Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML - die nächste Generation

W3C und WHATWG

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. W3C und WHATWG

    Autor: fewf 14.01.10 - 11:26

    Als wenn eine hirnrissige Organisation voller Nullen und Pfeifen nicht genügt - da muss dann nochmal eine Zweite her. Das hat es wirklich gebracht. Und fern der Realität im Web sind sie beide - nur auf ganz gegensätzliche Weisen.

  2. Re: W3C und WHATWG

    Autor: Tekl 14.01.10 - 11:46

    Und wie realitätsfremd ist HTML5?

    --
    Tekl

  3. Re: W3C und WHATWG

    Autor: gordon 14.01.10 - 12:09

    Tekl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie realitätsfremd ist HTML5?


    Na die Realität ist doch Fläsch!
    *besennehmundlosdüs

  4. Re: W3C und WHATWG

    Autor: hachre 14.01.10 - 13:12

    Wenn du einer von diesen toll ausgebildeten "Webdesignern" bist möchte ich dir sagen:
    Nein, der Dreamweaver ist nicht das Maß der Dinge.

  5. Re: W3C und WHATWG

    Autor: Jones01 14.01.10 - 13:14

    hachre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du einer von diesen toll ausgebildeten "Webdesignern" bist möchte ich
    > dir sagen:
    > Nein, der Dreamweaver ist nicht das Maß der Dinge.


    Lol, genau :)Klick, klick klick und fertig. Wat für n Müll.

  6. Re: W3C und WHATWG

    Autor: TTP 14.01.10 - 13:21

    wie geil. Ich designe auch selbst, ich wär ma dafür das die Bugs der HTML4 Standards mal ausgemerzt werden, die gibt es im IE genauso wie im FF, das ist fakt.

    Jedes mal muss man sich über Kompatibilitätsprobleme gedanken machen wenn man mit Dreamweaver und Co per Hand codet (WYSIWYG is ja noch schlimmer).

    Ich finde wenn die Standards einheitlich umgesetzt sind, dann kann man auch über andere, neue Fkt nachdenken...

  7. Re: W3C und WHATWG

    Autor: TTP 14.01.10 - 13:22

    Qualität statt Quantität.

  8. Re: W3C und WHATWG

    Autor: Elo 14.01.10 - 17:04

    Grundsätzlich muss man in erster Linie mal auseinanderhalten, wer für was zuständig ist. Die W3C ist nicht irgendwer, sondern hier sitzen verschiedenste Hersteller im Boot. Es ist also nicht so, dass ein Übergremium andere zu irgendwelchen Maßnahmen zwingt. Von der Theorie her, sollten die in W3C verfassten Standards gerade in der Praxis angewendet werden, um Daten klar zu erfassen und den Austausch mit anderen Anwendungen zu erleichtern.

    Die Praxis sieht jedoch so aus, dass es Jahrelang verpennt wurde, den Standard umzusetzen. Dies liegt jedoch nicht an den Browserherstellern - sondern an den Designern von Webseiten. So kam es, dass eben jeder noch so falsche Datensatz irgendwie dargestellt wurde. Aus dieser Misere wieder herauszukommen, scheint mir der Zeit nicht Ansatzweise möglich zu sein, auch wenn sich einiges getan hat - man erinnere hier mal an den Acid-Test.

    Selbst wenn HTML5 neue Aspekte vorantreiben kann (und dies betrifft auch die Entwicklungen in CSS3, XML etc.), sehe hierin die Kernproblematik - man versucht es jedem recht zu machen und selbst diejenigen, welche sonstwas für alte Browser genutzt haben, sollen surfen können. Ich denke, man kann, hier durchaus konsequenter agieren (und damit meine ich nicht nur Browserhersteller, sondern auch die Designer - die sich zumal ein Haufen Arbeit abnehmen, wenn sie es gleich richtig machen.

    Den Ansatz der Modularisierung finde ich persönlich absolut sinnvoll. So wird aus einem Produkt Browser eine variable Komponente. Standards können unabhängig voneinander entwickelt werden (somit ergibt sich auch eine Zeiteffizienz beim Deployment).

    Fazit: beim Web gibts viel zu tun, denn in dem Bereich steht man doch der zeit etwas auf der Stelle.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring, Berlin
  2. BWI GmbH, Strausberg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 2,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
    Bethesda
    Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

    Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
    2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
    3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31