Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hamburg: Telekom-Programm für…

6,573 Millionen und dann kein FTTB?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 6,573 Millionen und dann kein FTTB?

    Autor: solary 16.05.19 - 11:29

    >Eine große Erhöhung der Datenrate ist offenbar nicht geplant: Künftig sollen 98 Prozent der >geförderten 5.200 Anschlüsse eine Leistung von mindestens 50 MBit/s

    Das ist ja Super, dann wird man in 5 Jahren wieder 3 Millionen für FTTB/H benötigen.

    Sowas kann auch nur von der Telekom kommen, während andere Anbieter für mehr Geld auf Glasfaser setzt, holt die Telekom ihre Museen Vectoring-Teile aus ihr Keller und kann dadurch billiger anbieten.

    Gerade im 15-30mbt/s Gebiete lässt sich relativ einfach FTTB am Mann bringen.
    Im 250mbit/s - 1GB Gebiet fast unmöglich.

  2. Re: 6,573 Millionen und dann kein FTTB?

    Autor: Faksimile 16.05.19 - 20:34

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Eine große Erhöhung der Datenrate ist offenbar nicht geplant: Künftig
    > sollen 98 Prozent der >geförderten 5.200 Anschlüsse eine Leistung von
    > mindestens 50 MBit/s
    >
    > Das ist ja Super, dann wird man in 5 Jahren wieder 3 Millionen für FTTB/H
    > benötigen.
    >
    > Sowas kann auch nur von der Telekom kommen, während andere Anbieter für
    > mehr Geld auf Glasfaser setzt, holt die Telekom ihre Museen
    > Vectoring-Teile aus ihr Keller und kann dadurch billiger anbieten.
    >
    Habe ich übrigens heute von einer MA der Deutschen Glasfaser erfahren. Die haben eine Website, mit der man sich als Interessent registrieren lassen kann. Ähnlich wie bei der Telekom. Die URL lautet: "ich-brauche-glasfaser.de"

    Warum sie das nicht auf der eigentlichen HP bei der Verfügbarkeitsprüfung ermöglichen erschlißt sich mir derzeit nicht. Wenigstens ein Link/Button dorthin wäre hilfreich ...

    > Gerade im 15-30mbt/s Gebiete lässt sich relativ einfach FTTB am Mann
    > bringen.
    > Im 250mbit/s - 1GB Gebiet fast unmöglich.

    Bin ich mir nicht so sicher. Es gibt da schon auch Gemeinden und Städte, wo die Telekom sehr aktiv ist/war aber die Vorvermarktung des GF Anbieters doch erfolgreich war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 20:39 durch Faksimile.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit
  2. Deloitte, Hamburg, Berlin
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Duravit AG, Hornberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 299,00€
  3. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30