Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hamburg: Telekom-Programm für…

Bei mir sind es exakt 16 MBit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: ChriStianHH 15.05.19 - 22:07

    In der Straße liegt Kabelanschluss von Vodafone.Bin stark am überlegen ob ich mir ein Angebot für die tiefbauarbeiten einhole.16 MBit reicht für erstaunlich viele Anwendungen aus, zukunftsfähig ist es leider nicht.

  2. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: gast22 15.05.19 - 22:34

    Korrekt. 16 MBit genügen; - für eine Person. Für die meisten Sachen.

    Familien mit zwei Kinder im Pubertätsalter (die soll es ja noch geben) denken darüber sicherlich anders. Und Leute, die so manche Datei in der Cloud haben ebenso, denn der Upload ist immer immens langsamer als der Download.

    Von daher: Schön für Christian. Wenn er denn 16 MBit bekommt und nicht "bis zu 16 MBit", was viel wahrscheinlicher ist, denn Glasfaser ins Haus besitzt diese kleine Wort "bis" nicht. Bei Glasfaser ins Haus muss sich niemand die Geschwindigkeit mit jemanden teilen. Man erhält das, wofür man auch bezahlt.

    Glasfaser ins Haus beginnt aber immer mit 50 MBit (nicht "bis zu"). Diese Angebote und diese Lösung ist fair. Die "bis zu"-Verträge sind einfach nur Beschiss. In einer Tüte Zucker sind doch auch 1 Kilogramm drin - und nicht bis zu 1 Kilogramm (obwohl sehr geringe Toleranzen möglich sind).

    Ich hab auch bei TELEKOM "bis zu 16 MBit" - bekomme aber höchstens 2 MBit. Der Preis ist natürlich derselbe. Wo kommen wir dahin! Bei mir 40 Euro/Monat. Echt TELEKOM-günstig. Naja, sind ja Marktführer und haben das beste Netz. ... und 1 Milliarde Gewinn im letzten Jahr. Naja, sind ja nur 1.000 mal 1.000.000 Euro. Hungertücher sehen anders aus. Geldschneiderei wäre sicher ein besserer Begriff. Meinetwegen auch Preiswucher.

    Stört die Entscheider aber nicht. Verdienen ja selber dran!

  3. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: randya99 15.05.19 - 22:49

    Natürlich ist es "bis zu". Sollen die etwa für jeden Hanswurst unter 100 mbit/s nen eigenen Tarif je nach Leitungslänge machen?

    Das kostet 40¤ weil du zu faul bist zu kündigen und daann das " Neukundenangebot" zu bekommen.

    Ich würde an deiner Stelle ja über LTE surfen..

  4. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: Bonarewitz 15.05.19 - 23:07

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die "bis zu"-Verträge sind einfach nur
    > Beschiss. In einer Tüte Zucker sind doch auch 1 Kilogramm drin - und nicht
    > bis zu 1 Kilogramm (obwohl sehr geringe Toleranzen möglich sind).

    Wenn du DSL-Anschlüsse schon mit Lebensmitteln vergleichst (warum auch immer), passt das Gegenbeispiel irgendwie...
    Versuche mal in einem Singlehaushalt Lebensmittel so günstig pro Kopf zu bekommen, wie für einen 4-Personen-Haushalt.
    Die ganz kleinen Verpackungseinheiten kosten Oft das gleiche, teilweise auch mehr, als die Großen.
    (gut zu sehen bei z. B. Kartoffeln, Zwiebeln, Dosenzeug, Saucen,...)
    Steht zwar nicht groß "bis zu" drauf, aber du hast ja auch einen Zusatz unterschrieben, dass du mit weniger "einverstanden" bist.

    Im Endeffekt ist es aber das gleiche.
    Verschiedene Größen, ein Preis.

  5. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: forenuser 16.05.19 - 05:14

    "Früher" bot die DTAG ja nach Bandbreite gestaffelte Preise und Tarife an, mit DSL-Light, 2, 4, 6 und 16 MBit/s. Das "bis zu" hat sie sich von anderen Anbieter abgeschaut, die damit angefangen haben um günstigere Preise vorzutäuschen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: Stefan1200 16.05.19 - 06:38

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Früher" bot die DTAG ja nach Bandbreite gestaffelte Preise und Tarife an,
    > mit DSL-Light, 2, 4, 6 und 16 MBit/s. Das "bis zu" hat sie sich von anderen
    > Anbieter abgeschaut, die damit angefangen haben um günstigere Preise
    > vorzutäuschen...

    Es macht halt für die Telekom keinen Unterschied bei den Ausgaben, ob die jetzt einen 1 Mbit oder 16 Mbit Anschluss angeschlossen haben. Es gibt für die Telekom keinen Grund, einen 1 Mbit Anschluss günstiger zu vermarkten, als einen 16 Mbit Anschluss. Man kann ja auch nicht hingehen und den 16 Mbit teurer vermarkten, nur damit der 1 Mbit Anschluss günstiger ist, als der 16 Mbit Anschluss. Dann wäre der nämlich genauso teuer, wie der 50 Mbit Anschluss und die Leute mit mehr als 1 Mbit würden meckern, weil diese mehr zahlen sollen.

    Außerdem gab es damals (als es bereits 16 Mbit gab, aber VDSL bei der Telekom noch nicht) auch nur 3 Tarife: 1 (bzw. später 2), 6 und 16 Mbit. Davor waren es auch nicht mehr als 3, weil es die Geschwindigkeiten einfach noch nicht gab.

    TS3 Server Bot oder andere Programme gesucht? Den JTS3ServerMod und vieles andere gibt es unter http://www.stefan1200.de

  7. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: SanderK 16.05.19 - 10:03

    ChriStianHH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Straße liegt Kabelanschluss von Vodafone.Bin stark am überlegen ob
    > ich mir ein Angebot für die tiefbauarbeiten einhole.16 MBit reicht für
    > erstaunlich viele Anwendungen aus, zukunftsfähig ist es leider nicht.

    Ganz Ehrlich, bin zufrieden damit. 100% gibts nicht aber von 400 Mbit kommen im Schnitt 300+ an auch Abends (Erlangen). Wobei, das Kabel schon davor lag und der Mehrwert dann Einfach war und der Entschluss von der Telekom mit 3 Mbit (Damals schon 4-5 Jahre Vertröstet.) nicht weiter schwer war.

  8. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: HarunHD 16.05.19 - 10:16

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt. 16 MBit genügen; - für eine Person. Für die meisten Sachen.
    >
    > Familien mit zwei Kinder im Pubertätsalter (die soll es ja noch geben)
    > denken darüber sicherlich anders. Und Leute, die so manche Datei in der
    > Cloud haben ebenso, denn der Upload ist immer immens langsamer als der
    > Download.
    >
    > Von daher: Schön für Christian. Wenn er denn 16 MBit bekommt und nicht "bis
    > zu 16 MBit", was viel wahrscheinlicher ist, denn Glasfaser ins Haus besitzt
    > diese kleine Wort "bis" nicht. Bei Glasfaser ins Haus muss sich niemand die
    > Geschwindigkeit mit jemanden teilen. Man erhält das, wofür man auch
    > bezahlt.
    >
    > Glasfaser ins Haus beginnt aber immer mit 50 MBit (nicht "bis zu"). Diese
    > Angebote und diese Lösung ist fair. Die "bis zu"-Verträge sind einfach nur
    > Beschiss. In einer Tüte Zucker sind doch auch 1 Kilogramm drin - und nicht
    > bis zu 1 Kilogramm (obwohl sehr geringe Toleranzen möglich sind).
    >
    > Ich hab auch bei TELEKOM "bis zu 16 MBit" - bekomme aber höchstens 2 MBit.
    > Der Preis ist natürlich derselbe. Wo kommen wir dahin! Bei mir 40
    > Euro/Monat. Echt TELEKOM-günstig. Naja, sind ja Marktführer und haben das
    > beste Netz. ... und 1 Milliarde Gewinn im letzten Jahr. Naja, sind ja nur
    > 1.000 mal 1.000.000 Euro. Hungertücher sehen anders aus. Geldschneiderei
    > wäre sicher ein besserer Begriff. Meinetwegen auch Preiswucher.
    >
    > Stört die Entscheider aber nicht. Verdienen ja selber dran!

    du heulst echt überall rum. zieh halt um, wechsele den anbieter, investiere in den ausbau, bestelle eine weitere leitung bei einem anderen anbieter, es gibt zich möglichkeiten.

  9. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: Madmanigan 16.05.19 - 16:16

    Mhhh...wir bekommen Telekom Hybrid mit 16 MBit und DSL 2600 für 45 EUR. Maximal gehen 8-10 MBit, es hängt oft, offenbar weil die Umschaltung DSL/LTE klemmt oder die Auslastung groß ist. Ein Wechsel? Tja, zu wem? An meiner Faulheit scheitert es nicht! Gibt hier niemanden außer Telekom, denen ja das Netz seit dem 1990er Jahren gehört. Ohne Konkurrenz kein Ausbau, leicht verdientes Geld. Und eine Ausbau durch Konkurrenten, obwohl die Telekom jederzeit dann gegenhalten könnte (und in der Praxis dann auch tut, immer wieder zu lesen) und nur ein Kabel zum Straßenverteiler legen müsste, die Konkurrenz aber zu jedem Haus? Keine Chance!

    So dürfte es knapp 50% der deutschen Haushalte gegangen sein, bevor die Telekom seit 2007 nun endlich auch die ländlichen Gebiete erschließt...ohne Frage viel zu spät. Man kann nicht alles aussitzen...

  10. Re: Bei mir sind es exakt 16 MBit

    Autor: Bonarewitz 16.05.19 - 21:06

    Madmanigan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So dürfte es knapp 50% der deutschen Haushalte gegangen sein, bevor die
    > Telekom seit 2007 nun endlich auch die ländlichen Gebiete erschließt...ohne
    > Frage viel zu spät. Man kann nicht alles aussitzen...

    Naja.
    Die Technik, die für den ländlichen Ausbau erforderlich ist, wird ja erst seit 2004 durch Telekom verbaut.
    Seit wann die verfügbar ist, weiß ich allerdings nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. L. STROETMANN Großverbraucher GmbH & Co. KG, Werne
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-75%) 3,25€
  3. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    Strom-Boje Mittelrhein
    Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

    Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

    1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
    3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

      Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

    2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
      Glücksspiel
      Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

      Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

    3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
      Entwicklung
      Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

      Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


    1. 19:15

    2. 19:00

    3. 18:45

    4. 18:26

    5. 18:10

    6. 17:48

    7. 16:27

    8. 15:30