1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Horizon Worlds: Sexuelle…

Amerikanische Prüderei und Clickbait

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 09:30

    Also ohne die genauen Hintergründe der "Tat" zu kennen, finde ich das Thema auch schon etwas weit hergeholt. Sexuell belästigen kann man jemanden auf vielerlei Hinsicht, da brauche ich nur sagen "Hey, geiler Arsch!" Das ist für mich auf dem gleichen Niveau, wie einen Avatar zu betatschen.

    Die VR gibt es sicher nicht her, da im Detail die Brüste durchzukneten oder so, ist ja keine Porn App. Was auch immer also "betatschen" heißen mag. Da kann man ein Fass aufmachen, oder sich denken, "Boah, was ein Idiot..." und gut ist.

    Zumal es anscheinend ja auch eine Art "Schutzfunktion" gibt. Hätte Sie ja auch aktivieren können.

    Ich finde das Thema total amerikanisch, überzogen und lächerlich. Genauso wie darüber einen solchen Artikel zu schreiben, damit gibt man solchem Blödsinn nur eine Plattform.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.21 09:30 durch Magroll.

  2. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Muhaha 17.12.21 - 09:32

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ohne die genauen Hintergründe der "Tat" zu kennen ...

    Dann informiere Dich doch bitte zuerst, bevor Du Dich dazu äusserst. Danke.

  3. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 09:46

    Ziemlich nichtssagende Antwort. Was genau willst Du mir sagen? Wenn wir hier schon über eine Straftat sprechen, dann benötigt es dafür eine polizeiliche Ermittlung. Das scheint dann ja eher Dein Niveau zu sein. Wenn Du ein entsprechenden Bericht findest, immer her damit.

    Weder kann ich mit dem "Opfer" sprechen, noch werde ich mir Metaversa installieren um das selbst zu "erleben". Die entsprechenden Artikel dazu sind alle gleich nichtssagend.

  4. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Muhaha 17.12.21 - 09:48

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziemlich nichtssagende Antwort.

    So ist Dein Ausgangsposting. Informiere Dich. Dann beziehe Dich konkret auf den Vorfall. Alles andere ist nur hohles Gefasel.

  5. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 09:58

    Der Ganze Vorfall, der ganze Artikel und alle Kommentare dazu sind nur hohles Gefasel. Das fing mit dem hohlen Gefasel von sexueller Belästigung der Betatesterin seinen Anfang.

    Das ist der Kern meiner Kritik.
    Von daher sind wir ja anscheinend doch einer Meinung.

    Danke.

  6. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Kondratieff 17.12.21 - 10:06

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sexuell belästigen kann man jemanden auf
    > vielerlei Hinsicht, da brauche ich nur sagen "Hey, geiler Arsch!" Das ist
    > für mich auf dem gleichen Niveau, wie einen Avatar zu betatschen.

    Mit dieser Aussage bin ich soweit einverstanden. Ich verstehe aber nicht, was du daraus ableitest. Ist deine Prämisse für die eingangs und am Schluss formulierte Meinung („weit hergeholt“, „Blödsinn“…), dass der Tatbestand sexuelle Belästigung an sich Quatsch ist und nicht bestehen sollte? Meinst du, wenn wir dies weiterspinnen, dass Frauen es einfach auszuhalten haben, wenn wir Männer „Hey, geiler Arsch“ rufen?

  7. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: foobarJim 17.12.21 - 10:26

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ohne die genauen Hintergründe der "Tat" zu kennen, finde ich das Thema
    > auch schon etwas weit hergeholt. Sexuell belästigen kann man jemanden auf
    > vielerlei Hinsicht, da brauche ich nur sagen "Hey, geiler Arsch!" Das ist
    > für mich auf dem gleichen Niveau, wie einen Avatar zu betatschen.

    VR ist ja dazu da eine höhere Immersion zu bieten. So gesehen ist das "betatschen" im virtuellen Raum schon etwas anders zu sehen als wenn bei Diablo zwei Figuren umeinander rum rennen. Natürlich ist es nicht das selbe wie im Real-Life jemanden zu betatschen, aber sexuelle Belästigung fängt nicht erst bei direkter körperlicher Berührung an. Jemandem Dig-Pics zu schicken ist ja auch sexuelle Belästigung.

    Es ist aber durchaus befremdlich, dass es von vielen hier als normal angesehen wird, dass Frauen sich im virtuellen Raum doch bitte sehr alles gefallen lassen müssen. Man kann sich das auch bildlich vorstellen, wie die ganzen Versager, die im Real-Life keine abkriegen, meinen sie müssten sich im virtuellen Raum austoben und die Sau rauslassen. Das wäre ja in Ordnung, wenn sie sich in entsprechenden Räumen aufhalten würden. Aber es versteht sich doch von selbst, dass es im Normalfall unangebracht jemand anderes sexuell zu belästigen. Es geht einfach absolut nicht in Ordnung, wenn der entsprechende Kontext nicht gegeben ist, in einem virtuellen Raum einen anderen Avatar zu begrabschen.

  8. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: ElMario 17.12.21 - 10:41

    Leicht verstörend empfinde ich hier eher, wie schnell einige Leute das Thema hier lieber vom Tisch haben würden bzw. sich wünschen, das darüber gar nicht erst berichtet werden sollte.

    Hallo ?!

  9. +1

    Autor: Kondratieff 17.12.21 - 10:53

    KwT

  10. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Muhaha 17.12.21 - 10:54

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von daher sind wir ja anscheinend doch einer Meinung.

    Ja, Du hast in Deinem Ausgangsposting gefaselt :)

    > Danke.

    Bitte. Rabulistik rettet Dich jetzt auch nicht mehr.

  11. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 11:21

    Erstens hat niemand gesagt das es im virtuellen Raum keine Möglichkeiten der sexuellen Belästigung gibt, das geht ja selbst in Chats schon sehr einfach.

    Zweitens hat niemand sexuelle Belästigung verharmlost, oder gesagt das Frauen "sich alles Gefallen lassen" müssen.

    Es geht schlicht und ergreifend darum, das dieses Beispiel von sexueller Belästigung vollkommen am Thema vorbei geht und es sogar einen Schutzschuld gibt, welchem man hätte aktivieren können. Genauso wie ich im Chat jemanden stumm schalten kann, dann ist das Thema erledigt. Da wird etwas aufgebauscht was dem ernsten Thema "sexuelle Belästigung" nicht gerecht wird und eher ein Schuss ins Knie ist.

  12. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 11:38

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magroll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sexuell belästigen kann man jemanden auf
    > > vielerlei Hinsicht, da brauche ich nur sagen "Hey, geiler Arsch!" Das
    > ist
    > > für mich auf dem gleichen Niveau, wie einen Avatar zu betatschen.
    >
    > Mit dieser Aussage bin ich soweit einverstanden. Ich verstehe aber nicht,
    > was du daraus ableitest. Ist deine Prämisse für die eingangs und am Schluss
    > formulierte Meinung („weit hergeholt“,
    > „Blödsinn“…), dass der Tatbestand sexuelle Belästigung an
    > sich Quatsch ist und nicht bestehen sollte? Meinst du, wenn wir dies
    > weiterspinnen, dass Frauen es einfach auszuhalten haben, wenn wir Männer
    > „Hey, geiler Arsch“ rufen?

    Ja, ist doof formuliert.
    Was ich damit sagen wollte ist das es viele Formen und Intensitäten von sexueller Belästigung gibt. In einer utopischen Welt wäre auch vorstellbar sein, davon komplett frei zu sein, wird aber vermutlich nie so kommen. In meinem angegeben Beispiel "Schöner Arsch" gäbe es ja auch mehrere Möglichkeiten damit umzugehen. Man kann es als Kompliment sehen, man kann es als Beleidigung sehen, oder man kann es als sexuelle Belästigung sehen. Aktuell gibt es einen starken Trend zu letzterem, den ich nicht in allen Ausprägungen richtig finde.

    Dazu gehört für mich auch dieses Beispiel von betatschen in einer VR Umgebung. Sicher wird VR vielleicht mal einen Status haben, wo es wirklich ein Thema ist, wenn ich jemanden körperlich angehe, aktuell ist das doch nur Pixelbrei, wo es so aussieht als wenn jemand dies oder jenes tut. Hier von sexueller Belästigung zu sprechen halte ich für vollkommen überzogen. Zumal es 1001 Möglichkeiten gibt sich dagegen zu wehren. Das fängt bei ignorieren an und hört beim abschalten auf und wäre im mindesten die Nutzung der Funktion des Herstellers gewesen.

    Anhand solcher Übertreibungen bringt man bestimmte Menschen nur dazu immer stärkere extreme Meinungen anzunehmen, daher finde ich dieses ganzen Thema und diesen Artikel in der aktuellen Form völlig unnötig.

  13. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 11:42

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magroll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Von daher sind wir ja anscheinend doch einer Meinung.
    >
    > Ja, Du hast in Deinem Ausgangsposting gefaselt :)
    >
    > > Danke.
    >
    > Bitte. Rabulistik rettet Dich jetzt auch nicht mehr.

    Es ist schon interessant das Deine ganze Diskussion sich einzig uns allein auf den Punkt bezieht das ich Eingangs erwähnt habe "Also ohne die genauen Hintergründe der "Tat" zu kennen". Dies gilt implizit für jede Diskussion nicht direkt Beteiligter, nur da ich es explizit erwähnt habe, ziehst Du Dich daran hoch. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Inhaltlich hast Du ja leider nichts weiter zu sagen und hast selbst damit angefangen dich an "Spitzfindigkeiten" zu echauffieren, warum sollte ich mich dann anders Verhalten? Am Thema selbst bist Du ja scheinbar nicht interessiert.

  14. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Extrawurst 17.12.21 - 11:50

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magroll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Es ist aber durchaus befremdlich, dass es von vielen hier als normal
    > angesehen wird, dass Frauen sich im virtuellen Raum doch bitte sehr alles
    > gefallen lassen müssen.

    1. Niemand behauptet das.
    2. Warum betrifft es eigentlich nur Frauen? Männer können wohl nicht sexuell belästigt werden (z.B. auch von anderen Männern)?
    3. Es ist eine virtuelle Welt. Es ist daher kein Problem, sich als Mann oder Frau auszugeben, unabhängig davon, was man in der Realität ist.

    Ich habe mich in League of Legends for fun auch mal als weiblich ausgegeben, einfach um diese ganzen Mythen und die angebliche "toxische Männlichkeit" selbst mal zu erfahren. Das Ergebnis war dann doch sehr ernüchternd: Da bekommt man zwar auch schnell mal sexuelle Anzüglichkeiten zu hören, aber das ist so selten, dass die Blockfunktion das problemlos regelt. Beleidigungen (inkl. Todeswünschen) waren allerdings sogar *seltener*. Massiv sogar, sowas erfahre ich ohne explizit weiblichen Nutzernamen wesentlich öfter. Komischerweise jammert darüber nur kaum kein Mann rum.

    Mein Fazit von den 2 Jahren in denen ich diesen Namen schon nutze, war daher eher, dass Männer im Schnitt häufiger einfach über solchen Pöbeleien stehen. Sieht man ja auch an diesen Umfragen zu Instagram-Nutzern, wo 1 negativer Kommentar von 100 positiven unter einem Post das Ego eines weiblichen Nutzers direkt ins Wanken bringen können, während die meisten Männer da nur mit den Schultern zucken. Deswegen nutze ich den weiblichen Nutzernamen sogar heute noch, weil es für mich angenehmer ist, lieber die paar sexuellen Belästigungen zu ignorieren, als die massen an Todesdrohungen.

    Umgekehrt kann ja jede Frau auch mal testweise einen männlichen Avatar erstellen, wenn damit ja alles so viel einfacher und angenehmer ist.

    > Man kann sich das auch bildlich vorstellen, wie die ganzen Versager, die im Real-Life keine abkriegen, meinen sie müssten sich im virtuellen Raum austoben und die Sau rauslassen.

    Meiner Erfahrung nach sind die meisten solcher Typen oftmals hormongesteuerte, aber jungfräuliche Teenger, wo die Erziehung mangelhaft ist. Und mal ganz ehrlich: Wenn ich daran denke, wie ich und meine Freunde damals auf dem Schulhof geredet haben, muss man sich einfach eingestehen, dass hormongesteuerte Teenager echt die größten Idioten auf diesem Planeten sind.

    > Aber es versteht sich doch von selbst, dass es im Normalfall unangebracht jemand anderes sexuell zu belästigen.

    Richtig, und daher sollte der entsprechende Nutzer auch gesperrt werden und gut ist.
    Wozu es jetzt eine so politische Diskussion dahinter geben muss, erschließt sich mir einfach nicht. Wir sind nicht mehr in den 90ern, wir wissen, was das Internet ist und was man (auch) von völlig fremden, anonymen Nutzern (und demzufolge auch einer Moderation) zu erwarten hat.

  15. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: gan 17.12.21 - 12:12

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemandem Dig-Pics zu schicken ist ja auch sexuelle Belästigung.

    O.o Screenshots von Minecraft sind jetzt auch schon sexuelle Belästigung.

  16. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: foobarJim 17.12.21 - 12:39

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > meinem angegeben Beispiel "Schöner Arsch" gäbe es ja auch mehrere
    > Möglichkeiten damit umzugehen. Man kann es als Kompliment sehen, man kann
    > es als Beleidigung sehen, oder man kann es als sexuelle Belästigung sehen.
    > Aktuell gibt es einen starken Trend zu letzterem, den ich nicht in allen
    > Ausprägungen richtig finde.

    Du kannst zu 100% davon ausgehen, dass es in die letzten beiden Kategorien fällt wenn du Probleme hast das auseinander zu halten. Den ersten Fall kannst du dann annehmen, wenn zu der entsprechenden Person ein Vertrauensverhältnis aufgebaut ist, so dass die Person genau weiß was damit gemeint ist.

    >
    > Dazu gehört für mich auch dieses Beispiel von betatschen in einer VR
    > Umgebung. Sicher wird VR vielleicht mal einen Status haben, wo es wirklich
    > ein Thema ist, wenn ich jemanden körperlich angehe, aktuell ist das doch
    > nur Pixelbrei, wo es so aussieht als wenn jemand dies oder jenes tut. Hier
    > von sexueller Belästigung zu sprechen halte ich für vollkommen überzogen.

    Das ist ungefähr so wie in der U-Bahn, wenn manche einer Frau nur deswegen an den Hintern fassen weil es ja so eng ist. Das kann mal aus Versehen passieren. Aber bei manchen ist bei dem "Versehen" eben schon sehr viel Intention dabei.

  17. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 12:47

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magroll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > meinem angegeben Beispiel "Schöner Arsch" gäbe es ja auch mehrere
    > > Möglichkeiten damit umzugehen. Man kann es als Kompliment sehen, man
    > kann
    > > es als Beleidigung sehen, oder man kann es als sexuelle Belästigung
    > sehen.
    > > Aktuell gibt es einen starken Trend zu letzterem, den ich nicht in allen
    > > Ausprägungen richtig finde.
    >
    > Du kannst zu 100% davon ausgehen, dass es in die letzten beiden Kategorien
    > fällt wenn du Probleme hast das auseinander zu halten. Den ersten Fall
    > kannst du dann annehmen, wenn zu der entsprechenden Person ein
    > Vertrauensverhältnis aufgebaut ist, so dass die Person genau weiß was damit
    > gemeint ist.
    >
    Diese Meinung scheint mir von keinem gut ausgeprägtem Selbstbewusstsein zu stammen. Wenn mir eine hübsche Blondine im vorbeigehen hinterherruft "Hey, geiler Arsch" sehe ich das als Kompliment. Warum ich jetzt ein Problem habe verstehe ich nicht...
    Das es Situationen gibt in denen das anders zu verstehen ist, ist mir klar, ist aber halt situativ.

    > >
    > > Dazu gehört für mich auch dieses Beispiel von betatschen in einer VR
    > > Umgebung. Sicher wird VR vielleicht mal einen Status haben, wo es
    > wirklich
    > > ein Thema ist, wenn ich jemanden körperlich angehe, aktuell ist das doch
    > > nur Pixelbrei, wo es so aussieht als wenn jemand dies oder jenes tut.
    > Hier
    > > von sexueller Belästigung zu sprechen halte ich für vollkommen
    > überzogen.
    >
    > Das ist ungefähr so wie in der U-Bahn, wenn manche einer Frau nur deswegen
    > an den Hintern fassen weil es ja so eng ist. Das kann mal aus Versehen
    > passieren. Aber bei manchen ist bei dem "Versehen" eben schon sehr viel
    > Intention dabei.
    Das ist ein Vergleich der keiner ist. Du nimmst ein Beispiel aus der viruellen Welt im Internet und adaptierst es in die reale Welt. Das funktioniert so nicht. Und ich finde es merkwürdig, das anscheinend zunehmend Menschen Probleme haben, dies auseinanderzuhalten. Genauso gut kann ich jetzt mit irgendwelchen Ballerspielen und der realen Welt argumentieren. Das hat nichts miteinander zu tun. Völlig verschiedenen Universen mit unterschiedlichen Regeln und unterschiedlichen Konsequenzen. Schon mal versucht die reale Welt abzuschalten? Das geht genau einmal...

  18. Da liegt also der Denkfehler

    Autor: Emulex 17.12.21 - 12:53

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber durchaus befremdlich, dass es von vielen hier als normal
    > angesehen wird, dass Frauen sich im virtuellen Raum doch bitte sehr alles
    > gefallen lassen müssen.

    Du drehst das Ganze einfach um.
    Jeder der nicht gleich den Sack Steine bereit liegen hat, ist jemand der von Frauen erwartet sie mögen sich bitte alles gefallen lassen.

    Tatsächlich bist du der Sexist, weil du den Frauen nicht zugestehst sich selbst verteidigen zu können.
    Andernfalls hättest du Menschen geschrieben und nicht Frauen.

  19. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: foobarJim 17.12.21 - 12:54

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Deswegen nutze ich den weiblichen
    > Nutzernamen sogar heute noch, weil es für mich angenehmer ist, lieber die
    > paar sexuellen Belästigungen zu ignorieren, als die massen an
    > Todesdrohungen.

    Es ist aber auch verständlich, dass dies für viele kein erfreuliches Umfeld ist, wenn man sich zwischen Todesdrohungen und sexuellen Anzüglichkeiten entscheiden muss.

    > Meiner Erfahrung nach sind die meisten solcher Typen oftmals
    > hormongesteuerte, aber jungfräuliche Teenger, wo die Erziehung mangelhaft
    > ist. Und mal ganz ehrlich: Wenn ich daran denke, wie ich und meine Freunde
    > damals auf dem Schulhof geredet haben, muss man sich einfach eingestehen,
    > dass hormongesteuerte Teenager echt die größten Idioten auf diesem Planeten
    > sind.

    Da werden auch nicht wenige hormongesteuerte Erwachsene dabei sein, bei denen so einiges im Leben schief lief.

    > Wozu es jetzt eine so politische Diskussion dahinter geben muss, erschließt
    > sich mir einfach nicht. Wir sind nicht mehr in den 90ern, wir wissen, was
    > das Internet ist und was man (auch) von völlig fremden, anonymen Nutzern
    > (und demzufolge auch einer Moderation) zu erwarten hat.

    Das ist die selbe Diskussion, wie dass man es nicht akzeptieren will, dass Frauen in einer großen Gruppe Männer sexuell Belästigt werden, wie z.B. in der Sylvesternach 2015 am Bahnhofsplatz in Köln. Auch da nimmt man es nicht einfach hin, dass sich Teile der Gesellschaft so verhalten.

  20. Re: Amerikanische Prüderei und Clickbait

    Autor: Magroll 17.12.21 - 13:03

    foobarJim schrieb:
    > Das ist die selbe Diskussion, wie dass man es nicht akzeptieren will, dass
    > Frauen in einer großen Gruppe Männer sexuell Belästigt werden, wie z.B. in
    > der Sylvesternach 2015 am Bahnhofsplatz in Köln. Auch da nimmt man es nicht
    > einfach hin, dass sich Teile der Gesellschaft so verhalten.

    Du stellst es also als Fakt hin, das Frauen grundsätzlich in einer großen Gruppe von Männern sexuell belästigt werden. Dazu bringst Du dann ein exemplarisches Beispiel. WoW, in Deiner Welt möchte ich wirklich nicht Leben...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
  2. Specialist IT Communications (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München
  3. (Junior) IT - Projektmanager (m/w/d)
    e-hoi GmbH, Frankfurt am Main
  4. HR - IT Projektmanagerin / - Projektmanager
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 - Investorenausgabe für 39,99€, God of War für 31,99€, RDR 2 Ultimate...
  2. (u. a. Watch Dogs Legion - Gold Edition für 29,99€, Immortal: Fenxy Rising - Gold Edition für...
  3. 99€ statt 124,99€
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer


    Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
    Open Source
    Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

    Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
    Eine Anleitung von Martin Strubel

    1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
    2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken