Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hasskommentare: "Wie würde es im Netz…

Russland-Trolle?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Russland-Trolle?

    Autor: ubuntu_user 12.07.18 - 10:23

    "Aktion heißt, wir posten den Link zu dem Artikel in die #ichbinhier-Facebook-Gruppe und rufen ihre Mitglieder auf, sachliche, empathische Kommentare dagegen zu schreiben, und diese zu liken, damit sie in der Kommentarspalte nach oben rutschen."

    klingt für mich, wie die angebliche russische Trollfabrik des Bösen.

  2. Re: Russland-Trolle?

    Autor: twothe 12.07.18 - 10:26

    Politik ist nur böse wenns die anderen machen.

  3. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymouse 12.07.18 - 10:39

    "sachliche, empathische Kommentare" kommen von Trollen?

  4. Re: Russland-Trolle?

    Autor: YannikSMYLIE 12.07.18 - 10:39

    Russland Trolle wird gesagt was sie für eine Meinung zu haben haben, hier nicht. Der Unterschied ist schon da...

  5. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Runaway-Fan 12.07.18 - 10:41

    In gewisser Weise stimmt es schon.
    Aber wenn der klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.
    Also muss man vielleicht auch mal dagegen halten. Und solange es inhaltlich neutral und kein Massenposten ist, halte ich es für vertretbar.
    Ist halt ein schmaler Grat.
    Feuer mit Feuer bekämpfen wäre natürlich falsch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.18 10:41 durch Runaway-Fan.

  6. Re: Russland-Trolle?

    Autor: wonoscho 12.07.18 - 11:01

    Achso ...

    Wenn man bei #ichbinhier mitmacht, wird einem doch auch gesagt, welche Meinung man haben soll. Schon die Festlegung wer ein Troll ist oder ein Populist ist davon abhängig, was man meinen darf / soll.

  7. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 11:08

    Stimme zu. Der Stil mag ja anders sein, manipulativ ist es aber nicht minder als das, was die bezahlten Trolle (aus Rußland oder sonstwo) machen: Es werden Meinungsverhältnisse dargestellt, die nicht der Realität entsprechen.

    Wenn überhaupt, dann sollten sie mit offenem Visier spielen und in ihren Kommentaren ihren Hashtag mit angeben. Dann kann sich jeder sein Bild machen. Ansonsten gilt: auch (vermeintlich) gute Trolle sind Trolle.

  8. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymouse 12.07.18 - 11:13

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso ...
    >
    > Wenn man bei #ichbinhier mitmacht, wird einem doch auch gesagt, welche
    > Meinung man haben soll

    Nein. Wer dort mitmacht, hat schon diese Meinung, sonst würde er dort wohl nicht mitmachen.

  9. Re: Russland-Trolle?

    Autor: cry88 12.07.18 - 11:31

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso ...
    >
    > Wenn man bei #ichbinhier mitmacht, wird einem doch auch gesagt, welche
    > Meinung man haben soll. Schon die Festlegung wer ein Troll ist oder ein
    > Populist ist davon abhängig, was man meinen darf / soll.
    Nein, wie sollte das gehen? Das ist nur eine Facebook Gruppe. Jeder kann dort teilnehmen und wird nur informiert, wo ein kontroverser Beitrag ist. Im Anschluss steht es dir vollkommen frei dort hinzugehen und am Diskurs teilzunehmen. Egal mit welcher Einstellung. Du loggst dich dort ja nicht einmal mit deinem Facebook Profil ein. Kannst also dort jede Seite unterstützen oder deine eigene Meinung vertreten.

    Sinn und Zweck der Gruppe ist im Prinzip auch nur die Themen auf eine sachliche Ebene zu heben.

  10. Re: Russland-Trolle?

    Autor: demon driver 12.07.18 - 11:33

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme zu. Der Stil mag ja anders sein, manipulativ ist es aber nicht
    > minder als das, was die bezahlten Trolle (aus Rußland oder sonstwo) machen:
    > Es werden Meinungsverhältnisse dargestellt, die nicht der Realität
    > entsprechen.

    What?

    Weil man den zum Teil recht gut organisierten rechten Hetzern ihren überproportionalen Anteil und die Meinungshoheit in bestimmten Kommentarspalten nicht unorganisiert und hilflos überlassen will?

  11. Re: Russland-Trolle?

    Autor: mnementh 12.07.18 - 12:08

    YannikSMYLIE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Russland Trolle wird gesagt was sie für eine Meinung zu haben haben, hier
    > nicht. Der Unterschied ist schon da...
    Da man manchmal schon wenn man etwas kritischer ist und Nachfragen hat als Russland-Troll beschimpft wird ist das fraglich.

    Abgesehen davon macht der Ton die Musik. Ich habe nichts gegen solche Aktionen wie hier beschrieben, wenn die geposteten Sachen wirklich sachlich und empathisch sind. Keine Ahnung wie er das sicherstellt, dass seine Follower sich daran halten, aber ist jedenfalls ein guter Plan.

  12. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 12:23

    Ja. Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Und das Mittel ist hier, eine Gruppe von Leuten gezielt auf die Kommentarfunktion eines Artikels zu lenken, die sonst vermutlich nie auf den Artikel geklickt hätten. Das ist manipulativ. Da gibt es keinen Zweifel.

  13. Re: Russland-Trolle?

    Autor: mnementh 12.07.18 - 12:28

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Und das Mittel ist hier, eine
    > Gruppe von Leuten gezielt auf die Kommentarfunktion eines Artikels zu
    > lenken, die sonst vermutlich nie auf den Artikel geklickt hätten. Das ist
    > manipulativ. Da gibt es keinen Zweifel.
    Ehrlich, wenn er in der Lage ist seine Follower-Armee wirklich so zu zügeln, dass sie objektiv und positiv schreiben, dann finde ich das nicht so schlimm. Ich habe nur Zweifel daran, da Menschen nun einmal Menschen sind und emotional reagieren. Aber ich habe das auch nicht in Aktion gesehen (da ich weder Twitter noch Facebook nutze) und vielleicht schafft er das ja wirklich irgendwie.

    Ich meine es gab ja letztens die Diskusison über Reconquista Germanica. Die machen ja im Prinzip ähnliches: lenken eine Menge an Followern auf 'interessante' Artikel. Nur sind die Beiträge dieser Follower kaum 'positiv'. Würden die Beiträge von denen positiv und sachlich sein und halt deren Meinung vertreten, aber sachlich, dann könnte ich das ebenfalls nicht negativ sehen. Das ist der Punkt. Es ist OK, dass Influencer, Organisationen oder Ähnliches auf Artikel aufmerksam machen, egal ob man der Meinung ist der Artikel ist super oder da läuft was schief (gegebenenfalls auch in den Kommentarspalten). Man muss sich nur klar darüber sein, dass die Followermassen die man so steuert auch Menschen sind und eben auch in Rage geraten und unschöne Dinge posten.

  14. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 12:41

    Gegen eine sachliche Diskussion ist ja nichts einzuwenden. Aber wenn nun eine Gruppe sich in irgendeiner Form verabredet, in ein Forum konzertiert einzugreifen, dann stimmt das Gesamtbild nicht. Ein unbeteiligter Dritte würde einen verfälschten Eindruck über die Meinungslage bekommen. Er könnte den Eindruck bekommen, daß die von der Gruppe vertretenen Meinung die Mehrheitsmeinung sei, auch wenn diese nicht notwendigerweise so ist. Und das ist Manipulation.

  15. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Gromran 12.07.18 - 13:14

    Das verstehen die nicht, weil die nicht wissen, was eine eigene Meinung ist. Alles über Spruchbildchen ist zu hoch für die.

  16. Re: Russland-Trolle?

    Autor: mnementh 12.07.18 - 13:19

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegen eine sachliche Diskussion ist ja nichts einzuwenden. Aber wenn nun
    > eine Gruppe sich in irgendeiner Form verabredet, in ein Forum konzertiert
    > einzugreifen, dann stimmt das Gesamtbild nicht. Ein unbeteiligter Dritte
    > würde einen verfälschten Eindruck über die Meinungslage bekommen. Er könnte
    > den Eindruck bekommen, daß die von der Gruppe vertretenen Meinung die
    > Mehrheitsmeinung sei, auch wenn diese nicht notwendigerweise so ist. Und
    > das ist Manipulation.
    Das passiert aber immer wieder auch ohne böse Absicht. Wenn Fefe, Lobo oder Netzpolitik eine Diskussion verlinken. Wenn heise oder golem auf einen Blogartikel verweisen. Usw. Das lässt sich nur vermeiden indem die Influencer keine Links mehr setzen. Was ja irgendwie doof wäre.

  17. Re: Russland-Trolle?

    Autor: SirFartALot 12.07.18 - 13:25

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KM14 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gegen eine sachliche Diskussion ist ja nichts einzuwenden. Aber wenn nun
    > > eine Gruppe sich in irgendeiner Form verabredet, in ein Forum
    > konzertiert
    > > einzugreifen, dann stimmt das Gesamtbild nicht. Ein unbeteiligter Dritte
    > > würde einen verfälschten Eindruck über die Meinungslage bekommen. Er
    > könnte
    > > den Eindruck bekommen, daß die von der Gruppe vertretenen Meinung die
    > > Mehrheitsmeinung sei, auch wenn diese nicht notwendigerweise so ist. Und
    > > das ist Manipulation.
    > Das passiert aber immer wieder auch ohne böse Absicht. Wenn Fefe, Lobo oder
    > Netzpolitik eine Diskussion verlinken. Wenn heise oder golem auf einen
    > Blogartikel verweisen. Usw. Das lässt sich nur vermeiden indem die
    > Influencer keine Links mehr setzen. Was ja irgendwie doof wäre.

    Heise und Golem sind auch Influencer? Echt jetzt?

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  18. Re: Russland-Trolle?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.18 - 14:05

    Hier passiert es aber mit voller Absicht. Und das ist das Problem.

  19. Re: Russland-Trolle?

    Autor: demon driver 12.07.18 - 14:10

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Und das Mittel ist hier, eine
    > Gruppe von Leuten gezielt auf die Kommentarfunktion eines Artikels zu
    > lenken, die sonst vermutlich nie auf den Artikel geklickt hätten. Das ist
    > manipulativ. Da gibt es keinen Zweifel.

    Vielleicht sollten wir erst mal festhalten, dass das ganze zweifellos legal ist, ob der Zweck die Mittel heiligt oder nicht. Und dass der Zweck die Mittel nicht heiligt, ist noch keine hinreichende Begründung dafür, dass ein konkretes Mittel nicht auch legitim wäre. Auch dass daran irgendetwas manipulativ wäre, macht es noch nicht illegitim. Was heißt in diesem Zusammenhang überhaupt manipulativ? Jeder Versuch, Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung zu nehmen, hat doch notwendig etwas Manipulatives. Das allein ist kein Argument.

    Und jetzt nochmal zurück zu meinem Argument, auf das du nicht eingegangen bist. Ich formuliere es mal anders, und vereinfacht. Angenommen es gibt in einer Diskussion zwei Lager, deins und ein anderes. Das andere Lager ist gut organisiert und schleust gezielt Leute in die Foren, um Deinesgleichen in die Minderheit zu drängen und möglichst überall die diskursive Lufthoheit zu bekommen und zu halten. Und du sagst jetzt, weil das böse bzw. manipulativ ist, darf deine Seite das im Gegenzug nicht ebenfalls tun? Die andere (womöglich falsche und im konkreten Artikelzusammenhang womöglich gefährliche, indirekt für Leib und Leben der vom zugehörigen Meinungsspektrum angegriffenen Personenkreise gefährliche) Seite soll man also gewähren lassen?

    Sowas wie ein "natürliches Gleichgewicht der Meinungen" in Foren existiert ja auch gar nicht. Dementsprechend kann auch keine Pflicht zum diesbezüglichen Nichteingreifen existieren.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.18 14:13 durch demon driver.

  20. Re: Russland-Trolle?

    Autor: a user 12.07.18 - 14:15

    KM14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme zu. Der Stil mag ja anders sein, manipulativ ist es aber nicht
    > minder als das, was die bezahlten Trolle (aus Rußland oder sonstwo) machen:
    > Es werden Meinungsverhältnisse dargestellt, die nicht der Realität
    > entsprechen.
    Wie kommst du auf diese Behauptung (gemeint ist deine Aussage im letzten Satz)?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 34,49€
  3. 39,95€
  4. (-72%) 5,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20