Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hotwords: Plaudern mit Google

Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: caldeum 15.05.13 - 23:29

    bin ich der einzige dem das blöd vorkommt? In gewissen Bereichen ist die Sprachsteuerung durchaus praktisch aber wenn das ausartet ... oh weh.

  2. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: Nephtys 16.05.13 - 00:25

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin ich der einzige dem das blöd vorkommt? In gewissen Bereichen ist die
    > Sprachsteuerung durchaus praktisch aber wenn das ausartet ... oh weh.


    Sprache ist schneller, kann nebenbei benutzt werden (Beispiel: Während Autofahrt) und die Hardware für die reine Sensorik ist erheblich kleiner, billiger und robuster.
    Das Problem ist die Erkennung, und dass wir ungern in der Öffentlichkeit mit unseren Geräten sprechen.
    Ersteres ändert sich von Woche zu Woche zum besseren (zumindest bei Googles Konkurrenz) und zweiteres kann zum Beispiel durch Stimmbandmikrophone langfristig gelöst werden (so dass man ohne Stimme Sprachbefehle geben kann).

    Normale Android-Smartphones haben die entsprechende Hardware (noch) nicht, aber die Software kann problemlos jetzt schon eingesetzt werden. Sie muss noch weiter verbessert werden, aber dafür sind offene Benutzertests da.

  3. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: derats 16.05.13 - 04:19

    Geübte Leute können deutlich schneller tippen als sprechen, wage ich zu behaupten. Das Tippen dieses Postings hat etwa 2.5 Sekunden gedauert.

  4. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: EqPO 16.05.13 - 05:37

    Und was hast du nebenher gemacht? Auto gefahren? :)

  5. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: caldeum 16.05.13 - 07:45

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hast du nebenher gemacht? Auto gefahren? :)
    Oh oh :D

    Ich gebe recht: man hat durch die Sprachsteuerung definitiv die Hände zum Autofahren frei aber nicht den Kopf. Wer Handy+Verkehr gleichzeitig ge-multitask-t bekommt - Hut ab - dürften aber längst nicht alle Autofahrer sein.

  6. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: andixtaf 16.05.13 - 08:43

    Ja wer kennt das nicht das man sagt lass uns lieber schreiben bzw. chatten weil mich das sprechen so ausbremst ;)

  7. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: awollenh 16.05.13 - 09:29

    Sprechen und gleichzeitig autofahren? Gar kein Problem???

  8. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: Bouncy 16.05.13 - 11:14

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin ich der einzige dem das blöd vorkommt? In gewissen Bereichen ist die
    > Sprachsteuerung durchaus praktisch aber wenn das ausartet ... oh weh.
    Es ist universell, Maschinensprache dagegen ist quasi eine Fremdsprache die erlernt werden muß. Und wer lernt schon gerne Fremdsprachen...

  9. Re: Warum wollen alle dass wir mit Maschinen reden

    Autor: anwelti 16.05.13 - 11:17

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geübte Leute können deutlich schneller tippen als sprechen, wage ich zu
    > behaupten. Das Tippen dieses Postings hat etwa 2.5 Sekunden gedauert.


    Respekt, dann kommst du auf 3384 Anschläge pro Minute!!! Lt. Wikipedia sind physisch max 750 möglich! Wobei geübte zw. 200 - 400 Anschläge hinbekommen. Wenn wir mal von der Mitte 300 ausgehen und du 141 Zeichen hattest dann sind es knappe 30 Sekunden die du gebraucht hast!

    Soviel dazu



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 11:18 durch anwelti.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. neubau kompass AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55