1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum…

Oh wunder…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh wunder…

    Autor: Omnibrain 07.08.20 - 13:19

    Wird ja auch sonst alles gelöscht, wo man politische Meinung vertreten kann.
    Ja ist so… braucht man jetzt keinen Hals zu kriegen. Telegram kümmert sich dahingehend nicht. Da kommt man nicht dran.

    Ist doch dann klar, dass die Gelöschten sich dort sammeln. Wenn man jetzt Telegram wegbombt, hat man die "Refugees der Medienplatformen" erfolgreich weggebombt. Wundert mich sowieso, dass Telegram noch da ist.

  2. Re: Oh wunder…

    Autor: john-soda 07.08.20 - 14:15

    Wahrscheinlich wurde auf diesem Planeten niemals mehr zensiert, verklagt und die freie Rede verboten als jetzt.

    Bin auch echt froh das ich bei Telegram noch meinen eigenen Verstand zum einordnen der Informationen benutzen darf.

  3. Re: Oh wunder…

    Autor: Lukuko 07.08.20 - 16:33

    john-soda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich wurde auf diesem Planeten niemals mehr zensiert, verklagt
    > und die freie Rede verboten als jetzt.
    >
    > Bin auch echt froh das ich bei Telegram noch meinen eigenen Verstand zum
    > einordnen der Informationen benutzen darf.

    In der Tat. Facebook arbeitet ja auch schon an einer KI die MEME scannen soll, irgend wann ist dann jeglicher Sarkasmus und Satire verboten, in 1984 leben wir ja bereits ja schon.

  4. Re: Oh wunder…

    Autor: h31nz 07.08.20 - 17:09

    john-soda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich wurde auf diesem Planeten niemals mehr zensiert, verklagt
    > und die freie Rede verboten als jetzt.

    Wow, da kann man nur schlucken.
    Hast du dich jemals mit Geschichte beschäftigt?

    Ein paar Beispiele: Drittes Reich, DDR, UDSSR, usw.

    Ist dir wirklich nicht klar, dass zu diesen Zeiten mehr zensiert wurde und man für Meinungsäußerungen sogar hingerichtet wurde?

  5. Re: Oh wunder…

    Autor: KnutRider 07.08.20 - 17:14

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > john-soda schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wahrscheinlich wurde auf diesem Planeten niemals mehr zensiert, verklagt
    > > und die freie Rede verboten als jetzt.
    >
    > Wow, da kann man nur schlucken.
    > Hast du dich jemals mit Geschichte beschäftigt?
    >
    > Ein paar Beispiele: Drittes Reich, DDR, UDSSR, usw.
    >
    > Ist dir wirklich nicht klar, dass zu diesen Zeiten mehr zensiert wurde und
    > man für Meinungsäußerungen sogar hingerichtet wurde?
    Danke das du mir die Antwort abnimmst.

    Das Problem ist einfach das Typen wie john-soda glauben die Meinungsfreiheit würde jede menschenverachtende Scheisse abdecken.
    Und wenn man diesem Dreck widerspricht so gibt es gleich keine freie Rede/Meinungsfreiheit mehr. Deren Logik.

  6. Re: Oh wunder…

    Autor: User_x 08.08.20 - 10:11

    Hingerichtet wird nicht mehr, wozu denn auch wenn es ausreicht es einfach zu löschen und Strafen aufzubrummen.

    Nicht umsonst wird die Politik hier als Weichmacher 2.0 im gegensatz zu China angesehen. Ich gehe auch davon aus, dass China das von uns früher oder später abkopiert, da es einfach Salonfähig wird. Man setzt sich trotzdem durch und verzichtet auf das Rüpelhafte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen
    Chang'e 5
    Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen

    Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
    2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
    3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat