1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hauptversammlung: Telekom-Chef…

Marge <2%

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marge <2%

    Autor: Gamma Ray Burst 15.05.14 - 20:03

    1,2 Mrd EUR Gewinn bei 60 Mrd EUR Umsatz

    Ziemlich mager für den ganzen Aufwand

  2. Re: Marge <2%

    Autor: Justin Hawkins 15.05.14 - 20:15

    Liegt wohl an den großen Investitionen ins Netz.

  3. Re: Marge <2%

    Autor: IrgendeinNutzer 15.05.14 - 21:43

    Justin Hawkins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liegt wohl an den großen Investitionen ins Netz.

    Mir fällt das echt schwer zu verstehen, ob das jetzt Sarkasmus ist... ;) Ich hoffe mal das du Recht hast, ich glaube nur eher, dass das meiste Geld in Werbung und Managergehälter gesteckt wird.

  4. Re: Marge <2%

    Autor: Dopeusk18 16.05.14 - 08:18

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Justin Hawkins schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Liegt wohl an den großen Investitionen ins Netz.
    >
    > Mir fällt das echt schwer zu verstehen, ob das jetzt Sarkasmus ist... ;)
    > Ich hoffe mal das du Recht hast, ich glaube nur eher, dass das meiste Geld
    > in Werbung und Managergehälter gesteckt wird.

    ich vermute schon das sie einiges tun, aber halt nicht genug.

  5. Re: Marge <2%

    Autor: fesfrank 17.05.14 - 12:01

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Justin Hawkins schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Liegt wohl an den großen Investitionen ins Netz.
    >
    > Mir fällt das echt schwer zu verstehen, ob das jetzt Sarkasmus ist... ;)
    > Ich hoffe mal das du Recht hast, ich glaube nur eher, dass das meiste Geld
    > in Werbung und Managergehälter gesteckt wird.

    bei 230.000 beschäftigte ist das ein riesen brocken ,der muss erstmal bezahlt werden.
    hinzu kommt der unterhalt/ausbau der netze.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.14 12:02 durch fesfrank.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  3. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.

  2. Matepad Pro: Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
    Matepad Pro
    Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland

    Das Matepad Pro von Huawei ist für ein 10,8-Zoll-Tablet nicht nur verhältnismäßig kompakt, sondern verwendet auch ein leistungsfähiges SoC: Im Inneren steckt der Kirin 990, der auch im Mate 30 Pro und im Mate Xs zum Einsatz kommt. Das Tablet lässt sich um einen Stift und eine Tastatur erweitern.

  3. Cascade Lake SP Refresh: Intels Xeon werden signifikant günstiger
    Cascade Lake SP Refresh
    Intels Xeon werden signifikant günstiger

    Der Druck durch AMDs Epyc 7002 wird immer deutlicher: Intel aktualisiert seine intern Cascade Lake SP genannten Xeon-CPUs mit zusätzlichen Kernen bei mehr Takt, zudem kosten die Chips auch noch weniger.


  1. 16:17

  2. 15:47

  3. 15:00

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:19

  7. 14:03

  8. 12:35