1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hollywood und das Internet…

Gefahren hochgespielt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Gefahren hochgespielt

    Autor: ufo70 25.06.22 - 11:37

    Wenn ich heute die Diskussionen um Hate und Fakenews lese, welche ganze Gesellschaften und Demokratien gefährden, während Threema-User Dateien für druckbare Waffen austauschen und Verschlüsselung sowieso die Ausgeburt der Hölle ist, scheinen wir an einem Höhepunkt des Alarmismus gelangt.


    Filme, die Datenmissbrauch schon früh thematisierten (und dabei natürlich Hollywood-mäßig übertreiben) mit Verschwörungsspinnern und Paranoia in einen Topf zu werfen, geht an der Realität vorbei.
    Natürlich sind Netze eine superpraktische Sache. Aber wenn wir ehrlich sind, sind die düsteren Seiten auch wahr geworden. Nicht nur sind die User absolut gläsern geworden, auch nicht-Nutzer werden durch Google, FB oder auch Clearview ausspioniert.
    Verfolgungswahn wird schnell real, wenn der Stalker seinem Opfer ein Airtag unterschiebt und es werden ganze Menschengruppen nur anhand von Metadaten eines Handys bombardiert, während es Opfer durch gehackte Krankenhäuser gibt.

    https://www.sueddeutsche.de/panorama/duesseldorf-uniklinikum-erpressung-hacker-angriff-1.5035140

    Immerhin blieben wir von Szenarien wie „Wargames“ verschont. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.22 11:38 durch ufo70.

  2. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: Flo_Fibonacci 25.06.22 - 12:00

    Ich frage mich bei solchen Aussagen ja immer, wer die Skala für das Bemessen, ab wann etwas als Verschwörungstheorie gilt und wer demnach Verschwörungspinner ist, aufstellt. Machst Du das nach Deiner eigenen oder nach der staatlich verordneten Wahrnehmung? (ernst gemeinte Frage)

    Um mal ein Beispiel zu bringen: Vor gut 15 Jahren kam das erste Mal im großen Stil die "Verschwörungstheorie" der zukünftigen RFID-Technologie auf, die als reiskorngroßer Chip unter die Haut gesetzt wird. 2020 warb z.B. die Sparda-Bank damit, dass bei Abschluss einer Hausfinanzierung auch mittels RFID-Chip (implantiert) das eigene Hausu u.a. auf- und zu geschlossen werden kann. Über die Nachteile bzw. die direkte Kontrolle der Schuldner kann man mal selbst weiterdenken. Keine Zahlung und der Chip wird abgeschaltet. Vor 15 Jahren was das Verschwörungstheorie. Nur interessiert es heute niemanden mehr, was vor 15 Jahren dazu gesagt wurde. Das kann man auf sehr viele "Verschwörungstheorien" der Vergangenheit beziehen. Ich sage nur Saddam Hussein und Massenvernichtungswaffen, Schweinegrippe-Skandal etc... Die Frage bleibt: Wer gibt vor, was "Verschwörungstheorie" ist und was nicht?

  3. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: quantalquetzal 25.06.22 - 12:16

    > staatlich verordneten Wahrnehmung [...]

    Danach kann man aufhören zu lesen, auch wenn Sie sich redlich bemühen, Ihrem Kommentar einen differenzierten Anstrich á la "Ich stelle ja nur Fragen" zu geben.

  4. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: demon driver 25.06.22 - 12:39

    Flo_Fibonacci schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich bei solchen Aussagen ja immer, wer die Skala für das
    > Bemessen, ab wann etwas als Verschwörungstheorie gilt und wer demnach
    > Verschwörungspinner ist, aufstellt. Machst Du das nach Deiner eigenen oder
    > nach der staatlich verordneten Wahrnehmung? (ernst gemeinte Frage) [...]

    Tut mir ja sehr leid, aber schon die Behauptung, es gäbe eine "staatlich verordnete Wahrnehmung", ist schon 1A-Verschwörungsquatsch. Solches Gerede ist vor allem auch deswegen so dumm und fatal, weil es eine selbstverständlich mehr denn je notwendige, vernunftbasiert-kritische Beobachtung des Staats untergräbt.

  5. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: JimBean 25.06.22 - 13:01

    quantalquetzal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > staatlich verordneten Wahrnehmung [...]
    >
    > Danach kann man aufhören zu lesen, ...

    Stimme dem zu.

  6. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: gan 25.06.22 - 13:17

    Flo_Fibonacci schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer demnach
    > Verschwörungspinner ist, aufstellt. Machst Du das nach Deiner eigenen oder
    > nach der staatlich verordneten Wahrnehmung? (ernst gemeinte Frage)

    "Verschwörungsspinner" sind sehr einfach zu erkennen. Das sind die Leute, die behaupten, es gebe eine "staatlich verordnete Wahrnehmung" oder staatlich verordnete Meinung und natürlich sich selbst als diejenigen sehen, die "selbst denken".

    Als nächstes folgt dann praktisch zwangsweise Geschwurbel, das auf Falschbehauptungen von passend gesinnten Vordenkern, eigenem Unwissen (zum Beispiel was RFID ist und wie es funktioniert) und darauf aufbauenden Fehlannahmen basiert.

  7. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: Extrawurst 25.06.22 - 19:06

    > Aber wenn wir ehrlich sind, sind die düsteren Seiten auch wahr geworden.

    Nur wie sehen die Relationen aus? Haben die ganzen dystopischen Filme aus den 90ern recht behalten, und das Internet ist mehr Fluch als Segen? Oder hat es nicht eher doch den Alltag für die meisten Menschen erleichtert, insbesondere während Corona?

    Kriminalität allgemein ist rückläufig, und das schließt die steigende Cyberkriminalität mit ein.
    Die Welt ist trotz aller Schwarzmalerei und Untergangsphantasien sicherer als jemals zuvor, auch wenn eine BILD-Zeitung mit solchen Statistiken natürlich keine guten Schlagzeilen machen würde.

    Der einzige wirklich großflächige Nachteil des Internets kam mit den sozialen Medien, die viele Menschen sogar psychisch krank macht. FOMO und Beziehungsunfähigkeit (dank para-sozialer Beziehungen, die ja einfacher und risikoärmer sind) sind auch weit verbreitet. Das sind aber alles Sachen, die man mit Medienkompetenz und guter Erziehung eindämmen kann - machen nur leider zu wenige.

    Das wir alle dieser phösen Technik völlig wehrlos ausgeliefert sind, ist halt einfach falsch.
    Es gibt halt viele Menschen, die damit nicht umgehen können (wie denn auch, wenn es ihnen keiner richtig beibringt), aber diese dystopischen Untergangsphantasien der 90er haben sich definitiv nicht bewahrheitet.

  8. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: violator 26.06.22 - 12:32

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin blieben wir von Szenarien wie „Wargames“ verschont. ;)

    Genau das Szenario gabs doch in Wirklichkeit schonmal und der 3.WK wurde nur verhindert, weil der Offizier lieber nachgedacht hat als den Knopf zu drücken...

  9. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: ufo70 26.06.22 - 19:43

    Petrow, der vergessene Held.

    Aber das Silos übers Netz "gehackt" wurden, davor wurden wir verschont.

  10. Re: Gefahren hochgespielt

    Autor: Mnt 28.06.22 - 19:00

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich sind Netze eine superpraktische Sache. Aber wenn wir ehrlich
    > sind, sind die düsteren Seiten auch wahr geworden. Nicht nur sind die User
    > absolut gläsern geworden, auch nicht-Nutzer werden durch Google, FB oder
    > auch Clearview ausspioniert.
    Die düsteren Seiten sind nicht im Geringsten wahr geworden. Wir haben einen Haufen Nutzerprofile, ja, aber keinerlei gläserne User sondern eine scharfe DSGVO, keine Zusammenarbeit zwischen den Big Five, ja nicht einmal funktionierende Werbung. Firmen wie Clearview können nicht im Hintergrund arbeiten und werden publik mit ihren Machenschaften. Selbst 0815 Apps bieten E2E-Verschlüsselung, https ist Standard, jede größere Firma hat Datenschutzbeauftragte, Security ist einer der größten IT-Wirtschaftszweige, etc. pp. Nichts aus der Dystopieabteilung hat es tatsächlich in die reale Welt geschafft, gar nichts. Klar gibt es Überwachung, Aufzeichnung, Angriffe und was nicht alles, aber nichts das den Rahmen der bekannten Kriminalität sprengen würde.

    Wir blieben von sämtlichen denkbaren Szenarien verschont und haben im Gegenzug für unsere Nutzerprofile unsagbar wertvolle Benefits erhalten, die jede Vorstellungskraft der früheren SciFi-Autoren gesprengt haben. Natürlich ist das kein Garant, dass auch die Zukunft des Internets weiterhin rosig aussieht, aber die Richtung stimmt allemal...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
  2. IT-Projektkoordinatoren und Prozessbegleiter (m/w/d)
    Schottener Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, Schotten, remote
  3. Junior Software-Entwickler (m/w/d)
    efcom gmbh, Neu Isenburg
  4. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Otto Krahn Group GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€ (UVP 34€)
  2. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de