Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grüne und Linke: Gesetzentwurf gegen…

Ich betreibe ein offenes Wlan

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Kunibert-Kuchenschmauser 09.11.14 - 14:34

    Läuft aber über nen VPN in Rumänien, ist schon seit jahren keine Abmahnung oder ähnliches rein gekommen obwohl es von vielen Leuten aktiv genutzt wird.

    Gibt sogar VPN provider die vorkonfigurierte Wlan Router für Cafes, Hotels usw anbieten. Was darfs denn sein, ne anonyme IP in Panama, Rumänien, Russland oder doch Venezuela ?

    Ich hab jedenfalls keine Lust zu warten bis in Deutschland endlich gute Netzpolitik gemacht wird, bis dahin wäre ich nämlich vermutlich tod. Also umgehe ich solche Probleme eben so, dann gibt es erst gar kein Problem.

    ----------------------------------------------------------------
    Bedingungsloses Grundeinkommen, so funktionierts:
    https://www.youtube.com/watch?v=gEsKRsjou5k

  2. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: b0g 09.11.14 - 14:57

    Privat für Zuhause?

  3. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: DooMMasteR 09.11.14 - 15:03

    machen fast alle Freifunk-Netze in Deutschland so :)

  4. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: b0g 09.11.14 - 15:09

    Offenes WLAN schön und gut, verstehe ich auch für Sonnenbänke, Cafés und weiteren, öffentlichen Orten. Warum aber, sollte ich für Zuhause sowas haben wollen? Erstmal will ich grundsätzlich nicht, dass jeder die Möglichkeit hat einfach meinen Anschluss von der Bandbreite her nutzen zu können und ggf. sogar mit 40Mbit Upload DOSen zu können. Wer zu Besuch mit seinem Handy auf Grund schlechtem Netz/Empfang ins WLAN möchte, kann für eine Gäste SSID gerne dann das Kennwort haben, mit dem Handy wird er kaum viel Downloaden oder gar Filesharing machen. Die Gäste die ich empfange, haben keinen Bittorent auf Ihrem Handy und wer wirklich mal ggf. mit einem Laptop vorbei kommt, der hat ein anderes Anliegen und will sicher nicht durch halb Europa über langsame VPNs geleitet werden. Sicherlich habe ich auch nicht Hinz und Kunz zu Besuch, die unbedingt bei mir Zuhause Mist bauen wollen; vorher sollte man überlegen, ob die nicht eher Gegenstände aus der Wohnung klauen. Ich denke, ein separiertes Netz+VLAN mit einer geschützten WLAN sind für alle Beteiligten im privaten Umfeld die sinnvollere Variante.

  5. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Kunibert-Kuchenschmauser 09.11.14 - 15:37

    Das mit dem Traffic ist so ne Sache, aber da zieht der TOR Relay deutlich mehr als das was da über das Wlan geht. Übrigens, kann man via QOS auch regeln, privates Netz hat dann gegenüber der IP von dem öffentlichen VPN Router im lokalen Routing immer den Vorrang. Dann hast du immer highspeed, selbst wenn irgendein Idiot meint Torrents über nen öffentlichen Anschluss ziehen zu müssen. Was mir aber nicht bekannt ist, bisher wollte noch keiner von meinem Besuch Torrents downloaden. Die die das machen tun das dann sowieso über ihr eigenes VPN.

    Insofern, ist nen gewisser Konfigurationsaufwandt aber für mich ist es keine Einschränkung wenn mal jemand 200GB an Steam Games oder so runter laden will, über meinen Anschluss. Hab ja selbst in meinem Netz immer die höchste Prio und somit Speed. Den ungenutzten Rest können dann gerne andere noch für ihre Zwecke verbraten.

    ----------------------------------------------------------------
    Bedingungsloses Grundeinkommen, so funktionierts:
    https://www.youtube.com/watch?v=gEsKRsjou5k

  6. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: b0g 09.11.14 - 15:42

    Und aus welchem Grund sollte ich dies machen? Welcher Vorteil entsteht da für _mich_? Ich sehe da nur Nachteile - mehr Strombedarf, je nach Fall ein weiteres Gerät. Arbeit, Zeit... Damit jemand durch TOR-Netze schleichen kann, worauf er nach der ersten Webseite eh keine Lust mehr hat. Wozu?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.14 15:44 durch b0g.

  7. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: ploedman 09.11.14 - 15:54

    Zwingt dich ja keiner ein Freifunk Router anzuschließen, meine Fresse immer dieses MIMIMI.

    Ich hab zu Hause einen FTTB Anschluss, 100 Mbps brauch ich nicht durchgehend, also gebe ich es allen frei, außerdem kann man bei der erst Installation eingeben, wie viel Brandbreite man hergeben möchte. Freifunk Router nutzen kein TOR, also fällt die beschränkte Brandbreite des exit Servers weg. Und wenn genug Leute in der Nachbarschaft welche aufstellen, verbinden sich diese Router miteinander um ein eigenes Netz zu bauen, ließt dich mal ein und Google mal nach: Freifunk.

    Wenn du kein Lust drauf hast, dann lass es bleiben und frag nicht nach den Sinn, nur weil es dir keinen Sinn macht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.14 15:55 durch ploedman.

  8. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: b0g 09.11.14 - 15:57

    Ich kenne Freifunk, war selber in Düsseldorf aktiv und hatte ein Gerät laufen. In einem Jahr hat sich nicht ein Einziger damit verbunden. Aber mit dem Alter ändern sich vermutlich die Ansichten über solche Dinge (allein warum ich dafür Zeit aufbringen sollte). Mit dem Umzug verzichte ich auf den Betrieb eines Solchen. Mein Auto steht schließlich auch nicht mit gestecktem Schlüssel vor der Tür.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.14 15:59 durch b0g.

  9. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Sarkastius 09.11.14 - 17:17

    b0g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und aus welchem Grund sollte ich dies machen? Welcher Vorteil entsteht da
    > für _mich_? Ich sehe da nur Nachteile - mehr Strombedarf, je nach Fall ein
    > weiteres Gerät. Arbeit, Zeit... Damit jemand durch TOR-Netze schleichen
    > kann, worauf er nach der ersten Webseite eh keine Lust mehr hat. Wozu?

    Weil nicht jedes Haus die Möglichkeit hat Internet zu nutzen!

  10. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Mr.Coolschrank 09.11.14 - 17:41

    eventuell will man mitmachen, weil man der Meinung ist, so ohne großen Aufwand etwas für die Gesellschaft zu tun?
    Das ist zumindest meine Motivation.
    Und es ist für Technikaffine Menschen ja nun wirklich kein Aufwand einen Freifunkrouter einzurichten (bzw. bekommt man in den meisten Lokalen Gruppen auch einen Router geflasht wenn man das nicht selbst kann, hingehen, fragen, hilfe bekommen, glücklich sein).

    Auch finde ich den Gedanken eines unabhängigen Netzes in meiner Stadt recht reizvoll, wenn es denn irgendwann mal dazu kommen sollte.
    Da könnte man witzige lokale Sachen machen ( Uni-Radio, das aus finanziellen Gründen nur im Uni-WLAN aber nicht im Internet gestreamt werden kann, könnte dann auch über Freifunk streambar sein uvm).

  11. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Ruo 09.11.14 - 17:43

    b0g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne Freifunk, war selber in Düsseldorf aktiv und hatte ein Gerät
    > laufen. In einem Jahr hat sich nicht ein Einziger damit verbunden.
    Woher weißt du das?
    > Mein Auto steht schließlich auch nicht mit
    > gestecktem Schlüssel vor der Tür.
    Was für ein Vergleich!

    Was ich eher als Problem sehe, ist der Jugendschutz. Da verrammelt man seinen Router zuhause so gut es geht (Fritzbox Kindersicherung) und im Freifunk gibt's Zugang überall hin...
    Da sehe ich neben Haftung eher die Frage der Verantwortung im Vordergrund.

  12. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Anonymer Nutzer 09.11.14 - 18:23

    b0g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >In einem Jahr hat sich nicht ein Einziger damit verbunden. Aber mit
    > dem Alter ändern sich vermutlich die Ansichten über solche Dinge (allein
    > warum ich dafür Zeit aufbringen sollte).

    Seit dem Tag als du die Sache noch für eine gute Idee gehalten hast,sich dann aber 12 Monate niemand damit verbunden hat,sind bestimmt viele Jahre ins Land gegangen.^^
    Da hat sich offensichtlich nicht die Sichtweise geändert.
    Es wurde lediglich innerhalb von 12 Monaten vergessen warum man damit mal angefangen hat.
    Es würde nicht nach Schwachsinn (wörtlich) klingen,wenn du anstatt 12 Monate, viele viele Jahre geschrieben hättest.
    Warum du damit Zeit aufbringen musstest wird vermutlich auch dein Geheimnis bleiben.
    Diese tagelangen Wartungsarbeiten am WLAN Router kennt man ja bereits vom gesicherten Netzwerk.
    Total zeitraubend und wie die Küche hinterher immer aussieht. ^^

  13. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: _moep_ 09.11.14 - 19:03

    Ruo schrieb:
    ------------------
    > Was ich eher als Problem sehe, ist der Jugendschutz. Da verrammelt man
    > seinen Router zuhause so gut es geht (Fritzbox Kindersicherung) und im
    > Freifunk gibt's Zugang überall hin...

    und wo ist der Unterschied zum Internet? da bekomme ich auch überall alles.

    > Da sehe ich neben Haftung eher die Frage der Verantwortung im Vordergrund.

    es wird immer jmd geben, der deine Lösung umgehen kann… nur Not nutze ich halt ein VPN oder Tor.

    jm2c

  14. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Sharra 09.11.14 - 19:51

    Schrei es nicht so laut in die Welt hinaus. Sonst kommt als nächstes die GVU, klingt sich in dein Wlan ein, und ermittelt darin, dass über deinen Anschluss Staatsverbrechen begangen werden.

  15. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: LeoHart 09.11.14 - 23:15

    Hut ab!

    Ich dachte schon die meisten hätten ihr denken den Medien und Politikern überlassen.
    Schließlich dienen offene Netze nur den Terrorraubmordkopierer.

  16. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Ruo 10.11.14 - 00:14

    _moep_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ruo schrieb:
    > ------------------
    > > Was ich eher als Problem sehe, ist der Jugendschutz. Da verrammelt man
    > > seinen Router zuhause so gut es geht (Fritzbox Kindersicherung) und im
    > > Freifunk gibt's Zugang überall hin...
    >
    > und wo ist der Unterschied zum Internet? da bekomme ich auch überall
    > alles.
    >
    > > Da sehe ich neben Haftung eher die Frage der Verantwortung im
    > Vordergrund.
    >
    > es wird immer jmd geben, der deine Lösung umgehen kann… nur Not nutze
    > ich halt ein VPN oder Tor.
    >
    > jm2c

    Es ging darum, Minderjährigen den Zugang zu ungeeigneten Inhalten nicht zu leicht zu machen. Insbesondere wenn Eltern sich darum bemühen und es ihnen ein (nachvollziebares) Anliegen ist ihren Nachwuchs zu (be)schützen und der Nachbar dann einen Freifunk-Router betreibt...

  17. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.14 - 07:48

    b0g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und aus welchem Grund sollte ich dies machen? Welcher Vorteil entsteht da
    > für _mich_?

    Darum wird es immer Krieg geben, Sklaverei und Unterdrückung.

    den ICH bin der Wichtige nicht DU.

    Gruss

  18. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: DooMMasteR 10.11.14 - 08:44

    wenn er vor Jahren begonnen hat, hat er vllt auch nicht solche Revolutionen wie "autoupdater" usw. mitbekommen.

    Wir sind sogar dabei ein Node Monitoring einzuführen, dass die Betreiber, sofern sie eine Emailadresse hinterlegt haben, über den ausfall ihrer Knoten informiert.

    Heute ist Freifunk betreiben quasi einfacher als der Betrieb eines ProvidersAPs :P

  19. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: d.wolf1987 10.11.14 - 09:32

    Ruo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _moep_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ruo schrieb:
    > > ------------------
    > > > Was ich eher als Problem sehe, ist der Jugendschutz. Da verrammelt man
    > > > seinen Router zuhause so gut es geht (Fritzbox Kindersicherung) und im
    > > > Freifunk gibt's Zugang überall hin...
    > >
    > > und wo ist der Unterschied zum Internet? da bekomme ich auch überall
    > > alles.
    > >
    > > > Da sehe ich neben Haftung eher die Frage der Verantwortung im
    > > Vordergrund.
    > >
    > > es wird immer jmd geben, der deine Lösung umgehen kann… nur Not
    > nutze
    > > ich halt ein VPN oder Tor.
    > >
    > > jm2c
    >
    > Es ging darum, Minderjährigen den Zugang zu ungeeigneten Inhalten nicht zu
    > leicht zu machen. Insbesondere wenn Eltern sich darum bemühen und es ihnen
    > ein (nachvollziebares) Anliegen ist ihren Nachwuchs zu (be)schützen und der
    > Nachbar dann einen Freifunk-Router betreibt...


    Dann sollten es die Eltern aber auf den Endgeräten machen. Der Schutz auf dem Router ist ziemlich leicht auszuhebeln...
    Sollten die Sprösslinge mal in einem anderen Netz sein (und sei es nur beim Kumpel) so ist der ganze mit viel schweiß eingerichtet Schutz dahin.
    Haben die kleinen eine Handy Internetflat bleibt einem eh nichts anderes übrig ;-)

    Sehe da überhaupt kein Problem und Handlungsbedarf frei betriebener HotSpots....

  20. Re: Ich betreibe ein offenes Wlan

    Autor: d.wolf1987 10.11.14 - 09:35

    b0g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und aus welchem Grund sollte ich dies machen? Welcher Vorteil entsteht da
    > für _mich_? Ich sehe da nur Nachteile - mehr Strombedarf, je nach Fall ein
    > weiteres Gerät. Arbeit, Zeit... Damit jemand durch TOR-Netze schleichen
    > kann, worauf er nach der ersten Webseite eh keine Lust mehr hat. Wozu?


    Ganz einfach. Auch du bist mal unterwegs und freust dich über einen Internetanschluss...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln, Wuppertal
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  3. 99,00€
  4. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02