1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hetzner und Netzneutralität…

Betroffene Dienste müssten eben mehr von Telekomkunden kassieren....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betroffene Dienste müssten eben mehr von Telekomkunden kassieren....

    Autor: Skorvamon 30.11.15 - 15:43

    Dann würde es auch der Nicht-Techniker verstehen, wenn er bei Netflix 1¤ mehr bezahlt, weil er Telekom als ISP nutzt.

  2. Re: Betroffene Dienste müssten eben mehr von Telekomkunden kassieren....

    Autor: spiderbit 30.11.15 - 16:08

    jo hoffe sowas passiert, dann bekommt die Tcom die verdienten kuendigunen im Massenabo und sie kriegen die Rechnung indirekt zurueck.

  3. Re: Betroffene Dienste müssten eben mehr von Telekomkunden kassieren....

    Autor: Flyns 01.12.15 - 07:43

    Klar und die Haushalte, die nur das Netz der Telekom nutzen können (gilt auch für die Reseller wie 1u1!), verzichten dann einfach aufs Internet.

  4. Re: Betroffene Dienste müssten eben mehr von Telekomkunden kassieren....

    Autor: Skorvamon 01.12.15 - 08:34

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar und die Haushalte, die nur das Netz der Telekom nutzen können (gilt
    > auch für die Reseller wie 1u1!), verzichten dann einfach aufs Internet.
    Nun, entweder erhalten andere ISPs dann mehr Kunden und können Gebiete erschließen, so dass die Kunden wechslen können oder die Telekom gibt ihre Politik auf. Wäre beides positiv.

    Reseller leiten ihren Traffic übrigens in ein eigenes Backbone, sind also unabhängig vom Peering der Telekom.

  5. Re: Betroffene Dienste müssten eben mehr von Telekomkunden kassieren....

    Autor: GodsCode 01.12.15 - 09:44

    Das wäre eine gute Idee, die drosselcom abzustrafen und eine praktische Lösung. Google News hat es den gierigen spanischen Verlägen auch gezeigt. Hat nur einen Haken...

    wie ich es verstanden habe, halten sich die Kosten für hetzner oder Netflix in Grenzen bei der ganzen Geschichte. Gab es nicht neulich einen Beitrag, in dem der US Telekom Chef behauptet hat, die Anti-Drosselung erfolgt kostenlos für Unternehmen und diese müssen nur etwas Aufwand betreiben? Die Unternehmen müssen doch nur automatisiert an den Paketen drehen und haben sonst keine Kosten, oder? Kann mich da mal jemand aufklären?

    Netflix wird massig eigene Rechenzentren betreiben. Die brauchen keine Deaktivierung der Drosselung von Hetzner. Daher wird die Rechnung nicht aufgehen...wenn der Telekomkunde mehr zahlen muss geht er zur Telekom, um seine beknackten Till Schweiger Filme und immer wieder die selbe Serie zu gucken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Echo und Co.: Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern
    Echo und Co.
    Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

    Wissenschaftler haben in den USA ein Gerät entworfen, das mittels Ultraschall sämtliche Mikrofone in der Umgebung stört und um das Handgelenk getragen wird. Unter anderem können smarte Lautsprecher Unterhaltungen nicht mehr verstehen, wenn das Gerät aktiviert ist.

  2. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  3. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.


  1. 11:00

  2. 10:19

  3. 09:20

  4. 09:01

  5. 08:27

  6. 08:00

  7. 07:44

  8. 07:13