Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hennigsdorf: Telekom startet…

Berlin Hohenschönhausen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berlin Hohenschönhausen

    Autor: dokape 06.11.10 - 18:32

    Bereits 1995 hat die Dt. Telekom den Stadtteil Hohenschönhausen mit Glasfaser bis ins Haus versorgt. Die Glasfaser ging in der Vermittlungsstelle raus, über Verteiler und Muffen in der Straße bis in die Keller.
    Dort saß ein großer Kasten, an den dann die Kupferleitungen vom Haus angeschlossen wurden.
    Mehrere Häuser in der Straße wurden über die selbe Glasfaser versorgt, heißt, in jedem Keller liegen die selben Signale an. Über "Slots" wurde dem Kasten / der Anschlussleitung dann eine "Adresse" zugeteilt.
    Das Interessante dabei war, dass man sogar Y-Verzweigungen der Glasfaser gespleißt bzw. geschweißt hat.
    Eine nötige Dämpfung der Glasfaser kann durch einen kleinen Versatz der Faser beim verschweißen erzeugt werden.
    Fuhr damals beim Verschweißen der Glasfaser ein LKW vorbei, war die Schweißstelle unter Umständen durch die Erschütterungen nicht mehr brauchbar.

    Mich würde jetzt mal interessieren, ob die damals von uns in Hohenschönhausen verlegten Glasfasern heute noch in Betrieb sind, und ob die für schnelles Internet und TV genutzt werden, oder ob die damals so fortschrittliche Technologie sich 5 Jahre später bei Einführung des DSL als großes Hindernis erwiesen hat.

  2. Re: Berlin Hohenschönhausen

    Autor: realpapaschlumpf 07.11.10 - 22:25

    Quo vadis berlin?

    pankow war ja auch komplett dsl frei bis vor ein paar jahren. nach der wende wurde komplett verglasfasert mit steuergeldern um noch husch husch das volk vor dem börsengang abzuzocken.

    die bürger musste später sogar in eigene funknetzwerke investiert.

    danach haben die telekomiker den alten kupfermist wieder neu verlegt, damit alice & t-abzocker wieder die leute mit 16mbit dsl anschlüssen verarschen konnten - die es nie gab.

    jetzt geht die volksabzocke dank förderprogrammen vom gleichen anbieter wieder los. dabei sind 1gbit & mehr auf kupfer möglich.

  3. Re: Berlin Hohenschönhausen

    Autor: Mr.Dros 08.11.10 - 09:19

    realpapaschlumpf schrieb:

    > wieder los. dabei sind 1gbit & mehr auf kupfer möglich.

    Aber nicht in Pankow. Wir haben da Probleme teilweise mit 1 MBit synchron zu werden. Das Problem sind alte Leitungen aus Alu mit Papierisolierung. Gibt es in Ost-Häusern häufig (in alten). Man erhält keine saubere Signaltrennung und viel Übersprechen. Hohe Bitraten sind nicht möglich.

    Da der halbe Osten mit OPAL versorgt wurde, ist mir nicht so ganz klar, was die neue Technik jetzt mehr bringen soll? Die OPALs sind mehrfaserige Kabel, da geht IMHO auch deutlich mehr als 1 GBit rüber.

    Aber ok, ist Telekom, man kann nie wissen...

  4. Re: Berlin Hohenschönhausen

    Autor: gustav gans 08.11.10 - 13:21

    über GPON welches auf den alten OPAL-leitungen aufsetzt, geht laut telekom pro anschluss bis zu 2,5gbit/s ..... d.h. pro Haus liegen dann 2,5gbit/s an welche sich dann durch die mieteinheiten teilen, da ist immernoch immens platz für alle vorhanden!

    es bedarf lediglich eines kleinen kastens im keller des hauses ähnlich nem dslam auf der straße draußen, pilotprojekte samt fotodokumentationen wie die kästen aussehen, wie sie funktionieren etc. pp. findet man in diversen dsl-foren, auch von leuten welche direkt am ausbau beteiligt waren...

    ich wohne ebenfalls im opal-gebiet, sprich seit jahren gibts hier ausschließlich ISDN - mitten in dresden - als ich neulich bei der telekom anrief und mich nach GPON erkundigen wollte, hieß es nur, dass es bei diesem einen pilotprojekt bleibt, der ausbau eingestellt wurde und kein weiterer ausbau erfolgt.

    da frage ich mich doch ernsthaft warum man denn, wenn schon vorhanden, nicht einfach dort weitermacht und einfach weitere kästen in die häuser der opal-gebiete setzt!? ich meine, es müssten weder straßen aufgerissen werden oder o.Ä. die technik liegt ja schon seit 15jahren schlummernd in der erde...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  3. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41