Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP: Teure Luft in der Tintenpatrone
  6. Thema

Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: 0xDEADC0DE 06.03.17 - 10:16

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo und die originalen Locker 30¤ pro Patrone.

    Eine originale Canon PGI-555XXL kostet gerade mal die Hälfte und mehr Inhalt gibt es bei Canon nicht, reicht angeblich für ca. 1000 Seiten. Ist für mich günstig genug, aber ich bein auch kein Schwabe.

  2. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.17 - 10:19

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn
    > -
    > > alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker. Abgesehen
    > > davon bringt ein dedizierter Scanner auch mehr Leistung mit - oder ist
    > > gleich bequemer (Dokumententscanner).
    >
    > Und das Fax im Drucker scannt dann also mit dem Scanner, der daneben
    > liegt... "Blödsinn" in deinen Augen muss nicht tatsächlicher Blödsinn sein.
    > Außerdem halten Drucker auch zig Jahre, dein Argument ist somit nicht
    > wirklich haltbar und falls doch: Wechsel doch einfach mal den Hersteller.

    Welcher Privatnutzer hat heute noch ein Fax?
    Die Dinger werden doch heutzutage nur noch in manchen Büros benutzt.

    Und zum Thema Drucker: Der este Canon hielt fast ewig, der zweite hatte dann relativ schnell den Geist aufgegeben.
    Danach gab es erst mal keinen Drucker und danach einen Laserdrucker - für ein paar Seiten im Jahr die bessere Wahl.

    Scanner? Der Scanner aus der Zeit des ersten Canon funktioniert zwischenzeitlich immer noch - nach etwas mehr als 10 Jahren.
    Irgenwann um 2011 kam ein Dokumentenscanner ins Haus - läuft immer noch wunderbar und ist schneller als es jeder Drucker sein könnte. (Und schneller als der alte Flachbrettscanner)
    Dazu kommt auch, dass ich im allgemeinen mehr Bedarf an einem Scanner habe als an einem Drucker. - Ich kann meine handschriftlichen Notizen scannen, und wenn ich Sie dann doch mal brauche habe ich eine Kopie ohne viel Platz aufwenden zu müssen. Vor dem Hintergrund ergibt ein guter Scanner durchaus Sinn.
    (Einmal haben ich meine Notizen tatsächlich gebraucht - um nachzuschlagen was für eine "gas chromatography column" verbaut war. Das Papier selbst hatte ich nicht mehr, wohl aber den Scan der Notizen.)

  3. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: viko 22.03.17 - 00:36

    Hallo an alle,
    Habe bereits alle Seiten gelesen und ein paar Druckermodelle aufgeschrieben. Zur zeit benutze ich seit Jahren F380 von HP. Originalpatronen sind mit zu teuer und deshalb fühle ich sie selber nach. Es macht mir jedoch kein Spaß wenn Sie eintrocknen und ich sie lange reinige bis sie wieder funktionieren. Wir drucken Zuhause nicht so oft, eigentlich nur in S/W und ich möchte einfach das er druckt und für wenig geld ohne mir Sorgen machen zu müssen ob da jetzt paar weiße Stellen in dem Text ist.

    Kann mir also jemand von euch einen guten und günstigen Laserdrucker empfehlen wo auch dir Toner nicht so teuer sind? Danke im Voraus!

  4. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 22.03.17 - 10:49

    Moin Viko,

    im Vorfeld müsste man einige Eckdaten wissen, um dir genau weiterhelfen zu können.

    - geplantes Druckvolumen im Monat
    - Drucker oder MFP (letzterer kann Scannen + Kopieren + Fax...)

    viko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir also jemand von euch einen guten und günstigen Laserdrucker
    > empfehlen wo auch dir Toner nicht so teuer sind? Danke im Voraus!


    Das schließt sich leider gegenseitig aus. Die günstigen Drucker werden durch den Toner subventioniert.

    Bedeutet:
    - billiger Drucker > Toner teuer
    - teurer Drucker > Toner billiger

    Das muss man dann gegenrechnen. Dazu müsste man aber deine monatliche Auslastung kennen.


    Mal ein paar Beispiele:

    Kyocera Ecosys P6021 cdn
    Gerätepreis: 170¤
    Tonerpreis: ca. 50¤ (Schwarz) / 75¤ (Farbe) pro Toner
    Reichweite pro Toner: 3500 (Schwarz) / 2800 (Farbe)
    max. Druckvolumen pro Monat: 2800 Seiten pro Monat
    einmalige Spitzenauslastung: 50.000 Seiten
    Druckgeschwindigkeit: 21 Seiten pro Minute

    https://cdn.kyostatics.net/dlc/de/documentation/datasheet/datenblatt_ecosys3.-downloadcenteritem-Single-File.downloadcenteritem.tmp/ECOSYS_P6021cdn_Datenblatt.pdf
    https://www.amazon.de/Kyocera-ECOSYS-P6021cdn-Farblaserdrucker-Drucken/dp/B00HD5M684
    https://www.amazon.de/Kyocera-1T02KTCNL0-TK-580C-Tonerkartusche-Seiten/dp/B004K35GN4

    Kyocera Ecosys P6130 cdn
    Gerätepreis: 320¤
    Tonerpreis: ca. 100¤ (Schwarz) / 120¤ (Farbe) pro Toner
    Reichweite pro Toner: 7000 (Schwarz) / 5000(Farbe)
    max. Druckvolumen pro Monat: 10.000 Seiten pro Monat
    einmalige Spitzenauslastung: 100.000 Seiten
    Druckgeschwindigkeit: 30 Seiten pro Minute

    https://cdn.kyostatics.net/dlc/de/documentation/datasheet/ecosys_p6130cdn_datenblatt.-downloadcenteritem-Single-File.downloadcenteritem.tmp/ECOSYS_P6130cdn_Datenblatt.pdf
    https://www.amazon.de/Kyocera-Ecosys-P6130cdn-Farblaserdrucker-Duplex/dp/B00YMPCUK2
    https://www.amazon.de/Kyocera-1T02NRCNL0-TK-5140C-Tonerkartusche-Seiten/dp/B00Z7NGU72/

    Da du mit einem Tintenstrahldrucker ausgekommen bist, gehe ich mal davon aus, dass dir der kleine Drucker für 170¤ reichen wird. Beide Geräte sind natürlich mit einer Netzwerkkarte und einer Duplex-Einheit ausgestattet. Sie können mit WLAN, Papierkassetten und einem Unterschrank erweitert werden.

    Ein reiner S/W Laser ist natürlich günstiger in der Anschaffung und Unterhalt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.17 10:51 durch ArcherV.

  5. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: x2k 22.03.17 - 11:07

    HP laserjet 1102W, den nutze ich. Kostete damals 90üro toner bekokmmt man in der bucht um 15üro.
    Er ist klein schwarz und hat ein wlan modul.
    Drucken geht auch vom smartphone aus.
    Leider nur 600 dpi und vergleichsweise langsam.
    Um scripte fürs studium zu drucken reicht er aber locker.
    Ca 8000+ seiten mit gedruckt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau
  2. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Akoya P56005: Aldi verkauft Ryzen-PC mit GTX 1650 für 600 Euro
    Akoya P56005
    Aldi verkauft Ryzen-PC mit GTX 1650 für 600 Euro

    Laut Hersteller ein Performance-PC: Für 600 Euro erhalten Käufer einen Aldi-Rechner mit sechskernigem Ryzen 5 2600 mit 8 GByte RAM, einer NVMe-SSD plus Festplatte, einer Geforce GTX 1650 sowie Wi-Fi 6 und Windows 10.

  2. Peripheriegeräte: Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
    Peripheriegeräte
    Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten

    Ohne große Ankündigung bietet Microsoft zwei neue Tastaturen an: eine Flachtastatur mit Bluetooth-Modul und eine ergonomisch geformte Variante. Ungewöhnlich sind die Office-365-spezifischen Makrotasten. Außerdem kosten beide Geräte halb so viel wie die Surface-Vorgänger.

  3. Nubia Z20: Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro
    Nubia Z20
    Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro

    Der chinesische Hersteller Nubia bringt sein zweites Multi-Display-Smartphone auch nach Europa: Für 550 Euro bekommen Käufer das Z20 mit Qualcomms aktuell schnellstem Chip, einer Dreifachkamera und je einem Bildschirm auf Vorder- und Rückseite.


  1. 10:49

  2. 10:14

  3. 10:00

  4. 09:58

  5. 09:00

  6. 08:21

  7. 15:37

  8. 15:15