1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyperloop TT: Die französische…

Hyperloop TT plane kommerzielle Strecken in Dubai und China

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hyperloop TT plane kommerzielle Strecken in Dubai und China

    Autor: Keridalspidialose 28.02.19 - 16:09

    Korrigiert mich...

    Bisher wurden 2-3 Teststrecken gebaut. Maximal 1000 Meter lang.

    1x wurde eine solche mit Unterdruck versehen, aber da ist dann nichts drin gefahren.

    Bisher sind nur kleine Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf Rollen durch einen solche Teströhre gefahren.

    Nie ist eine Kapsel in Unterdruck durch solch eine Test-Röhre gefahren.
    Nie ist eine Kapsel über ein Magnetfeld schwebend durch solch eine Test-Röhre gefahren.
    Noch nie ist eine Kapsel durch einen solche Röhre geafhren.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.19 16:10 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Hyperloop TT plane kommerzielle Strecken in Dubai und China

    Autor: Dwalinn 28.02.19 - 16:45

    Ich glaub die test bei Tesla /spacex waren mit Unterdruck. Bin mir aber nicht ganz sicher

  3. Re: unterdruck schon, aber das ist nur die halbe miete

    Autor: itse 28.02.19 - 18:20

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrigiert mich...
    >
    > Bisher wurden 2-3 Teststrecken gebaut. Maximal 1000 Meter lang.
    >
    > 1x wurde eine solche mit Unterdruck versehen, aber da ist dann nichts drin
    > gefahren.
    >
    > Bisher sind nur kleine Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf Rollen durch einen
    > solche Teströhre gefahren.
    >
    > Nie ist eine Kapsel in Unterdruck durch solch eine Test-Röhre gefahren.
    > Nie ist eine Kapsel über ein Magnetfeld schwebend durch solch eine
    > Test-Röhre gefahren.
    > Noch nie ist eine Kapsel durch einen solche Röhre geafhren.

    tatsächlich sollen die passagierkapseln drin schweben, aber das passiert nicht durch magnetische levitation auf der gesamtstrecke, sondern durch bloße aerodynamik (!).
    die magnetischen supraleiter dienen dann nur als abbrems- und beschleunigungsstreifen sowie geringen geschwindigkeit.
    die hauptkraft der für die vorwärtsbewegung sollte durch einen superschnellen wind in der röhre realisiert sein.
    also luftbewegungen mit 1000+ km/h (!) - realisiert mit turbinen - dank ökostrom :D
    ich würde an eurer stelle schon mal turbinen-aktien aufsammeln ;)
    der vorteil ist enorm: ist erstmal das aerodynamische design der kapseln perfektioniert, werden sie in diesen luftstrom 'reingeschossen' - und die weitere strecke ist quasi supergünstig mit banalen röhren realisiert - egal ob stahl oder glasfaserverstärkter kunststoff oder gar glas ;)
    diese enormen windgeschwindigkeiten in der röhre haben auch den vorteil, dass keine luft-lecks (da ein überdruck herrscht) die flugbahn signifikant manipulieren ...

    das einbringen der passagierkapsel in den superschnellen wind der hauptröhre wäre eine ingenieurskunst für sich!
    ich denke dafür müsste man die kapsel in einen vom durchmesser größeren 'vorraum' reinschießen, wo die kapsel sich auf 100-200 m länge per ausfahrbaren flügeln perfekt auf die schmale langstreckenröhre ausrichten könne. so dürfte das ablaufen :D

    mfg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.19 18:28 durch itse.

  4. Re: unterdruck schon, aber das ist nur die halbe miete

    Autor: Kay_Ahnung 28.02.19 - 18:31

    itse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Korrigiert mich...
    > >
    > > Bisher wurden 2-3 Teststrecken gebaut. Maximal 1000 Meter lang.
    > >
    > > 1x wurde eine solche mit Unterdruck versehen, aber da ist dann nichts
    > drin
    > > gefahren.
    > >
    > > Bisher sind nur kleine Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf Rollen durch
    > einen
    > > solche Teströhre gefahren.
    > >
    > > Nie ist eine Kapsel in Unterdruck durch solch eine Test-Röhre gefahren.
    > > Nie ist eine Kapsel über ein Magnetfeld schwebend durch solch eine
    > > Test-Röhre gefahren.
    > > Noch nie ist eine Kapsel durch einen solche Röhre geafhren.
    >
    > tatsächlich sollen die passagierkapseln drin schweben, aber das passiert
    > nicht durch magnetische levitation auf der gesamtstrecke, sondern durch
    > bloße aerodynamik (!).
    > die magnetischen supraleiter dienen dann nur als abbrems- und
    > beschleunigungsstreifen sowie geringen geschwindigkeit.
    > die hauptkraft der für die vorwärtsbewegung sollte durch einen
    > superschnellen wind in der röhre realisiert sein.
    > also luftbewegungen mit 1000+ km/h (!) - realisiert mit turbinen - dank
    > ökostrom :D
    > ich würde an eurer stelle schon mal turbinen-aktien aufsammeln ;)
    > der vorteil ist enorm: ist erstmal das aerodynamische design der kapseln
    > perfektioniert, werden sie in diesen luftstrom 'reingeschossen' - und die
    > weitere strecke ist quasi supergünstig mit banalen röhren realisiert - egal
    > ob stahl oder glasfaserverstärkter kunststoff oder gar glas ;)
    > diese enormen windgeschwindigkeiten in der röhre haben auch den vorteil,
    > dass keine luft-lecks (da ein überdruck herrscht) die flugbahn signifikant
    > manipulieren ...
    >
    > das einbringen der passagierkapsel in den superschnellen wind der
    > hauptröhre wäre eine ingenieurskunst für sich!
    > ich denke dafür müsste man die kapsel in einen vom durchmesser größeren
    > 'vorraum' reinschießen, wo die kapsel sich auf 100-200 m länge per
    > ausfahrbaren flügeln perfekt auf die schmale langstreckenröhre ausrichten
    > könne. so dürfte das ablaufen :D
    >
    > mfg

    Nicht ganz du beziehst dich auf die ursprünglichen Pläne von Musk. Bei HyperloopTT wird tatsächlich Magnetschwebetechnik verwendet :) (und ein linearantrieb)

    "HyperloopTT's technology breakthrough is a next generation passive magnetic levitation system. It's called Inductrack. Magnets arranged in a Halbach array configuration enable passive levitation over an unpowered but conductive track"
    https://www.hyperloop.global/how-it-works

  5. Re: unterdruck schon, aber das ist nur die halbe miete

    Autor: itse 28.02.19 - 18:34

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > itse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keridalspidialose schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Korrigiert mich...
    > > >
    > > > Bisher wurden 2-3 Teststrecken gebaut. Maximal 1000 Meter lang.
    > > >
    > > > 1x wurde eine solche mit Unterdruck versehen, aber da ist dann nichts
    > > drin
    > > > gefahren.
    > > >
    > > > Bisher sind nur kleine Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf Rollen durch
    > > einen
    > > > solche Teströhre gefahren.
    > > >
    > > > Nie ist eine Kapsel in Unterdruck durch solch eine Test-Röhre
    > gefahren.
    > > > Nie ist eine Kapsel über ein Magnetfeld schwebend durch solch eine
    > > > Test-Röhre gefahren.
    > > > Noch nie ist eine Kapsel durch einen solche Röhre geafhren.
    > >
    > > tatsächlich sollen die passagierkapseln drin schweben, aber das passiert
    > > nicht durch magnetische levitation auf der gesamtstrecke, sondern durch
    > > bloße aerodynamik (!).
    > > die magnetischen supraleiter dienen dann nur als abbrems- und
    > > beschleunigungsstreifen sowie geringen geschwindigkeit.
    > > die hauptkraft der für die vorwärtsbewegung sollte durch einen
    > > superschnellen wind in der röhre realisiert sein.
    > > also luftbewegungen mit 1000+ km/h (!) - realisiert mit turbinen - dank
    > > ökostrom :D
    > > ich würde an eurer stelle schon mal turbinen-aktien aufsammeln ;)
    > > der vorteil ist enorm: ist erstmal das aerodynamische design der kapseln
    > > perfektioniert, werden sie in diesen luftstrom 'reingeschossen' - und
    > die
    > > weitere strecke ist quasi supergünstig mit banalen röhren realisiert -
    > egal
    > > ob stahl oder glasfaserverstärkter kunststoff oder gar glas ;)
    > > diese enormen windgeschwindigkeiten in der röhre haben auch den vorteil,
    > > dass keine luft-lecks (da ein überdruck herrscht) die flugbahn
    > signifikant
    > > manipulieren ...
    > >
    > > das einbringen der passagierkapsel in den superschnellen wind der
    > > hauptröhre wäre eine ingenieurskunst für sich!
    > > ich denke dafür müsste man die kapsel in einen vom durchmesser größeren
    > > 'vorraum' reinschießen, wo die kapsel sich auf 100-200 m länge per
    > > ausfahrbaren flügeln perfekt auf die schmale langstreckenröhre
    > ausrichten
    > > könne. so dürfte das ablaufen :D
    > >
    > > mfg
    >
    > Nicht ganz du beziehst dich auf die ursprünglichen Pläne von Musk. Bei
    > HyperloopTT wird tatsächlich Magnetschwebetechnik verwendet :) (und ein
    > linearantrieb)
    >
    > "HyperloopTT's technology breakthrough is a next generation passive
    > magnetic levitation system. It's called Inductrack. Magnets arranged in a
    > Halbach array configuration enable passive levitation over an unpowered but
    > conductive track"
    > www.hyperloop.global

    ahja, nur weil musk und sein team zu blöd sind :D
    made in germany muss mal wieder herhalten? ^^

    mfg
    ps: 'daido steel' hats erfunden und produziert starkmagnete, die 'nur' neodym brauchen - und keine 'schwereren'/teureren seltenen erden ;) - gibts auch als aktie ;D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.19 18:37 durch itse.

  6. Re: unterdruck schon, aber das ist nur die halbe miete

    Autor: Kay_Ahnung 28.02.19 - 18:38

    itse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > itse schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Keridalspidialose schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Korrigiert mich...
    > > > >
    > > > > Bisher wurden 2-3 Teststrecken gebaut. Maximal 1000 Meter lang.
    > > > >
    > > > > 1x wurde eine solche mit Unterdruck versehen, aber da ist dann
    > nichts
    > > > drin
    > > > > gefahren.
    > > > >
    > > > > Bisher sind nur kleine Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf Rollen durch
    > > > einen
    > > > > solche Teströhre gefahren.
    > > > >
    > > > > Nie ist eine Kapsel in Unterdruck durch solch eine Test-Röhre
    > > gefahren.
    > > > > Nie ist eine Kapsel über ein Magnetfeld schwebend durch solch eine
    > > > > Test-Röhre gefahren.
    > > > > Noch nie ist eine Kapsel durch einen solche Röhre geafhren.
    > > >
    > > > tatsächlich sollen die passagierkapseln drin schweben, aber das
    > passiert
    > > > nicht durch magnetische levitation auf der gesamtstrecke, sondern
    > durch
    > > > bloße aerodynamik (!).
    > > > die magnetischen supraleiter dienen dann nur als abbrems- und
    > > > beschleunigungsstreifen sowie geringen geschwindigkeit.
    > > > die hauptkraft der für die vorwärtsbewegung sollte durch einen
    > > > superschnellen wind in der röhre realisiert sein.
    > > > also luftbewegungen mit 1000+ km/h (!) - realisiert mit turbinen -
    > dank
    > > > ökostrom :D
    > > > ich würde an eurer stelle schon mal turbinen-aktien aufsammeln ;)
    > > > der vorteil ist enorm: ist erstmal das aerodynamische design der
    > kapseln
    > > > perfektioniert, werden sie in diesen luftstrom 'reingeschossen' - und
    > > die
    > > > weitere strecke ist quasi supergünstig mit banalen röhren realisiert -
    > > egal
    > > > ob stahl oder glasfaserverstärkter kunststoff oder gar glas ;)
    > > > diese enormen windgeschwindigkeiten in der röhre haben auch den
    > vorteil,
    > > > dass keine luft-lecks (da ein überdruck herrscht) die flugbahn
    > > signifikant
    > > > manipulieren ...
    > > >
    > > > das einbringen der passagierkapsel in den superschnellen wind der
    > > > hauptröhre wäre eine ingenieurskunst für sich!
    > > > ich denke dafür müsste man die kapsel in einen vom durchmesser
    > größeren
    > > > 'vorraum' reinschießen, wo die kapsel sich auf 100-200 m länge per
    > > > ausfahrbaren flügeln perfekt auf die schmale langstreckenröhre
    > > ausrichten
    > > > könne. so dürfte das ablaufen :D
    > > >
    > > > mfg
    > >
    > > Nicht ganz du beziehst dich auf die ursprünglichen Pläne von Musk. Bei
    > > HyperloopTT wird tatsächlich Magnetschwebetechnik verwendet :) (und ein
    > > linearantrieb)
    > >
    > > "HyperloopTT's technology breakthrough is a next generation passive
    > > magnetic levitation system. It's called Inductrack. Magnets arranged in
    > a
    > > Halbach array configuration enable passive levitation over an unpowered
    > but
    > > conductive track"
    > > www.hyperloop.global
    >
    > ahja, nur weil musk und sein team zu blöd sind :D
    > made in germany muss mal wieder herhalten? ^^
    >
    > mfg

    Sag mal meinst du das Ironisch oder willst trollen?

    Musk hat mit den Hyperloop Projekten nichts zu tun, er veranstaltet nur Tests mit SpaceX und hat die White Paper veröffentlicht und dann erklärt das er die Umsetzung anderen überlässt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemarchitekt (m/w/d) Windows / Linux Server
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Manager Digitale Transformation (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe, Stuttgart
  3. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  4. Technischer Direktor (m/w/d)
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de