1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTFS-Realtime: Google will…

Ich will das auch o.O

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich will das auch o.O

    Autor: 2called-chaos 23.08.11 - 12:33

    Meine Straßenbahn kommt gerne zu früh und das nervt. Außerdem ist es nett zu wissen ob der Landbus wieder mal 15 Minuten Verspätung hat, dann kann man nochmal kurz ins Kiosk huschen...

  2. Re: Ich will das auch o.O

    Autor: c3rl 23.08.11 - 12:59

    Vollste Zustimmung von mir! Bin in der gleichen Situation (Bus -> Stadtbahn -> Tram) und so ein Realtime-Tracking dürfte an für sich nicht zu schwer für die Verkehrsbetriebe zu implementieren sein, aber dem (modernen) Kunden sehr nützen.

  3. Re: Ich will das auch o.O

    Autor: 2called-chaos 23.08.11 - 13:04

    Geben tut es das ja schon. Wir haben häufig Anzeigen an großen Haltestellen an denen Verspätungen, etc. mit eingerechnet werden.

    Mein Vater arbeitet zudem bei den Stadtwerken und daher hab ich schonmal in der Schaltzentrale gestanden, die wissen immer wo jeder Bus ist...

  4. Re: Ich will das auch o.O

    Autor: ssssssssssssssssssss 23.08.11 - 13:04

    Der Verkehrsverbund Stuttgart kriegt das komischerweise hin.
    Sie haben eine richtig gute Android-App, die einem 'Echtzeit' Abfahrtszeiten liefert und ein schickes Win7 Widget, das für die Haltestelle um die Ecke das gleiche tut.

    ('Echtzeit' weil der Kram natürlich nicht auf die Sekunde genau ist, aber mit +-2Min. durchaus annehmbar)

  5. Re: Ich will das auch o.O

    Autor: 2called-chaos 23.08.11 - 13:05

    2 Minuten sind zu viel. 30 Sekunden sollte das maximum sein imho.

  6. Re: Ich will das auch o.O

    Autor: Wolf als Gast 23.08.11 - 14:33

    Natürlich.
    Eine gute Freundin hat in Hamburg für das öffentliche Strassenbahn und Busnetz gearbeitet. In Leizpig sieht man es selber an den Haltestellen und der Vater meiner Ex ist dort gefahren. Es wird dir im Bus/Tram angezeigt, ob du zu schnell oder langsam unterwegs bist.
    D.h die Daten sind vorhanden. Wäre auch traurig, wenn das Unternehmen nicht wüsste wo ihre Fahrzeuge stecken.
    Für die Daten müsste es nur noch eine Schnittstelle geben und schon hat man ein freizugänggies Trackingsystem.
    Die Frage ist nur, ob das die Unternehmen auch wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  3. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 8,99€
  3. 3,39€
  4. 4,25


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme