Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML - die nächste Generation

Und wie soll sich das durchsetzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie soll sich das durchsetzen?

    Autor: Rapmaster 3000 14.01.10 - 10:49

    In Zeiten von IE6-Nutzern und "die neue Version ist doof, ich will die alte Version wiederhaben"-Sagern...

  2. Re: Und wie soll sich das durchsetzen?

    Autor: asdaklaf 14.01.10 - 10:55

    sobald die porno industrie umstellt!

    *internet is for porn*

  3. Re: Und wie soll sich das durchsetzen?

    Autor: hachre 14.01.10 - 13:15

    Zum Glück haben die dämlichen User da nix zu sagen. Wenn die Content Creators darauf umstellen MÜSSEN die User nachziehen. Sonst bleibt das Internet halt schwarz.

  4. Re: Und wie soll sich das durchsetzen?

    Autor: smilingrasta 14.01.10 - 14:21

    Erklär das mal dem Kunden, der noch fröhlich mit IE 6 durch die Gegend surft. :|

  5. Re: Und wie soll sich das durchsetzen?

    Autor: klotz 14.01.10 - 14:27

    hachre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück haben die dämlichen User da nix zu sagen.

    Doch, wenn sie die Kunden sind, die von den "Content Creators" ne Website haben wollen. Und wenn die sagen "wolln wa so nich", dann müssen DIE sich fügen!

  6. Re: Und wie soll sich das durchsetzen?

    Autor: hachre 14.01.10 - 14:31

    klotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hachre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Glück haben die dämlichen User da nix zu sagen.
    >
    > Doch, wenn sie die Kunden sind, die von den "Content Creators" ne Website
    > haben wollen. Und wenn die sagen "wolln wa so nich", dann müssen DIE sich
    > fügen!


    Ich meinte eher so Sachen die die Welt beinflussen wie YouTube und Co und nicht die Privat Website einer einzelnen Firma.

    Wenn so große Fische umschwenken weil sie Vorteile sehen, schwenken Millionen von Usern mit. Und dadurch will dann auch die normale Firma nach kurzer Zeit etwas vergleichbares selber haben.

    Ich kenne das Leid der Webdesigner nur zu gut, ich habe das früher auch selber gemacht und aufgehört aus Frust über genau diese Sache. Aber ich habe Hoffnung ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. Wacker Chemie AG, München
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. (-78%) 1,11€
  3. 4,60€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Suunto 5: Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt
    Suunto 5
    Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    Es gibt neue Konkurrenz für die Sportuhren von Garmin und Polar: Nun stattet auch Suunto sein neues Mittelklassemodell mit einem GPS-Chip von Sony aus, der besonders wenig Energie benötigt. Für immer ausreichende Akkuleistung hat sich der Hersteller einen weiteren Kniff überlegt.

  2. Ceconomy: Media Markt/Saturn will Amazon-Preise unterbieten
    Ceconomy
    Media Markt/Saturn will Amazon-Preise unterbieten

    Media Markt/Saturn erhält ein neues zentrales Preissystem. Durch Analyse der Konkurrenz und KI will die Handelskette den Wettbewerbern stets einen Schritt voraus sein.

  3. Computergeschichte: Unix hinter dem Eisernen Vorhang
    Computergeschichte
    Unix hinter dem Eisernen Vorhang

    Während sich Unix in den 1970er Jahren an westlichen Universitäten verbreitete, war die DDR durch Embargos von der Entwicklung abgeschnitten - offiziell zumindest. Als es das Betriebssystem hinter den Eisernen Vorhang schaffte, traf es schnell auf Begeisterte.


  1. 12:30

  2. 12:07

  3. 12:03

  4. 11:49

  5. 11:27

  6. 11:16

  7. 11:00

  8. 10:40