Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IAB: "Mozilla ist…

Behaltet eueren Dreck, reduziert die Nutzlast im Netz...!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Behaltet eueren Dreck, reduziert die Nutzlast im Netz...!

    Autor: Edebeton 18.07.13 - 09:10

    Haben diese Werbeschmarotzer vergessen das der Space auf dem sie ihren Cookie-Dreck vor allem die LSO´s ablegen, nicht für komerzielle Zwecke und kostenlos verfügbar ist.

    Ich kann mich noch an ein Netz ohne diese schleimigen Mitfresser, ohne ihren Advertising-Dreck und Tracking-Müll erinnern. Nach 1 bis 2 Stunden unbedachtem Surfen ist man erstaunt wie viel digitaler Abraum im Cookie Ordner und viel weiter dahinter, im Verzeichnis Roaming\... übrig bleibt, den ich umständlich händisch oder per Tool löschen muss, weil Sie und Ihr räudiges Pack, die Cookies auch noch schreibgeschützt speichert. Wenn sie mit dem Hund gehen Herr Rothenberg, dann nehmen sie die Hinterlassenschaft, dampfend und warm in einer passenden Tüte mit. Oder gehören sie etwa zu der anderen Klientel...?
    Nur mal um zu verdeutlichen, wo sie mit ihrem weibischen Gezeter überhaupt stehen.

    Mozilla und AdBlockPlus, kommen da genau richtig und entfernen und unterbinden diesen ungeliebten digitalen Dreck der da gegen den Willen der Nutzer auf dem System verbleibt.

    Bezahlen Sie endlich für den Space der benötigt wird um diesen digitalen Apendix zu speichern. Besser noch Herr Rothenberg mit den illegalen Einnahmen, die Sie Herr Rothenberg erwirtschaften wollen. Sehe ich von Ihnen Bares, kann ich entscheiden, ob ihre Exkremente auf meinem Rechner verbleiben, oder ob sie gelöscht werden.

    Ich kann mich noch gut an ein Netz ohne euren digitalen Auswurf erinnern und begrüße dazu jeden notwendigen Schritt.

    Für dieses Gejammere von Ihnen Herr Randall Rothenberg, (IAB), um ihre digitalen Exkremente, sollten sie sich einen Rock anziehen und auf den Markt stellen. Wenn sie allerdings glauben, das der Vorstoss von Mozilla und ABP sie in die Pleite treibt, als Unternehmer haben Sie jederzeit die Möglichkeit, Ihre Geschäftsziele zu ändern, oder Sie suchen sich endlich einen ehrlichen Job.

    Oder hatte Sie evtl. Verständnis erwartet...?

    Never... ever...!

    Edebeton@protonmail.com



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.13 09:17 durch Edebeton.

  2. Re: Behaltet eueren Dreck, reduziert die Nutzlast im Netz...!

    Autor: sehr_interessant 18.07.13 - 09:23

    > Bezahlen Sie endlich für den Space der benötigt wird um diesen digitalen
    > Apendix zu speichern.

    Guter Ansatz, das sollte man weiter verfolgen. In Zeiten von Geschwindigkeits- und Volumenbeschränkungen fände ich es auch angemessen, wenn Werbeanbieter für den verursachten Traffic zahlen müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.13 09:26 durch sehr_interessant.

  3. Re: Behaltet eueren Dreck, reduziert die Nutzlast im Netz...!

    Autor: posix 18.07.13 - 19:37

    Edebeton schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben diese Werbeschmarotzer vergessen das der Space auf dem sie ihren
    > Cookie-Dreck vor allem die LSO´s ablegen, nicht für komerzielle Zwecke
    > und kostenlos verfügbar ist.
    >
    > Ich kann mich noch an ein Netz ohne diese schleimigen Mitfresser, ohne
    > ihren Advertising-Dreck und Tracking-Müll erinnern. Nach 1 bis 2 Stunden
    > unbedachtem Surfen ist man erstaunt wie viel digitaler Abraum im Cookie
    > Ordner und viel weiter dahinter, im Verzeichnis Roaming\... übrig bleibt,
    > den ich umständlich händisch oder per Tool löschen muss, weil Sie und Ihr
    > räudiges Pack, die Cookies auch noch schreibgeschützt speichert. Wenn sie
    > mit dem Hund gehen Herr Rothenberg, dann nehmen sie die Hinterlassenschaft,
    > dampfend und warm in einer passenden Tüte mit. Oder gehören sie etwa zu der
    > anderen Klientel...?
    > Nur mal um zu verdeutlichen, wo sie mit ihrem weibischen Gezeter überhaupt
    > stehen.
    >
    > Mozilla und AdBlockPlus, kommen da genau richtig und entfernen und
    > unterbinden diesen ungeliebten digitalen Dreck der da gegen den Willen der
    > Nutzer auf dem System verbleibt.
    >
    > Bezahlen Sie endlich für den Space der benötigt wird um diesen digitalen
    > Apendix zu speichern. Besser noch Herr Rothenberg mit den illegalen
    > Einnahmen, die Sie Herr Rothenberg erwirtschaften wollen. Sehe ich von
    > Ihnen Bares, kann ich entscheiden, ob ihre Exkremente auf meinem Rechner
    > verbleiben, oder ob sie gelöscht werden.
    >
    > Ich kann mich noch gut an ein Netz ohne euren digitalen Auswurf erinnern
    > und begrüße dazu jeden notwendigen Schritt.
    >
    > Für dieses Gejammere von Ihnen Herr Randall Rothenberg, (IAB), um ihre
    > digitalen Exkremente, sollten sie sich einen Rock anziehen und auf den
    > Markt stellen. Wenn sie allerdings glauben, das der Vorstoss von Mozilla
    > und ABP sie in die Pleite treibt, als Unternehmer haben Sie jederzeit die
    > Möglichkeit, Ihre Geschäftsziele zu ändern, oder Sie suchen sich endlich
    > einen ehrlichen Job.
    >
    > Oder hatte Sie evtl. Verständnis erwartet...?
    >
    > Never... ever...!

    +1

    Gerade kürzlich hatte ich wieder einen Test bezüglich dutzender allgemein hin bekannter Seiten, und wollte diese auf Veränderungen prüfen. Statt das sich nach vielen Monaten mal im Netz etwas bessert wurde es nur massiv schlimmer, ergo Adblocker/Ghostery/NoScript waren voll beschäftigt und das noch mehr als je zuvor.
    Unbeliebter Nebeneffekt, die Werbung in verschiedenster Form ohne Blocker treibt die Ram/CPU-Last maßlos in die Höhe, selbst bei wenigen Tabs was absolut unannehmbar ist vorallem wenn man einen Highend PC sein Eigen nennt.

    Heisst für mich es bleibt nun endgültig beim Blockieren ohne Chance dies je wieder zu ändern. Nicht nur die Maßnahmen werden beibehalten, auch die Blocker werden verfeinert/erweitert werden in ihrer Funktion.

  4. Re: Behaltet eueren Dreck, reduziert die Nutzlast im Netz...!

    Autor: Wurzelgnom 18.08.13 - 22:52

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eppendorf AG, Jülich
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Akoya S6446: Aldi Nord verkauft schnelleren Medion-Laptop für etwas mehr
    Akoya S6446
    Aldi Nord verkauft schnelleren Medion-Laptop für etwas mehr

    Für 550 Euro können sich Nutzer ab Ende August das Medion Akoya S6446 bei Aldi Nord kaufen. Das ist etwas mehr Geld als gewohnt, dafür gibt es einen Core-i5-Prozessor und mehr Arbeitsspeicher.

  2. Nvidia: Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik
    Nvidia
    Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    Gamescom 2019 Das versprochene Update mit Super-Duper-Grafik haben die Entwickler gestrichen, dafür erhält die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing.

  3. Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.


  1. 10:35

  2. 09:18

  3. 09:10

  4. 09:06

  5. 08:49

  6. 07:50

  7. 07:31

  8. 07:14