1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hörbuch-Flatrate: Beschwerde gegen…

Für alles, was ich nicht besitzen darf, will ich selbstverständlich eine Flatrate

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für alles, was ich nicht besitzen darf, will ich selbstverständlich eine Flatrate

    Autor: nightfire2xs 21.09.15 - 09:25

    Wenn es keine Flatrate zur Nutzung rein virtueller Güter gibt, die ich ja schon per Definition nicht besitzen kann, dann will ich die natürlich nicht kaufen, sondern nur für die Nutzung bezahlen.
    Wenn ich E-Books nicht verkaufen darf, sondern nur lesen, dann will ich nicht pro Buch bezahlen müssen, sondern pro Zeiteinheit für die Nutzung.
    Wenn ich digitale Filme nicht verkaufen darf, sondern nur ansehen, dann will ich da ebenfalls pro Zeiteinheit Nutzung bezahlen (z.B. monatlich, deshalb funktioniert Netflix ja auch so gut).
    Das gleiche gilt für Hörbücher und alles andere, was ich nur konsumieren aber nicht besitzen darf. Wenn die Verwertungsgesellschaften das nicht einsehen, dann müssen die halt ohne mein Geld auskommen, weil ich pro Stück Angebote dann einfach nicht nutze.

  2. Re: Für alles, was ich nicht besitzen darf, will ich selbstverständlich eine Flatrate

    Autor: elf 21.09.15 - 10:19

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es keine Flatrate zur Nutzung rein virtueller Güter gibt, die ich ja
    > schon per Definition nicht besitzen kann, dann will ich die natürlich nicht
    > kaufen, sondern nur für die Nutzung bezahlen.

    Das geht aber nur, wenn es auch Angebote dazu gibt. Ansonsten bist du nach wie vor auf die physischen Medien angewiesen. Solange unsere Lemminge aber für alles Geld ausgeben, bleiben diese überteuerten Angebote aber bestehen, ohne dass es eine Alternative gibt.

    > Wenn ich E-Books nicht verkaufen darf, sondern nur lesen, dann will ich
    > nicht pro Buch bezahlen müssen, sondern pro Zeiteinheit für die Nutzung.
    > Wenn ich digitale Filme nicht verkaufen darf, sondern nur ansehen, dann
    > will ich da ebenfalls pro Zeiteinheit Nutzung bezahlen (z.B. monatlich,
    > deshalb funktioniert Netflix ja auch so gut).
    > Das gleiche gilt für Hörbücher und alles andere, was ich nur konsumieren
    > aber nicht besitzen darf.

    Du willst also je eine Flatrate für Bücher, Filme, Hörbücher und Musik? Es spielt also gar keine Rolle, wieviel du prozentual oder gar absolut von jeder Richtung konsumierst?
    Ich beispielsweise komme kaum dazu, Filme oder Bücher zu konsumieren. Da es aber eine Flatrate sein soll, soll ich also genauso viel bezahlen, wie jemand, der Single ist und den lieben langen Tag keine Ahnung hat, was er sonst tun soll?

    > Wenn die Verwertungsgesellschaften das nicht
    > einsehen, dann müssen die halt ohne mein Geld auskommen, weil ich pro Stück
    > Angebote dann einfach nicht nutze.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)
  2. über vietenplus, Südwestfalen
  3. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  4. PETKUS Holding GmbH, Wutha-Farnroda

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Ciclone E4: Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku
    Ciclone E4
    Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku

    Das Garelli Ciclone E4 mit entnehmbarem Akku ist je nach Version bis zu 45 km/h oder bis zu 70 km/h schnell unterwegs. Es soll in der Stadt als Autoersatz oder fürs Wohnmobil als Begleiter dienen.

  2. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
    Smartphone
    Google stellt das Pixel 4 ein

    Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

  3. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
    Corona
    Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

    In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.


  1. 14:58

  2. 14:11

  3. 13:37

  4. 12:56

  5. 12:01

  6. 14:06

  7. 13:41

  8. 12:48