Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grundversorgung: Telekom baut auch…

"Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: cicero 15.12.17 - 18:25

    Es gibt nur und ausschließlich noch DSL - mit einer IP-Telefonie.

    Neuverlegung von Kupfer sollte gesetzlich untersagt werden.
    Das ist bewusste Zersetzung der Volks-Infrastruktur, sozusagen.

    .

  2. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: Bonarewitz 15.12.17 - 19:20

    Artikel gelesen?
    Ein Anbieter verlegt Breitband und lässt sein Netz geschlossen. Dadurch ist die Telekom verpflichtet, ebenfalls auszubauen.
    Glas lohnt sich nicht, weil es schon liegt (zumindest vermutlich; der Artikel ist hier unvollständig) und doppelter Ausbau ist hier eh verpönt.

    Ausbau und anderen den Zugang verweigern...
    DAS sollte verboten werden

  3. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: Faksimile 15.12.17 - 20:55

    Bestimmt. Man sollte aber genauso den Überbau verbieten und dann regeln, das die Telekom für die Grundversorgung die Glasfaser anmieten muss. Sie hätte ja auch selber von vornherein in dem Neubaugebiet Glasfaser legen können ... Das hat ihr bestimmt niemand verboten.

  4. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: Bonarewitz 15.12.17 - 23:33

    Auch hier: Artikel gelesen?
    "Wenn wir den Zuschlag für den Ausbau eines Neubaugebiets erhalten, bauen wir das Neubaugebiet in der Regel mit Glasfaser aus. Nur wenn ein Mitbewerber den Zuschlag für die Breitbandversorgung erhält, aber keine Grundversorgung mit Telefon herstellt, stellen wir diese her."

    1. Es scheint eine Ausschreibung gegeben zu haben, die die Telekom nicht gewonnen hat. Also kann sie nicht ausbauen.
    Würde sie es dennoch mit Glasfaser machen, so wäre es das von dir verboten geforderte Überbauen
    2. Würde der ausbauende Breitbandanbieter das Anmieten ermöglichen, wäre das die Grundversorgung und die Telekom müsste nicht zwangsweise Überbauen.

  5. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: Faksimile 15.12.17 - 23:37

    Sicher gelesen! Frage der Kalkulation! Es geht eben nicht mit einem kurzen RoI!

  6. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: Bonarewitz 15.12.17 - 23:47

    Also mit anderen Worten:
    "Überbauen gehört verboten, aber hier bitte doch"?

  7. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: LinuxMcBook 16.12.17 - 02:11

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt. Man sollte aber genauso den Überbau verbieten und dann regeln,
    > das die Telekom für die Grundversorgung die Glasfaser anmieten muss.

    Also sollte man die Telekom dazu zwingen, dass die für die vorgeschriebene Grundversorgung die Leitung der Konkurrenz mit einem unregulierten Vertrag anmieten muss, und nicht kostengünstiger eine eigene Leitung legen darf? Verstehe ich dich richtig?

  8. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: jacki 16.12.17 - 03:35

    Also mit anderen Worten:
    Die Telekom soll gefälligst jede Ausschreibung für sich gewinnen und ein Monopol haben?!

  9. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: DerDy 16.12.17 - 12:54

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher gelesen! Frage der Kalkulation! Es geht eben nicht mit einem kurzen
    > RoI!
    Kannst du uns auch erzählen, was für dich ein kurzer RoI ist? Und was ein langer RoI ist?
    Und warum soll nur ein Provider den RoI eher vernachlässigen, während die anderen Provider es nicht brauchen? Warum soll die Telekom hier Kabel verlegen? Gibt doch genug andere Provider.

    Wo siehst du in deiner Aussage den Wettbewerb? Es gibt Ausschreibungen und dann darf die Gemeinde doch nicht für oder gegen einen Anbieter entscheiden?

  10. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    Autor: Faksimile 16.12.17 - 15:58

    Langfristig: 15 Jahre und mehr, da vollständig neue Technologie schrittweise flächendeckend installiert wird.

    Kurzfristig: typischerweise 3 Jahre oder sogar weniger

    Mittelfristig: 7 bis 12 Jahre

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Raumfahrt: @astrolalex musiziert mit Kraftwerk
    Raumfahrt
    @astrolalex musiziert mit Kraftwerk

    Die Besucher des Kraftwerk-Konzerts auf dem Stuttgarter Schlossplatz haben nicht schlecht gestaunt über einen Gastmusiker, den die Band eingeladen hatte: den Astronauten Alexander Gerst, live zugeschaltet von der ISS.

  2. Privatsphäre: Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch
    Privatsphäre
    Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch

    Wer einsteigt, gibt sein Einverständnis, dass er gefilmt wird - warnte ein Aufkleber am Auto eines Fahrers, der für Uber und Lyft im Einsatz ist. Was der Aufkleber verschwieg: Das Video war im Internet abrufbar. Uber hat den Fahrer suspendiert.

  3. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.


  1. 13:26

  2. 11:28

  3. 13:24

  4. 12:44

  5. 11:42

  6. 09:48

  7. 18:05

  8. 17:46