1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyperloop TT: Die französische…

320m ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 320m ?

    Autor: Nullmodem 28.02.19 - 14:47

    Was will man da denn testen, die Röhre ist ja nichtmal rund?
    Die Kapsel ist 32 m lang, bleiben 320-64=256 Meter Strecke, da kann man 120m beschleunigen und direkt wieder bremsen.

    nm

  2. Re: 320m ?

    Autor: brotiger 28.02.19 - 15:44

    Es könnte übrigens gar kein Ring sein. Bei einer Geschwindigkeit von 1200 km/h wären die Fliehkräfte selbst bei Ringdurchmesser von 20 Kilometern immer noch viel zu hoch.

  3. Re: 320m ?

    Autor: SanderK 28.02.19 - 16:03

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will man da denn testen, die Röhre ist ja nichtmal rund?
    > Die Kapsel ist 32 m lang, bleiben 320-64=256 Meter Strecke, da kann man
    > 120m beschleunigen und direkt wieder bremsen.
    >
    > nm
    Mit so einer Röhre könnte ich, wenn sie keiner mehr braucht, nen schönen Schützenstand bauen im Garten ^^

  4. Re: 320m ?

    Autor: Kay_Ahnung 28.02.19 - 16:03

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will man da denn testen, die Röhre ist ja nichtmal rund?
    > Die Kapsel ist 32 m lang, bleiben 320-64=256 Meter Strecke, da kann man
    > 120m beschleunigen und direkt wieder bremsen.
    >
    > nm

    Technologie: Vakuumtechnik/Antrieb/Schwebetechnik/Röhrenmaterial und Konstruktion/die Kapsel/Belastbarkeit der Röhre und evtl. der Träger/Kosten usw. usw. usw.
    Erst muss man prüfen ob die Grundlegende Technik funktioniert bevor man eine mehrere Kilometerlange Teststrecke baut und die maximal geschwindigkeit testet.

  5. Re: 320m ?

    Autor: Sensei 28.02.19 - 16:10

    Wärmeverteilung im Vakuum, langsames schweben, Ausdünstungen/Materialeigenschaften im Vakuum, Evakuierungstests, vorgehen bei Dekompression, Längenausdehnung der Röhre, Schleusentechniken... etc PP

    Mann, seid ihr unkreativ...

  6. Re: 320m ?

    Autor: SanderK 28.02.19 - 16:12

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was will man da denn testen, die Röhre ist ja nichtmal rund?
    > > Die Kapsel ist 32 m lang, bleiben 320-64=256 Meter Strecke, da kann man
    > > 120m beschleunigen und direkt wieder bremsen.
    > >
    > > nm
    >
    > Technologie: Vakuumtechnik
    Gabs gibts schon.
    >Antrieb
    Unterstelle ich auch, dass den vorher schon gab.
    >Schwebetechnik
    Auch Bekannt.
    >Röhrenmaterial
    Da geb ich Dir Recht, wobei auch da gibts schon Erfahrungswerte. Nur im falschen Maßstab.
    > Konstruktion/die Kapsel/Belastbarkeit der Röhre und evtl. der Träger/Kosten
    Kann man simulieren, bis hin zum Prototyp.
    > Erst muss man prüfen ob die Grundlegende Technik funktioniert bevor man
    > eine mehrere Kilometerlange Teststrecke baut und die maximal
    > geschwindigkeit testet.
    Die grundlegende Technik gibts doch schon oder hab ich da was Verpasst?
    Die Kombination und mit Menschen, glaube noch nicht, aber bin da nicht ganz im Bilde. Würde mich auch nicht Wundern, wenn es damals schon Versuche gab, auf Basis vom Rohrpostsystem.

  7. Re: 320m ?

    Autor: Sensei 28.02.19 - 16:19

    Und der Flug war auch schon seit Galileo erfunden .

    Zumindest aber können alle Autohersteller ihre Testabteilungen schließen *Augenroll*

    Nur weil es "die" Magnet-Schwebebahntechnik schon gibt muss man trotzdem die eigene Realisierung an sich UND in ihrer Einsatzumgebung testen

  8. Re: 320m ?

    Autor: brotiger 28.02.19 - 17:13

    > Zumindest aber können alle Autohersteller ihre Testabteilungen schließen

    Das haben sie bereits getan: 98% der Entwicklung, vor allem im Bereich Aerodynamik und Crash-Tests, finden im Rechner statt. Von der Lockheed SR-71, dem mit Mach 3,5 immer noch schnellsten Flugzeug der Welt, benötigte man schon in den 1970er Jahren nur drei Prototypen. Dassault hat schon in den 90ern das erste Flugzeug geplant, welches bereits in den Computerssimulationen so perfekt war, dass der erste Prototyp gleichzeitig das erste Serienmodell war. Airbus und Boeing bauen maximal zwei Prototypen eines neuen Flugzeuges, oft genug auch gar keinen. Die USA, Frankreich, England, China und Russland bauen seit 40 Jahren neue Nuklearwaffen, ohne sie noch testen zu müssen.

    1200 km/h in einer luftleeren Röhre sind nichts. Das ist alles Kindergarten für ein gutes Team mit ausreichend Rechenleistung. Ich sags nur ungern, aber eine große Gemeinsamkeit aller "Musk-Jünger" scheint das fehlende Wissen über den aktuellen Stand der Technik in den Bereichen Ingenieurwesen, Materialforschung und Simulation zu sein. Was Musk da macht ist einfach nur Werbung/Ablenkung und sonst nichts. Wenn es wirtschaftlich Sinn ergeben würde, wäre die erste Produktionsstrecke doch schon lange gebaut.

  9. Re: 320m ?

    Autor: HBCHM 28.02.19 - 17:55

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zumindest aber können alle Autohersteller ihre Testabteilungen schließen
    >
    > Das haben sie bereits getan: 98% der Entwicklung, vor allem im Bereich
    > Aerodynamik und Crash-Tests, finden im Rechner statt. Von der Lockheed
    > SR-71, dem mit Mach 3,5 immer noch schnellsten Flugzeug der Welt, benötigte
    > man schon in den 1970er Jahren nur drei Prototypen. Dassault hat schon in
    > den 90ern das erste Flugzeug geplant, welches bereits in den
    > Computerssimulationen so perfekt war, dass der erste Prototyp gleichzeitig
    > das erste Serienmodell war. Airbus und Boeing bauen maximal zwei Prototypen
    > eines neuen Flugzeuges, oft genug auch gar keinen. Die USA, Frankreich,
    > England, China und Russland bauen seit 40 Jahren neue Nuklearwaffen, ohne
    > sie noch testen zu müssen.

    Dazu muss man fairerweise aber auch erwähnen, das dies alles Fortbewegungsmittel sind, für die bereits einige Referenzmodelle im entsprechenden Maßstab existiert haben.

    > 1200 km/h in einer luftleeren Röhre sind nichts. Das ist alles Kindergarten
    > für ein gutes Team mit ausreichend Rechenleistung. Ich sags nur ungern,
    > aber eine große Gemeinsamkeit aller "Musk-Jünger" scheint das fehlende
    > Wissen über den aktuellen Stand der Technik in den Bereichen
    > Ingenieurwesen, Materialforschung und Simulation zu sein.

    ??? Weder die Tesla-Modelle, noch die Space-X-Raketen sind mit Schiefertafel und Rechenschieber entstanden. Und sämtliches Wissen, mit dem Simulationen aufgebaut werden (insbesondere im Bereich Crash), beruht auf Validierung durch reale Versuche.
    Bei Materialverhalten ist es genau das gleiche.

    > Was Musk da macht ist einfach nur Werbung/Ablenkung und sonst nichts. Wenn es wirtschaftlich Sinn ergeben würde, wäre die erste Produktionsstrecke doch schon lange
    > gebaut.

    Der war gut!
    Wie wollen Sie denn ohne Feldversuche die tatsächliche Wirtschaftlichkeit überprüfen?
    In der Theorie scheint sie nach Ansicht der Investoren ja gegeben zu sein. Dann ist doch die Realisierung eines Prototyps der nächste logische Schritt, oder irre ich mich da?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.19 17:58 durch HBCHM.

  10. Re: 320m ?

    Autor: Allesschonvergeben 28.02.19 - 18:21

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zumindest aber können alle Autohersteller ihre Testabteilungen schließen
    >
    > Das haben sie bereits getan: 98% der Entwicklung, vor allem im Bereich
    > Aerodynamik und Crash-Tests, finden im Rechner statt.


    Selten so einen Schwachsinn gehört, aber hauptsache mal irgendwas schreiben oder?

  11. Re: 320m ?

    Autor: emdotjay 01.03.19 - 07:28

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es könnte übrigens gar kein Ring sein. Bei einer Geschwindigkeit von 1200
    > km/h wären die Fliehkräfte selbst bei Ringdurchmesser von 20 Kilometern
    > immer noch viel zu hoch.

    Naja viel zu hoch...

    Es ergibt sich eine höhere Belastung um 15% bezogen auf die normal erdbeschleunigung.

    Jedes bremsen hat eine höhere Verzögerungen.... auch beim Autofahren!

  12. Re: 320m ?

    Autor: Codemonkey 01.03.19 - 15:44

    Wie willst du denn die tatsächliche Wirtschaftlichkeit mit einer 300m Strecke überprüfen? Und was, dann würde ich lieber Schleusen und Bahnhöfe bauen und alles in H0. Dann lieber gleich alles am Computer.

    Der Unterschied ist, wenn du ein "Kickstarter für Leuten mit zuviel Geld" machst und denen sagst das du Geld brauchst, damit ein paar Informatiker und Ingenieure ein Computermodel erstellen bekommst du kein Geld.

    Wenn du ein Röhre irgendwo hinstellst, eine Tribüne baust, Politiker einlädst, VIP Sitze und Cateringzelt hast und (das wichtigste) ein Band das du mit einer übergroßen Schere, eine wichtige Person zusammen mit einer Schönheitskönigin von vor 5 Jahren durchschneiden lässt, bekommst du Geld. (Und ggf. gratis mehrere Golem Artikel!)

    Meine Meinung: Das Ding wird einzig und alleine gebaut um Investoren anzulocken, fertig.

    Keine Ahnung ob das jemals funktioniert (oder Sinn macht, sorry ich denke nicht) aber im Moment geht es nur darum Geld zu bekommen und um nix anders. Ohne das moralisch weiter zu bewerten können wir wohl alle damit leben.

    Ob die Leute sich das in ihre Taschen packen, oder damit ernsthaft irgendwas finanzieren kann ich nicht sagen. Ich kenn die nicht, kann jeder für sich selbst entscheiden.

  13. Re: 320m ?

    Autor: Kay_Ahnung 01.03.19 - 17:58

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie willst du denn die tatsächliche Wirtschaftlichkeit mit einer 300m
    > Strecke überprüfen? Und was, dann würde ich lieber Schleusen und Bahnhöfe
    > bauen und alles in H0. Dann lieber gleich alles am Computer.
    >
    > Der Unterschied ist, wenn du ein "Kickstarter für Leuten mit zuviel Geld"
    > machst und denen sagst das du Geld brauchst, damit ein paar Informatiker
    > und Ingenieure ein Computermodel erstellen bekommst du kein Geld.
    >
    > Wenn du ein Röhre irgendwo hinstellst, eine Tribüne baust, Politiker
    > einlädst, VIP Sitze und Cateringzelt hast und (das wichtigste) ein Band das
    > du mit einer übergroßen Schere, eine wichtige Person zusammen mit einer
    > Schönheitskönigin von vor 5 Jahren durchschneiden lässt, bekommst du Geld.
    > (Und ggf. gratis mehrere Golem Artikel!)
    >
    > Meine Meinung: Das Ding wird einzig und alleine gebaut um Investoren
    > anzulocken, fertig.
    >
    > Keine Ahnung ob das jemals funktioniert (oder Sinn macht, sorry ich denke
    > nicht) aber im Moment geht es nur darum Geld zu bekommen und um nix anders.
    > Ohne das moralisch weiter zu bewerten können wir wohl alle damit leben.
    >
    > Ob die Leute sich das in ihre Taschen packen, oder damit ernsthaft
    > irgendwas finanzieren kann ich nicht sagen. Ich kenn die nicht, kann jeder
    > für sich selbst entscheiden.

    Wirtschaftlichkeit weniger. Wie gesagt ich vermute eher es geht hier um Techniktests, klar nutzen sie das vermutlich auch für vorführungen.

  14. Re: 320m ?

    Autor: dogpatch06 02.03.19 - 09:29

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es könnte übrigens gar kein Ring sein. Bei einer Geschwindigkeit von 1200
    > km/h wären die Fliehkräfte selbst bei Ringdurchmesser von 20 Kilometern
    > immer noch viel zu hoch.

    Warum behaupten manche Leute eigentlich einfach irgendeinen Stuss? So schwer ist das nicht nachzureichen:

    Querbeschleunigung im Kreis ist:

    a = (v*v)/r

    Bei v = 1200 kmh = 333 m/s und a =1g=9,81 m/ss ergibt sich eine. Radius von etwas über 10.000 m

    Bei 20km hättest du geradeal 0,5g querbeschleunigung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen,Düsseldorf
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  2. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  3. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:00

  5. 16:50

  6. 16:18

  7. 15:00

  8. 14:03