Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IAB: "Mozilla ist…

ganz schön dreist,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ganz schön dreist,

    Autor: honk 17.07.13 - 12:03

    was für ein Wunschkonzert die Werbeindustrie da abliefert.

    Leider ist Mozilla hochgradig abhänig von Werbefirmen (insbesondere Google), so das zu befürchten ist, das sie letzendlich doch einknicken werden.

  2. Re: ganz schön dreist,

    Autor: Muhaha 17.07.13 - 12:06

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Leider ist Mozilla hochgradig abhänig von Werbefirmen (insbesondere
    > Google), so das zu befürchten ist, das sie letzendlich doch einknicken
    > werden.

    Google verdient zwar den Großteil des Geldes mit Werbung, aber diese Art der Werbeschaltung ist unaufällig und effektiv gleichermaßen, so dass die Nutzer mit Google kein Problem diesbezüglich haben. Und wenn Google auf Mozillas Seite steht, kann sich Mozilla so ziemlich mit jedem anlegen.

  3. Re: ganz schön dreist,

    Autor: tomate.salat.inc 17.07.13 - 13:37

    Sobald ein Browserhersteller Adblocker wirklich blocken würde, würde wohl JEDER Adblocker-nutzer zu einem alternativen Browser greifen. Ich bezweifle dass da irgendein Browserhersteller mitmachen würde.

    Und zum Thema Google: dezente Werbung lasse ich bei mir einblenden und die Werbung von Google ist da dabei. Also haben die eher weniger Probleme mit Adblock-Nutzer.

  4. Re: ganz schön dreist,

    Autor: IrgendeinNutzer 17.07.13 - 16:44

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zum Thema Google: dezente Werbung lasse ich bei mir einblenden und die
    > Werbung von Google ist da dabei. Also haben die eher weniger Probleme mit
    > Adblock-Nutzer.


    Google hat auch vorher an die von Adblock Plus bezahlt oder die Werbung ist so simpel (Textwerbung), dass sie sie noch gratis für alle durchlassen. Adblock Plus würde ich nie wieder benutzen, Alternativen wie Adblock Edge und Disconnect tun es auch, ohne einen als Druckmittel zu missbrauchen. Aber ist auch wieder ein anderes Thema.

  5. Re: ganz schön dreist,

    Autor: gforix 18.07.13 - 09:44

    Gerade Google setzt auf Tracking, welches durch das Blocken von Cookies zumindest nicht mehr so einfach sein wird. OK, Google wird auf andere Techniken umstellen, für viele Unternehmen, die ähnliche Methoden einsetzen, wird es jedoch schwierig sein. Genau das kritisiert IAB auch.
    Übrigens, IAB hat schon recht strenge Richtlinien für ihre Mitglieder, was "nervige" Werbung und Tracking angeht. Nur: Es sind vergleichsweise wenige Unternehmen dort Mitglieder. Viele kleinen Werbeunternehmen/-netzwerke/-... ignorieren diese Richtlinien und treiben in der Tat jede Menge Unsinn im Netz. Nur sollten wir nicht alle Unternehmen mit einem Kamm scheren.
    Allerdings sollte die Werbeindustrie auch erkennen, dass dort viele schwarze Schafe gibt, und gegen diese auch vorgehen. Nur: Ob don-not-track und AdBlock dafür die richtige Lösung ist, bezweifle ich stark.
    Greetz,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-91%) 1,10€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45