1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5: Adobe will Textlayouts…

Vielleicht könnten diese Spacken erst mal Silbentrennung aktivieren, ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht könnten diese Spacken erst mal Silbentrennung aktivieren, ...

    Autor: adsas 02.11.10 - 18:26

    wenn sie schon Blocksatz für ne gute Idee halten?

    Und _danach_ wird sich dann über die weiteren Features unterhalten.

    Erst mal die Basics hinbekommen bitte!

    Diejenigen, die die schlaue Idee hatten in Office-Anwendungen, aufm iPad, etc. Blocksatz OHNE Silbentrennung anzubieten gehören einfach wegen erwiesener Geschmacklosigkeit an die Wand gestellt.

  2. Re: Vielleicht könnten diese Spacken erst mal Silbentrennung aktivieren, ...

    Autor: adama 02.11.10 - 19:00

    Du bist ja ein ganz schlauer. Der W3C hat Silbentrennung im CSS3-Standard vorgesehen. Hier ging es darum flexible Textlayouts zu demonstrieren. Es gibt bisher kein Browser-Hersteller, der Silbentrennung implementiert hat. Warum sollte Adobe zur Demonstration von flexiblen Textlayouts jetzt anfangen eine Silbentrennung in die angepasste Webkit-Engine einzubauen?
    Blocksatz ohne Silbentrennung muss nicht zwangsläufig zu schlechtem Text-Layout führen. Wichtig ist hier, das die Spaltenbreite nicht zu schmal ist. Blocksatz in Verbindung mit manueller Silbentrennung kann für HTML-Seiten, die für ein Printmedium gedacht sind durchaus Sinn machen.

  3. Re: Vielleicht könnten diese Spacken erst mal Silbentrennung aktivieren, ...

    Autor: xpzxuficiv 02.11.10 - 19:40

    Am txtr kindle nook usw dreht man die schrift größer bzw kleiner. Von daher sollte man jedes wort getrennt schreiben.

    Bei lateh halt foo\-bar statt foobar um dort optional bei bedarf trennen zu können.
    Der profi hat im build-script fann replacer und ersetzt im latextext jedes vorkommen durch die nur einmal festgelegte version mit \-
    Und in html ein &silbentrenner; zu definieren neben ist wohl nicht zu schwer.
    Autoreplace ist natürlich wichtig oder webkit ist schlau und nutzt es wieder. Es sei denn es wäre ein &silbentrennerNurDiesesEineMal; genutzt worden.
    Der schlaue webkitter probiert den text automatisch in allen fontgrößen durch und zeigt die unschönen stellen bzw zieht trennstellen aus lexika.
    Früher waren solche lexika eher eine blamage für foss. Aber dazu müsste man noch 2.09 statt 2e kennen.

  4. Re: holla?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.11.10 - 21:24

    xpzxuficiv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in html ein &silbentrenner; zu definieren neben ist wohl nicht zu
    > schwer.

    Dazu muss der Browser oder die Funktion welche die Silbentrennung macht, aber erstmal wissen welche Sprache es ist und ob dort überhaupt eine Trennung erlaubt ist und sinn macht.

    Ich denke dass was hier präsentiert wurde ist wesentlich einfacher zu entwickeln.



    > Autoreplace ist natürlich wichtig oder webkit ist schlau und nutzt es
    > wieder. Es sei denn es wäre ein &silbentrennerNurDiesesEineMal; genutzt
    > worden.
    > Der schlaue webkitter probiert den text automatisch in allen fontgrößen
    > durch und zeigt die unschönen stellen bzw zieht trennstellen aus lexika.
    > Früher waren solche lexika eher eine blamage für foss. Aber dazu müsste man
    > noch 2.09 statt 2e kennen.

    Super schlau wäre es noch nicht alles auf Pixel einzuzwängen. Wenn man in Prozenten arbeitet statt in festen Anzeigebereichen/Ebenen ist das Ergebnis ohnehin immer besser. Nicht so wie bei Golem wo der rechte freie Raum für Werbe-Klicks "optimiert" ist ;)

    CSS 3 ist leider noch www (weit weit weg) und wenn überhaupt nur für alles - dank Webkit - außer IE brauchbar. Der IE9 wird hier zwar eine Ausnahme machen aber dann geht der Spaß wieder mit den mehreren CSS-Dateien von vorne los. W2k/XP oder MS sei dank.


    Webkit selbst ist aber auch noch nicht perfekt. Während Opera und Mozilla die Anweisung "inset" beim CSS-Befehl "box-shadow" in Verbindung mit Border-Raduis perfekt ausführen, streikt webkit hier. Zumindest unter Chrome. Andere noch nicht getestet.

  5. Re: halli-hallo &-; rules da house

    Autor: lexikon 02.11.10 - 23:43

    "Tren&-;nen" darf man "tren-nen" schreiben... .
    Das kewle an der Idee ist doch, das man ein "unbekanntes" &...;-Zeichen einführt, wo man trennen darf, ohne die Sprache kennen zu müssen. Weil der Schreiber die Trennungen definiert.
    Wenn man natürlich mitkriegt, das dort keine &-; benutzt werden, versucht man aus anderen Texten die Worte zu finden oder ein passendes Lexikon zu laden.

    Die alten Browser zeigen trennen dann immer ungetrennt als 'trennen' an.

    Der Leser entscheidet, wie er einen Text lesen will.
    EInk-Grau. PixelQi-Grau. Farbig. Hoch, Quer,... .
    Layout-Diktatoren nerven einen schon genug mit Popup-Fenstern.

  6. Re: halli-hallo &-; rules da house

    Autor: Mr_SelfDestruct 03.11.10 - 00:39

    Es gibt schon länger ein ­, mit dem an ein Wort an gegebener Stelle umgebrochen werden kann. Füg das aber mal in einen längeren Fließtext manuell an allen Positionen, wo man laut deutscher Rechtschreibung trennen darf. Abgesehen davon leidet natürlich auch die Quelltextlesefreundlichkeit.

  7. Re: halli-hallo &-; rules da house

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.10 - 06:46

    lexikon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Tren&-;nen" darf man "tren-nen" schreiben... .
    > Das kewle an der Idee ist doch, das man ein "unbekanntes" &...;-Zeichen
    > einführt, wo man trennen darf, ohne die Sprache kennen zu müssen. Weil der
    > Schreiber die Trennungen definiert.
    > Wenn man natürlich mitkriegt, das dort keine &-; benutzt werden, versucht
    > man aus anderen Texten die Worte zu finden oder ein passendes Lexikon zu
    > laden.
    >

    1. lese den nächsten Thread

    2. Was haste damit erreicht??
    Wir hatten hier etwas von automatischer Silbentrennung geschrieben. Das heißt für mich dass wenn ich einen Bereich aufzeihe der Text sich diesem Bereich anpasst und automatisch eine Trennung vollzieht. Unabhängig vom geschriebenen Wort. Dann noch für mehrere Sprachen... denke das ist nicht so einfach hinzubekommen.

    3. Keiner wird bei einem laufenden Blog, in dem sich die Artikel ständig andern, sich diese Mühe machen. Das wäre auch kaum tragbar - zeit = geld.

    Ohne sprachliche Kenntnisse? Das geht nun wirklich nicht. S-ons-t wü-rde d-er näch-st-e A-rtik-el so aus-sch-auen :)


    > Die alten Browser zeigen trennen dann immer ungetrennt als 'trennen' an.
    >
    > Der Leser entscheidet, wie er einen Text lesen will.
    > EInk-Grau. PixelQi-Grau. Farbig. Hoch, Quer,... .
    > Layout-Diktatoren nerven einen schon genug mit Popup-Fenstern.

    Das ist bei richtig guten Seiten/Blogs schon heute der Fall und möglich. Nur mit einer automatischen Silbentrennung halt noch nicht. Hier müsste der Schreiber/Verfasser immer noch selbst Hand anlegen und das wäre zu aufwendig.

  8. Re: halli-hallo &-; rules da house

    Autor: shy 03.11.10 - 09:42

    macht man ja auch nicht von hand sondern lässt php die arbeit machen – dann stört es auch nicht im quelltext: http://kingdesk.com/projects/php-typography/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf
  3. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld
  4. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld, Aichwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 26,99€
  3. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Keyboardio Atreus im Test Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
  3. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm