Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IAB: "Mozilla ist…

Mozilla bleib so wie du bist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mozilla bleib so wie du bist

    Autor: gpisic 17.07.13 - 16:29

    ************Unternehmerfeindlich? Fragt sich nur für welche Unternehmen. Schon alleine Mozilla Unternehmensfeindlichkeit vorzuwerfen ist eine Farce. Normalerweise sollte Mozilla wegen Rufschädigung klagen. Ich würde gerne wissen wie viele Unternehmen sogar von Mozilla profitiert haben. Wenn Mozilla nicht gewesen wäre würden noch immer viele Leute die Virenschleuder und NSA Spyware von M$ verwenden.
    Mozilla, bitte verkauf Dich nicht.
    Mozilla, bitte bleib frei und offen für alle zugänglich.
    ******
    Mozilla, bitte bleib so wie du bist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.13 17:27 durch ap (Golem.de).

  2. Re: Mozilla bleib so wie du bist

    Autor: RedCap1976 17.07.13 - 21:11

    1+

  3. Re: Mozilla bleib so wie du bist

    Autor: defiance 24.07.13 - 22:25

    Mozilla soll bleiben wie es ist? ... Also vollkommen Weisungsabhängig von google als Hauptfinanzier?
    Ich verstehe das Gejammere des Verbandschefs nicht, eine Pleite gehört zum normalen Wirtschaftsprozeß. An seiner Stelle hätte ich auf die indirekte Bevorzugung von google hingewiesen.
    Der Plan sieht vor das Thirt-Party-cookies gesetzt werden dürfen, wenn bereits ein normaler cookie der Seite gesetzt wurde. Bei der Suchmaschinen-Allmacht wird dies für google kein großes Problem sein damit weiter zu tracken.
    Die kleineren Werbefirmen ohne direkte Seitenbesucher werden hingegen ausgesperrt.
    Somit nützt es vor allem google beim Aussperren unliebsamer Konkurrenz im Internet Werbegeschäft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  3. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  4. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00