Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hosting: Runde Mac Pro liegen im…

Ineffizientestes Design ever

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ineffizientestes Design ever

    Autor: rabatz 18.06.13 - 13:26

    Weder als Server noch als Workstation ist dieses Teil sinnvoll verwendetbar.
    Server gehören in einen Serverschrank. Legt man diesen Zylinder hin stimmt die Thermik nicht mehr. steht das Teil, wird sehr viel Platz verschwendet.
    Als Workstation ist es auch kaum verwendbar, da man das System kaum um Zusatzhardware erweitern kann bzw. muss jede Erweiterung außen angestöpselt werden, anstatt es in die Kiste reinzupacken. Absolut ineffizient. Ich habe lieber eine Kiste herumstehen, in der dann alles drin ist. als einen Gerätehaufen.

  2. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: neustart 18.06.13 - 13:34

    ... das gleiche hat man vom Macbook Air auch gesagt. Jetzt verkauft Intel Prozessoren "optimiert für Ultra Books"...

    Erstens: Die Zeit der Kabel geht bald vorbei.

    Zweitens: Was willst Du da eigentlich noch reinstecken?

    An dem Teil hast Du über TB höchstens einen fetten Festplatten-Cluster hängen.

    Alles andere das in Frage kommt, ext. Sound- und Video-Lösungen waren auch vorher schon ... *extern* ...

    Ich denke dieses Meckern ist das gleiche wie damals, als beim MBA das optische Laufwerk fehlte oder die fette Grafikeinheit... braucht in der Zielgruppe aber kein Mensch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.13 13:35 durch neustart.

  3. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: zettifour 18.06.13 - 13:36

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder als Server noch als Workstation ist dieses Teil sinnvoll
    > verwendetbar.
    > Server gehören in einen Serverschrank. Legt man diesen Zylinder hin stimmt
    > die Thermik nicht mehr. steht das Teil, wird sehr viel Platz verschwendet.
    > Als Workstation ist es auch kaum verwendbar, da man das System kaum um
    > Zusatzhardware erweitern kann bzw. muss jede Erweiterung außen angestöpselt
    > werden, anstatt es in die Kiste reinzupacken. Absolut ineffizient. Ich habe
    > lieber eine Kiste herumstehen, in der dann alles drin ist. als einen
    > Gerätehaufen.

    Ja, in dem gezeigten Rack ist das schon grenzwertig.
    Aber ich finde nicht, daß der MacPro beim normalen Stehen Platz verschwendet. Kleiner bei der Leistung ist doch kaum möglich. Neben einem 30" Zoll Display nimmt er sich geradezu winzig aus.
    Ein schnelles RAID mit ausreichend Kapazität bekommt man auch nicht in einen normalen Desktop.
    Man muß den neuen Pro aus Sicht der Anwendungen sehen. Zum Beipiel das auf der WWDC vorgestellt 3D Painting Tool MARI (http://www.thefoundry.co.uk/articles/2013/06/10/536/mari-is-coming-to-the-mac/). Einfach ein TB RAID mit den Daten anstöpseln. Oder Final Cut X. Da sie Thunderbolt Bridge in Mavericks eingeführt haben, denke ich, daß es für FCX eine simple Clusterlösung geben wird. Zwei oder mehr Pros per TB zusammenstecken und FCX/Compressor verteilt die Last auf die Rechner.

  4. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: Tigerf 18.06.13 - 13:44

    neustart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Erstens: Die Zeit der Kabel geht bald vorbei.

    ... ja, genau: 270 Highspeed Funklösungen auf engstem Raum.

    Das gesamte Konzept ist für eine Serverfarm so gut wie ein Schuss ins Knie

    Bitte einen Neustart.

  5. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: rabatz 18.06.13 - 13:46

    Was ich da reinstecken will? Videokarten, Schnittstellenkarten, zusätzliche Netzwerkkarten,... alles was im professionellem Umfeld eben so gebraucht wird. Externe Lösungen sind immer ein Ärgernis, da man erst wieder Kabel und extra Hardware neben der Kiste herumliegen hat anstatt es sauber in die Kiste zu packen.
    Das Teil ist ja ein Paradebeispiel für "function follows design" anstatt "design follows function".

  6. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: gollumm 18.06.13 - 13:56

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder als Server noch als Workstation ist dieses Teil sinnvoll
    > verwendetbar.
    > Server gehören in einen Serverschrank. Legt man diesen Zylinder hin stimmt
    > die Thermik nicht mehr.

    Dafür scheinen sie sich ja ne Lösung ausgedacht zu haben.

  7. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: zettifour 18.06.13 - 14:04

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich da reinstecken will? Videokarten, Schnittstellenkarten, zusätzliche
    > Netzwerkkarten,... alles was im professionellem Umfeld eben so gebraucht
    > wird. Externe Lösungen sind immer ein Ärgernis, da man erst wieder Kabel
    > und extra Hardware neben der Kiste herumliegen hat anstatt es sauber in die
    > Kiste zu packen.
    > Das Teil ist ja ein Paradebeispiel für "function follows design" anstatt
    > "design follows function".

    Sind Video und Audi Schnittstellen bei Profis nicht eh schon lange extern? Von Blackmagic beispielsweise?

  8. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: rabatz 18.06.13 - 14:26

    Ja eine Notlösung für ein Problem, welches man mit guten Design gar nicht gehabt hätte.

  9. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: JarJarThomas 18.06.13 - 14:27

    Also ich kenne kaum Profi Videoeequipment dass man IN Den Rechner baut, warum ? Zu viele Störungen.
    Dahier sind die guten Teile immer extern.

    Was zusätzliche Netzwerkkarten angeht ? wieso brauchst du 3 Netzwerkkarten ?
    Das ist schlicht nicht sinnvoll für eine Workstation. Bei einem Server ja, aber das ist kein Server sondern eine Workstation.

    Gerade das ganze externe anschliessen von Raids, Video und Soundkarten ist der grosse Vorteil des Gerätes im Profi Umfeld.

    Neues Projekt -> neues Plattenraid ran
    Umschalten zum alten Projekt -> altes Plattenraid ran

    Kein stundenlang hin und her kopieren. Netzwerk ist eh keine Option da selbst Gigabit hier an Grenzen kommt und die Server die Daten nicht schnell genug liefern im Vergleich zu lokalen Raids.

    Hardware kaputt -> einfach austauschen ohne grossen Zeitaufwand.
    Ist die externe Controllerbox abgeraucht ... kein Thema, neue ranhängen, kein grosses aufschrauben, umstecken, administrator rufen gedöns.

    Genauso andersrum sollte der Mac wirklich kaputt gehen (was ich nicht glaube, die meisten Tode sind Hitzetode oder Festplattentode, das neue Lüftungsdesign dürfte so effektiv sein vom reinen Transportweg dass ich hier an bessere kühlung glaube, festplatten gibt es nicht), dann kann man auch einfach den mac schnell austauschen fertig.

    Und wenn dann noch das Retina MacBook Pro mit Thunderbolt2 kommt (was ziemlich sicher der Grund ist warum es nicht vorgestellt wurde, da intel hier noch nicht liefert), dann sind die Komponenten schlicht austauschbar und man kann auch mal mit dem Notebook arbeiten.

    Kurz -> als Profi der an Filmen wie 300, 2012, Narnia, Superman, Ironman und Avengers reihe mitarbeitet sage ich ganz klar, das ist das praktikabelste und beste Design ever.

    Plus -> Es sieht gut aus und das ist wenn der Regisseur oder Produzent vorbeikommt, ein nicht zu unterschätzender Punkt

    ----------------------------------------------------------------
    http://www.tandt-games.de/qr.png
    Das ist eine URL auf etwas was dich wahrscheinlich nicht interessiert.
    Also nutze KEINEN QRScanner um die URL zu verfolgen.
    Denn im Endeffekt wäre es für dich uninteressant.

  10. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: neocron 18.06.13 - 14:32

    oh, und gutes Design ist nur das, was rabatz absegnet, nicht wahr? :)

    der naechste Apfel provokationsthread ... Arbeit im Akkord ...

  11. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: gollumm 18.06.13 - 14:36

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja eine Notlösung für ein Problem, welches man mit guten Design gar nicht
    > gehabt hätte.

    Ich würde eher sagen, dass sie sich eine gute Lösung ausgedacht haben, um auch im Serverbetrieb die Vorteile dieser Konstruktion nutzen zu können.

    Natürlich gibt es im Serverbereich bessere Lösungen die speziell auf den Rackbetrieb ausgelegt sind - aber dies ist ja auch eine Lösung für Leute die ein solches Gerät als Server brauchen....für was auch immer. Webseiten wird da wohl kaum einer hosten.

  12. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: rabatz 18.06.13 - 14:37

    Nein keineswegs. Aber für das was das Produkt sein soll ist das Design aus oben genannten Gründen schlecht. Das hat nichts mit meinen Befindlichkeiten oder Abneigungen gegen irgendwas zu tun, sondern einfach auschließlich mit den genannten Gründen.

  13. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: neocron 18.06.13 - 14:37

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich da reinstecken will? Videokarten, Schnittstellenkarten, zusätzliche
    > Netzwerkkarten,... "alles was im professionellem Umfeld eben so gebraucht
    > wird."
    das wird nur in bestimmten professionellen Umfeldern benoetigt ...
    und wie immer gilt, nicht alles ist abgedeckt ... big deal!

    > Externe Lösungen sind immer ein Ärgernis, da man erst wieder Kabel
    > und extra Hardware neben der Kiste herumliegen hat anstatt es sauber in die
    > Kiste zu packen.
    richtig ... wieviel externe Komponenten noetig sind, haengt aber von der Anwendung ab ...

    > Das Teil ist ja ein Paradebeispiel für "function follows design" anstatt
    > "design follows function".
    nicht wirklich, aber guter versuch, haengt naemlich ganz davon ab, was genau die Funktion war, uaf der das Hauptaugenmerk lag ...

  14. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: rabatz 18.06.13 - 14:41

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Teil ist ja ein Paradebeispiel für "function follows design" anstatt
    > > "design follows function".
    > nicht wirklich, aber guter versuch, haengt naemlich ganz davon ab, was
    > genau die Funktion war, uaf der das Hauptaugenmerk lag ...

    Naja das Gerät wird als professionelles Gerät beworben. Diesen Anspruch wird es allerdings bei der Zielgruppe kaum erfüllen können, da es aus oben genannten Gründen für die meisten nicht geeignet sein wird bzw. es besser Lösungen am Markt gibt.

  15. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: JarJarThomas 18.06.13 - 14:42

    hättest du meinen Post gelesen hättest du gesehen dass das genau das ist was der echte Profi braucht.

    ----------------------------------------------------------------
    http://www.tandt-games.de/qr.png
    Das ist eine URL auf etwas was dich wahrscheinlich nicht interessiert.
    Also nutze KEINEN QRScanner um die URL zu verfolgen.
    Denn im Endeffekt wäre es für dich uninteressant.

  16. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: neocron 18.06.13 - 14:46

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein keineswegs.
    aber doch sehrwohl ...

    > Aber für das was das Produkt sein soll ist das Design aus
    > oben genannten Gründen schlecht.
    immer noch nicht ... genauer formuliert findest DU es schlecht und ineffizient, was durchaus ok ist, nur sollte es derartig kommuniziert werden.
    Als server in einem Rack war es nie konzipiert, genau so koennte ich behaupten ein 19 zoll rack server sei schlecht designt, denn kaum einer wuerde sich so ein teil ins wohnzimmer stellen!
    absolut quatschiger zusammenhang!
    Fuer eine einzelloesung, jedoch, waere es durchaus als Server zu gebrauchen.
    Und dass es generell mehr platz wegnehmen wuerde, ist auch reine spekulation, denke ich an einige serversysteme, die normale desktopgehaeuse nutzen ist mehr platz dahin ...

    > Das hat nichts mit meinen Befindlichkeiten
    > oder Abneigungen gegen irgendwas zu tun,
    natuerlich nicht!

    > sondern einfach auschließlich mit
    > den genannten Gründen.
    die alle deinen subjektiven Annahmen und Ansichten unterliegen ...

  17. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: neocron 18.06.13 - 14:48

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das Gerät wird als professionelles Gerät beworben. Diesen Anspruch
    > wird es allerdings bei der Zielgruppe kaum erfüllen können, da es aus oben
    > genannten Gründen für die meisten nicht geeignet sein wird bzw. es besser
    > Lösungen am Markt gibt.
    Das wird man sehen ... ueberlass es mal den Geschaeckern jedes einzelnen zu entscheiden, was "besser" ist ... falls du das kannst ...

  18. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: vistahr 18.06.13 - 15:05

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Server gehören in einen Serverschrank. Legt man diesen Zylinder hin stimmt
    > die Thermik nicht mehr.

    das war schon immer so, dass muss auch immer so sein, alles andere ist falsch, Sie haben Recht !

  19. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: ruamzuzler 18.06.13 - 15:34

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist schlicht nicht sinnvoll für eine Workstation. Bei einem Server ja,
    > aber das ist kein Server sondern eine Workstation.
    Den Artikel hast aber nicht gelesen, oder?

  20. Re: Ineffizientestes Design ever

    Autor: whut 18.06.13 - 15:35

    JarJarThomas schrieb:

    > Kurz -> als Profi der an Filmen wie 300, 2012, Narnia, Superman, Ironman
    > und Avengers reihe mitarbeitet sage ich ganz klar, das ist das
    > praktikabelste und beste Design ever.
    >
    > Plus -> Es sieht gut aus und das ist wenn der Regisseur oder Produzent
    > vorbeikommt, ein nicht zu unterschätzender Punkt

    bitte,..... wo arbeitet man als profi denn?!

    also zumindest pixomondo, framestore, mpc..... arbeiten alle auf normalen pc´s unter win, oder linux.
    mag ja sein, dass für 300 gerne mal macs ran gezogen wurden. da läuft ja auch softimage unter linux drauf. aber dafür ist die kiste dann doch echt zu teuer und uneffizient.
    und natürlich hast du bei pro-tools interne pci karte.
    abgesehen davon brauche ich gerade für n grafikbereich unter maya, max, houdini, ect. nvidia quadro karten. und da sehe ich bei apple+quadro support schwarz.
    selbst adobe, nuke, realflow setzt inzwischen auf cuda, und da bringen mir ati karten halt wenig. ganz zu schweigen von mr, vray, arnold...ect.


    und seit wann sitzt der regisseur oder produzent mitten in der post?!
    die sitzen höchstens mal beim color grading, flame, oder wegen meiner im confi vor´m control monitor, und da dürfen sie auch gerne ihr ipad bei haben.
    also drauf gesch****n wie die maschine aussieht, die unterm tisch versteckt ist.

    allerdings kannst du ja mal bei ADSK anfragen, ob sie der schönheit zuliebe, die flame oder max auf m mac portieren.... oder bei nucoda.... :D
    immerhin scheint es ja jetzt mari für n mac zu geben.
    ein schelm der glaubt, dass das bei der präse, und den hoch loben, geld geflossen ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. NORDAKADEMIE, Elmshorn
  4. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. (-25%) 14,99€
  3. 4,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00