Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP: Teure Luft in der Tintenpatrone
  6. Thema

Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: serra.avatar 04.03.17 - 18:09

    aufgeklebte Teile ... wow echt jetzt?

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  2. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:10

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aufgeklebte Teile ... wow echt jetzt?


    Mal über den Tellerrand schauen.

  3. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 18:13

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ganz ehrlich was juckt mich die Garantie wenn Du
    > > spätestens beim zweiten Satz Patronen schon ganz locker in der
    > Gewinnzone
    > > bist.
    >
    > Joah und den Drucker im Zweifelsfall wegschmeißen wenn er kaputt ist? Kann
    > man machen, muss man aber nicht. Nicht wenn man es vermeiden kann.

    Das ist doch eine rein wirtschaftliche Überlegung. Es bringt Dir überhaupt nichts original Patronen wegen der Garantie zu kaufen. Spätestens beim zweiten Satz Patronen legst Du drauf. Es müsste also immer Dein Drucker sofort beim ersten Satz Drittanbieterpatronen kaputt gehen, und zwar immer, sofort, damit Du einen Vorteil durch die Garantie hättest.

    Du siehst das ist extrem unwahrscheinlich. Daher kann man das absolut minimale Risiko durch die Verwendung von Dirttanbieterpatronen ruhig eingehen. Bisher ging mir noch kein Drucker kaputt, und wenn er wirklich mal nach Jahren durch die Patronen kaputt geht und daher kein Garantiefall ist werfe ich ihn freudestrahlend weg, kaufe einen neuen und habe immer noch sehr, sehr viel Geld gespart.

  4. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ConiKost 04.03.17 - 18:18

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Und? Ich hab hier einen Injket vom Typ PadeWide von HP. Patronen halten länger. Aktuell hab ich mit der Schwarzpatrone etwa 8.000 Seiten gedruckt und diese ist immer noch nicht leer. Eine neue kostet etwa 100 Euro, also nicht teurer als ein neuer Toner.

    Was ich nicht verstehe ist, warum man heute von Eintrockenen noch spricht. Ich hatte viele Jahre einen billigen Deskjet, der war nie eingetrocknet, auch, wenn ich mal 3 Monate nix gedruckt habe..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 18:18 durch ConiKost.

  5. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:20

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch eine rein wirtschaftliche Überlegung. Es bringt Dir überhaupt
    > nichts original Patronen wegen der Garantie zu kaufen. Spätestens beim
    > zweiten Satz Patronen legst Du drauf. Es müsste also immer Dein Drucker
    > sofort beim ersten Satz Drittanbieterpatronen kaputt gehen, und zwar immer,
    > sofort, damit Du einen Vorteil durch die Garantie hättest.

    Wenn man es rein wirtschaftlich sieht, dann ja. Es gibt zum. für uns noch andere Faktoren, z.B.

    - Dokumentenechtheit (ist bei Fremdtinte oder Tone meistens nicht gegeben)
    - Toner / Feinstaubbelastung*

    * es ist auffällig, dass einige der Refilltoner / Fremdtoner rumsauen wie nichts gutes. Das ist schlecht fürs Gerät, für die User etc...

    Vor allem wenn ich den Kollegen extra Geräte mit möglichst geringer Umweltbelastung hinstelle..

  6. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:20

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich nicht verstehe ist, warum man heute von Eintrockenen noch spricht.
    > Ich hatte viele Jahre einen billigen Deskjet, der war nie eingetrocknet,
    > auch, wenn ich mal 3 Monate nix gedruckt habe..


    Kauf dir mal einen billigen Pixma und lasse ihn mal 1-2 Monate stehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 18:22 durch ArcherV.

  7. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ConiKost 04.03.17 - 18:22

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ConiKost schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich nicht verstehe ist, warum man heute von Eintrockenen noch
    > spricht.
    > > Ich hatte viele Jahre einen billigen Deskjet, der war nie eingetrocknet,
    > > auch, wenn ich mal 3 Monate nix gedruckt habe..
    >
    > Kauf dir mal einen billigen Pixma und lasse ihn mal 1-2 Monatehen...

    Okay, sind die so schlecht? Kann nur sagen, die billig Injkets von HP sind bei mir nie eingetrocknet nach Monaten.

  8. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:23

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, sind die so schlecht? Kann nur sagen, die billig Injkets von HP sind
    > bei mir nie eingetrocknet nach Monaten.

    Abgesehen davon sind es eigentlich ganz gute Geräte, wenn es günstig sein muss.

  9. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 18:23

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist doch eine rein wirtschaftliche Überlegung. Es bringt Dir
    > überhaupt
    > > nichts original Patronen wegen der Garantie zu kaufen. Spätestens beim
    > > zweiten Satz Patronen legst Du drauf. Es müsste also immer Dein Drucker
    > > sofort beim ersten Satz Drittanbieterpatronen kaputt gehen, und zwar
    > immer,
    > > sofort, damit Du einen Vorteil durch die Garantie hättest.
    >
    > Wenn man es rein wirtschaftlich sieht, dann ja. Es gibt zum. für uns noch
    > andere Faktoren, z.B.
    >
    > - Dokumentenechtheit (ist bei Fremdtinte oder Tone meistens nicht gegeben)
    > - Toner / Feinstaubbelastung*
    >
    > * es ist auffällig, dass einige der Refilltoner / Fremdtoner rumsauen wie
    > nichts gutes. Das ist schlecht fürs Gerät, für die User etc...
    >
    > Vor allem wenn ich den Kollegen extra Geräte mit möglichst geringer
    > Umweltbelastung hinstelle..

    Ich spreche von Tintendruckern, und daher auch von Tintenpatronen.
    Laserdrucker würde ich mir alleine schon wegen der Gesundheitsbelastung sicher nicht in einen Wohnraum stellen.

  10. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: körner 04.03.17 - 18:29

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Vielleicht Leute, die keinen Tonerstaub (krebserregend) in ihrem Arbeitszimmer, Wohnzimmer oder gar in dem Raum haben möchten, in dem sie schlafen (z. B. kleine Studentenbude).

  11. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: berritorre 04.03.17 - 18:31

    Ich habe mir das vor dem kauf genau uberlegt. Hatte vorher immer multifunktionslaser.
    Nervig: den strom die diese laser zum aufwaermen ziehen, den kasten mit den residuen leeren kommt zwar nicht sooo haufig vor ist aber nervig, weil er so gebaut wurde, dass man ihn eigentlich tauschen soll, statt auszuwaschen. neben den tonerkartuschen muss auch noch die bildeinheit getauscht werden. Viel muell. Der hp mit pagewide technologie druckt schneller als diè laser zuvor. Ok, er war auch etwas teuerer. Er druckt aber selbst mit originaltinte billiger als die laser und die kartuschen sind auf 9000 (sw) und 6000 (farbe) seiten ausgelegt.
    Ich brauche mir auch keine gedanken uber den feinstaub machen, der austausch dr kartuschen ist eine sehr saubere sache, etc. ich war am anfang sehr skeptisch, aber ich bin bisher sehr zufrieden mit der umstellung. Wesentlich weniger teile die getauscht werden muessen. Passt bisher. Ca 2 jahre im einsatz in einem buro mit 5 mitarbeitern.

  12. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: zampata 04.03.17 - 18:32

    AIM-9 Sidewinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze einen Brother J4510 und bin mehr als zufrieden damit. Abgesehen
    > von einem Produktionsfehler in der Serie gibt's keinen Stress damit.
    >
    > Die Tinte ist mir bei dem Drucker noch nicht eingetrocknet. Selbst wenn er
    > zwei Monate nur rumsteht. Bei

    Ich hab auch ein Brother. Es gibt sehr günstige Ersatztinte von anderen Firmen. Das Beste ist dass die sogar für ihre Tine garantieren dass diese nicht eintrocknet.
    Ich drücke alle 3 Monate was

  13. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 18:47

    Mein Deskjet 1050 trocknet gerne mal ein nach 2 bis 4 Monaten, bzw. den Semesterferien. Ich glaube, nachdem er jetzt wieder 6 Monate oder so rumstand, zieht er auch kein Papier mehr ein. Mit nem Laserdrucker wäre ich wohl besser ausgekommen.

  14. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 18:51

    Meine Eltern haben einen Envy 4522 mit Instant Ink. Die bezahlen jetzt einfach 3¤/50 Seiten/Monat - das ist echt praktisch (muss keine Tinte nachkaufen) und die laufenden Kosten sind überschaubar (keine Gespräche wenn die Tinte leer ist und man plötzlich wieder 40¤ hinblättern muss, aber für 70¤ einen neuen Drucker bekommt). Vor allem Dingen bezahlt man pro Seite, und nicht pro Patrone, da ist man also nicht mehr auf die Fantasieangaben bezüglich Reichweite angewiesen.

    Bei 2 Jahren Lebensdauer war das deutlich günstiger als die teureren OfficeJet, und selbst bei 3 Jahren lag das immer noch vorne. Dannach schwenkt es langsam um, aber 3 Jahre Lebensdauer wären in der heutigen Industrie ja schon ein wunder, von daher...

  15. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: longthinker 04.03.17 - 18:54

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker.

    Stinkt nach Fisch hier!

  16. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 19:22

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pixel3000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker.
    >
    > Stinkt nach Fisch hier!

    waschen hilft.

  17. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: dancle 04.03.17 - 19:49

    Meine Eltern haben nen Billig-45¤-Ricoh-Laser (mit Duplexeinheit) im Wohnzimmer, das Teil ist jetzt 3 Jahre im Betrieb und druckt und druckt und druckt. Bis jetzt war kein einziger Tonerwechsel (mit dem Starttoner) notwendig.

    Selbst wenn der Toner dann also irgendwann leer wird und ein neuer 60¤ oder mehr kostet, who cares, wenn das Teil dann wieder 3 Jahre hält ist das vollkommen okay.

    Und naja, wenn der Resttonbehälter voll oder Belichtungseinheit defekt ist, fliegt das Teil weg und es kommt wieder ein neuer für 45¤ her. Alles kein Ding und keine schlimme Umkosten.

  18. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 19:57

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Eltern haben nen Billig-45¤-Ricoh-Laser (mit Duplexeinheit) im
    > Wohnzimmer, das Teil ist jetzt 3 Jahre im Betrieb und druckt und druckt und
    > druckt. Bis jetzt war kein einziger Tonerwechsel (mit dem Starttoner)
    > notwendig.

    Hat halt auch kein:

    * Scanner / Kopierer
    * Farbdruck
    * AirPrint
    * Cloud Print
    * Linux Treiber

    Wie kommen die ohne das zurecht?

  19. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: most 04.03.17 - 20:01

    Die Aufkleber waren aber wirklich eine Seuche und haben so manche CD und teilweise sogar das Laufwerk geschrottet.
    Lightscribe wohl auch eher eine Beschäftigungstherapie.

    Braucht man heute zum Glück alles nicht mehr, aber wer CDs/DVDs hübsch bedrucken oder beschriften wollte, der kam um einen Tintenstrahler nicht herum.

  20. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: dancle 04.03.17 - 20:32

    Das Frage ich mich auch, okay, der Scanner liegt es als extra Gerät neben den Drucker.

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat halt auch kein:
    >
    > * Scanner / Kopierer
    > * Farbdruck
    > * AirPrint
    > * Cloud Print
    > * Linux Treiber
    >
    > Wie kommen die ohne das zurecht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. MVV Energie AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22