Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML - die nächste Generation

W3C und WHATWG

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. W3C und WHATWG

    Autor: fewf 14.01.10 - 11:26

    Als wenn eine hirnrissige Organisation voller Nullen und Pfeifen nicht genügt - da muss dann nochmal eine Zweite her. Das hat es wirklich gebracht. Und fern der Realität im Web sind sie beide - nur auf ganz gegensätzliche Weisen.

  2. Re: W3C und WHATWG

    Autor: Tekl 14.01.10 - 11:46

    Und wie realitätsfremd ist HTML5?

    --
    Tekl

  3. Re: W3C und WHATWG

    Autor: gordon 14.01.10 - 12:09

    Tekl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie realitätsfremd ist HTML5?


    Na die Realität ist doch Fläsch!
    *besennehmundlosdüs

  4. Re: W3C und WHATWG

    Autor: hachre 14.01.10 - 13:12

    Wenn du einer von diesen toll ausgebildeten "Webdesignern" bist möchte ich dir sagen:
    Nein, der Dreamweaver ist nicht das Maß der Dinge.

  5. Re: W3C und WHATWG

    Autor: Jones01 14.01.10 - 13:14

    hachre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du einer von diesen toll ausgebildeten "Webdesignern" bist möchte ich
    > dir sagen:
    > Nein, der Dreamweaver ist nicht das Maß der Dinge.


    Lol, genau :)Klick, klick klick und fertig. Wat für n Müll.

  6. Re: W3C und WHATWG

    Autor: TTP 14.01.10 - 13:21

    wie geil. Ich designe auch selbst, ich wär ma dafür das die Bugs der HTML4 Standards mal ausgemerzt werden, die gibt es im IE genauso wie im FF, das ist fakt.

    Jedes mal muss man sich über Kompatibilitätsprobleme gedanken machen wenn man mit Dreamweaver und Co per Hand codet (WYSIWYG is ja noch schlimmer).

    Ich finde wenn die Standards einheitlich umgesetzt sind, dann kann man auch über andere, neue Fkt nachdenken...

  7. Re: W3C und WHATWG

    Autor: TTP 14.01.10 - 13:22

    Qualität statt Quantität.

  8. Re: W3C und WHATWG

    Autor: Elo 14.01.10 - 17:04

    Grundsätzlich muss man in erster Linie mal auseinanderhalten, wer für was zuständig ist. Die W3C ist nicht irgendwer, sondern hier sitzen verschiedenste Hersteller im Boot. Es ist also nicht so, dass ein Übergremium andere zu irgendwelchen Maßnahmen zwingt. Von der Theorie her, sollten die in W3C verfassten Standards gerade in der Praxis angewendet werden, um Daten klar zu erfassen und den Austausch mit anderen Anwendungen zu erleichtern.

    Die Praxis sieht jedoch so aus, dass es Jahrelang verpennt wurde, den Standard umzusetzen. Dies liegt jedoch nicht an den Browserherstellern - sondern an den Designern von Webseiten. So kam es, dass eben jeder noch so falsche Datensatz irgendwie dargestellt wurde. Aus dieser Misere wieder herauszukommen, scheint mir der Zeit nicht Ansatzweise möglich zu sein, auch wenn sich einiges getan hat - man erinnere hier mal an den Acid-Test.

    Selbst wenn HTML5 neue Aspekte vorantreiben kann (und dies betrifft auch die Entwicklungen in CSS3, XML etc.), sehe hierin die Kernproblematik - man versucht es jedem recht zu machen und selbst diejenigen, welche sonstwas für alte Browser genutzt haben, sollen surfen können. Ich denke, man kann, hier durchaus konsequenter agieren (und damit meine ich nicht nur Browserhersteller, sondern auch die Designer - die sich zumal ein Haufen Arbeit abnehmen, wenn sie es gleich richtig machen.

    Den Ansatz der Modularisierung finde ich persönlich absolut sinnvoll. So wird aus einem Produkt Browser eine variable Komponente. Standards können unabhängig voneinander entwickelt werden (somit ergibt sich auch eine Zeiteffizienz beim Deployment).

    Fazit: beim Web gibts viel zu tun, denn in dem Bereich steht man doch der zeit etwas auf der Stelle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,40€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43