Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Howto: Goodbye Google? Suchmaschinen…

Bin ich der Einzige ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin ich der Einzige ...

    Autor: WeitWeitWeg 08.10.16 - 01:41

    ... der die google Suche/Services mag?

    Ich finde es gut, dass die Suche personalisiert ablaueft. Ich bekomme mehr Ergebnisse, die eher relevant fuer mich sind. Inzwischen muss ich fast nie auf die zweite Ergebnis-Seite schauen, weil die Antwort auf der ersten genau das war, was ich gesucht hatte.
    Als kleines Schmankerl kriege ich auch noch personalisierte News auf mein Handy (weil ich den gleichen Account nutze).
    Und die Route aus maps.google kann ich auch bequem auf mein Handy senden.

    Ich finde die Vorteile von personalisierten Diensten (und auch Werbung) gehen sehr schnell unter bzw. werden weniger ins Licht gerueckt. Natuerlich muss man dem Unternehmen irgendwo vertrauen koennen. Aber das tun die meisten "eigen-Dienst-Hoster" automatisch ohne, dass sie es zur Kenntnis nehmen. (Stichwort: OpenSource und Server-Hoster).

  2. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: whitbread 08.10.16 - 13:30

    Der Name ist Programm: WeitWeitWeg davon mal die Augen und Ohren zu öffnen oder über den Tellerrand zu schauen...

  3. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: WeitWeitWeg 08.10.16 - 16:04

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Name ist Programm: WeitWeitWeg davon mal die Augen und Ohren zu öffnen
    > oder über den Tellerrand zu schauen...

    Schade, dass du auf keine meiner Punkte eingegangen bist. Man hätte sonst auch eine intelligente Unterhaltung starten können ...

  4. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: SelfEsteem 08.10.16 - 18:56

    WeitWeitWeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... der die google Suche/Services mag?
    Nein, einer der vielen, die sich keine Gedanken um die Konsequenzen machen.

    > Ich finde es gut, dass die Suche personalisiert ablaueft. Ich bekomme mehr
    > Ergebnisse, die eher relevant fuer mich sind. Inzwischen muss ich fast nie
    > auf die zweite Ergebnis-Seite schauen, weil die Antwort auf der ersten
    > genau das war, was ich gesucht hatte.
    Tja, weil du halt - ob bewusst oder unbewusst - in wenigen Themengebieten suchst.
    Wenn du immer wieder gezwungen bist, nach Dingen aus voellig anderen Gebieten zu suchen, merkst du ganz schnell, wie voellig scheisse eine personalisierte Suche ist.
    Da pflastert dich das Ding mit lauter nutzlosem Dreck zu, weil es meint besser zu wissen, was du willst, als du selbst.

    > Als kleines Schmankerl kriege ich auch noch personalisierte News auf mein
    > Handy (weil ich den gleichen Account nutze).
    Super. Kriegt man mit selbst gewaehlten Feeds ebenfalls. Aber ja, da muss man sich ja einmalig 10 Minuten lang hinsetzen und die Atom- und / oder RSS-Feeds eintragen.

    > Und die Route aus maps.google kann ich auch bequem auf mein Handy senden.
    Dank syncthing und KML-File aus Marble kann ich es bequem quer an alle meine Geraete senden.

    > Ich finde die Vorteile von personalisierten Diensten (und auch Werbung)
    > gehen sehr schnell unter bzw. werden weniger ins Licht gerueckt.
    Personalisierte Werbung ist ein negativer Aspekt, weil Werbung hier genau so zugeliefert wird, wie der einzelne auf derartige Manipulation anspringt.

    Personalisierte Dienste haben fuer technikaffine Leute keinerlei Vorteile.
    Wenn es natuerlich ein "normaler" Mensch ist, der nicht weiss, wie man sich entsperchende Info-Cockpits aufbaut oder Dienste aufsetzt, dann moegen diese Dienste Vorteile haben, ja.

    > Natuerlich
    > muss man dem Unternehmen irgendwo vertrauen koennen. Aber das tun die
    > meisten "eigen-Dienst-Hoster" automatisch ohne, dass sie es zur Kenntnis
    > nehmen. (Stichwort: OpenSource und Server-Hoster).
    Was soll die selbst gehostete OpenSource-Software denn schlimmstenfalls tun, ausser vielleicht fehlerhaft zu sein?
    Software vertraut man nicht - man kastriert sie so sehr, dass Vertrauen schlicht nicht mehr noetig ist. Das ist ja gerade der Vorteil von Software gegenueber Lebewesen - Software hat keine Schmerzen und laesst das gerne mit sich tun.

  5. Re: Bin ich der Einzige ...

    Autor: WeitWeitWeg 08.10.16 - 22:18

    Unterschiedliche Themengebiete:
    Was ist deine Messlatte für schlechte Ergebnisse? Wie schon gesagt, über die zweite Seite komme ich selten hinaus. Ich finde das passende für mich. Wenn man aber wirklich keine personalisierte Ergebnisse haben möchte, dann würde ich einen anderen Browser nehmen mit "clean"-Einstellungen (oder wie auch immer man seine Sandbox aufbaut). Ist kein Grund meinen eigenen Suchdienst zu hosten.

    Personalisierte News:
    Diese sind eine Ergänzung zu meinen RSS Feeds. Man bekommt eher die Follow-Up News zu den Themen, die man gesucht hat.

    Personalisierte Werbung:
    Irgendwie kann ich es besser verarbeiten. Sie stört mich weniger (wenn die Menge im Rahmen bleibt). Dagegen willkürliche Werbung will ich sofort blocken/ausblenden. Was ich dann auch mache. Manipuliert wird man von Verkäufern immer. Ist wie auf dem Wochenmarkt. Wenn man sich dessen bewusst ist, dann kann man dem Zwang eine neue Bratpfanne/Staubsauger zu kaufen auch widerstehen :).

    Tut mir leid, aber ich kann dir gerade mit Kastration nicht folgen. Eine selbst gehostete OpenSource-Software kann die gleichen Nachteile/Gefahren haben, wie die vom externen Dienstleister. Wenn du den Funktionsumfang zu stark einschränkst, dann hast du irgendwann auch keine Search-Engine bei dir auf dem Rechner, sondern "Hello World".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Ingenics AG, München, Hamburg, Stuttgart, Ulm
  3. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn
  4. LahrLogistics GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€
  3. 0,49€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
      Energiespeicher
      Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

      30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

    2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
      Amazon
      Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

      Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

    3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


    1. 16:46

    2. 16:22

    3. 15:18

    4. 15:00

    5. 14:46

    6. 14:26

    7. 14:12

    8. 13:09