Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hotwords: Plaudern mit Google

Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: caldeum 15.05.13 - 23:29

    bin ich der einzige dem das blöd vorkommt? In gewissen Bereichen ist die Sprachsteuerung durchaus praktisch aber wenn das ausartet ... oh weh.

  2. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: Nephtys 16.05.13 - 00:25

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin ich der einzige dem das blöd vorkommt? In gewissen Bereichen ist die
    > Sprachsteuerung durchaus praktisch aber wenn das ausartet ... oh weh.


    Sprache ist schneller, kann nebenbei benutzt werden (Beispiel: Während Autofahrt) und die Hardware für die reine Sensorik ist erheblich kleiner, billiger und robuster.
    Das Problem ist die Erkennung, und dass wir ungern in der Öffentlichkeit mit unseren Geräten sprechen.
    Ersteres ändert sich von Woche zu Woche zum besseren (zumindest bei Googles Konkurrenz) und zweiteres kann zum Beispiel durch Stimmbandmikrophone langfristig gelöst werden (so dass man ohne Stimme Sprachbefehle geben kann).

    Normale Android-Smartphones haben die entsprechende Hardware (noch) nicht, aber die Software kann problemlos jetzt schon eingesetzt werden. Sie muss noch weiter verbessert werden, aber dafür sind offene Benutzertests da.

  3. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: derats 16.05.13 - 04:19

    Geübte Leute können deutlich schneller tippen als sprechen, wage ich zu behaupten. Das Tippen dieses Postings hat etwa 2.5 Sekunden gedauert.

  4. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: EqPO 16.05.13 - 05:37

    Und was hast du nebenher gemacht? Auto gefahren? :)

  5. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: caldeum 16.05.13 - 07:45

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hast du nebenher gemacht? Auto gefahren? :)
    Oh oh :D

    Ich gebe recht: man hat durch die Sprachsteuerung definitiv die Hände zum Autofahren frei aber nicht den Kopf. Wer Handy+Verkehr gleichzeitig ge-multitask-t bekommt - Hut ab - dürften aber längst nicht alle Autofahrer sein.

  6. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: andixtaf 16.05.13 - 08:43

    Ja wer kennt das nicht das man sagt lass uns lieber schreiben bzw. chatten weil mich das sprechen so ausbremst ;)

  7. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: awollenh 16.05.13 - 09:29

    Sprechen und gleichzeitig autofahren? Gar kein Problem???

  8. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: Bouncy 16.05.13 - 11:14

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin ich der einzige dem das blöd vorkommt? In gewissen Bereichen ist die
    > Sprachsteuerung durchaus praktisch aber wenn das ausartet ... oh weh.
    Es ist universell, Maschinensprache dagegen ist quasi eine Fremdsprache die erlernt werden muß. Und wer lernt schon gerne Fremdsprachen...

  9. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: anwelti 16.05.13 - 11:17

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geübte Leute können deutlich schneller tippen als sprechen, wage ich zu
    > behaupten. Das Tippen dieses Postings hat etwa 2.5 Sekunden gedauert.


    Respekt, dann kommst du auf 3384 Anschläge pro Minute!!! Lt. Wikipedia sind physisch max 750 möglich! Wobei geübte zw. 200 - 400 Anschläge hinbekommen. Wenn wir mal von der Mitte 300 ausgehen und du 141 Zeichen hattest dann sind es knappe 30 Sekunden die du gebraucht hast!

    Soviel dazu



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 11:18 durch anwelti.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. über unternehmensberatung monika gräter, Töging am Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 229,00€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
    Serielle Hybride
    Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

    Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
    Von Mattias Schlenker

    1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
    2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
    3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45