1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum…

Äußerungen des Veganers

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Äußerungen des Veganers

    Autor: Cerdo 08.08.20 - 00:29

    Man muss dazu sagen, dass die "Äußerungen des Veganers" nicht mit dem moralischen Veganismus vereinbar sind und diese von anderen Veganern auch abgelehnt werden.
    Ich finde es auch überhaupt nicht richtig, dass das immer wieder betont wird. Nur weil der Mann keine tierischen Produkte isst (oder gegessen hat?) ist er noch lange kein Veganer.

    Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden müssen. Diesen wird einfach auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit zugesprochen.
    Da damit auch gegen den Speziesismus vorgegangen wird, wäre es absurd, das nicht auch für alle Menschen zu fordern – genau das tut Hildmann aber nicht und jetzt sogar dagegen.
    Also ja, er mag sich pflanzlich ernähren, Veganer ist er aber nicht.

  2. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Keep The Focus 08.08.20 - 08:24

    > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden müssen.

    Das stimmt gar nicht.
    Wenn das stimmen würde, würde man versuchen künstliche Produkte zu konsumieren, und keinen Fokus auf pflanzliche haben.

    Veganismus ist imho einfach eine moderne Religion.

  3. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: tomate.salat.inc 08.08.20 - 08:36

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Veganismus ist imho einfach eine moderne Religion.

    Nein ist es nicht. Ich verstehe warum du so denkst und es gibt viele, die Veganismus predigen. Und genau das sind die Leute, die eben diese Lebensart das schlechte Image verpassen (wie es in der Werbung verkauft wird hilft auch nicht gerade). Egal welche Lebensart du hast, du hast immer deine Jünger, welche versuchen werden jemanden zu bekehren.

    Ich kenne genug Veganer die es nicht als religion betreiben. Die binden dir das auch nicht auf die Nase und reden nur davon, wenn das Gespräch tatsächlich zufällig darauf fällt. Etwa so in der Art "Wie du nimmst nicht das Steak? Ist gut hier".
    Und wenn du die umgekehrt fragst, dann werden dir vermutlich mehr wie genug sagen, dass Fleischessen eine Religion ist. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: ich hab häufiger beobachtet, wie meinem besten Kumpel versucht wurde den Vegetarismus auszureden als das man mir den Fleischkonsum ausreden wollte (was mir glaub noch nie passiert ist).

  4. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Peter V. 08.08.20 - 08:39

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss dazu sagen, dass die "Äußerungen des Veganers" nicht mit dem
    > moralischen Veganismus vereinbar sind und diese von anderen Veganern auch
    > abgelehnt werden.
    > Ich finde es auch überhaupt nicht richtig, dass das immer wieder betont
    > wird. Nur weil der Mann keine tierischen Produkte isst (oder gegessen hat?)
    > ist er noch lange kein Veganer.
    >
    > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit
    > möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden
    > müssen. Diesen wird einfach auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit
    > zugesprochen.
    > Da damit auch gegen den Speziesismus vorgegangen wird, wäre es absurd, das
    > nicht auch für alle Menschen zu fordern – genau das tut Hildmann aber
    > nicht und jetzt sogar dagegen.
    > Also ja, er mag sich pflanzlich ernähren, Veganer ist er aber nicht.
    Linke versuchen ja auch immer Links so zu definieren, wie es ihnen am besten passt. Er ist Veganer, ob dieser Lebensstil solche Sachen fördert oder nicht muss man hier nichtmal beleuchten.

  5. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Keep The Focus 08.08.20 - 08:45

    > Ich kenne genug Veganer die es nicht als religion betreiben. Die binden dir das auch nicht auf die Nase und reden nur davon, wenn das Gespräch tatsächlich zufällig darauf fällt. Etwa so in der Art "Wie du nimmst nicht das Steak? Ist gut hier".

    Ich kenne / kannte eine, und die war (als Vegetarerin) nur temporär Veganerin...


    Und zum Thema Fleisch, scheint es wirklich jeden darum zu gehen sich komplett pflanzlich zu ernähren und auf Produkte von Tieren zu verzichten.

  6. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: tritratrulala 08.08.20 - 08:53

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss dazu sagen, dass die "Äußerungen des Veganers" nicht mit dem
    > moralischen Veganismus vereinbar sind und diese von anderen Veganern auch
    > abgelehnt werden.
    > Ich finde es auch überhaupt nicht richtig, dass das immer wieder betont
    > wird. Nur weil der Mann keine tierischen Produkte isst (oder gegessen hat?)
    > ist er noch lange kein Veganer.

    Aha, also Hildmann ist no true scotsman?

    Ist doch völlig egal, ob Hildmann Veganer ist. Ich finde es auch dämlich, wie das immer als Aufhänger verwendet wird, aber auch Veganer können Arschlöcher sein, was Hildmann hier gut zeigt.

  7. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Cerdo 08.08.20 - 09:53

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit
    > möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden
    > müssen.
    >
    > Das stimmt gar nicht.
    > Wenn das stimmen würde, würde man versuchen künstliche Produkte zu
    > konsumieren, und keinen Fokus auf pflanzliche haben.
    Doch, das ist die Definition des Veganismus, wie sie damals schon die Vegan Society benannt hat.

    Warum sollten künstliche Produkte (was auch immer das sein soll) weniger Tierleid erzeugen? Und woraus sollen die gemacht sein?

    > Veganismus ist imho einfach eine moderne Religion.
    Religion nicht, aber Weltanschauung. Auch da gibt es "Fundamentalisten" und liberale.

  8. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: KnutRider 08.08.20 - 10:05

    Ich bin Vegetarier, und versuche so gut es geht auch tierische Produkte zu vermeiden bzw langsam zu ersetzen.

    Ich mache das vorrangig aus folgenden Gründen: Umwelt und das generelle Problem der Tierhaltung.
    Eine Religion? Mitnichten, ich bin Agnostiker.

    Ich habe es auch niemanden auf die Nase gebunden, werde ich auch nicht, und sage zu niemanden "Fleisch, bäh ekelhaf".... Zunächst weil Fleisch einfach schmeckt, dazu muss das jeder für sich selbst entscheiden.

    Die einzigen Situationen waren bisher das ich mich plötzlich rechtfertigen musste, weshalb ich jetzt Vegetarier bin - und mein Essen wurde mir madig gemacht.
    Ich bin bisher nie aktiv geworden bei solchen Diskussionen, sondern wurde eher "angegangen". Aber es gibt auch Leute, welche eine Diskussion führen warum xy keinen Alkohol trinkt.

  9. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Cerdo 08.08.20 - 10:10

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch völlig egal, ob Hildmann Veganer ist. Ich finde es auch dämlich,
    > wie das immer als Aufhänger verwendet wird, aber auch Veganer können
    > Arschlöcher sein, was Hildmann hier gut zeigt.
    Klar, Arschloch sein kann jeder.

    Das Problem ist, dass damit in den Augen vieler alle Veganer mit ihm in eine Schublade gesteckt werden.
    Die Welt hat das beispielsweise gemacht [1] und viele andere Medien haben es übernommen. Das ist allerdings Quatsch, wie beispielsweise die MoPo erklärt hat [2], nur lesen das viele nicht mehr und gerade für Antiveganer ist das ein gefundenes Fressen.

    Letzte behaupten beispielsweise, Veganer wollen jedem das Fleisch verbieten, unterwandern die Lebensmittelindustrie und kontrollieren mit E-Nummer-Zusätzen im Essen die Gedanken der Menschen... kommt einem Bekannt vor, oder?


    [1] https://www.welt.de/kultur/plus208010189/Hildmann-Co-Veganer-und-Verschwoerungstheorien-das-passt-zusammen.html
    [2] https://www.mopo.de/hamburg/vegan-koch-und-corona-verschwoerer-das-halten-veganer-wirklich-von-attila-hildmann-36727538?originalReferrer=&originalReferrer=

  10. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Keep The Focus 08.08.20 - 11:06

    > Warum sollten künstliche Produkte (was auch immer das sein soll) weniger Tierleid erzeugen? Und woraus sollen die gemacht sein?

    Weil man 1) deutlich geringere Umweltbelastung hat (implizite starke Auswirkungen auf Tiere) und 2) deutlich weniger Landwirtschaft betrieben würde

    Woraus? nichts spezifisches? Alles was der Körper braucht
    Es gibt z.B. Kapseln, die man über den Tag nehmen kann und den Körper alles nötige geben.
    zZ wird auch an Fleisch aus dem Labor oder 3D Drucker geforscht (schon erstaunlich fortgeschritten).

    Die Vielfalt ist groß.

  11. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: robinx999 08.08.20 - 13:41

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit
    > möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden
    > müssen.
    >
    > Das stimmt gar nicht.
    > Wenn das stimmen würde, würde man versuchen künstliche Produkte zu
    > konsumieren, und keinen Fokus auf pflanzliche haben.
    >
    Schwierige Frage, in der Praxis dürften auch für künstliche Produkte Lebewesen leiden. Denn die Rohstoffe müssen irgendwo herkommen. Da ist natürlich schnell die Frage wie wird so etwas transportiert wie gelangt man an die Rohstoffe, man denke nur daran wie viele Tiere wohl durch Brandrodung sterben
    > Veganismus ist imho einfach eine moderne Religion.

    Modern ist gut im Budhismus und Sikh ist vegetarische Ernährung sehr weit verbreitet, dass sind eher ältere Religionen.
    Ansonsten kann man bei berühmten Vegetariern wohl noch Leonardo da Vinci, Pythagoras, Platon oder auch Plutarch, teilweise vegan teilweise wie Plutarch auch eher "nur" Vegetarier
    Also ob man das jetzt in die moderne einteilt sei jedem selbst überlassen.

    Wobei es mir egal ist ob jemand Fleisch ist oder nicht, persönlich stört mich durchaus die Massentierhaltung und das Fleisch im Gegensatz zu früher nichts besonders mehr ist und das es oft möglichst billig sein soll, aber das ist nur meine Meinung und ich werde niemals von mir aus eine Diskusion zu dem Thema anfangen

  12. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Cerdo 08.08.20 - 14:24

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum sollten künstliche Produkte (was auch immer das sein soll) weniger
    > Tierleid erzeugen? Und woraus sollen die gemacht sein?
    >
    > Weil man 1) deutlich geringere Umweltbelastung hat (implizite starke
    > Auswirkungen auf Tiere)
    Saisonale pflanzliche Lebensmittel aus Bio-Landwirtschaft sind schon kaum zu toppen, was ihre Umweltbelastung angeht. Bei hochgradig verarbeiten Lebensmitteln kann das stimmen oder wie Du schon schreibst bei Fleisch, wenn man es kultiviert statt extra das ganze Tier aufzuziehen.
    Letztes wird kommen und sobald es billiger ist als herkömmliches Fleisch, wird die Akzeptanz auch sehr schnell da sein.

    > 2) deutlich weniger Landwirtschaft betrieben
    > würde
    Deswegen ja Pflanzen essen, statt sie zu verfüttern. Würden wir das tun, könnte 1/3 der landwirtschaftlich genutzten Fläche für andere Sachen genutzt werden.

    > Woraus? nichts spezifisches? Alles was der Körper braucht
    > Es gibt z.B. Kapseln, die man über den Tag nehmen kann und den Körper alles
    > nötige geben.
    Um zu überleben ja. Vielleicht kann man sogar relativ alt werden. Der Körper ist aber sehr komplex und die meisten Nährstoffe sind noch relativ schlecht erforscht. Bis vor wenigen Jahrzehnten galt Fleisch noch als gesund, was aber nur vor dem Hintergrund einer möglichen Mangelernährung gilt.

    Es gibt aber wirklich schon Projekte, bei denen beispielsweise Bakterien gezüchtet werden (Blaualgen), die dann als Pulver zur Nahrungsversorgung dienen sollen. Wir in den Industriestaaten werden das aber wohl nur als Nahrungsergänzungsmittel erleben.

    Stellt sich eben die Frage, wo die Nährstoffe für die Bakterien herkommen. Die sind meist auch pflanzlich, wobei manche Bakterien selbst auch Photosynthese betreiben können. Aber darüber kann man ganze Abhandlungen schreiben...

  13. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: drdoolittle 08.08.20 - 22:40

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss dazu sagen, dass die "Äußerungen des Veganers" nicht mit dem
    > moralischen Veganismus vereinbar sind und diese von anderen Veganern auch
    > abgelehnt werden.
    > Ich finde es auch überhaupt nicht richtig, dass das immer wieder betont
    > wird. Nur weil der Mann keine tierischen Produkte isst (oder gegessen hat?)
    > ist er noch lange kein Veganer.
    >
    > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit
    > möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden
    > müssen. Diesen wird einfach auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit
    > zugesprochen.
    > Da damit auch gegen den Speziesismus vorgegangen wird, wäre es absurd, das
    > nicht auch für alle Menschen zu fordern – genau das tut Hildmann aber
    > nicht und jetzt sogar dagegen.
    > Also ja, er mag sich pflanzlich ernähren, Veganer ist er aber nicht.

    Kann ich so unterschreiben. Hildmann hat mit Veganismus überhaupt nix zu tun. Finds auch immer spannend wenn manche Wähler von neofaschistischen Parteien meinen sie leben vegan - nein, sie ernähren sich vielleicht pflanzlich, aber Veganismus ist überhaupt nicht kompatibel mit Rassismus et al., er beinhaltet eben deutlich mehr als sich nur pflanzlich zu ernähren.

  14. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: drdoolittle 08.08.20 - 22:44

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit
    > möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden
    > müssen.
    >
    > Das stimmt gar nicht.
    > Wenn das stimmen würde, würde man versuchen künstliche Produkte zu
    > konsumieren, und keinen Fokus auf pflanzliche haben.
    >
    > Veganismus ist imho einfach eine moderne Religion.

    Was für ein Unsinn. Veganismus hat eine lange, humanistisch-liberale Tradition und mit einer Religion überhaupt nichts am Hut. Es geht bei Veganismus um harte Fakten und nicht irgendeine Gottheit, die angebetet wird.

  15. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: smonkey 09.08.20 - 03:05

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum sollten künstliche Produkte (was auch immer das sein soll) weniger
    > Tierleid erzeugen? Und woraus sollen die gemacht sein?
    >
    > Weil man 1) deutlich geringere Umweltbelastung hat (implizite starke
    > Auswirkungen auf Tiere) und 2) deutlich weniger Landwirtschaft betrieben
    > würde
    >
    > Woraus? nichts spezifisches? Alles was der Körper braucht
    > Es gibt z.B. Kapseln, die man über den Tag nehmen kann und den Körper alles
    > nötige geben.
    > zZ wird auch an Fleisch aus dem Labor oder 3D Drucker geforscht (schon
    > erstaunlich fortgeschritten).
    >
    > Die Vielfalt ist groß.

    Aus was werden diese "künstlichen Produkte" denn gemacht? Kommen die aus dem Replikator? Sind die aus Luft und Liebe gemacht? Jedes Produkt, auch stark verarbeitete, haben einen natürlichen Ursprung. Und auch Retortenfleisch ist streng genommen nicht vegan, da hierfür Stammzellen entnommen werden.

  16. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Cerdo 09.08.20 - 08:57

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch
    > Retortenfleisch ist streng genommen nicht vegan, da hierfür Stammzellen
    > entnommen werden.

    Naja irgendwo muss man auch mal die Kirche im Dorf lassen. Ob es jetzt zu viel Leid verursacht, wenn einem Tier aus dem Nacken eine Gewebeprobe entnommen wird ist fraglich. Vor allem, wenn man die Alternative kennt. Nur auf dem Lebenshof werden die Tiere aktuell auch nicht landen...

    Ich hab aber beispielsweise auch kein großes Problem mit Wildfleisch (esse es aber auch nicht), weil die Tiere paradoxerweise zu ihrem eigenen Wohl einen natürlichen Feind brauchen. Noch besser wäre es natürlich, Wölfe und Luchse auszusiedeln, aber die Deutschen haben ihre Märchen von großen bösen Wolf einfach zu gern und ein paar Jäger haben zu viel Spaß am töten.

  17. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: eidolon 09.08.20 - 09:49

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man soweit
    > möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere leiden
    > müssen.

    Dann würden diese Menschen aber auch Milch von glücklichen Kühen trinken, wenn diese ein schönes Leben haben und der Bauer sie per Hand gemolken hat und alles dafür tut, dass es denen gut geht. Oder Käse essen, der aus dieser Milch hergestellt wurde. Oder Eier, die von glücklichen, natürlich lebenden Hühnern gelegt wurden. Tun sie aber nicht.

  18. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: eidolon 09.08.20 - 09:56

    Und ich kenne genug Veganer, die halt alle immer von Veganismus überzeugen wollen oder die beim Grillen auf einen eigenen Grill und eigenes Besteck bestehen und eine Grillzange darf auf keinen Fall Fleisch berühren, wenn das für ihren Grill ist.

    ich war auch schonmal auf ner Hochzeit von nem Veganer-Pärchen. Auf der Party gabs natürlich ausschließlich veganes Essen, was viele Leute auch nicht so toll fanden, da es oft eben nur schlechte Kopien von normalem Essen war und nicht wirklich lecker.

    Andersrum hab ich noch niemanden gesehen, der ernsthaft versucht hat, nen Veganer zu missionieren. Da gibts höchstens die üblichen lockeren Sprüche, aber das ist ja was anderes. Soll halt jeder essen was er will, aber nicht anderen auf den Sack gehen.

  19. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: smonkey 09.08.20 - 10:31

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Echter moralischer Veganismus bedeutet nicht anderes, als dass man
    > soweit
    > > möglich versucht, sein Leben so zu gestalten, dass dafür keine Tiere
    > leiden
    > > müssen.
    >
    > Dann würden diese Menschen aber auch Milch von glücklichen Kühen trinken,
    > wenn diese ein schönes Leben haben und der Bauer sie per Hand gemolken hat
    > und alles dafür tut, dass es denen gut geht. Oder Käse essen, der aus
    > dieser Milch hergestellt wurde. Oder Eier, die von glücklichen, natürlich
    > lebenden Hühnern gelegt wurden. Tun sie aber nicht.

    Das ist dieser typische Irrglaube, die romantisierte Vorstellung von Kühen. Nein, es ist nicht natürlich dass eine Kuh täglich Milch gibt. Zwar mag es einer Weidekuh besser gehen als einer Kuh in Anbindehaltung. Dennoch zehrt das tägliche Milch geben stark an den Kühen, die Lebenserwartung sinkt dramatisch. Dennoch werden die Kälbchen von Ihrer Mutter getrennt und kriegen Ersatzmilch. Was passierr mit den Bullen? Was passiert wenn die Kühe keine Milch mehr geben? Das ist alles nicht natürlich.

    Jetzt kann man sich durchaus über das Ausmaß des Leides streiten, allerdings ist keine Haltungsform frei von Leid.

  20. Re: Äußerungen des Veganers

    Autor: Keep The Focus 09.08.20 - 10:41

    da sieht man halt gleich wieder wie man Veganer nicht ernst nehmen kann.
    Deine Posts zehren auch an mir.
    Bitte sieh davon ab mir Leid zuzufügen.

    Aber ich weiß schon. Als Mensch bin ich untergeordnet und mir steht im Gegensatz zu Tieren die Freiheit von Leid nicht zu. LoL

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  2. Qualitus GmbH, Köln
  3. STRABAG AG, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de