1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum…
  6. Thema

Ich verstehe Golem nicht ganz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 09.08.20 - 13:39

    Du solltest wie schon mein Vorredner dir empfohlen hat, wirklich genauer lesen - oder aber das Gelesene vorurteilsfrei verarbeiten und nicht zwanghaft so, dass es in dein Narrativ und zu deinem Weltbild passt.

    Schönen Tag noch!

  2. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Martin W 09.08.20 - 15:02

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Vorbemerkung: das ist mein letzter Post in Sachen Emanuele F.

    Du weigerst dich auf Fragen von mir einzugehen: Wo ist der überzeugte Freiheitskämpfer bei Wodarg, Jobverlust, Kindertrennung etc..? Dazu gibt es keine Antwort. Das ist bezeichnend und schade.

    > Moment. Du unterstellst mir hier willkürlich Sachen....!
    >
    Was unterstelle ich?

    > 1) Wenn ich von meinem persönlichen Bekanntenkreis spreche, dann spreche
    > ich von meinem persönlichen Bekanntenkreis. Die 9 Personen, die ich konkret
    > meine, sind in meinem Alter und hätten, Interesse vorausgesetzt in der
    > Vergangenheit an Demos gegen Zensur, Überwachungsstaat und Einschränkungen
    > beim Demonstrationsrecht teilnehmen können. Haben sie aber nicht. Wenn sie
    > mich nicht gerade belächelt haben, kam meist das Argument, dass das doch
    > überhaupt keinen Einfluss auf den Alltag habe und/oder dass die Bekämpfung
    > von Straftaten Vorrang habe. Nein, nicht alle meine Bekannten gehen auf
    > Corona-Demos. Aber ausgerechnet die 9! An dieser Stelle habe ich aber noch
    > nicht auf alle (bzw. die meisten) Teilnehmer solcher Demos geschlossen.

    Du hast hier wahrscheinlich den Überblick verloren. Fakt ist, dass du - in deinem ersten Post an mich, als auch in einem 2. Post an einen anderen Foristen- sowohl den Berliner Demonstranten als auch deinen 9 Bekannten ein genuines Interesse an Meinungsfreiheit o. Ä. pauschal aberkennst. Das (und GENAU das) habe ich mehrmals aufgegriffen weil ich es bezeichnend für deine Einstellung finde.
    >
    > 1.1) das kann man aber ganz einfach tun, indem man Teilnehmerzahlen
    > vergleicht. Selbst nach den "Enthüllungen" von Eduard Snowden bzw. der
    > starken medialen Präsenz des Themas war die Beteiligung an den Demos
    > dermaßen niedrig, dass schon rein rechnerisch nur ein verschwindend
    > geringer Anteil der aktuellen Covid-Demonstranten daran teilgenommen haben
    > KANN.
    >
    > Sind also über Nacht plötzlich alle zu Verfassungsschützern,
    > Überwachungsgegnern und Freiheitskämpfern geworden? Wohl kaum. Die
    > naheliegendste Erklärung ist und bleibt, dass die Leute "lediglich" an den
    > Alltagseinschränkungen leiden (wir wir alle übrigens!) und dass das Thema
    > für sie sehr schnell wieder vergessen ist, sobald sie nach dem Ende der
    > Pandemie ihrem gewohnten Alltag wieder nachgehen können. Und, das ist das
    > Schlimme: dass sie auch in Zukunft wieder zulassen werden, dass der
    > Überwachungsstaat weiter ausgebaut wird!

    Nochmal: warst du auf allen Demos um so etwas zu behaupten. Was ist mit BLM? Ein Scheinargument ersetzt nicht ein anderes.
    >
    > 2) das Wort "Idiot" in Covidioten ist zwar grenzwertig, aber durch die
    > Meinungsfreiheit gedeckt und m.E. auch angebracht, wenn man sich ansieht,
    > mit welchen Wörtern eben jene Demonstranten ihre Kritiker überziehen.

    Welche Worte? Geht es hier um die Meinung irgendwelcher Demonstranten oder um deine?
    >
    > Edit: übrigens, die Infektionszahlen steigen aktuell. Es ist lediglich
    > bisher kein direkter Zusammenhang zwischen den Corona-Demos und dem Anstieg
    > der Infektionszahlen nachweisbar, was eine Vielzahl an Gründen hat.

    Du liest meine Posts nicht richtig. Ich sprach von der Kranken - Statistik, insbesondere der Zahl der Patienten auf der Intensivstation. Die Daten sind seit Monaten rückläufig. Die steigen "Infektionszahlen" der Medien (und diejenigen, die das ungeprüft übernehmen) setzen fälschlicherweise positiv getestete Personen mit Infizierten gleich und assimilieren Infizierte mit Kranken und Schwerstkranken. Der PCR-Test weist lediglich nach, dass zum Testzeitpunkt der Proband einen Teil des Virusgenoms trägt, der Test sagt NICHTS aus über eine tatsächliche Vermehrung des Virus im Körper (Infektion) noch über die Viruslast (Übertragbarkeit) noch über Symptome (Krankheit). Hast du ausserdem mal daruber nachgedacht, dass die Zahl der Tests in letzter Zeit massiv angehoben wurde, wir liegen jetzt bei 500.000 pro Woche. Ausserdem haben wir eine Fehlerquote von ca 1,4 %.. Bei 500.000 Tests macht das 7000.. Ziemlich genau, was wir derzeit haben. Ich nehme ausserdem an dass auch dir bekannt ist, dass 80% der Infizierten (bei denen also tatsächlich das Virus angekommen ist und nicht nur ein Teil) kaum oder gar keine Symptome haben und nochmal ein grosser Teil darüber hinaus nur leichte Krankheitszeichen.

    >
    > Guter Artikel dazu:
    > br(PUNKT)de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-lassen-demos-die-coron
    > a-infektionszahlen-steigen,S6s4wOR
    >
    > Du hingegen stellst dich hin und behauptest allen Ernstes, dass das
    > Gegenteil bewiesen sei!

    Das tue ich nicht.Lies nach und zitiere richtig! Der Artikelhinweis kam von mir (darf nur noch keine links posten, aber du hast ihn ja jetzt gefunden, nice). Ich habe damit belegt, dass es derzeit keine Evidenz für einen Zusammenhang zwischen maskenlosen Demos und steigenden Zahlen gibt. Du hattest aber (wie immer ohne Beleg) , den Berliner Demonstranten Körperverletzung vorgeworfen und Unverantwortlichkeit. Leider nichts von dir dazu..

    Ich bin es aber auch langsam müde ständig darauf bestehen zu müssen, dass Belege für Pauschal Behauptungen kommen und richtig zitiert wird. Meine Fragen werden eh nicht beantwortet.. und ich möchte wiegesagt nicht einen einseitigen Glaubenskrieg weiter anfeuern. Wer sich bis hierhin durchgekampft hat, kann sich ein eigenes Bild machen, wenn er oder sie denn will.

    Danke trotzdem für deine Ausdauer. Ich nehme das als Interesse am Dialog. Ciao. Und danke Golem, dass Ihr das hier ermöglicht und so lange mitgemacht habt.

  3. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 09.08.20 - 15:20

    Du unterstellst mir weiter fleissig Blödsinn.

    Ich habe niemals an keiner Stelle jemandem das Recht auf Meinungsverschiedenheit [*Tippfehler, Meinungsfreiheit war gemeint, aber Meinungsverschiedenheit passt genauso] abgesprochen. Solange du das weiter behauptest, disqualifizierst du dich vollumfänglich als Diskussionspartner.

    Auf die diversen Umdeutungen von dir gehe ich im Detail jetzt auch gar nicht mehr ein! Vergebliche Liebesmüh, du wirst es dir immer so wenden und drehen, bis es dir passt!

    Und wenn die Sprache von Meinungsfreiheit und Bürgerrechten ist, dann brauchst du nicht so tun, als hätte ich deswegen Themen wie Jobverlust ignoriert (hat mich übrigens Corona-bedingt selbst getroffen!) - es sind lediglich zwei gänzlich andere Aspekte, die man insbesondere nicht miteinander aufwiegen kann, soll und darf, sofern man das Grundgesetz achtet. Erstens!

    Zweitens ist es ja nun wirklich nicht so, dass weniger Jobs verloren gegangen wären, wenn kein Kontaktverbot, keine Mindestabstände, keine Maskenpflicht und keine temporären Alltagsbeschränkungen angeordnet worden wären, das Gegenteil ist der Fall und das Umfragen zufolge auch aus der Sicht der Unternehmer!

    Und eins lasse ich mir nicht nehmen: von mir gepostete Links hättest du angeblich (in deinen Gedanken) auch bereits angeführt, aber lediglich nicht posten dürfen!? Du hättest ja genauso wie ich einfach den . im Link durch ein (PUNKT) o.ä. ersetzen können. Einfach nur noch substanzloses unbelegtes Gelaber, was da von dir kommt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 15:31 durch Emanuele F..

  4. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: bentol 09.08.20 - 19:15

    Martin W schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Der Name ging aber so oft durch die Presse, dass man mir hier
    > vielleicht verzeihen kann.

    Danke, im sportlichen Bereich geht da so einiges an mir vorbei. Allerdings scheint eine Kausalität hier nicht belegt zu sein, wenn auch die Vermutung naheliegt.

    > Also, vielleicht klagt er ja über 3 Instanzen und bekommt dann in 5 Jahren
    > recht.

    Wenn nachweisbar ist, dass er tatsächlich deswegen gefeuert ist, gewinnt er den Prozess sicherlich. Aber auch hier muss - ebenso wie für Hildmann - gelten: Im Zweifel für den Angeklagten.

    > > > Wir haben derzeit 230 Fälle in ganz Deutschland wegen Corona auf der ICU (seit Monaten rückläufig, Kein einziger Neuzugang)

    Wie gesagt, mit steigenden Fallzahlen steigen auch diese Zahlen. Stand heute: 238 Fälle. Abwarten, das werden wieder mehr.
    Durch die Inkubationszeit steigen diese Zahlen in einem Abstand von 2 Wochen an.

    >
    > > Die noch relativ geringe Zahl ist laut Wissenschaftlern aus dem
    > > entsprechenden Fachgebiet auf ebendiese Maßnahmen zurückzuführen.
    >
    > Quelle? Habe zu dieser Aussage leider nichts gefunden. Von "noch" zu reden
    > ist ganz schön hochstaplerisch, bisher sind die Zahlen konstant gefallen.
    > Gestern nochmals um 3 (rki bulletin)

    Quelle: [www.ndr.de]
    "in Deutschland haben wir es so gut geschafft, die Inzidenz runterzubringen, dass wir es jetzt sogar schaffen und uns leisten können, in der Öffentlichkeit auf Institutionen wie dem Robert Koch-Institut rumzuhacken. Auch das wird gerade zum Sport. [...] letztendlich haben wir ein Luxusproblem in Deutschland. Die Intensivstationen sind leer und damit scheint es das ganze Problem ja gar nicht zu geben."

    >
    > Dass das
    > > bei deren Ausbleiben auch anders aussehen kann, haben Länder wie Spanien
    > > oder Italien eindrucksvoll bewiesen.
    >
    > Bitte? Diese Länder hatten die striktesten Coronamassnahmen in der ganzen
    > EU! In Italien gibt es (Stand heute worldometer) noch 43 (!) ICU Fälle mit
    > COVID-19.

    Anfangs hatten sie gar keine Maßnahmen. Daher die extreme Ausbreitung in diesen Ländern. Inzwischen gelten dort strikte Maßnahmen, ja. Aufgrund der drastischen Maßnahmen konnten die Fälle deutlich gesenkt werden.

    Vorher hat man aber in Madrid die Eishalle, in der sonst Schlittschuh gefahren wird, als Kühlung für die große Zahl von Leichen nutzen müssen, weil das Krematorium so stark überlastet war. Das war kein Zufall.

    Quelle: [www.welt.de]

    > Ähm.. es gibt auch Versammlungen ohne Demos (Feiern, Messen, künstlerische
    > und sportliche Veranstaltungen Konferenzen etc.). Die sind weiterhin bis
    > Ende August beschränkt.

    Ja. Großveranstaltungen sind untersagt. Demos nicht. Ich sehe da bezüglich der Grundrechte kein Problem. Auch wenn natürlich etwas wegfällt, das vielen Menschen - auch mir - großen Spaß macht.

    >Dazu Masken in Schulen, Schulsperrungen (jüngst
    > weil eine Lehrerin positiv getestet wurde, aber noch gar nicht wieder in
    > der Schule war..)

    Das sind Entscheidungen der Direktoren, nicht der Regierung oder der Ämter. Man wälzt die Verantwortung für Hygienekonzepte einfach auf die Direktoren ab. Das ist untragbar und einige sind verständlicherweise damit überfordert. Aber das ist ein anderes Thema.

    >Eltern werden dazu aufgefordert, Kleinkinder bei sich zu
    > Hause zu isolieren bei Verdacht (!) auf Corona und Zwangseinweisung
    > angedroht.. Etc. Etc. Lesen hilft.

    Wenn man damit Infektionen verhindert, warum nicht? Man meldet sich doch auch mit Grippe auf der Arbeit krank und hält Abstand von seinen Mitmenschen, um andere nicht anzustecken. Das ist doch ganz normal und war auch schon vor Corona der Fall.

    > Das ist Unfug, sorry. Dann hätten wir auch eine Herpes-Pandemie.. Laut
    > bmbf.de tragen 90 % der deutschen das Herpes Virus. Geschweige denn eine
    > Pandemie mit Rhino, Papilo etc etc Viren. Entscheidend ist die Auswirkung
    > auf das Gesundheitswesen und die Todesfälle

    Genau eintscheiden sind Auswirkungen und Todesfälle. Und das Corana-Virus erzeugt eben prozentual sehr viele Todesfälle, Herpes nicht.

    > Worldometer zudem die WELTWEITE Prozentzahl der schweren und ICU-Fälle an.
    > Sie liegt konstant bei 1 %.

    1% von 80 Millionen Deutschen sind 800.000 Menschen. Die kann man doch nicht einfach sterben lassen.

    1% von 8 Milliarden Weltbevölkerung sind 80 Millionen Menschen. Einmal Deutschland würde sterben bei unkontrollierter Verbreitung.

    Die meisten Menschen in unserer Gesellschaft sind eben der Meinung, dass die derzeitigen Einschränkungen hinnehmbar sind, wenn man das damit verhindern kann. Das kann einem passen oder nicht, aber so funktioniert Demokratie nunmal.

    > Kannst du dich genauer fassen? WAS hat man gesehen? Aber du hast schon
    > mitbekommen, dass der R-Faktor bereits VOR dem Lockdown bei uns unter 1
    > war, nicht?

    Man hat gesehen, dass unter 100 Urlauber aus dem Hotspot Ischgl in kürzester Zeit Tausende Menschen infiziert haben. r war auch vor dem Lockdown unter 1 wegen Maskenpflicht und Abstandsgebot. Und freiwilligem "Lockdown" vieler Menschen. Nachdem man jetzt feststellen kann, dass das bei Einhaltung ausreicht, braucht man derzeit auch keinen Lockdown. Wir haben ja auch keinen. Sobald die Fallzahlen steigen, sollte man aber wieder zu stärkeren Maßnahmen greifen. Natürlich lokal begrenzt, dort wo es Sinn macht.

    > Exponentielles Wachstum heisst , wie wir aus dem Matheunterricht wissen,
    > dass sich eine Ausgangsgrösse in gleichen Zeitschritten immer um den
    > gleichen Faktor erhöht.
    > Das hat es in D nie gegeben.

    Doch, am Anfang, als es noch keine Maßnahmen gab.

    Quelle: [www.tagesspiegel.de]

    >Und nicht nur das: Den Anstieg, den wir
    > verzeichnet haben ist auch durch eine deutliche Erhöhung der Testzahlen
    > erfolgt.

    Es wurden aber gerade anfangs nur Leute mit Symptomen bzw. aus deren Umfeld getestet. Da gab es einen Anstieg. Und der liegt nicht an de Erhöhung der Tests.
    Was würde das auch im Umkehrschluss bedeuten? Corona gab es schon immer in der Bevölkerung, und erst die Tests decken es auf? Das halte ich für extrem unwahrscheinlich. Man kann das Virus sehen, seine RNA isolieren usw. Und die Auswirkungen kann man an den Statistiken zur Sterberate ablesen.

    Allerdings nicht in Deutschland, weil man hier die Inzidenz glücklicherweise aufgrund der Maßnahmen extrem niedrig gehalten hat. Daher gab es dieses Jahr auch keine Grippewelle. Es hat funktioniert. Sieht man sich aber die Sterberate in Italien, Spanien, China, USA usw. an, wo das Virus sich über längere Zeit nahezu ungebremst verbreiten konnte, wird sehr schnell klar, dass es auch deutlich schlimmer hätte laufen können.

    > Diesen Kommentar verstehe ich überhaupt nicht. Laut deiner Argumentation
    > kann es doch Freiheit erst geben, wenn es keine "Fälle" mehr gibt.

    Richtig. Wobei "keine Fälle" auch keine Fälle im Landkreis/Bundesland/Bundesgebiet bedeuten kann, nicht weltweit. In einigen Ländern der Welt ist man derzeit Corona-frei, da kann man selbstverständlich wieder lockern. In Deutschland mit derzeit r>1 und etwa 1000 Fällen am Tag sind wir davon aber noch weit entfernt. Sobald man das in den Griff bekommt, geht auch wieder mehr Freiheit.

    >Dass die
    > Menschen (inkl. der "Alten") bei uns bisher ganz gut überlebt haben zeigt
    > die Statistik. Wir haben bisher KEINE Übersterblichkeit sondern eine
    > leichte Untersterblichkeit, der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei uns
    > im Rahmen der normalen Lebenserwartung. Jedes Jahr sterben in Deutschland
    > mehr Menschen an Schlaganfällen (oder werden durch sie zu Pflegefällen:
    > 280.000Falle pro Jahr, 63.000 Tote laut Welt.de).

    Siehe oben. In Deutschland, ja. Dank der Maßnahmen.

    > Es ist nicht die Gefährlichkeit von Sars-Cov-2, die unsere Freiheiten
    > einschränkt sondern die Maßnahmen, die sie Einschränken. Und die
    > Bequemlichkeit, nicht darüber nachzudenken.

    Klar, die konkreten Maßnahmen kann man in ihrer Sinnhaftigkeit und Effizienz diskutieren und sollte das auch. Allerdings belegen Studien in letzter Zeit, dass Länder mit Maskenpflicht bei der Bekämpfung des Virus am erfolgreichsten waren. Auch der Mindestabstand ist inzwischen wissenschaftlich als sinnvolle Maßnahme belegt.

  5. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: bentol 09.08.20 - 19:29

    Martin W schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Danke für die Info. Ich finde, das Netzwerk hat da ganz clever reagiert
    > und damit gezeigt, dass sie sich nicht einschüchtern lassen. Warum also
    > Demo- und Redeverbot für Hildmann?

    Finde ich auch falsch, ebenso wie Kanallöschungen. Demokratie muss Pluralismus ertragen und sich der Diskussion stellen. Aber es ist vor diesem Hintergrund verständlich, dass er in den Medien kritisch beurteilt wird.

    > Wo ist der Aufruf zur Gewalt? Ist Extremismus nicht eine Frage des
    > (eigenen) Standpunktes?

    Wikipedia: "[Extremismus bezeichnet] politische Einstellungen und Bestrebungen, die sie den äußersten Rändern des politischen Spektrums jenseits der freiheitlich demokratischen Grundordnung zuordnen."

    Wikipedia über Hildmanns Äußerungen:
    " Juden wollten, so Hildmann, die „deutsche Rasse auslöschen“, denn weil sich der „Judenstamm“ der Zionisten für ein „auserwähltes Volk“ halte, habe dieser bereits nach dem Ersten Weltkrieg versucht, Deutschland durch die Reparationsforderungen zu zerstören, und habe dann auch den Holocaust mitfinanziert. Adolf Hitler habe die Deutschen lediglich zu schützen versucht. Im Vergleich zur „Kommunistin, Zionistin, Satanistin“[33] Angela Merkel sei Hitler „ein Segen“ gewesen, so Hildmann, da Merkel „mit Gates einen globalen Völkermord von sieben Milliarden Menschen“ plane."

    Das kann man denke ich ohne weitere Erläuterung als äußersten Rand des politischen Spektrums einordnen.

    Die Aufrufe zu Gewalt:
    1) "Für Beck würde ich als zukünftiger Reichskanzler wieder die Todesstrafe durch Eier-Treten auf öffentlichem Platz einführen"

    2) Nicht ganz so eindeutig, aber "Kopfgeld" wurde ursprünglich auf die Ermordung einer Person ausgesetzt. "Untermalt ist die "Wanted"-Anzeige mit Axt-, Schwert- und Sprengstoff-Emojis."

    3) "Messer in den Hals rammen"

    > Niemand sollte öffentlich bedroht werden egal ob Abgeordneter oder nicht.
    > Also auch nicht Hildmann, der wohl laut Golem regelmäßig Morddrohungen
    > erhält. Vielleicht hätten wir in vielen Konflikten weniger Gewalt, wenn man
    > nicht über sondern miteinander reden würde. Bin froh, dass wir das hier tun
    > :-)

    Stimme beidem voll zu. Gewalt ist nicht die Lösung, sondern Dialog, genauso wie wir ihn hier führen. Das tue ich auch künftig gerne weiter, auch wenn es manchmal etwas dauern sollte. Ich gehe davon aus, dass dir die Funktion "Thema verfolgen" hier bei Golem bekannt ist?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 19:30 durch bentol.

  6. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: bentol 09.08.20 - 19:37

    Martin W schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, dass du keinen link zu deiner Behauptung angibst, die Mopo habe
    > bereits eine Distanzierung der Gesundheitsämter gebracht (aber darfst
    > vielleicht nicht, so wie ich wegen fehlender Posts - aber ich arbeite dran,
    > auf die magischen 50 zu kommen, wie du hier im Thread siehst g**)

    [www.morgenpost.de]

    > Ich komme jetzt aber nicht mit
    > einer Filterblase und bestimmt nicht mit dem Hinweis auf die ÖR. Wenn ich
    > schon Lesetipps geben würde, dann schau doch mal nach, was
    >
    > Was aber eigentlich egal ist.

    Ich beschäftige mich auch mit "alternativen" Quellen, keine Sorge. Und das schon länger. Die größeren darunter haben sich allerdings rückblickend betrachtet als sehr inkonsistent herausgestellt. Trotzdem finde ich auch diese Inhalte interessatnt. Sie bieten häufig gute Denkanstöße, greifen aber oft zu kurz, belegen ihre Theorien nicht bzw. vereinfachen zu stark.

  7. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: bentol 09.08.20 - 20:06

    > Schweizer Virologie Beda M. Stadler in der Weltwoche geschrieben hat, oder das Buch von Bhakdi und Reis (Corona-Fehlalarm? Seit Wochen Nr 1 auf der Spiegel Bestsellerliste).

    Ich verweise auf die Eishalle in Madrid als illustrierendes Beispiel. Das gab es noch bei keiner Grippe. die Sterblichkeit ist nach übereinstimmender Meinungen in der Wissenschaft deutlich höher als bei der Influenza.

    >Ich finde auch die Beiträge in der Achse des Guten oder von Rubikon sehr lesenswert - und da sind auch gleich die Quellen für die Aussagen der Artikel angegeben und überprüfbar. Auch eine Kommentarfunktion ist dort frei verfügbar. Bei Tagesschau. de oder ZDF. de, die ja so unabhängig und neutral sind, gibt es die bei Corona irgendwie gar nicht, von der Quellenangabe für deren Inhalte mal ganz zu schweigen. Irgendwie komisch: während Rubikon und Achse des Guten auf Spenden angewiesen sind und diese "Essentials" bringen, können die ÖR Schwergewichte mit gesichertem Einkommen das nicht.

    Ja, die Kommentarfunktionen dort finde ich auch sehr schlecht. Daran sollten sie arbeiten. Allerdings belegen auch die ÖR ihre Aussagen mit Quellen.

    Rubikon und Achse des Guten sind auf den ersten Blick Meinungsseiten, die die Argumente der Gegenseite nicht wirklich zu Wort kommen lassen. Die Artikel sollen nicht informieren, sondern sind letztlich Meinungskolumnen. Ich halte mich da lieber an Fakten., eine Meinung kann ich mir selbst bilden.

    >Vielleicht magst du mal darüber nachdenken.

    Ich weiß, dass die ÖR aufgrund ihrer Struktur neutral unparteiisch sein müssten. In Diskussionsrunden der ÖR kommen häufig auch Gegenstimmen zu Wort. Warum man die Kommentarfunktion nicht ausbaut, weiß ich auch nicht. Letztlich gibt es aber andere Orte für Diskussion, sodass das nicht so schlimm ist.

    Kleine Medienempfehlung meinerseits: Phoenix Runde. Diskussion ohne blindes Vertreten politische Agendas wie in anderen Talkshows.

    Das Problem dabei ist, dass unsere Gesellschaft sich durch die zunehmende Polarisierung stark entzweit hat. Auf der einen Seite stehen Corona-Leugner bzw. Menschen, die eine große Verschwörung annehmen (auch bei anderen Themen) und Regierung und Medien (außer den persönlich bevorzugten) vollkommen misstrauen. Auf der anderen Seite steht eine Gruppe, die der Obrigkeit blind vertraut, gar nichts infrage stellt und auch eine Massenüberwachung für mehr Sicherheit befürwortet. Menschen die dazwischen stehen, und der Regierung zwar grundsätzlich trauen, sie in ihrer Macht aber auch beschränken wollen, sind selten geworden.

    Man findet sie aber auch hier im Forum. Auch und gerade die Leute, die dir hier vehement widersprechen, sind auch die ersten, die für Bürgerrechte und gegen Überwachung argumentieren.

    >Aber das alles ist nicht so wichtig.

    >Wichtig fand ich, dass wir miteinander geredet haben. Und dass dies hier frei und offen möglich war. Danke - auch an Golem.

    Das sehe ich auch so. Man sollte immer den Mut haben, den eigenen Standpunkt zu hinterfragen. Das gehört zu einer guten Diskussion.

  8. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 09.08.20 - 20:37

    bentol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menschen die dazwischen
    > stehen, und der Regierung zwar grundsätzlich trauen, sie in ihrer Macht
    > aber auch beschränken wollen, sind selten geworden.
    >
    > Man findet sie aber auch hier im Forum. Auch und gerade die Leute, die dir
    > hier vehement widersprechen, sind auch die ersten, die für Bürgerrechte und
    > gegen Überwachung argumentieren.

    Danke, hättest du es nicht getan, hätte ich es geschrieben. Ich vertraue der Regierung in vielerlei Hinsicht nicht und bin zudem der Meinung, dass Skepsis immer angebracht ist. Das bestätigt sich für mich alleine schon durch die vielen Bereiche, in denen ich mich einbringe und durch die Erfahrungen, die ich dadurch gewonnen habe. Auch war ich schon immer ein sehr kritischer Leser der Medien und habe auch der Süddeutschen, die ich insgesamt gerne lese bereits öfters, in Form von Leserbriefen meine Meinung "gegeigt". Jedoch vertraue ich den Rechten und sogenannten "alternativen Medien" (was alternativ wirklich bedeutet, ist bekannt, denn unabhängig sind unsere "Massenmedien") noch viel weniger, zum einen weil sie überdurchschnittlich oft der Fake News oder gezielter Lügen überführt wurden, weil deren Einseitigkeit allein schon anhand der Fixierung auf wenige Themen offensichtlich ist und weil fortschrittsfeindliche, ausländerfeindliche und "protektionistische" Ansichten meinen eigenen diametral widersprechen.

  9. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 09.08.20 - 20:47

    Weiters möchte ich noch ergänzen, dass die Coronakrise die bislang erste Begebenheit ist, bei der ich persönlich den Alltag einschränkende Maßnahmen befürworte und auch verteidige. Mit Menschenleben scherzt man nicht. Außerdem denke ich bei allem immer ein bisschen weiter. Genauso wie man den Überwachungsstaat nicht erst dann anfangen zu bekämpfen darf, wenn es bereits zu spät ist, muss man auch mit Seuchen umsichtig umgehen und nicht erst dann handeln, wenn bereits alles komplett am Boden ist - Wirtschaft inklusive. Natürlich bleibe ich auch hier kritisch und stelle die Umsetzung und bestimmte Einzelmaßnahmen in Frage. Aber im Großen und Ganzen hat die Regierung in dieser Frage richtig gehandelt - auch wenn es mir wahnsinnig stinkt (viel mehr als dass ich wegen Corona den Job verloren habe oder mich an bestimmte Auflagen halten muss!), dass nun andere, teils noch wichtigere Themen wie der Klimawandel und dessen "Bekämpfung" oder Gleichberechtigung in der Tagespolitik unter den Tisch fallen.

  10. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: AliKarimi2 09.08.20 - 23:30

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach nur noch >>substanzloses<< unbelegtes Gelaber, was da von dir kommt.

    nachdem Martin W. das hier geschrieben hat:
    "Du liest meine Posts nicht richtig. Ich sprach von der Kranken - Statistik, insbesondere der Zahl der Patienten auf der Intensivstation. Die Daten sind seit Monaten rückläufig. Die steigen "Infektionszahlen" der Medien (und diejenigen, die das ungeprüft übernehmen) setzen fälschlicherweise positiv getestete Personen mit Infizierten gleich und assimilieren Infizierte mit Kranken und Schwerstkranken. Der PCR-Test weist lediglich nach, dass zum Testzeitpunkt der Proband einen Teil des Virusgenoms trägt, der Test sagt NICHTS aus über eine tatsächliche Vermehrung des Virus im Körper (Infektion) noch über die Viruslast (Übertragbarkeit) noch über Symptome (Krankheit). Hast du ausserdem mal daruber nachgedacht, dass die Zahl der Tests in letzter Zeit massiv angehoben wurde, wir liegen jetzt bei 500.000 pro Woche. Ausserdem haben wir eine Fehlerquote von ca 1,4 %.. Bei 500.000 Tests macht das 7000.. Ziemlich genau, was wir derzeit haben. Ich nehme ausserdem an dass auch dir bekannt ist, dass 80% der Infizierten (bei denen also tatsächlich das Virus angekommen ist und nicht nur ein Teil) kaum oder gar keine Symptome haben und nochmal ein grosser Teil darüber hinaus nur leichte Krankheitszeichen."



    Haha ich kann nicht mehr. Und er scheint es echt nicht zu merken.

  11. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 09.08.20 - 23:43

    AliKarimi2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach nur noch >>substanzloses<< unbelegtes Gelaber, was da von dir
    > kommt.
    >
    > nachdem Martin W. das hier geschrieben hat:
    > "Du liest meine Posts nicht richtig. Ich sprach von der Kranken -
    > Statistik, insbesondere der Zahl der Patienten auf der Intensivstation. Die
    > Daten sind seit Monaten rückläufig. Die steigen "Infektionszahlen" der
    > Medien (und diejenigen, die das ungeprüft übernehmen) setzen
    > fälschlicherweise positiv getestete Personen mit Infizierten gleich und
    > assimilieren Infizierte mit Kranken und Schwerstkranken. Der PCR-Test weist
    > lediglich nach, dass zum Testzeitpunkt der Proband einen Teil des
    > Virusgenoms trägt, der Test sagt NICHTS aus über eine tatsächliche
    > Vermehrung des Virus im Körper (Infektion) noch über die Viruslast
    > (Übertragbarkeit) noch über Symptome (Krankheit). Hast du ausserdem mal
    > daruber nachgedacht, dass die Zahl der Tests in letzter Zeit massiv
    > angehoben wurde, wir liegen jetzt bei 500.000 pro Woche. Ausserdem haben
    > wir eine Fehlerquote von ca 1,4 %.. Bei 500.000 Tests macht das 7000..
    > Ziemlich genau, was wir derzeit haben. Ich nehme ausserdem an dass auch dir
    > bekannt ist, dass 80% der Infizierten (bei denen also tatsächlich das Virus
    > angekommen ist und nicht nur ein Teil) kaum oder gar keine Symptome haben
    > und nochmal ein grosser Teil darüber hinaus nur leichte
    > Krankheitszeichen."
    >
    > Haha ich kann nicht mehr. Und er scheint es echt nicht zu merken.

    Was ja andere bereits wunderbar widerlegt haben. Aber solange es in dein Weltbild passt :D

  12. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Michael H. 10.08.20 - 10:15

    Martin W schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist Hildmann rechtskräftig verurteilt? Soweit ich weiss nicht. Dann sollte
    > man weder behaupten, dass er Straftaten begangen hat noch ihm das
    > Demonstrationsrecht "präventiv" entziehen.

    Muss jemand rechtskräftig verurteilt sein damit er nachweislich Straftaten begeht?
    Also nur mal so ne rein theoretische Geschichte ala Gedankenexperiment...

    Jemand der z.B. seine Frau schlägt begeht eine Straftat oder?
    Also Körperverletzung, Nötigung, vielleicht sogar noch Freiheitsentzug wenn er sie in den Wandschrank sperrt..
    Würde doch für mich nach Straftaten klingen oder nicht?

    Jetzt werden solche Leute aus Angst vor den Reaktionen des Kerls, viel zu oft gar nicht erst angezeigt. Daher bleiben viele davon straffrei. Heisst ja aber nicht, dass sie keine Straftat begangen haben...

    Genau so wenn sie angezeigt werden... bis zu einer Verurteilung kann sich so ein Prozess ne weile hinziehen...

    Genau so wie viele Straftäter erst im Rentenalter rechtskräftig verurteilt wurden... heisst ja nicht, dass sie davor nicht schon vor Jahrzehnten etliche Straftaten begangen haben...

    Und wenn ich mir dem sein Verschwörungsgeschwurbel über die Judenelite und deren Pläne, seinen harten Antisemitismus und seine Volksverhetzung anschaue... stellt sich mir nicht die Frage ob er Straftaten begangen hat damit, sondern wann er endlich einkassiert wird.

    Letztendlich denke ich, wird er nur deswegen "beobachtet", da man gleich das ganze Netzwerk hochnehmen möchte.

  13. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Martin W 10.08.20 - 10:17

    AliKarimi2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach nur noch >>substanzloses<< unbelegtes Gelaber, was da von dir
    > kommt.
    >
    > nachdem Martin W. das hier geschrieben hat:
    > "Du liest meine Posts nicht richtig. Ich sprach von der Kranken -
    > Statistik, insbesondere der Zahl der Patienten auf der Intensivstation. Die
    > Daten sind seit Monaten rückläufig. Die steigen "Infektionszahlen" der
    > Medien (und diejenigen, die das ungeprüft übernehmen) setzen
    > fälschlicherweise positiv getestete Personen mit Infizierten gleich und
    > assimilieren Infizierte mit Kranken und Schwerstkranken. Der PCR-Test weist
    > lediglich nach, dass zum Testzeitpunkt der Proband einen Teil des
    > Virusgenoms trägt, der Test sagt NICHTS aus über eine tatsächliche
    > Vermehrung des Virus im Körper (Infektion) noch über die Viruslast
    > (Übertragbarkeit) noch über Symptome (Krankheit). Hast du ausserdem mal
    > daruber nachgedacht, dass die Zahl der Tests in letzter Zeit massiv
    > angehoben wurde, wir liegen jetzt bei 500.000 pro Woche. Ausserdem haben
    > wir eine Fehlerquote von ca 1,4 %.. Bei 500.000 Tests macht das 7000..
    > Ziemlich genau, was wir derzeit haben. Ich nehme ausserdem an dass auch dir
    > bekannt ist, dass 80% der Infizierten (bei denen also tatsächlich das Virus
    > angekommen ist und nicht nur ein Teil) kaum oder gar keine Symptome haben
    > und nochmal ein grosser Teil darüber hinaus nur leichte
    > Krankheitszeichen."
    >
    > Haha ich kann nicht mehr. Und er scheint es echt nicht zu merken.

    :-).. Du hast es auf den Punkt gebracht. Daher habe ich die Diskussion auch abgebrochen. Meine Diagnose: akute Legasthenie. Sogar der Hinweis auf Menschen, die wegen ihrer Meinung den Job verlieren wird nicht kapiert.. Ich spreche von Joshiko Saibu und der bezieht das auf den Lockdown und bezieht sich gleich auch noch mit ein. Lol.

  14. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 10:39

    Martin W schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AliKarimi2 schrieb:
    > :-).. Du hast es auf den Punkt gebracht. Daher habe ich die Diskussion auch
    > abgebrochen. Meine Diagnose: akute Legasthenie. Sogar der Hinweis auf
    > Menschen, die wegen ihrer Meinung den Job verlieren wird nicht kapiert..
    > Ich spreche von Joshiko Saibu und der bezieht das auf den Lockdown und
    > bezieht sich gleich auch noch mit ein. Lol.

    Da fühlen sich aber zwei pudelwohl in ihrem Narrativ. Deine zum Teil haarsträubenden Ausführungen wurden hier ja bereits zerlegt.

    Und wer wegen seiner Meinung oder der Teilnahme an Demos sein Job verliert, kann dagegen klagen. Nicht erst heute, sondern schon immer. Zu behaupten, das käme jetzt besonders oft vor, ist einfach nur absurd.

  15. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: ConstantinPrime 10.08.20 - 11:08

    @Martin W

    Mein Respekt und Dank für die tolle Diskussionskultur die du in diesem Thread an den Tag gelegt hast!
    Das erlebt man hier auf Golem nur noch selten. Freue mich darauf mal mit dir zu diskutieren :D

  16. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 11:11

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Martin W
    >
    > Mein Respekt und Dank für die tolle Diskussionskultur die du in diesem
    > Thread an den Tag gelegt hast!
    > Das erlebt man hier auf Golem nur noch selten. Freue mich darauf mal mit
    > dir zu diskutieren :D

    Wäre das :D am Ende nicht gewesen, hätte ich es dir fast abgekauft ;)

  17. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 11:15

    Michael H. schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Muss jemand rechtskräftig verurteilt sein damit er nachweislich Straftaten
    > begeht?

    Die Frage ist seltsam gestellt, weil die Straftat ja der Verurteilung vorausgehen muss. Ich denke aber zu wissen wie du es meinst und da ist zu sagen: Jemand muss rechtskräftig verurteilt sein, bevor du ihn mit einer Straftat öffentlich in Verbindung bringen darfst, ansonsten ist es Verleumdung und damit selbst eine Straftat.

  18. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: ConstantinPrime 10.08.20 - 11:22

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ConstantinPrime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > @Martin W
    > >
    > > Mein Respekt und Dank für die tolle Diskussionskultur die du in diesem
    > > Thread an den Tag gelegt hast!
    > > Das erlebt man hier auf Golem nur noch selten. Freue mich darauf mal mit
    > > dir zu diskutieren :D
    >
    > Wäre das :D am Ende nicht gewesen, hätte ich es dir fast abgekauft ;)

    Ich werde das :D jetzt nicht raus editieren nur, damit du es auch verstehst.

  19. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 11:46

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ConstantinPrime schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > @Martin W
    > > >
    > > > Mein Respekt und Dank für die tolle Diskussionskultur die du in diesem
    > > > Thread an den Tag gelegt hast!
    > > > Das erlebt man hier auf Golem nur noch selten. Freue mich darauf mal
    > mit
    > > > dir zu diskutieren :D
    > >
    > > Wäre das :D am Ende nicht gewesen, hätte ich es dir fast abgekauft ;)
    >
    > Ich werde das :D jetzt nicht raus editieren nur, damit du es auch
    > verstehst.

    Falls du deinen Kommentar wirklich Ernst gemeint haben solltest, dann Gute Nacht.

  20. Re: Ich verstehe Golem nicht ganz

    Autor: ConstantinPrime 10.08.20 - 12:42

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ConstantinPrime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emanuele F. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ConstantinPrime schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > @Martin W
    > > > >
    > > > > Mein Respekt und Dank für die tolle Diskussionskultur die du in
    > diesem
    > > > > Thread an den Tag gelegt hast!
    > > > > Das erlebt man hier auf Golem nur noch selten. Freue mich darauf mal
    > > mit
    > > > > dir zu diskutieren :D
    > > >
    > > > Wäre das :D am Ende nicht gewesen, hätte ich es dir fast abgekauft ;)
    > >
    > > Ich werde das :D jetzt nicht raus editieren nur, damit du es auch
    > > verstehst.
    >
    > Falls du deinen Kommentar wirklich Ernst gemeint haben solltest, dann Gute
    > Nacht.

    11:46 Uhr ist eine komische Zeit zum schlafen gehen, aber ja, wünsche ich dir auch!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Dreieck Detmold, Gütersloh, Paderborn
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  3. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  4. bib International College, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Metrox: Exodus für 15,99€, Ancestors Legacy für 7,99€, Code Vein für 17,99€, Fade...
  2. 13,99€
  3. 14,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe