Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hörbuch-Flatrate: Beschwerde gegen…

Wieder eine Branche...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder eine Branche...

    Autor: PhilSt 21.09.15 - 07:04

    ... die den Wandel des Marktes verpennt hat. Amazon hätte niemals 90% des Marktes einnehmen können, wenn die Branche selbst hier rechtzeitig ein vergleichbares eigenes, alternatives Angebot an den Mann gebracht hätte.

    Statt dessen gab es jahrelang keinerlei "Gegenwehr" und wenn man merkst, dass es zu spät ist fängt man an zu klagen. Wenn man einem Unternehmen den Markt so einfach überlässt braucht man sich doch nicht wundern, wenn es irgendwann die Regeln selbst zu machen versucht.

  2. Re: Wieder eine Branche...

    Autor: gokzilla 21.09.15 - 08:29

    Absolut richtig. Die Verlage haben jahrelang den Trend zur digitalen Vermarktung verpennt, das rächt sich jetzt. Selber Schuld wenn man so dämlich ist und spätestens dann etwas unternehmen sollte wo man doch deutlich bei Zeitungen und Zeitschriften gesehen hat das Print in der alten Form veraltet ist und keine Zukunft hat.
    Die Verlage haben doch an die Preisstruktur festgehalten Ebooks genauso teuer zu verkaufen wie echte Bücher :-). Bei Hörbüchern haben Sie verschlafen eine gemeinsame Plattform zu entwickeln. Die Amis führen in der digitalen Welt alle vor.

  3. Re: Wieder eine Branche...

    Autor: elf 21.09.15 - 10:36

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die den Wandel des Marktes verpennt hat. Amazon hätte niemals 90% des
    > Marktes einnehmen können, wenn die Branche selbst hier rechtzeitig ein
    > vergleichbares eigenes, alternatives Angebot an den Mann gebracht hätte.
    >
    > Statt dessen gab es jahrelang keinerlei "Gegenwehr"

    Ich interessiere mich praktisch nicht für Hörbücher. Als ich das Einemal vor Jahren aber doch tat, kannte ich Audible und alle anderen auch nicht. Ich hatte den Eindruck, dass es etwa 5 Anbieter gab, die mehr oder weniger gleich teuer und gleichbekannt waren.
    Dann kam Amazon und hat audible aufgekauft. Ab dann ist es vorbei mit "gleichen Marktbedingungen" gewesen. Denn Amazon puscht natürlich nur seinen eigenen Anbieter. Und Amazon bietet für audible schon eine extrem große Werbeplattform. Dass dabei alle anderen Hörbuchplattformen schonungslos vom Markt gekickt werden ist nur eine Folge davon gewesen.
    Von wegen "ohne Gegenwehr". Da kommt jemand aus einer völlig anderen Ecke und bewirbt massivst einen einzigen Dienst. Ich sehe hier sehr wohl eine marktbeherrschende Stellung von Amazon.
    Oder warum soll sich z.B. die Telekom dauerhaft dem Markt für alle Konkurrenten öffnen und die Preise diktieren lassen? Die Telekom-Konkurrenz hat ja auch jahrelang versäumt, eigene Letzte-Meilen zu verbuddeln.

  4. Re: Wieder eine Branche...

    Autor: Doedelf 21.09.15 - 10:46

    Der Punkt ist doch ähnlich wie bei Apple. Wie hat Apple oder Amazon das gemacht?

    Sind die mit Knarren zu den Verlegern, Autoren hin und haben gesagt - los Buch, Musik, Hörbuch her oder ich knall dich ab?

    Sie haben irgendwann ein Angebot auf dem Tisch gelegt wo die anderen rumgesabbert haben - sei es über versprochene Verkaufszahlen, Preis oder guten Kaffee.

    Das sie nun, nachdem sie die Marktmacht haben, die Einkaufspreise nach unten drehen - hey, willkommen in der wunderbaren Welt des "freien Marktes".

    Ist halt ein gesellschaftliches Problem: Entweder wir ehren dem goldenen Kalb und kleben an alles einen Preis dran oder wir besinnen uns wieder auf etwas mehr "sozialen" und schaffen Gesetze (wie eine Buchpreisbindung), stärken Kartellämter - aber dann verliert man eben an andere Stelle.

    Einen Preis werden wir dafür zahlen müssen, so oder so. Was mich nur annervt ist die Zwischenphase wo große sich andere Spielregeln kaufen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. Therapon 24, Nauheim
  3. Haufe Group, Leipzig
  4. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45