1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum…
  6. Thema

Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: isaccdr 09.08.20 - 12:27

    Fragger schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich habe geschrieben das die Antifa Linksextrem ist.
    > Und hier treten wir an der Stelle, weil alle möglichen politischen
    > Richtungen antifaschistisch sind. Hier "Antifa = Linksextrem" zu sagen, ist
    > genau das, was ich oben geschrieben habe: "politischen Gegner alle in die
    > linksextreme Gewalttäter Ecke stellen".

    Wie gesagt, die Antifa als Meta-Idee zu verklären, der alle zuzuordnen sind, die nichts rechts sind, funktioniert nur in einem Linksextremen Weltbild.

    Die bürgerliche Mitte distanziert sich von der Antifa wie von allem, dass rechts von der CDU steht. Dass du mich, und andere, versuchst als rechts/rechtsextem (gibt da ja keinen Unterschied für euch) zu diffamieren, damit die oben genannte Gleichung doch aufgeht, ist halt durchschaubar.

    Mehr gibt's dazu nicht sagen. Möge sich jeder selbst ein Bild machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 12:28 durch isaccdr.

  2. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: isaccdr 09.08.20 - 12:33

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er könnte sich natürlich auch klar davon distanzieren nachdem

    OK ok ok

    Ich distanziere mich!!!! Amen.

    Muss ich noch irgendwo Ablassbriefe kaufen oder reicht das? Ich hab nicht mal ein Facebook Account xD



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 12:35 durch isaccdr.

  3. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: Emanuele F. 09.08.20 - 13:03

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---. > Lies dir nochmal alles durch: Wer stellt seine
    > > politischen Gegner alle in die linksextreme Gewalttäter Ecke
    >
    > Ich habe geschrieben das die Antifa Linksextrem ist.

    Und nach so einer Bullshit-Aussage soll man dich noch ernst nehmen?

    - definiere "die Antifa"
    - antifaschistische Bemühungen haben mit linksextrem nichts zu tun
    - richtig ist lediglich, dass es AUCH linksextreme Gruppen gibt, die etwas gegen Nazis haben.

  4. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: Fragger 09.08.20 - 15:27

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > > Ich habe geschrieben das die Antifa Linksextrem ist.
    > > Und hier treten wir an der Stelle, weil alle möglichen politischen
    > > Richtungen antifaschistisch sind. Hier "Antifa = Linksextrem" zu sagen,
    > ist
    > > genau das, was ich oben geschrieben habe: "politischen Gegner alle in
    > die
    > > linksextreme Gewalttäter Ecke stellen".
    >
    > Wie gesagt, die Antifa als Meta-Idee zu verklären, der alle zuzuordnen
    > sind, die nichts rechts sind, funktioniert nur in einem Linksextremen
    > Weltbild.
    Die CDU macht gerne an "Antifaschistischen Aktionen" mit (die nicht unbedingt immer was damit zu tun haben, Nazis zu verprügeln). Ist die CDU jetzt linksextrem?

    > Die bürgerliche Mitte distanziert sich von der Antifa wie von allem, dass
    > rechts von der CDU steht.
    Die bürgerliche Mitte distanziert sich von Linksextremisten. Aber, was wir schon seit vielen Kommentaren dir versuchen klarzumachen: "Antifa" =/=> "Linksextrem"

    > Dass du mich, und andere, versuchst als
    > rechts/rechtsextem (gibt da ja keinen Unterschied für euch) zu diffamieren,
    Nö, ich versuche garnichts. Du machst das ganz alleine.

    > damit die oben genannte Gleichung doch aufgeht, ist halt durchschaubar.
    Damit die obere Gleichung aufgeht, muss man nicht rechts und rechtsextrem vermengen. Sie geht auf, so oder so.

    > Mehr gibt's dazu nicht sagen. Möge sich jeder selbst ein Bild machen.
    Verabschiedest du dich jetzt entgültig? Zum zehnten Mal? :'D

  5. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: Fragger 09.08.20 - 15:30

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er könnte sich natürlich auch klar davon distanzieren nachdem
    >
    > OK ok ok
    >
    > Ich distanziere mich!!!! Amen.
    Nun, merkwürdige Distanzierung. Da springs du Kommentar für Kommentar den Rechten in die Bresche und reagierst bissig auf alles, obwohl du dich nach eigener Aussage davon überhaupt nicht angesprochen fühlst. Und dann kommt eine Prank-Distanzierung. Ich nehme es dir nicht ab.

    > Muss ich noch irgendwo Ablassbriefe kaufen oder reicht das? Ich hab nicht
    > mal ein Facebook Account xD
    Siehe oben.

  6. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: Pete Sabacker 09.08.20 - 16:26

    Fragger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hier ist eine weitere entlarvende Aussage von dir: AAS und Kahane
    > wirfst du eine halbe Verschwörungstheorie vor und bist voll der
    > Menschenrechtler, weil du "Stasi-Mitarbeiter" (Lüge) nirgendwo haben
    > willst.

    Du verwechselst mich da mit jemandem. Hab diese Dinge nirgends erwähnt.

    > Auf die Frage, was denn nun mit den Nazis ist, die in der Regierung (!!! -
    > Nicht in einer unabhängigen Organisation) saßen, sagst du indirekt: Egal...

    Wo habe ich denn behauptet, das sei "egal"? Du musst schließlich auf irgendwelche Erfahrungen zurückgreifen, wenn ein Staat neu errichtet wird. Da kannst Du nicht einfach irgendeine Hausfrau nehmen, das ist leider so.

    Selbst Helmut Schmidt war bei der Waffen SS; von Ambitionen, die dem NS-Ideal entspringen, war während seiner Kanzlerschaft aber nichts zu sehen.

    > Scheint doch nicht so weit mit den Menschenrechten, Demokratie und
    > Prinzipien her zu sein bei dir, oder?

    Dann gilt das für die gesamte Bundesrepublik seit rund 100 Jahren nicht, wenn man sich so das Personal der Linken anguckt.

  7. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: quineloe 09.08.20 - 20:14

    Fragger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die CDU macht gerne an "Antifaschistischen Aktionen" mit (die nicht
    > unbedingt immer was damit zu tun haben, Nazis zu verprügeln). Ist die CDU
    > jetzt linksextrem?

    Tun sie das wirklich? Am Gedenkmarsch zu Walter Lübcke hat die CDU nicht teilgenommen. Da war ihnen das Schüren irgendwelcher Resentiments wichtiger als die Tatsache, dass ein Nazi einen der ihren ermordet hat.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: Fragger 10.08.20 - 10:59

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die CDU macht gerne an "Antifaschistischen Aktionen" mit (die nicht
    > > unbedingt immer was damit zu tun haben, Nazis zu verprügeln). Ist die
    > CDU
    > > jetzt linksextrem?
    >
    > Tun sie das wirklich? Am Gedenkmarsch zu Walter Lübcke hat die CDU nicht
    > teilgenommen. Da war ihnen das Schüren irgendwelcher Resentiments wichtiger
    > als die Tatsache, dass ein Nazi einen der ihren ermordet hat.
    Ok. Sie machen ab und zu mit :)

  9. Re: Amadeu-Antonio-Stiftung - Hell NO

    Autor: Fragger 10.08.20 - 11:14

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hier ist eine weitere entlarvende Aussage von dir: AAS und Kahane
    > > wirfst du eine halbe Verschwörungstheorie vor und bist voll der
    > > Menschenrechtler, weil du "Stasi-Mitarbeiter" (Lüge) nirgendwo haben
    > > willst.
    >
    > Du verwechselst mich da mit jemandem. Hab diese Dinge nirgends erwähnt.
    Du hast unter dem Thread, wo man (von der Frau selbst aufgeklärte) Kahanes Vergangenheit dazu gebraucht hat, um sie vom öffentlichen Leben auszuschließen, geschreiben.
    Unter dem Thread, wo u.a. du Nazi-Verbrecher und -Ermöglicher in Regierungspositionen schön geredet und relativiert hast.
    Unter dem Thread, wo man also Nazi-Verbrechern und -Ermöglichern, die ihre Vergangenheit versteckt und verschwiegen haben, alles verzeiht und für Regierungsposten geeignet sieht, der Kahane aber nicht zutraut, in einer NGO zu arbeiten.

    Dich hier im Kopf und Kragen zu argumentieren und zu relativieren, dann aber einen auf "nichts wissen" zu tun, ist sehr lahm und durchschaubar.

    > > Auf die Frage, was denn nun mit den Nazis ist, die in der Regierung (!!!
    > -
    > > Nicht in einer unabhängigen Organisation) saßen, sagst du indirekt:
    > Egal...
    >
    > Wo habe ich denn behauptet, das sei "egal"?
    In deinen Kommentaren? In deinem nächsten Satz?

    > Du musst schließlich auf
    > irgendwelche Erfahrungen zurückgreifen, wenn ein Staat neu errichtet wird.
    Also ist es egal, wenn es Nazi-Verbrecher waren, solange man mit ihnen einen Staat neu errichten kann? Das, mein Lieber, ist die Definition von "egal".

    > Da kannst Du nicht einfach irgendeine Hausfrau nehmen, das ist leider so.
    Also ist es egal, wenn es Nazi-Verbrecher waren, solange man mit ihnen einen Staat neu errichten kann? Das, mein Lieber, ist die Definition von "egal".

    > Selbst Helmut Schmidt war bei der Waffen SS; von Ambitionen, die dem
    > NS-Ideal entspringen, war während seiner Kanzlerschaft aber nichts zu
    > sehen.
    Das ist schön. Und bei Kahane sieht man während ihrer Arbeit in einer NGO keine Ambitionen, einen auf Stasi zu machen. Und das ist hier das Thema, falls du es vergessen hast. Also: Sollte dann ihre Vergangenheit egal sein? Ja oder Nein?

    > > Scheint doch nicht so weit mit den Menschenrechten, Demokratie und
    > > Prinzipien her zu sein bei dir, oder?
    >
    > Dann gilt das für die gesamte Bundesrepublik seit rund 100 Jahren nicht,
    > wenn man sich so das Personal der Linken anguckt.
    Hm... Also seit ->100 Jahren<- sind die Linken und ihr Personal dafür verantwortlich, dass es in der Bundesrepublik nicht weit mit den Menschenrechten und der Demokratie ist? Hm...

    Darf ich dir eine Frage stellen? Wer hat deiner Meinung nach den Holocaust verantwortet? Die Juden, die Linken, die Sovjets oder die US-Amerikaner?

  10. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: capricious 10.08.20 - 17:17

    Mit Antifa dürfte eigentlich der Linksfaschismus gemeint sein. Ja, den gibt es auch.
    Und um die AAS tummeln sich auch die Linksfaschisten.
    Das sind genauso Demokratie- und Freiheitsfeinde. Für die gibt es zwar keine nationalen Grenzen, aber bei denen beginnt die Grenze schon in der Toleranz zu abweichender Meinung und Lebensverwirklichung. Da ist klar, dass das zwangsläufig ein ziemlich bunt gemischter Grüppchen-Topf ist, denen man keinen Stempel aufdrücken kann.
    Die Arbeit von der AAS empfinde ich inzwischen auch als hetzerisch.

  11. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: quineloe 10.08.20 - 18:17

    capricious schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Antifa dürfte eigentlich der Linksfaschismus gemeint sein. Ja, den gibt
    > es auch.
    Wenn die eine Seite so "unsauber" argumentiert, darf dann die Gegenseite das nicht auch machen und alle AfDler als Nazis bezeichnen?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  12. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 20:16

    capricious schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Antifa dürfte eigentlich der Linksfaschismus gemeint sein. Ja, den gibt
    > es auch.
    > Und um die AAS tummeln sich auch die Linksfaschisten.
    > Das sind genauso Demokratie- und Freiheitsfeinde. Für die gibt es zwar
    > keine nationalen Grenzen, aber bei denen beginnt die Grenze schon in der
    > Toleranz zu abweichender Meinung und Lebensverwirklichung. Da ist klar,
    > dass das zwangsläufig ein ziemlich bunt gemischter Grüppchen-Topf ist,
    > denen man keinen Stempel aufdrücken kann.
    > Die Arbeit von der AAS empfinde ich inzwischen auch als hetzerisch.

    Wie oft noch? Linksfaschismus gibt es nicht. Es gibt auch kein großklein und kein nüchternbesoffen.

    Erst mal die Definition von Faschismus lesen! Faschismus ist immer rechts. Und wer Faschist ist, ist auch nicht links.

  13. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: LRM 10.08.20 - 22:05

    Die Argumentationen pro antifa sind nur Gülle. Die Antifa hat zwar keine feste Struktur und doch ist sie sehr klar durchstruktoriert.

    Es ist wie mit dem Islam. Wer pro Djihad ist dem wird das Muslim sein abgesprochen.

    Wer für gewalt gegen Faschisten ist dem wird der Anti Faschismus abgesprochen.

    Das letzte was Djihadisten rufen ist alla u akbar.

    Und die jenigen die andersdenkende zusammenschlagen indentifizieren sich auch ganz klar mit der Antifa.

    Aber die Antifanten sind immer ganz klar die guten, da man die Bewegung als ganzes nicht kritisieren darf.

  14. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 22:12

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > capricious schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit Antifa dürfte eigentlich der Linksfaschismus gemeint sein. Ja, den
    > gibt
    > > es auch.
    > > Und um die AAS tummeln sich auch die Linksfaschisten.
    > > Das sind genauso Demokratie- und Freiheitsfeinde. Für die gibt es zwar
    > > keine nationalen Grenzen, aber bei denen beginnt die Grenze schon in der
    > > Toleranz zu abweichender Meinung und Lebensverwirklichung. Da ist klar,
    > > dass das zwangsläufig ein ziemlich bunt gemischter Grüppchen-Topf ist,
    > > denen man keinen Stempel aufdrücken kann.
    > > Die Arbeit von der AAS empfinde ich inzwischen auch als hetzerisch.
    >
    > Wie oft noch? Linksfaschismus gibt es nicht. Es gibt auch kein großklein
    > und kein nüchternbesoffen.
    >
    > Erst mal die Definition von Faschismus lesen! Faschismus ist immer rechts.
    > Und wer Faschist ist, ist auch nicht links.

    Nur weil der Begriff nicht einheitlich definiert ist, heißt es nicht, dass es ihn nicht gibt. Aus Wikipedia:

    "Manche Historiker und Politikwissenschaftler haben sozialistische und antikapitalistische Programmpunkte und Ideologiebestandteile faschistischer Gruppen als „Linksfaschismus“ bezeichnet, den Begriff also historisch-analytisch etwa für einen Nationalen Sozialismus verwendet."

    Jeder weiß inzwischen, was Linksfaschismus bedeutet. Dass das Linken gar nicht gefällt, ist klar. Aber das Wort lässt sich nun mal nicht mehr aus der wissenschaftlichen Literatur verbannen, in denen dieser Begriff verwendet wurde.

  15. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 22:16

    LRM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer für gewalt gegen Faschisten ist dem wird der Anti Faschismus
    > abgesprochen.

    Bitte, was? Ein Antifaschist (also jeder Bürger, der hinter dem Grundgesetz steht) kann auch zum Gewalttäter werden, allerdings verletzt er in diesem Moment das Grundgesetz dann selbst, was ihm zumindest zu denken geben sollte.

    Der Umkehrschluss daraus kann aber nicht sein, dass jeder Antifaschist ein Gewalttäter oder Extremist ist oder diese befürwortet oder verteidigt.

    Anderes Beispiel: hat eine Erdbeer auf einem Erdbeerfeld Lochfraß, dann handelt es sich trotzdem um eine Erdbeer. Umgekehrt haben deswegen aber nicht alle Erdbeeren Lochfraß.

  16. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 22:19

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LRM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer für gewalt gegen Faschisten ist dem wird der Anti Faschismus
    > > abgesprochen.
    >
    > Bitte, was? Ein Antifaschist (also jeder Bürger, der hinter dem Grundgesetz
    > steht)

    Stehen die autonomen Antifachisten auch hinter dem Grundgesetz? Liest sich auf der Seite des Verfassungsschutzes nicht so: verfassungsschutz(punkt)de/de/service/glossar/antifa-autonome

  17. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 22:20

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder weiß inzwischen, was Linksfaschismus bedeutet.

    Ähm nein. Ich wiederhole: ein Faschist, der vorgibt links zu sein, ist es nicht, egal wie oft er sich links nennt. Das ist ein Kampfbegriff, unabhängig davonnwer ihn verwendet.

    > Dass das Linken gar
    > nicht gefällt, ist klar. Aber das Wort lässt sich nun mal nicht mehr aus
    > der wissenschaftlichen Literatur verbannen, in denen dieser Begriff
    > verwendet wurde.

    Mag sein, dass das der Linken nicht gefällt fälschlicherweise mit Faschisten in Verbindung gebracht zu werden, ändert aber nichts an der Tatsache.

  18. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 22:21

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jeder weiß inzwischen, was Linksfaschismus bedeutet.
    >
    > Ähm nein. Ich wiederhole: ein Faschist, der vorgibt links zu sein, ist es
    > nicht, egal wie oft er sich links nennt. Das ist ein Kampfbegriff,
    > unabhängig davonnwer ihn verwendet.
    >
    > > Dass das Linken gar
    > > nicht gefällt, ist klar. Aber das Wort lässt sich nun mal nicht mehr aus
    > > der wissenschaftlichen Literatur verbannen, in denen dieser Begriff
    > > verwendet wurde.
    >
    > Mag sein, dass das der Linken nicht gefällt fälschlicherweise mit
    > Faschisten in Verbindung gebracht zu werden, ändert aber nichts an der
    > Tatsache.

    Du kannst meinetwegen auch die Schwerkraft leugnen. Dass dieser Begriff bereits unterschiedlich, aber ähnlich, definiert wurde, änderst du dadurch halt trotzdem nicht.

  19. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 22:22

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LRM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wer für gewalt gegen Faschisten ist dem wird der Anti Faschismus
    > > > abgesprochen.
    > >
    > > Bitte, was? Ein Antifaschist (also jeder Bürger, der hinter dem
    > Grundgesetz
    > > steht)
    >
    > Stehen die autonomen Antifachisten auch hinter dem Grundgesetz? Liest sich
    > auf der Seite des Verfassungsschutzes nicht so:
    > verfassungsschutz(punkt)de/de/service/glossar/antifa-autonome

    Hättest du mich ganz zitiert, hättest du auch die Frage nicht gestellt. Absicht?

    Ab dem Moment, wo jemand das Grundgesetz missachtet, steht er auch nicht mehr dahinter. Logisch, oder?

  20. Re: Was Anti-Faschismus bedeutet - und was nicht

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 22:25

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emanuele F. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > LRM schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wer für gewalt gegen Faschisten ist dem wird der Anti Faschismus
    > > > > abgesprochen.
    > > >
    > > > Bitte, was? Ein Antifaschist (also jeder Bürger, der hinter dem
    > > Grundgesetz
    > > > steht)
    > >
    > > Stehen die autonomen Antifachisten auch hinter dem Grundgesetz? Liest
    > sich
    > > auf der Seite des Verfassungsschutzes nicht so:
    > > verfassungsschutz(punkt)de/de/service/glossar/antifa-autonome
    >
    > Hättest du mich ganz zitiert, hättest du auch die Frage nicht gestellt.
    > Absicht?
    >
    > Ab dem Moment, wo jemand das Grundgesetz missachtet, steht er auch nicht
    > mehr dahinter. Logisch, oder?

    Dann grenz doch bitte zukünftig den Begriff Antifachist von den Antifa Gruppierungen ab. Es ist offensichtlich nicht das gleiche. Mit der Wortklauberei erweckst immer den Eindruck als wolltest du jedem, der hinter dem Grundgesetz steht, eine nähe zur Antifa herbeifabulieren.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 22:33 durch isaccdr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Hamburg, Berlin
  2. Madsack PersonalManagement GmbH, Hannover
  3. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
    IT-Teams
    Jeder möchte wichtig sein

    Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
    Von Miriam Binner

    1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
    2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
    3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti