Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hasskommentare: "Wie würde es im Netz…

Russland-Trolle?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Russland-Trolle?

    Autor: ubuntu_user 12.07.18 - 10:23

    "Aktion heißt, wir posten den Link zu dem Artikel in die #ichbinhier-Facebook-Gruppe und rufen ihre Mitglieder auf, sachliche, empathische Kommentare dagegen zu schreiben, und diese zu liken, damit sie in der Kommentarspalte nach oben rutschen."

    klingt für mich, wie die angebliche russische Trollfabrik des Bösen.

  2. Re: Russland-Trolle?

    Autor: twothe 12.07.18 - 10:26

    Politik ist nur böse wenns die anderen machen.

  3. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymouse 12.07.18 - 10:39

    "sachliche, empathische Kommentare" kommen von Trollen?

  4. Re: Russland-Trolle?

    Autor: YannikSMYLIE 12.07.18 - 10:39

    Russland Trolle wird gesagt was sie für eine Meinung zu haben haben, hier nicht. Der Unterschied ist schon da...

  5. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Runaway-Fan 12.07.18 - 10:41

    In gewisser Weise stimmt es schon.
    Aber wenn der klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.
    Also muss man vielleicht auch mal dagegen halten. Und solange es inhaltlich neutral und kein Massenposten ist, halte ich es für vertretbar.
    Ist halt ein schmaler Grat.
    Feuer mit Feuer bekämpfen wäre natürlich falsch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.18 10:41 durch Runaway-Fan.

  6. Re: Russland-Trolle?

    Autor: wonoscho 12.07.18 - 11:01

    Achso ...

    Wenn man bei #ichbinhier mitmacht, wird einem doch auch gesagt, welche Meinung man haben soll. Schon die Festlegung wer ein Troll ist oder ein Populist ist davon abhängig, was man meinen darf / soll.

  7. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 11:08

    Stimme zu. Der Stil mag ja anders sein, manipulativ ist es aber nicht minder als das, was die bezahlten Trolle (aus Rußland oder sonstwo) machen: Es werden Meinungsverhältnisse dargestellt, die nicht der Realität entsprechen.

    Wenn überhaupt, dann sollten sie mit offenem Visier spielen und in ihren Kommentaren ihren Hashtag mit angeben. Dann kann sich jeder sein Bild machen. Ansonsten gilt: auch (vermeintlich) gute Trolle sind Trolle.

  8. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymouse 12.07.18 - 11:13

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso ...
    >
    > Wenn man bei #ichbinhier mitmacht, wird einem doch auch gesagt, welche
    > Meinung man haben soll

    Nein. Wer dort mitmacht, hat schon diese Meinung, sonst würde er dort wohl nicht mitmachen.

  9. Re: Russland-Trolle?

    Autor: cry88 12.07.18 - 11:31

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso ...
    >
    > Wenn man bei #ichbinhier mitmacht, wird einem doch auch gesagt, welche
    > Meinung man haben soll. Schon die Festlegung wer ein Troll ist oder ein
    > Populist ist davon abhängig, was man meinen darf / soll.
    Nein, wie sollte das gehen? Das ist nur eine Facebook Gruppe. Jeder kann dort teilnehmen und wird nur informiert, wo ein kontroverser Beitrag ist. Im Anschluss steht es dir vollkommen frei dort hinzugehen und am Diskurs teilzunehmen. Egal mit welcher Einstellung. Du loggst dich dort ja nicht einmal mit deinem Facebook Profil ein. Kannst also dort jede Seite unterstützen oder deine eigene Meinung vertreten.

    Sinn und Zweck der Gruppe ist im Prinzip auch nur die Themen auf eine sachliche Ebene zu heben.

  10. Re: Russland-Trolle?

    Autor: demon driver 12.07.18 - 11:33

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme zu. Der Stil mag ja anders sein, manipulativ ist es aber nicht
    > minder als das, was die bezahlten Trolle (aus Rußland oder sonstwo) machen:
    > Es werden Meinungsverhältnisse dargestellt, die nicht der Realität
    > entsprechen.

    What?

    Weil man den zum Teil recht gut organisierten rechten Hetzern ihren überproportionalen Anteil und die Meinungshoheit in bestimmten Kommentarspalten nicht unorganisiert und hilflos überlassen will?

  11. Re: Russland-Trolle?

    Autor: mnementh 12.07.18 - 12:08

    YannikSMYLIE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Russland Trolle wird gesagt was sie für eine Meinung zu haben haben, hier
    > nicht. Der Unterschied ist schon da...
    Da man manchmal schon wenn man etwas kritischer ist und Nachfragen hat als Russland-Troll beschimpft wird ist das fraglich.

    Abgesehen davon macht der Ton die Musik. Ich habe nichts gegen solche Aktionen wie hier beschrieben, wenn die geposteten Sachen wirklich sachlich und empathisch sind. Keine Ahnung wie er das sicherstellt, dass seine Follower sich daran halten, aber ist jedenfalls ein guter Plan.

  12. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 12:23

    Ja. Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Und das Mittel ist hier, eine Gruppe von Leuten gezielt auf die Kommentarfunktion eines Artikels zu lenken, die sonst vermutlich nie auf den Artikel geklickt hätten. Das ist manipulativ. Da gibt es keinen Zweifel.

  13. Re: Russland-Trolle?

    Autor: mnementh 12.07.18 - 12:28

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Und das Mittel ist hier, eine
    > Gruppe von Leuten gezielt auf die Kommentarfunktion eines Artikels zu
    > lenken, die sonst vermutlich nie auf den Artikel geklickt hätten. Das ist
    > manipulativ. Da gibt es keinen Zweifel.
    Ehrlich, wenn er in der Lage ist seine Follower-Armee wirklich so zu zügeln, dass sie objektiv und positiv schreiben, dann finde ich das nicht so schlimm. Ich habe nur Zweifel daran, da Menschen nun einmal Menschen sind und emotional reagieren. Aber ich habe das auch nicht in Aktion gesehen (da ich weder Twitter noch Facebook nutze) und vielleicht schafft er das ja wirklich irgendwie.

    Ich meine es gab ja letztens die Diskusison über Reconquista Germanica. Die machen ja im Prinzip ähnliches: lenken eine Menge an Followern auf 'interessante' Artikel. Nur sind die Beiträge dieser Follower kaum 'positiv'. Würden die Beiträge von denen positiv und sachlich sein und halt deren Meinung vertreten, aber sachlich, dann könnte ich das ebenfalls nicht negativ sehen. Das ist der Punkt. Es ist OK, dass Influencer, Organisationen oder Ähnliches auf Artikel aufmerksam machen, egal ob man der Meinung ist der Artikel ist super oder da läuft was schief (gegebenenfalls auch in den Kommentarspalten). Man muss sich nur klar darüber sein, dass die Followermassen die man so steuert auch Menschen sind und eben auch in Rage geraten und unschöne Dinge posten.

  14. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 12:41

    Gegen eine sachliche Diskussion ist ja nichts einzuwenden. Aber wenn nun eine Gruppe sich in irgendeiner Form verabredet, in ein Forum konzertiert einzugreifen, dann stimmt das Gesamtbild nicht. Ein unbeteiligter Dritte würde einen verfälschten Eindruck über die Meinungslage bekommen. Er könnte den Eindruck bekommen, daß die von der Gruppe vertretenen Meinung die Mehrheitsmeinung sei, auch wenn diese nicht notwendigerweise so ist. Und das ist Manipulation.

  15. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Gromran 12.07.18 - 13:14

    Das verstehen die nicht, weil die nicht wissen, was eine eigene Meinung ist. Alles über Spruchbildchen ist zu hoch für die.

  16. Re: Russland-Trolle?

    Autor: mnementh 12.07.18 - 13:19

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegen eine sachliche Diskussion ist ja nichts einzuwenden. Aber wenn nun
    > eine Gruppe sich in irgendeiner Form verabredet, in ein Forum konzertiert
    > einzugreifen, dann stimmt das Gesamtbild nicht. Ein unbeteiligter Dritte
    > würde einen verfälschten Eindruck über die Meinungslage bekommen. Er könnte
    > den Eindruck bekommen, daß die von der Gruppe vertretenen Meinung die
    > Mehrheitsmeinung sei, auch wenn diese nicht notwendigerweise so ist. Und
    > das ist Manipulation.
    Das passiert aber immer wieder auch ohne böse Absicht. Wenn Fefe, Lobo oder Netzpolitik eine Diskussion verlinken. Wenn heise oder golem auf einen Blogartikel verweisen. Usw. Das lässt sich nur vermeiden indem die Influencer keine Links mehr setzen. Was ja irgendwie doof wäre.

  17. Re: Russland-Trolle?

    Autor: SirFartALot 12.07.18 - 13:25

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KM14 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gegen eine sachliche Diskussion ist ja nichts einzuwenden. Aber wenn nun
    > > eine Gruppe sich in irgendeiner Form verabredet, in ein Forum
    > konzertiert
    > > einzugreifen, dann stimmt das Gesamtbild nicht. Ein unbeteiligter Dritte
    > > würde einen verfälschten Eindruck über die Meinungslage bekommen. Er
    > könnte
    > > den Eindruck bekommen, daß die von der Gruppe vertretenen Meinung die
    > > Mehrheitsmeinung sei, auch wenn diese nicht notwendigerweise so ist. Und
    > > das ist Manipulation.
    > Das passiert aber immer wieder auch ohne böse Absicht. Wenn Fefe, Lobo oder
    > Netzpolitik eine Diskussion verlinken. Wenn heise oder golem auf einen
    > Blogartikel verweisen. Usw. Das lässt sich nur vermeiden indem die
    > Influencer keine Links mehr setzen. Was ja irgendwie doof wäre.

    Heise und Golem sind auch Influencer? Echt jetzt?

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  18. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 14:05

    Hier passiert es aber mit voller Absicht. Und das ist das Problem.

  19. Re: Russland-Trolle?

    Autor: demon driver 12.07.18 - 14:10

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Und das Mittel ist hier, eine
    > Gruppe von Leuten gezielt auf die Kommentarfunktion eines Artikels zu
    > lenken, die sonst vermutlich nie auf den Artikel geklickt hätten. Das ist
    > manipulativ. Da gibt es keinen Zweifel.

    Vielleicht sollten wir erst mal festhalten, dass das ganze zweifellos legal ist, ob der Zweck die Mittel heiligt oder nicht. Und dass der Zweck die Mittel nicht heiligt, ist noch keine hinreichende Begründung dafür, dass ein konkretes Mittel nicht auch legitim wäre. Auch dass daran irgendetwas manipulativ wäre, macht es noch nicht illegitim. Was heißt in diesem Zusammenhang überhaupt manipulativ? Jeder Versuch, Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung zu nehmen, hat doch notwendig etwas Manipulatives. Das allein ist kein Argument.

    Und jetzt nochmal zurück zu meinem Argument, auf das du nicht eingegangen bist. Ich formuliere es mal anders, und vereinfacht. Angenommen es gibt in einer Diskussion zwei Lager, deins und ein anderes. Das andere Lager ist gut organisiert und schleust gezielt Leute in die Foren, um Deinesgleichen in die Minderheit zu drängen und möglichst überall die diskursive Lufthoheit zu bekommen und zu halten. Und du sagst jetzt, weil das böse bzw. manipulativ ist, darf deine Seite das im Gegenzug nicht ebenfalls tun? Die andere (womöglich falsche und im konkreten Artikelzusammenhang womöglich gefährliche, indirekt für Leib und Leben der vom zugehörigen Meinungsspektrum angegriffenen Personenkreise gefährliche) Seite soll man also gewähren lassen?

    Sowas wie ein "natürliches Gleichgewicht der Meinungen" in Foren existiert ja auch gar nicht. Dementsprechend kann auch keine Pflicht zum diesbezüglichen Nichteingreifen existieren.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.18 14:13 durch demon driver.

  20. Re: Russland-Trolle?

    Autor: a user 12.07.18 - 14:15

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme zu. Der Stil mag ja anders sein, manipulativ ist es aber nicht
    > minder als das, was die bezahlten Trolle (aus Rußland oder sonstwo) machen:
    > Es werden Meinungsverhältnisse dargestellt, die nicht der Realität
    > entsprechen.
    Wie kommst du auf diese Behauptung (gemeint ist deine Aussage im letzten Satz)?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. inxire GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    1. Chinesische x86-CPU: Zhaoxin zeigt KX-6000 mit acht Kernen und 16 nm
      Chinesische x86-CPU
      Zhaoxin zeigt KX-6000 mit acht Kernen und 16 nm

      Die nächste Generation der chinesischen x86-CPU mit Lujiazui-Architektur ist dank 16-nm-Fertigung und 3 GHz deutlich schneller als zuvor. Zhaoxin wirbt mit der Geschwindigkeit eines Core i5 aus Intels Kaby-Lake-Familie.

    2. iPhone Xs: Apples A12 Bionic misst 83 mm²
      iPhone Xs
      Apples A12 Bionic misst 83 mm²

      Der neue A12-Chip im iPhone Xs (Max) ist ähnlich groß wie sein Vorgänger, legt aber bei der Leistung und der Effizienz zu. Das 7-nm-Design ermöglicht Apple, die Machine-Learning-Geschwindigkeit drastisch zu steigern.

    3. Microsoft: Azure automatisiert KI und verbessert Sprachdienste
      Microsoft
      Azure automatisiert KI und verbessert Sprachdienste

      Kunden, die Microsofts Azure für Machine-Learning-Aufgaben benutzen, sollen dank weitgehender Automatisierung wesentlich schneller zu ihrem Modell kommen. Die einfach integrierbaren Machine-Learning-Dienste von Microsoft selbst verbessern außerdem die Sprachdienste.


    1. 14:40

    2. 14:00

    3. 13:40

    4. 13:25

    5. 13:10

    6. 12:55

    7. 12:40

    8. 12:25