Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: Telekom zeigt vier 5G…

Derzeit unnötig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Derzeit unnötig

    Autor: Allandor 12.10.17 - 15:12

    Flächendeckendes 3G wäre schon hilfreich, das auch performant bleibt.
    Ich möchte mich nicht der Zukunft verschließen, aber aktuell ist die Technik fast nutzlos wenn man nicht mal bei 3G volle Geschwindigkeit zusichern kann.
    Klar können dann mehr Teilnehmer in extrem langsamer Geschwindigkeit surfen (mag durchaus auch mal schnell gehen) aber ändert nichts daran das die Geschwindigkeitsversprechen immer noch fernab jeglicher Realität sind.
    Und die Flatrates sind auch noch unter aller Sau, besonders bei solchen versprochenen Geschwindigkeiten müsste man langsam mal über 100GB gehen, sonst macht es nicht wirklich sinn wenn man nach 30s gedrosselt wird weil man ein eben gemachtes 4k video hoch lädt.

  2. Du hast mobilfunk verstanden?

    Autor: Pecker 12.10.17 - 16:24

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flächendeckendes 3G wäre schon hilfreich, das auch performant bleibt.
    > Ich möchte mich nicht der Zukunft verschließen, aber aktuell ist die
    > Technik fast nutzlos wenn man nicht mal bei 3G volle Geschwindigkeit
    > zusichern kann.
    > Klar können dann mehr Teilnehmer in extrem langsamer Geschwindigkeit surfen
    > (mag durchaus auch mal schnell gehen) aber ändert nichts daran das die
    > Geschwindigkeitsversprechen immer noch fernab jeglicher Realität sind.
    > Und die Flatrates sind auch noch unter aller Sau, besonders bei solchen
    > versprochenen Geschwindigkeiten müsste man langsam mal über 100GB gehen,
    > sonst macht es nicht wirklich sinn wenn man nach 30s gedrosselt wird weil
    > man ein eben gemachtes 4k video hoch lädt.

    Also ich habe LTE und erziele damit meistens deutlich über 10 Mbit/s. Das reicht gut aus. 100GB sind mit Stream On theoretisch auch möglich. Da Mobilfunk ein Shared Medium ist, kann es nur gut sein, wenn die Geschwindigkeiten pro Funkzelle deutlich hoch gehen.
    Mit 5G werden dann eben solche Optionen wie Stream On wieder fallen und man wird wirklich echte Flatrates anbieten können, zumindest im 5G Netz. Das muss man anfangs aber auch bezahlen wollen.

  3. Re: Du hast mobilfunk verstanden?

    Autor: Allandor 12.10.17 - 18:21

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allandor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Flächendeckendes 3G wäre schon hilfreich, das auch performant bleibt.
    > > Ich möchte mich nicht der Zukunft verschließen, aber aktuell ist die
    > > Technik fast nutzlos wenn man nicht mal bei 3G volle Geschwindigkeit
    > > zusichern kann.
    > > Klar können dann mehr Teilnehmer in extrem langsamer Geschwindigkeit
    > surfen
    > > (mag durchaus auch mal schnell gehen) aber ändert nichts daran das die
    > > Geschwindigkeitsversprechen immer noch fernab jeglicher Realität sind.
    > > Und die Flatrates sind auch noch unter aller Sau, besonders bei solchen
    > > versprochenen Geschwindigkeiten müsste man langsam mal über 100GB gehen,
    > > sonst macht es nicht wirklich sinn wenn man nach 30s gedrosselt wird
    > weil
    > > man ein eben gemachtes 4k video hoch lädt.
    >
    > Also ich habe LTE und erziele damit meistens deutlich über 10 Mbit/s. Das
    > reicht gut aus. 100GB sind mit Stream On theoretisch auch möglich. Da
    > Mobilfunk ein Shared Medium ist, kann es nur gut sein, wenn die
    > Geschwindigkeiten pro Funkzelle deutlich hoch gehen.
    > Mit 5G werden dann eben solche Optionen wie Stream On wieder fallen und man
    > wird wirklich echte Flatrates anbieten können, zumindest im 5G Netz. Das
    > muss man anfangs aber auch bezahlen wollen.

    Schon 3g sollte 10mbit erreichen können. LTE sollte eher in Richtung vdsl gehen.
    Das problem bei der 5g abdeckung ist ja, das man dann noch mehr lasten benötigt. Wenn sie nicht mal 3g Geschwindigkeit flächendeckend hin bekommen, wie soll das dann mit noch mehr Masten und 5g klappen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz
  3. Lidl Digital, Heilbronn
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00