Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handelsabkommen TPP: USA wollen…

Dann sind Clouddienste aber auch TOT.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann sind Clouddienste aber auch TOT.

    Autor: thecrew 21.10.14 - 08:16

    "Dem Entwurf nach sollen künftig unter anderem alle Anbieter von Internetdiensten verantwortlich gemacht werden, wenn sie Nutzern die Verletzung von Urheberrechten wie das illegale Herunterladen von Dateien ermöglichen. "

    Das wären dann so ziemlich alle Dienste die Cloudspeicherung ermöglichen.

    Auch Dropbox und co. Weil "möglich" ist es damit genauso.

    Was fürn Schmarrn.....

    Das wäre genau das selbe wie Hersteller von Festplatten in die Mangel zu nehmen weil der Kunde da ja Illegale Kopien drauf lagern könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.14 08:17 durch thecrew.

  2. Re: Dann sind Clouddienste aber auch TOT.

    Autor: ubuntu_user 21.10.14 - 08:19

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Dem Entwurf nach sollen künftig unter anderem alle Anbieter von
    > Internetdiensten verantwortlich gemacht werden, wenn sie Nutzern die
    > Verletzung von Urheberrechten wie das illegale Herunterladen von Dateien
    > ermöglichen. "
    >
    > Das wären dann so ziemlich alle Dienste die Cloudspeicherung ermöglichen.
    >
    > Auch Dropbox und co. Weil "möglich" ist es damit genauso.
    >
    > Was fürn Schmarrn.....
    >
    > Das wäre genau das selbe wie Hersteller von Festplatten in die Mangel zu
    > nehmen weil der Kunde da ja Illegale Kopien drauf lagern könnte.

    Du hast das nicht verstanden. Alles ist verboten. Die die im t der Regierung zusammenarbeiten werden nur nicht verfolgt

  3. Re: Dann sind Clouddienste aber auch TOT.

    Autor: knaxx 21.10.14 - 11:28

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was fürn Schmarrn.....
    >
    > Das wäre genau das selbe wie Hersteller von Festplatten in die Mangel zu
    > nehmen weil der Kunde da ja Illegale Kopien drauf lagern könnte.

    Na ja, so weit hergeholt ist das gar nicht. Eher nur weitergedacht.
    Stichwort: GEMA-Vermutung. Auf jede Festplatte (und jedes andere Speichermedium wie bspw. die Speicherkarte für deine Kamera) müssen in Deutschland GEMA-Abgaben gezahlt werden, weil es möglich ist, dass jemand dort GEMA-pflichtige Inhalte abspeichert.

    °l°(,,,,);

  4. Re: Dann sind Clouddienste aber auch TOT.

    Autor: thecrew 21.10.14 - 13:20

    GEMA?
    Ich meine es war VG_Wort? Oder? Oder sogar beides?

  5. Re: Dann sind Clouddienste aber auch TOT.

    Autor: Captain 21.10.14 - 20:10

    Vielleicht bezahlen wir demnächst GEMA auf Clouds.... 1 Fantastillion Cent pro MB

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. ima-tec GmbH, Kürnach
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 2,99€
  3. 37,49€
  4. (-81%) 0,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

  1. Zbox QX3: Zotac stopft Xeon-CPU und Quadro P5000 in kompaktes Gehäuse
    Zbox QX3
    Zotac stopft Xeon-CPU und Quadro P5000 in kompaktes Gehäuse

    Die Zotac Zbox QX3 ist in einem recht kleinen Chassis untergebracht: Auf 225 x 203 x 128 mm passen 64 GByte RAM, eine Xeon-CPU und eine Nvidia Quadro P5000. Außerdem gibt es viele Anschlüsse - etwa vier HDMI-Ports und zwei Ethernet-Buchsen.

  2. Avera Semiconductor: Globalfoundries verkauft ASIC-Sparte an Marvell
    Avera Semiconductor
    Globalfoundries verkauft ASIC-Sparte an Marvell

    Nach zwei Fabs veräußert Globalfoundries auch die Abteilung für festverdrahtete Schaltungen (ASICs). Die stammte ursprünglich von IBM und bringt im besten Fall 740 Millionen US-Dollar für Globalfoundries, sofern alles zu Marvells Zufriedenheit läuft. Dabei darf auch TSMC fertigen.

  3. Microsoft: Azure-Kubernetes-Service unterstützt Windows-Container
    Microsoft
    Azure-Kubernetes-Service unterstützt Windows-Container

    Microsofts Kubernetes-Dienst im hauseigenen Cloud-Angebot Azure unterstützt nun die Verwendung von Windows-Server-Containern. Diese können damit parallel zu Linux-Containern betrieben werden: mit den gleichen bekannten Werkzeugen und im gleichen Cluster.


  1. 11:10

  2. 10:52

  3. 10:35

  4. 10:20

  5. 10:06

  6. 09:52

  7. 09:46

  8. 09:45