Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Howto: Goodbye Google? Suchmaschinen…

Bin ich der Einzige ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin ich der Einzige ...

    Autor: WeitWeitWeg 08.10.16 - 01:41

    ... der die google Suche/Services mag?

    Ich finde es gut, dass die Suche personalisiert ablaueft. Ich bekomme mehr Ergebnisse, die eher relevant fuer mich sind. Inzwischen muss ich fast nie auf die zweite Ergebnis-Seite schauen, weil die Antwort auf der ersten genau das war, was ich gesucht hatte.
    Als kleines Schmankerl kriege ich auch noch personalisierte News auf mein Handy (weil ich den gleichen Account nutze).
    Und die Route aus maps.google kann ich auch bequem auf mein Handy senden.

    Ich finde die Vorteile von personalisierten Diensten (und auch Werbung) gehen sehr schnell unter bzw. werden weniger ins Licht gerueckt. Natuerlich muss man dem Unternehmen irgendwo vertrauen koennen. Aber das tun die meisten "eigen-Dienst-Hoster" automatisch ohne, dass sie es zur Kenntnis nehmen. (Stichwort: OpenSource und Server-Hoster).

  2. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: whitbread 08.10.16 - 13:30

    Der Name ist Programm: WeitWeitWeg davon mal die Augen und Ohren zu öffnen oder über den Tellerrand zu schauen...

  3. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: WeitWeitWeg 08.10.16 - 16:04

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Name ist Programm: WeitWeitWeg davon mal die Augen und Ohren zu öffnen
    > oder über den Tellerrand zu schauen...

    Schade, dass du auf keine meiner Punkte eingegangen bist. Man hätte sonst auch eine intelligente Unterhaltung starten können ...

  4. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: SelfEsteem 08.10.16 - 18:56

    WeitWeitWeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... der die google Suche/Services mag?
    Nein, einer der vielen, die sich keine Gedanken um die Konsequenzen machen.

    > Ich finde es gut, dass die Suche personalisiert ablaueft. Ich bekomme mehr
    > Ergebnisse, die eher relevant fuer mich sind. Inzwischen muss ich fast nie
    > auf die zweite Ergebnis-Seite schauen, weil die Antwort auf der ersten
    > genau das war, was ich gesucht hatte.
    Tja, weil du halt - ob bewusst oder unbewusst - in wenigen Themengebieten suchst.
    Wenn du immer wieder gezwungen bist, nach Dingen aus voellig anderen Gebieten zu suchen, merkst du ganz schnell, wie voellig scheisse eine personalisierte Suche ist.
    Da pflastert dich das Ding mit lauter nutzlosem Dreck zu, weil es meint besser zu wissen, was du willst, als du selbst.

    > Als kleines Schmankerl kriege ich auch noch personalisierte News auf mein
    > Handy (weil ich den gleichen Account nutze).
    Super. Kriegt man mit selbst gewaehlten Feeds ebenfalls. Aber ja, da muss man sich ja einmalig 10 Minuten lang hinsetzen und die Atom- und / oder RSS-Feeds eintragen.

    > Und die Route aus maps.google kann ich auch bequem auf mein Handy senden.
    Dank syncthing und KML-File aus Marble kann ich es bequem quer an alle meine Geraete senden.

    > Ich finde die Vorteile von personalisierten Diensten (und auch Werbung)
    > gehen sehr schnell unter bzw. werden weniger ins Licht gerueckt.
    Personalisierte Werbung ist ein negativer Aspekt, weil Werbung hier genau so zugeliefert wird, wie der einzelne auf derartige Manipulation anspringt.

    Personalisierte Dienste haben fuer technikaffine Leute keinerlei Vorteile.
    Wenn es natuerlich ein "normaler" Mensch ist, der nicht weiss, wie man sich entsperchende Info-Cockpits aufbaut oder Dienste aufsetzt, dann moegen diese Dienste Vorteile haben, ja.

    > Natuerlich
    > muss man dem Unternehmen irgendwo vertrauen koennen. Aber das tun die
    > meisten "eigen-Dienst-Hoster" automatisch ohne, dass sie es zur Kenntnis
    > nehmen. (Stichwort: OpenSource und Server-Hoster).
    Was soll die selbst gehostete OpenSource-Software denn schlimmstenfalls tun, ausser vielleicht fehlerhaft zu sein?
    Software vertraut man nicht - man kastriert sie so sehr, dass Vertrauen schlicht nicht mehr noetig ist. Das ist ja gerade der Vorteil von Software gegenueber Lebewesen - Software hat keine Schmerzen und laesst das gerne mit sich tun.

  5. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: WeitWeitWeg 08.10.16 - 22:18

    Unterschiedliche Themengebiete:
    Was ist deine Messlatte für schlechte Ergebnisse? Wie schon gesagt, über die zweite Seite komme ich selten hinaus. Ich finde das passende für mich. Wenn man aber wirklich keine personalisierte Ergebnisse haben möchte, dann würde ich einen anderen Browser nehmen mit "clean"-Einstellungen (oder wie auch immer man seine Sandbox aufbaut). Ist kein Grund meinen eigenen Suchdienst zu hosten.

    Personalisierte News:
    Diese sind eine Ergänzung zu meinen RSS Feeds. Man bekommt eher die Follow-Up News zu den Themen, die man gesucht hat.

    Personalisierte Werbung:
    Irgendwie kann ich es besser verarbeiten. Sie stört mich weniger (wenn die Menge im Rahmen bleibt). Dagegen willkürliche Werbung will ich sofort blocken/ausblenden. Was ich dann auch mache. Manipuliert wird man von Verkäufern immer. Ist wie auf dem Wochenmarkt. Wenn man sich dessen bewusst ist, dann kann man dem Zwang eine neue Bratpfanne/Staubsauger zu kaufen auch widerstehen :).

    Tut mir leid, aber ich kann dir gerade mit Kastration nicht folgen. Eine selbst gehostete OpenSource-Software kann die gleichen Nachteile/Gefahren haben, wie die vom externen Dienstleister. Wenn du den Funktionsumfang zu stark einschränkst, dann hast du irgendwann auch keine Search-Engine bei dir auf dem Rechner, sondern "Hello World".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Mixed Reality: Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens
    Mixed Reality
    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

    Eine der störendsten Einschränkungen der aktuellen Hololens ist das horizontale Sichtfeld von etwa 35 Grad. Ein Patent zeigt, dass Microsoft eine Lösung gefunden hat, es zu verdoppeln.

  2. Nvidia: Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro
    Nvidia
    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

    Bisher verkaufte Nvidia das Shield TV für 230 Euro, mittlerweile gibt es auch eine günstigere Variante. Der fehlt der Gaming-Controller, die Fernbedienung liegt weiter bei. Der Fokus verschiebt sich daher auf Streaming, der neue Google Assistent hilft dabei.

  3. Die Woche im Video: Wegen Krack wie auf Crack!
    Die Woche im Video
    Wegen Krack wie auf Crack!

    Golem.de-Wochenrückblick Ein Problem beim WPA2-Standard lässt viele ausflippen, wir bewahren Ruhe. Wir begeistern uns stattdessen für einen winzigen Laptop, kämpfende Roboter und ein episches Star-Wars-Abenteuer. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 13:05

  2. 11:59

  3. 09:03

  4. 22:38

  5. 18:00

  6. 17:47

  7. 16:54

  8. 16:10