1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grüne: Rechtsanspruch auf…
  6. T…

Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.15 - 07:49

    Barraggan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niantic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jasmin26 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ich glaub das versteht er jetzt nicht !
    > >
    > >
    > > ich verstehe schon dass in diesem land fast jeder ein entitlement denken
    > > hat. Fakt ist aber auch, dass keiner gezwungen wird, aufs land zu
    > ziehen.
    > > Das ist in der regel die eigene freie entscheidung. Und dass es im
    > > 500-Seelendorf auch keinen Aldi, Mediamarkt und sonstewas gibt, weiss
    > man
    > > schon vor dem umzug aufs Land. Und ja, die Mieten sind aus diesen
    > gründen
    > > kleiner. Aber mir jetzt geld aus der tasche zu stehlen um leuten die
    > sich
    > > das ausgesucht haben das leben besser zu machen, finde ich unverschämt.
    > >
    > > Und nur mal so nebenbei: Ich bin auf dem land aufgewachsen, stolze 27
    > meter
    > > von der DSL-Verfügbarkeit weg. Das hat mir nicht gepasst, also habe ich
    > mir
    > > nen zweitjob neben dem studium gesucht und bin in die stadt gezogen. So
    > > einfach ist das, man darf halt nur nicht den ganzen tag auf der faulen
    > haut
    > > liegen, und dann noch erwarten dass jemand anders dafür aufkommt. Denn
    > das
    > > ist nicht sozial, das ist sozialismus, und den haben wir zum glück noch
    > > nicht ganz in deutschland!
    >
    > Jetzt mal ohne flax, es gibt auch Menschen die eventuell nicht die
    > Finanziellen Mittel haben um sich einen Umzug in eine Stadt zu leisten oder
    > es nicht können aus anderen Gründen.
    >
    > Denk doch mal weiter als 5 Meter vor dir

    Genau das können die meisten nicht mehr. Die eigene Schürze, zu mehr reichts nicht mehr. Und wenn er mal Kinder und Wohnung hat und dann vor ihm DSL endet.... aber soweit denkt er im Leben nicht mehr.

  2. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: photoliner 03.07.15 - 07:59

    Immer wieder herrlich, wie die Begriffe "ländlich" und "abgeschiedener Bauernhof tausende Kilometer vom nächsten Abwasserrohr entfernt" zusammengeworfen werden.

    Wie definieren denn die "Städter" eine Stadt? Reichen da schon 500 Leute in einer Straße oder müssen es eher 50000 auf engstem Raum sein? Und wie wird "Land" definiert? Links der Kartoffelacker, rechts die Zuckerrüben? Lächerlich.

  3. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: WonderGoal 03.07.15 - 08:35

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll uns nicht zur Abwechslung mal was Vernünftiges Geld kosten? Ich
    > mein ja nur...

    Griechenland hat uns bisher bzw. wird uns im Falle einer Zahlungsunfähigkeit fast nichts kosten. Die Deutschen stehen mit ´~ 85 Mrd. Euro in der Kreide... aber dafür haben wir durch die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt auch ´~160 Mrd. Euro gespart, die für dt. Kredite fällig gewesen wären.

  4. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: neocron 03.07.15 - 09:22

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll uns nicht zur Abwechslung mal was Vernünftiges Geld kosten? Ich
    > mein ja nur...
    es ist aber nicht fuer alle vernuenftig ...
    nur weil du gern ein besseres Spielzeug haettest ist das noch lange kein Grund!

  5. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: Nebukadneza 03.07.15 - 09:24

    @ Niantic,

    okay, dann behalte Du als Städter Dein Internet und ich als Landei behalte meine Milch, Getreide, Eier. Ich kann mich auch ohne Internet und Fernsehen selbst versorgen - doch was machst Du mit Deinem schnellen Internet wenn die Regale im Einkaufsmarkt leer sind?

    Ich bin dafür das auch in den letzten Winkel schnelles Internet gelegt wird - und das nicht nur weil ich selbst auf dem Land wohne (habe selbst schon seit 2006 schnelles Internet).

    Ich bin dafür das Leute die so denken wie Niantic nichts von Ihren Steuergeldern für das allgemeine Wohl abgeben müssen (also keine Steuer mehr bezahlen müssen) - dafür aber auch nichts aus dem großen Topf erhalten - keine Polizeiliche Hilfe, keine Feuerwehr, sämtliche Arztkosten selbst tragen bzw. sich Privat versichern müssen. Schulgebühren für die Kinder in voller höhe selbst Tragen, kein Kindergeld vom Staat... Keine Bedienung auf dem Arbeitsamt, keine kostenlose Stadtbücherei oder das Städtische Schwimmbad. Kein Recht den Stadtpark zu benutzen (wird ja auch von Steuergeldern finanziert)... so kann man lange weitermachen.

    'Kann doch ich als Landei nichts dafür wenn er in die Stadt zieht wo er keinen großen Garten oder Landfläche hat auf der er Gemüse anbauen kann um sich selbst zu versorgen - das war dann wohl eine Fehlinvestition'.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.15 09:28 durch Nebukadneza.

  6. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: photoliner 03.07.15 - 09:48

    Nebukadneza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 'Kann doch ich als Landei nichts dafür wenn er in die Stadt zieht wo er
    > keinen großen Garten oder Landfläche hat auf der er Gemüse anbauen kann um
    > sich selbst zu versorgen - das war dann wohl eine Fehlinvestition'.

    +1

  7. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: Nastert 03.07.15 - 09:56

    Wie die Leute hier teilweise Argumentieren ist echt der Hammer :D

    Zum Thema Ausbau auf dem Land:

    Wer subventioniert euch / uns denn die schnelle Internet Verbindung? richtig auch die Leute auf dem Land zahlen viel Geld für einen Internet Anschluss, der nicht mal ansatzweise bei ihm verfügbar ist.

    Beispiel:

    vor 6 Monaten habe ich noch auf dem "Land" gewohnt, eine Gemeinde mit ca 5000 Einwohnern. DSL Geschwindigkeiten hier 0 - 2000 Kbits, teilweise sind Ortteile nur mit ISDN versorgt. So nun Ratet mal was für einen Tarif man hier buchen kann?! richtig DSL 16.000 wovon nur 1000 ankommen, aber man zahlt den selben Preis wie jemand von der Stadt...

    Derzeitig wohne ich in einer Stadt, die genau 4KM von meinem alten Wohnort weg ist. 40.000 Einwohner. DSL Verfügbarkeit: 50Mbit aber nur in einem Radius von 300 Metern um den HVT. Rest der Stadt darf sich mit DSL 6000 mit viiiiel Glück sogar 16.000 vergnügen.

    Also wenn es die Telekom nicht mal schafft, diese Stadt richtig zu versorgen dann ist das wirklich ein Armutszeugnis. Auch in dem Dorf wo ich früher gewohnt habe, sollte es doch aufgrund der geringen ENtfernung und der Hohen Nachfrage möglich sein, diese zu decken.

    Armes Deutschland, zu den Griechen sage ich lieber nichts sonst reg ich mich wieder auf

  8. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: JürgenOfner 03.07.15 - 09:59

    Nette Diskussion ... auch die Argumente sind echt Klasse.

    Besonders dieses "Ich zahl doch nicht für jemanden der sich das selbst eingebrockt hat" Standpunkt finde ich echt spannend. Spinnen wir das doch weiter. Also wofür zahlt die Allgemeinheit noch alles. Genau, wer auf den Land lebt braucht doch kein fliesendes Wasser. Dafür ist er doch aufs Land gezogen. Soll er sich das Wasser aus den nächsten Fluss holen oder einen Brunne graben. Geteerte Strassen sind auch überflüssig, kann doch zu Fuß über die Weiden zur nächsten Stadt gehe. Und was soll das überhaupt mit jeder hat Strom? also wirklich. Der ist aufs Land gezogen! Der kann sich ne Wassermühle in nächsten Bach baun! Für die Nacht gibts Kerzen. Aber Landleben heißt doch eh wenn Sonne weg ist geht man ins Bett, oder? Für Ofen gibts Holz. Der Walt ist doch direkt form Haus also Axt holen und raus.

    Ich hab da ein neuens Wort für die Leute. Grundversorgung. In der Stadt ist ja wohl 50MBit kein Tema mehr. Der Vorteil der Stadt ist dann halt das man 100, 200 oder demnächst 400 MBit hat. Oder wie wär folgendes Argument. Du hast selbst entschieden in Deutschland zu wohnen. Deine eigenen Schuld. könntest ja in Ausland in der Stadt 1GBit haben.

    Jetzt hat man halt, ob Politisch Propaganda hin oder her, die Grundversorgung von Internet auf 50MBit gesetzt.

    Noch ein kleiner Denkanstoß: Es gibt eine Landflucht aus genau den Gründen die hier angesprochen werden. Die Folgen, Mietexplosion u.s.w., kann man gerne recherchieren. Könnte es sein das diese Maßnahme ein kleines Mittel ist um den ein bisschen entgegenzuwirken?

  9. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: sofries 03.07.15 - 10:00

    Deutschland ist selbst ein großes Dorf. Wir haben trotz 80 Mio. Einwohnern eigentlich nur wenige wirklich große Städte und viele kleine Käffer. Wenn man nicht gerade aus Berlin, München, Hamburg... kommt, sollte man Spitzen gegen Leute aus dem Land unterlassen. Aber heute hält sich jeder aus einem 50000 Seelendorf für einen Metropolianer.

    Und natürlich sollten auch entlegene Gebiete mit Strom, Wasser, Verkehrswegen und auch Internet versorgt werden. Diese Leute bezahlen immerhin auch Steuern und evtl, sogar mehr als die Möchtegernstädter, die sich hier aufregen.

    Und Griechenland hier reinzuziehen, zeugt von wenig Verständnis, was die Lage betrifft. Vor allem können die Leute hier überhaupt nicht rechnen. Insbesondere Deutschland hat durch die Eurokrise nachweislich indirekt oder direkt kräftig verdient, seien es durch einen schwachen Euro (mehr Konkurrenzfähigkeit für exportierende Unternehmen), der Unsicherheit der Anleger (Staatsanleihen mit geringen oder negativen Zinsen), Zinszahlungen der Krisenländer usw. Also weniger Bild lesen und sich lieber etwas bilden.

  10. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: DrWatson 03.07.15 - 10:35

    Michael0712 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kämen wir denn hin, wenn jeder in Deutschland auf der letzten Alm und
    > Hallig einen Telefonanschluss haben wollte???

    Das ist nun mal so. Es hat auch nicht jedes Dorf einen Autobahnanschluss.

    Dafür sind auf dem Land die Grundstückspreise geringer – ausgleichende Gerechtigkeit.

  11. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: bernd71 03.07.15 - 10:42

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fluppsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum soll uns nicht zur Abwechslung mal was Vernünftiges Geld kosten?
    > Ich
    > > mein ja nur...
    >
    > Hmm, als Staedter frage ich mich gerade, warum ich fuer die
    > Internetanschluesse von irgendwelchen Landeiern bezahlen soll. Was hab ich
    > da bitteschoen von?

    Einige dieser Landeier stellen die Lebensmittel her, von denen du dich ernährst. Nachdem man sie zunächst ausgesiedelt hat, wird die immer größer werdende Bürokratie über Internet abgewickelt. Dazu ist ein brauchbarer Internetanschluß schon eine Arbeitserleichterung.
    Zusätzlich sehe es als Minderung der Miete/Immobilienpreise an, das nicht alle Landeier in die Stadt ziehen.
    Diese Landeier beschweren sich auch nicht wenn sie den Innerstädtischen Nahverkehr subventionieren oder über sonstige Einrichtungen die sie nie nutzen.

    Mit Egoismus kommt man nicht weit.

  12. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: bernd71 03.07.15 - 10:46

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Michael0712 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo kämen wir denn hin, wenn jeder in Deutschland auf der letzten Alm und
    > > Hallig einen Telefonanschluss haben wollte???
    >
    > Das ist nun mal so. Es hat auch nicht jedes Dorf einen Autobahnanschluss.
    >

    Nein das wurde mal so beschlossen, das jeder ein Anrecht auf Telefon hat. Übrigens genauso für Strom, Wasser und Fernsehen.
    Warum sollen die Landbevölkerung Bandeanstalten, mitbezahlen, wer der See oder das Meer vor der Tür liegen?

  13. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: bernd71 03.07.15 - 10:48

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll uns nicht zur Abwechslung mal was Vernünftiges Geld kosten? Ich
    > mein ja nur...

    Also dem Staat haben die zockenden Banken und Griechenland finanziell eher geholfen. Wir haben keine ausgeglichenen Haushalte weil unsere Politiker plötzlich mit Geld Haushalten können.

  14. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: DrWatson 03.07.15 - 11:00

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein das wurde mal so beschlossen, das jeder ein Anrecht auf Telefon hat.
    > Übrigens genauso für Strom, Wasser und Fernsehen.

    Es gibt durchaus Halligen ohne Strom.

    Es geht hier aber auch nicht um Strom sondern um Breitbandinternet. Ich sehe keinen Grund, warum die Allgemeinheit das bezahlen soll. Wie gesagt, wer die Privilegien des Landlebens haben will, muss eben woanders Abstriche machen. Zum Leben gehört es nun mal das man sich entscheiden muss, man muss bereit sein Kompromisse zu machen.

    Wie gesagt, man sollte armen und schwachen helfen und nicht einer Mittelstandsfamilie auf dem Dorf das Breitband bezahlen.

  15. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.15 - 11:01

    Ausgeglichener Haushalt? Wo? Wie jetzt?

  16. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: photoliner 03.07.15 - 11:35

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bernd71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nein das wurde mal so beschlossen, das jeder ein Anrecht auf Telefon
    > hat.
    > > Übrigens genauso für Strom, Wasser und Fernsehen.
    >
    > Es gibt durchaus Halligen ohne Strom.
    >
    > Es geht hier aber auch nicht um Strom sondern um Breitbandinternet. Ich
    > sehe keinen Grund, warum die Allgemeinheit das bezahlen soll. Wie gesagt,
    > wer die Privilegien des Landlebens haben will, muss eben woanders Abstriche
    > machen. Zum Leben gehört es nun mal das man sich entscheiden muss, man muss
    > bereit sein Kompromisse zu machen.
    >
    > Wie gesagt, man sollte armen und schwachen helfen und nicht einer
    > Mittelstandsfamilie auf dem Dorf das Breitband bezahlen.

    Dann züchtest du ab heute also deinen Bedarf an Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Fleisch, etc. auf dem heimischen 4qm Balkon. Viel Erfolg dabei.
    Du sagtest ja, dass jeder irgendwo Abstriche machen muss...

  17. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: DrWatson 03.07.15 - 11:49

    photoliner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann züchtest du ab heute also deinen Bedarf an Tomaten, Gurken,
    > Kartoffeln, Fleisch, etc. auf dem heimischen 4qm Balkon. Viel Erfolg
    > dabei.
    > Du sagtest ja, dass jeder irgendwo Abstriche machen muss...

    Bezahlt die Allgemeinheit meine Nahrungsmittel? Es geht hier nicht darum, irgendjemandem etwas zu verbieten, im Gegenteil.

    Kein Bauer stellt mit Nahrungsmittel gratis vor die Tür, warum sollen ihm dann Stadtbewohner das Internet hinstellen?

    Was ist mit Menschen auf dem Land, die viel Geld dafür gegeben haben, dass bei ihnen im Dorf Glasfaser verlegt wird? Warum sollen sie jetzt noch einmal bezahlen, für die die das nicht getan haben?

  18. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.15 - 11:52

    Nee nee. Da hast du ihn falsch verstanden. Nur er will nicht für andere zahlen. Andere für ihn schon.


    Ich finde es einfach nur ekelhaft wie egoistisch und selbstsüchtig manche sind. Schreien immer nach Kapitalismus in seiner reinsten Form und wenn sie ihm dann hätten wären sie die ersten die rumheulen würden.

  19. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: DrWatson 03.07.15 - 12:55

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nee nee. Da hast du ihn falsch verstanden. Nur er will nicht für andere
    > zahlen. Andere für ihn schon.

    Du solltest erstmal aufhören ständig mit Unterstellungen zu arbeiten.
    Wo habe ich geschrieben, das andere für mich zahlen sollen?

    Das nimmst du einfach an, ist aber nicht der Fall.


    > Ich finde es einfach nur ekelhaft wie egoistisch und selbstsüchtig manche
    > sind.

    Das ist wieder eine Unterstellung von dir. Ich bin nicht weniger Egoistisch als du.

  20. Re: Zockende Banken und ein desolates Griechenland haben uns mehr gekostet

    Autor: photoliner 03.07.15 - 13:14

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nee nee. Da hast du ihn falsch verstanden. Nur er will nicht für andere
    > > zahlen. Andere für ihn schon.
    >
    > Du solltest erstmal aufhören ständig mit Unterstellungen zu arbeiten.
    > Wo habe ich geschrieben, das andere für mich zahlen sollen?
    >
    > Das nimmst du einfach an, ist aber nicht der Fall.

    Sagen wir es mal so: Für den Ausbau in der Stadt haben bereits alle (indirekt) bezahlt. "Die Städter" können sich jetzt darauf ausruhen. Dass größere Städte beim Ausbau bevorzugt wurden und weiterhin werden ist dem Umstand geschuldet, dass es einfacher ist eine gewisse Zahl an Menschen damit zu erreichen und pro Kopf günstiger ist.
    Nur entweder haben alle die dicke Leitung am Haus anliegen oder gar keiner, denn jeder trägt sein Teil dazu bei.

    Damit ist die Aussage von Prinzeumel gar nicht so weit hergeholt.

    >
    > > Ich finde es einfach nur ekelhaft wie egoistisch und selbstsüchtig
    > manche
    > > sind.
    >
    > Das ist wieder eine Unterstellung von dir. Ich bin nicht weniger Egoistisch
    > als du.

    Das bliebe zu beweisen, zumal er Dich doch nicht direkt angesprochen hat?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin gehobener technischer oder nichttechnischer Dienst mit IT-Kenntnissen ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  3. Online-Datenanalyst Deutsch (m/w/d)
    TELUS International Germany GmbH, Home-Office
  4. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Obergiesing-Fasangarten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 25,99€
  3. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
  2. Spielebranche Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
  3. Activision Blizzard Doug Bowser versus Bobby Kotick