Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: Telekom zeigt vier 5G…

Realitätsfern...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Realitätsfern...

    Autor: Snowi 12.10.17 - 11:47

    "5G New Radio in Berlin ist der erste große Schritt in Richtung 5G für alle"
    "Wir befinden uns derzeit im größten Ausbau unseres Mobilfunknetzwerkes in der Geschichte der Telekom. Wir gehen an jeden Antennenstandort."
    Ist das nur auf Berlin bezogen oder auf ganz Deutschland? Für Berlin kann ich hier nicht sprechen, aber wenn sie ganz Deutschland meinen...

    Oder weiß zufällig jemand irgendwas über die Magie, die die anscheinend einplanen? Wenn sie Deutschland nicht vollständig mit 3G abdecken können, und schon mal gar nicht mit LTE, wie wollen die das bei 5G schaffen?

  2. Re: Realitätsfern...

    Autor: Pecker 12.10.17 - 11:57

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wir befinden uns derzeit im größten Ausbau unseres Mobilfunknetzwerkes in
    > der Geschichte der Telekom. Wir gehen an jeden Antennenstandort."

    > Oder weiß zufällig jemand irgendwas über die Magie, die die anscheinend
    > einplanen? Wenn sie Deutschland nicht vollständig mit 3G abdecken können,
    > und schon mal gar nicht mit LTE, wie wollen die das bei 5G schaffen?

    Das widerspricht sich doch nicht. Wo es heute Funklöcher gibt, wird es ohne zusätzliche Antennen auch mit 5G Funklöcher geben. 100% Abdeckung ist eh schwierig. Sie sagen ja nur, dass sie jeden ihrer Standorte mit 5G ausrüsten.

    meine Erfahrung mit dem Telekom netz ist aber, dass inzwischen fast überall LTE ausgebaut ist. Es kommt nur noch sehr sehr selten vor, dass ich, wenn ich Empfang habe, etwas anderes als LTE aufm Display stehen habe.

  3. Re: Realitätsfern...

    Autor: Snowi 12.10.17 - 12:26

    Es gibt Länder mit deutlich weniger Einwohnern auf gleicher/größerer Fläche, die das deutlich besser hinkriegen als Deutschland.

    Und was die LTE Abdeckung angeht, kommt es halt drauf an wo man wohnt.
    Ich wohne in NRW (Östlich in Köln) und ich habe im allgemeinen deutlich mehr 3G als LTE und oft genug auch noch 2G.
    Wenn ich in Norwegen durchs letzte Loch marschiere habe ich besseres Netz als wir in unserer Gemeinde.

  4. Re: Realitätsfern...

    Autor: the_wayne 12.10.17 - 12:36

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > meine Erfahrung mit dem Telekom netz ist aber, dass inzwischen fast überall
    > LTE ausgebaut ist. Es kommt nur noch sehr sehr selten vor, dass ich, wenn
    > ich Empfang habe, etwas anderes als LTE aufm Display stehen habe.

    Im Freien, ja. Zumindest ist das nahezu im gesamten ländlichen Raum Nord-westlich von Bremen so. Sobald man von mehr als einer dünnen Holzwand umgeben ist, war es das auch mit LTE.

    Sie sollten lieber mehr in Glasfasern investieren. Da gibt es verdammt viel Aufholbedarf. Kein mir bekanntes westliches Industrieland hat (im Durchschnitt für das gesamte Land inkl. ländlicher Räume) so ein lahmes stationäres Internet. Und kein Mobilfunk-Standard kann das ausgleichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 12:38 durch the_wayne.

  5. Re: Realitätsfern...

    Autor: iToms 12.10.17 - 14:17

    UMTS war eine ineffiziente Technologie mit schlechten Ausbreitungscharakteristiken aufgrund des 2100 MHz Bandes. LTE kommt in der Fläche mit 800 und 900 MHz zum Einsatz und in der Stadt mit 1800 MHz. Die 900 MHz sind übrigens dafür da, auch die Indoor-Verfügbarkeit zu steigern. In Hotspots wird 2600 MHz eingesetzt, was die Bandbreite nochmal stark steigert.

  6. Re: Realitätsfern...

    Autor: curious_sam 12.10.17 - 15:18

    the_wayne schrieb:

    > Im Freien, ja. Zumindest ist das nahezu im gesamten ländlichen Raum
    > Nord-westlich von Bremen so. Sobald man von mehr als einer dünnen Holzwand
    > umgeben ist, war es das auch mit LTE.

    Bist du dir sicher, dass dein Smartphone Band 20 (=800Mhz LTE) unterstützt? Denn LTE sollte sowohl physikalisch (niedrige Frequenz) als auch technisch (höhere Fehlertoleranz) bessere Ausbreitungs/Empfangscharakteristiken haben als UMTS oder 2g/edge
    Zumindest in Bayern gibt's bei der Telekom eigentlich auch nur LTE oder (selten) kein netz, dass mal nur 3g oder edge da ist kenne ich eigentlich nur an ein paar U-bahn Stationen in München, da ist wohl einfach noch keine LTE-technik installiert worden.

    Snowi schrieb:
    >Wenn ich in Norwegen durchs letzte Loch marschiere habe ich besseres Netz als wir in unserer Gemeinde.

    Norwegen hat auch auf 450 MHz LTE, der Bereich ist in Deutschland meines Wissens noch für Analog-Telefonie reserviert..

  7. Re: Realitätsfern...

    Autor: RipClaw 12.10.17 - 16:06

    iToms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UMTS war eine ineffiziente Technologie mit schlechten
    > Ausbreitungscharakteristiken aufgrund des 2100 MHz Bandes. LTE kommt in der
    > Fläche mit 800 und 900 MHz zum Einsatz und in der Stadt mit 1800 MHz. Die
    > 900 MHz sind übrigens dafür da, auch die Indoor-Verfügbarkeit zu steigern.
    > In Hotspots wird 2600 MHz eingesetzt, was die Bandbreite nochmal stark
    > steigert.

    Das ist ein eine interessante Parallel zu 5G. In diesem Testszenario kommt das 3,7 Ghz Band zum Einsatz. Eigentlich dürften dessen Ausbreitungscharakteristiken nochmal um einiges schlechter sein als die von UMTS.

  8. Re: Realitätsfern...

    Autor: curious_sam 12.10.17 - 17:25

    RipClaw schrieb:
    > Das ist ein eine interessante Parallel zu 5G. In diesem Testszenario kommt
    > das 3,7 Ghz Band zum Einsatz. Eigentlich dürften dessen
    > Ausbreitungscharakteristiken nochmal um einiges schlechter sein als die von
    > UMTS.

    5G als technologie an sich kann auf jeder Frequenz angewendet werden, und sollte auch auf jeder Frequenz das Spektrum nochmal effizienter nutzen und dank neuer error-correction codecs auch mit niedrigerer Signalqualität auskommen.
    bei 3,5 Ghz liegen eben fast 300 MHz an ungenutzten Spektrum, und dank recht kurzer Wellenlänge lässt sich hier auch ohne viel Aufwand MIMO und Beamforming einsetzen.
    Allerdings kann 5G genauso im dank DVB-T2 Umstellung frei werdenden 700 MHz Spektrum eingesetzt werden, was wohl für die Massenversorgung weit wichtiger als das wg. hoher Gbit-Zahlen im marketing so beliebte mmWave sein wird.

  9. Re: Realitätsfern...

    Autor: Ovaron 13.10.17 - 07:08

    RipClaw schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > In diesem Testszenario kommt
    > das 3,7 Ghz Band zum Einsatz. Eigentlich
    > dürften dessen Ausbreitungscharakteristiken
    > nochmal um einiges schlechter sein als die
    > von UMTS.

    Du vergleichst zwar gerade Dienstag mit Kartoffelsalat, aber ja, die Ausbreitungseigenschaften bei 3700 Mhz sind mit einiger Sicherheit ungünstiger als die von 2100 Mhz.
    Allerdings hat man inzwischen die notwendige Rechenleistung um die früher störenden Reflexionen nicht nur heraus zu rechnen sondern sogar zu nutzen. Die Eigenschaften der Frequenz bilden also nur einen Teilaspekt dessen was für die Verbindung zwischen Endgerät und Station zählt.

  10. Re: Realitätsfern...

    Autor: the_wayne 13.10.17 - 08:50

    curious_sam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du dir sicher, dass dein Smartphone Band 20 (=800Mhz LTE) unterstützt?
    > Denn LTE sollte sowohl physikalisch (niedrige Frequenz) als auch technisch
    > (höhere Fehlertoleranz) bessere Ausbreitungs/Empfangscharakteristiken haben
    > als UMTS oder 2g/edge
    > Zumindest in Bayern gibt's bei der Telekom eigentlich auch nur LTE oder
    > (selten) kein netz, dass mal nur 3g oder edge da ist kenne ich eigentlich
    > nur an ein paar U-bahn Stationen in München, da ist wohl einfach noch keine
    > LTE-technik installiert worden.

    Ja. Bin mir doch sehr sicher, dass mein Galaxy S5 (privat) und S8 (Firma) das kann. Hatte schon O2, aktuell bei einem Vodafone und eins mit dem Magentafarbenen Premium-Anbieter und mit KEINEM der Netze/Handys hatte/habe ich auf dem Land in Gebäuden LTE.
    Meine Erfahrung hier im Nord-Westen ist: Ab 10km außerhalb der nächsten größeren Stadt oder 5-10km von einer Touristen-Hochburg entfernt hat man im Freien vielleicht noch LTE (teilweise sogar Wetterabhängig) und in Gebäuden maximal Edge.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 08:51 durch the_wayne.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim
  2. Daimler AG, Saarbrücken
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. über Duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Glasfaser: M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom
    Glasfaser
    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

    M-net konnte gerade seinen hunderttausendsten Glasfaseranschluss verkaufen. Damit zieht der lokale Stadtnetzbetreiber mit der Deutschen Telekom gleich.

  2. 240 Kilometer: 1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland
    240 Kilometer
    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

    1&1 Versatel kündigt in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein weitere Ausbauziele an. Firmenkunden bietet der Netzwerkbetreiber Datenübertragungsraten von bis zu 100 GBit/s.

  3. MobileCoin: Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike
    MobileCoin
    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

    Mit der Messenger-App Signal und dem auch von Whatsapp eingesetzten Signal-Protokoll ist Moxie Marlinspike ein großer Coup gelungen. Den will er nun mit einer Bitcoin-Alternative wiederholen.


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35