Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hamburg: Behörde geht nicht gegen…

Warum Uber Mist ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Uber Mist ist

    Autor: ralf.wenzel 27.07.14 - 20:32

    Taxifahrer kommen so schon kaum über die Runden. Uber-Fahrer erbringen die gleiche Leistung
    • ohne Buchführungsaufwand
    • ohne typische Selbstständigkeitskosten
    (Krankenvers., Altersrücklage, etc.)
    • ohne Personenbeförderungsschein
    • ohne Versicherungskosten
    (die private Autohaftpflicht gilt nicht!)

    Sie beugen damit das Recht und machen die Taxibranche kaputt. Und wie heute beim Fachhandel werden wir uns morgen wundern, warum es keine "richtigen" Taxen mehr gibt.

    Der Uber-Kunde schneidet sich damit ins eigene Fleisch. Und in das aller anderen Taxikunden.

    Was passieren kann, sieht man hier:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_52488277

    Darum gehört Uber verboten - zum Schutze der Taxibranche und zum Schutze ihrer Kunden.

    Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde zu tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.

  2. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: TheBigLou13 27.07.14 - 20:51

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Taxifahrer kommen so schon kaum über die Runden. Uber-Fahrer erbringen die
    > gleiche Leistung
    > • ohne Buchführungsaufwand
    > • ohne typische Selbstständigkeitskosten
    > (Krankenvers., Altersrücklage, etc.)
    > • ohne Personenbeförderungsschein
    > • ohne Versicherungskosten
    > (die private Autohaftpflicht gilt nicht!)
    >
    > Sie beugen damit das Recht und machen die Taxibranche kaputt. Und wie heute
    > beim Fachhandel werden wir uns morgen wundern, warum es keine "richtigen"
    > Taxen mehr gibt.
    >
    > Der Uber-Kunde schneidet sich damit ins eigene Fleisch. Und in das aller
    > anderen Taxikunden.
    >
    > Was passieren kann, sieht man hier:
    >
    > www.hr-online.de
    >
    > Darum gehört Uber verboten - zum Schutze der Taxibranche und zum Schutze
    > ihrer Kunden.
    >
    > Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde zu
    > tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.

    Wenn Taxen nicht so unverschämt teuer wären (egal wie das begründet ist) gäbe es auch weit aus mehr Kunden. Wenn ich für eine strecke von 1km manchmal 15¤ in hamburg zahlen soll, weil so langsam gefahren wird - dann kann sich die überholte Taxibranche gehackt legen.
    Bei festen Tarifen (z.b. 4¤*km+2¤ anfahrt), welche für jeden einsehbar wären, wäre das ja noch halbwegs transparent und würde viel häufiger genutzt werden.

  3. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: User_x 27.07.14 - 20:58

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ralf.wenzel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Taxifahrer kommen so schon kaum über die Runden. Uber-Fahrer erbringen
    > die
    > > gleiche Leistung
    > > • ohne Buchführungsaufwand
    > > • ohne typische Selbstständigkeitskosten
    > > (Krankenvers., Altersrücklage, etc.)
    > > • ohne Personenbeförderungsschein
    > > • ohne Versicherungskosten
    > > (die private Autohaftpflicht gilt nicht!)
    > >
    > > Sie beugen damit das Recht und machen die Taxibranche kaputt. Und wie
    > heute
    > > beim Fachhandel werden wir uns morgen wundern, warum es keine
    > "richtigen"
    > > Taxen mehr gibt.
    > >
    > > Der Uber-Kunde schneidet sich damit ins eigene Fleisch. Und in das aller
    > > anderen Taxikunden.
    > >
    > > Was passieren kann, sieht man hier:
    > >
    > > www.hr-online.de
    > >
    > > Darum gehört Uber verboten - zum Schutze der Taxibranche und zum Schutze
    > > ihrer Kunden.
    > >
    > > Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde zu
    > > tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.
    >
    > Wenn Taxen nicht so unverschämt teuer wären (egal wie das begründet ist)
    > gäbe es auch weit aus mehr Kunden. Wenn ich für eine strecke von 1km
    > manchmal 15¤ in hamburg zahlen soll, weil so langsam gefahren wird - dann
    > kann sich die überholte Taxibranche gehackt legen.
    > Bei festen Tarifen (z.b. 4¤*km+2¤ anfahrt), welche für jeden einsehbar
    > wären, wäre das ja noch halbwegs transparent und würde viel häufiger
    > genutzt werden.

    bei Taxen sind die Tarife von der Komune fest gesetzt.

    und Uber... tjo ein Saubermann. Du hast den Link

    hr-online.de

    nicht gelesen, oder?

  4. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: henkrid 27.07.14 - 21:02

    Ich find es auch einfach nur viel zu krass, wie hier ein mit Milliarden aufgepumptes US Unternehmen das Transportgeschäft ruinieren will. Taxifahren mag für den ein oder anderen teuer sein, aber sicher nicht weil sich Unternehmer und Fahrer die eigenen Taschen vollschlagen. Ich finde es ja prinzipiell gut, wenn es mal Veränderung starrer Strukturen gibt. Aber so wie Uber auftritt, sorgen sie schon selber dafür, dass sie schnell wieder verschwinden. Die Arroganz mit der sie den deutschen Markt einnehmen wollen ist zum kotzen.

  5. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: DrWatson 27.07.14 - 21:07

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht gelesen, oder?

    Am Besten gar nicht mehr Taxi fahren:
    [www.hr-online.de]

    Jeder zweite Taxifahrer fährt illegal. Schlimmer kann es also kaum werden.

  6. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: User_x 27.07.14 - 21:16

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nicht gelesen, oder?
    >
    > Am Besten gar nicht mehr Taxi fahren:
    > www.hr-online.de
    >
    > Jeder zweite Taxifahrer fährt illegal. Schlimmer kann es also kaum werden.

    kann man nicht beweisen, oder doch?

  7. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: ralf.wenzel 27.07.14 - 21:23

    Natürlich nicht. Dummes Gesabbel von Leuten ohne Plan.

  8. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: DrFakkamann 27.07.14 - 21:28

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde zu
    > tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.

    Mir kommen die Tränen...

  9. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: Peter Brülls 27.07.14 - 21:28

    TheBigLou13 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Taxen nicht so unverschämt teuer wären (egal wie das begründet ist)
    > gäbe es auch weit aus mehr Kunden. Wenn ich für eine strecke von 1km
    > manchmal 15¤ in hamburg zahlen soll, weil so langsam gefahren wird - dann
    > kann sich die überholte Taxibranche gehackt legen.

    Magst Du mal aufdröseln, wie das funktioniert?

    http://www.hamburg.de/taxi/2936756/taxi-fahrpreise/

    Selbst wenn ich davon ausgehe, dass es 1,1 km sind daher allein 4,4 ¤ für die Strecke anfallen zzgl. 2,9 ¤ Grundpreis, müsste das Taxi knapp 16 Minuten am Stück *stehen*, damit die restlichen 7,70 ¤ zusammenkommen.

  10. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: ralf.wenzel 27.07.14 - 22:00

    DrFakkamann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ralf.wenzel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde zu
    > > tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.
    >
    > Mir kommen die Tränen...

    Eine typische Äußerung von Leuten, die immer alles billig haben wollen - nur ihre eigene Arbeitszeit soll bitte teuer sein.

  11. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: ralf.wenzel 27.07.14 - 22:36

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn ich davon ausgehe, dass es 1,1 km sind daher allein 4,4 ¤ für
    > die Strecke anfallen zzgl. 2,9 ¤ Grundpreis, müsste das Taxi knapp 16
    > Minuten am Stück *stehen*, damit die restlichen 7,70 ¤ zusammenkommen.

    Man muss sich nur mal nen Stundenlohn eines Taxifahrers ausrechnen. Nicht den Umsatz, sondern das, was übrig bleibt, wenn man die ganzen Kosten abzieht - für das Auto, die Krankenversicherung, die Steuern, Rücklagen für Alter und Krankheit und Urlaub und ertragsschwache Zeiten, etc.

  12. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: DrWatson 28.07.14 - 00:25

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Jeder zweite Taxifahrer fährt illegal. Schlimmer kann es also kaum
    > werden.
    >
    > kann man nicht beweisen, oder doch?

    Artikel nicht gelesen? Das war übrigens die gleiche Quelle, die du auch immer verlinkt hast:

    Ein Jahr später - 2013 - kontrollierte die Stadtpolizei wieder: 243 Taxis samt Fahrer wurden gecheckt, 129 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Die Quote wie 2012: 53 Prozent.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.14 00:28 durch DrWatson.

  13. Warum Zitieren unter Umständen Mist ist

    Autor: Yes!Yes!Yes! 28.07.14 - 07:39

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst wenn ich davon ausgehe, dass es 1,1 km sind daher allein 4,4 ¤
    > für
    > > die Strecke anfallen zzgl. 2,9 ¤ Grundpreis, müsste das Taxi knapp 16
    > > Minuten am Stück *stehen*, damit die restlichen 7,70 ¤ zusammenkommen.
    >
    > Man muss sich nur mal nen Stundenlohn eines Taxifahrers ausrechnen. Nicht
    > den Umsatz, sondern das, was übrig bleibt, wenn man die ganzen Kosten
    > abzieht - für das Auto, die Krankenversicherung, die Steuern, Rücklagen für
    > Alter und Krankheit und Urlaub und ertragsschwache Zeiten, etc.

    Wozu zitierst du, wenn dein Beitrag nichts mit dem Zitat zu tun hat?

  14. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 10:15

    Bullshit!

    Überall in Deutschland sind die Tarife fest vorgegeben. Dabei verdient der Fahrer zwar auch im stehen, allerdings verdient er deutlich mehr wenn er fährt (Abrechnung erfolgt Kilometer basiert plus eben Standzeiten). Das heißt, wenn er dich langsam rumkutschiert schmälert das seinen Stundenlohn, deshalb fahren Taxifahrer auch meistens recht flott durch die Gegend. Vom langsamfahren hat der Taxifahrer absolut garnichts.

    Der Tarif ist total transparent. Bei uns steht sogar in jedem Taxi auf einem Aufkleber was es kostet und das kann man auch im Internet nachlesen.

  15. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: bernd71 28.07.14 - 11:44

    DrFakkamann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ralf.wenzel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde zu
    > > tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.
    >
    > Mir kommen die Tränen...

    Die werden Dir kommen wenn du mal auf einen Krankentransport (nein, nicht im Krankenwagen) angewiesen bist, den aber keiner mehr ausführt. Oder Du mal einen Rollstuhl benötigst und ein Behindertentaxi ordern möchtest...

  16. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 11:52

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die werden Dir kommen wenn du mal auf einen Krankentransport (nein, nicht
    > im Krankenwagen) angewiesen bist, den aber keiner mehr ausführt. Oder Du
    > mal einen Rollstuhl benötigst und ein Behindertentaxi ordern möchtest...

    Da kommt dann ein Opel Astra Caravan, erste Baureihe, abgelaufener TÜV, umgeklappte Rückbank. Einmal langmachen, bitte.

  17. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: kevla 28.07.14 - 12:16

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Taxifahrer kommen so schon kaum über die Runden. Uber-Fahrer erbringen die
    > gleiche Leistung
    > • ohne Buchführungsaufwand

    Und das ist jetzt sein Problem, dass er sich einen Job gesucht hat, wo seine erbrachten Leistungen und seine erhaltenen Entgelte übersichtlich durch Uber aufgelistet werden?!?

    > • ohne typische Selbstständigkeitskosten
    > (Krankenvers., Altersrücklage, etc.)

    Wieso sollte er die nicht haben? Er hat die gleichen Rechte und Verpflichtungen wie jeder andere auch. Krankenvers.? -> Pflicht, er muss sich versichern. Altersvorsorge? -> freiwillig, muss er also nicht, kann er aber.

    > • ohne Personenbeförderungsschein

    Das wird ja nun hoffentlich geklärt.

    > • ohne Versicherungskosten
    > (die private Autohaftpflicht gilt nicht!)

    Auch das ist Quatsch. Wer ständig Personen befördert, muss sich auch dementsprechend versichern. Dass die Fahrer es vielleicht nicht tun, ist eine andere Sache, sie handeln ganz einfach illegal.

    > Sie beugen damit das Recht und machen die Taxibranche kaputt. Und wie heute
    > beim Fachhandel werden wir uns morgen wundern, warum es keine "richtigen"
    > Taxen mehr gibt.

    Der einzige Punkt bleibt der Personenbeförderungsschein. Alle anderen Punkte bringen Pflichten mit sich, die auch für Uber-Fahrer gelten.

    > Der Uber-Kunde schneidet sich damit ins eigene Fleisch. Und in das aller
    > anderen Taxikunden.
    >
    > Was passieren kann, sieht man hier:
    >
    > www.hr-online.de
    >
    > Darum gehört Uber verboten - zum Schutze der Taxibranche und zum Schutze
    > ihrer Kunden.
    >
    > Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde zu
    > tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.

  18. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: kevla 28.07.14 - 12:37

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst wenn ich davon ausgehe, dass es 1,1 km sind daher allein 4,4 ¤
    > für
    > > die Strecke anfallen zzgl. 2,9 ¤ Grundpreis, müsste das Taxi knapp 16
    > > Minuten am Stück *stehen*, damit die restlichen 7,70 ¤ zusammenkommen.
    >
    > Man muss sich nur mal nen Stundenlohn eines Taxifahrers ausrechnen. Nicht
    > den Umsatz, sondern das, was übrig bleibt, wenn man die ganzen Kosten
    > abzieht - für das Auto, die Krankenversicherung, die Steuern, Rücklagen für
    > Alter und Krankheit und Urlaub und ertragsschwache Zeiten, etc.

    es gibt aber nunmal ein überangebot an taxifahrern. wessen problem ist das? wenn es nicht genügend nachfrage gibt, kann man nicht taxifahrer werden. in berlin würden wahrscheinlich 50% der aktuellen fahrer reichen. dann muss man mal eben 10 min warten, statt 5min, wie schlimm. dann würde am ende auch mehr netto übrig bleiben. das problem ist nicht der preis, sondern das leer rumstehen/rumfahren.

  19. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: nille02 28.07.14 - 12:44

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt aber nunmal ein überangebot an taxifahrern.

    Woher kommt diese Behauptung?

  20. Re: Warum Uber Mist ist

    Autor: kevla 28.07.14 - 12:46

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrFakkamann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ralf.wenzel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nein, ich bin kein Taxifahrer und habe mit der Branche nur als Kunde
    > zu
    > > > tun. Aber das möchte ich auch morgen noch sein.
    > >
    > > Mir kommen die Tränen...
    >
    > Eine typische Äußerung von Leuten, die immer alles billig haben wollen -
    > nur ihre eigene Arbeitszeit soll bitte teuer sein.

    sorry, aber dein anfangspost ist von vorne bis hinten entweder schlicht falsch oder dreist erlogen. bevor man solch eine rede hält, sollte man ein thema vielleicht auch ein bißchen weiter reflektieren. das ist grundschule, was du da im ersten post erzählt hast. es gibt genau einen punkt, der stimmt, und das ist der personenbeförderungsschein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  3. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der IAA noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52