Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IANA: Die letzten IPv4-Adressen sind…

Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: Der mit dem Blubb 03.02.11 - 21:33

    Geht die Welt morgen unter, oder erst in 23 Jahren?

  2. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: Der schwarze Ritter 03.02.11 - 21:54

    Ich dachte, der Weltuntergang war gestern? Aber mein Atombunker steht noch und auch der Aluhelm sitzt noch perfekt...

  3. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: 486dx4-160 03.02.11 - 21:56

    Steht doch da: Es wurde der Block 185/8 vergeben. Also von 185.0.0.0 bis 185.255.255.255.

  4. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: ThorJH 03.02.11 - 22:50

    Moin,

    die RIRs haben ja noch von vorher nicht vergebene Blöcke. Allerdings wird wohl die erste RIR, nämlich diejenige für den asiatisch-pazifischen Raum, nach derzeitigen Schätzungen ihren Vorrat an Addressen ca. Mitte des Jahres aufgebraucht haben. Die RIPE NCC ist wohl im Herbst dann die zweite, während AfriNic vielleicht noch bis 2012 oder 2014 freie Adressen hat.

  5. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: repllccax 04.02.11 - 08:03

    Oh nein, und ich hatte doch noch so viel für die Zukunft geplant....

    Mal ehrlich, IPv6 ist schon lang im Anmarsch, nur weil Europa und USA noch nicht das Bestreben haben, umzustellen, .....?! (ich zitiere mal den Titel eines interessanten Artikels: "Sind Deutsche Hoster IPv6 faul?")

    Aber spätestens wenn es soweit ist, wird DNS das Wort des Jahres hehe

  6. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: TeeSeR 04.02.11 - 08:31

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht doch da: Es wurde der Block 185/8 vergeben. Also von 185.0.0.0 bis
    > 185.255.255.255.

    Dann müssten das noch theoretische 16'777'216 IP Adressen sein; wenn ich richtig gerechnet habe...

  7. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: Charles Montgomery Burns 04.02.11 - 08:56

    <Klugscheissmodus>
    Fast, eigentlich sind deutlich weniger, da bestimmte Adressen reserviert (Stichwort Broadcast & Multicast) und damit nicht nutzbar sind.
    </Klugscheissmodus>

  8. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: win.ini 04.02.11 - 08:58

    TeeSeR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 486dx4-160 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steht doch da: Es wurde der Block 185/8 vergeben. Also von 185.0.0.0 bis
    > > 185.255.255.255.
    >
    > Dann müssten das noch theoretische 16'777'216 IP Adressen sein; wenn ich
    > richtig gerechnet habe...

    Hast du, allerdings sind es nur 16777214 Hosts.

  9. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: Charles Montgomery Burns 04.02.11 - 09:25

    Wenn schon klugscheißen, dann aber richtig. Es sind deutlich weniger Hosts, denn nicht nur die Adressen 185.0.0.0 und 185.255.255.255 sind reserviert sondern auch eine Vielzahl von Adressen, die (je nach verwendeten Sub-Blöcken) dazwischen liegen.

    Beispiele:
    Netzwerk 185.1.1/24: 185.1.1.0 und 185.1.1.255 nicht nutzbar
    Netzwerk 185.2/16: 185.2.0.0 und 185.2.255.255 nicht nutzbar
    Netzwerk 185.3.1/20: 185.3.1.0 und 185.3.15.255 nicht nutzbar

    Da meines Wissens nicht reglementiert ist, wie die Blöcke aufzuteilen sind lässt sich auch die genaue Zahl der möglichen Hosts nicht ausrechnen. Allerdings behaupte ich mal, dass es deutlich mehr als zwei sind ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.11 09:28 durch Charles Montgomery Burns.

  10. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: Missingno. 04.02.11 - 09:44

    > Beispiele:
    > Netzwerk 185.1.1/24: 185.1.1.0 und 185.1.1.255 nicht nutzbar
    185.1.1.0 ist in diesem Fall eine valide nutzbare Netzwerkadresse. Ja, .0 war früher als Netzadresse reserviert und ja, mit minderwertigen Betriebssystemen / alter Software bekommt man u.U. Probleme, wenn diese Adresse vergeben ist, aber eigentlich spricht nichts (mehr) dagegen. Es Fallen also "nur noch" Broadcast-Adressen weg.

    --
    Dare to be stupid!

  11. Re: Und wieviel IPs enthält dieser letzte Block?

    Autor: Loeffel 04.02.11 - 13:31

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Beispiele:
    > > Netzwerk 185.1.1/24: 185.1.1.0 und 185.1.1.255 nicht nutzbar
    > 185.1.1.0 ist in diesem Fall eine valide nutzbare Netzwerkadresse. Ja, .0
    > war früher als Netzadresse reserviert und ja, mit minderwertigen
    > Betriebssystemen / alter Software bekommt man u.U. Probleme, wenn diese
    > Adresse vergeben ist, aber eigentlich spricht nichts (mehr) dagegen. Es
    > Fallen also "nur noch" Broadcast-Adressen weg.

    Da hast Du wohl etwas falsch verstanden, die Netzwerkadresse wird immer benötigt. Früher konnte man die 0 nur auch dann nicht nutzen, wenn sie in einem Netzwerksegment liegt. Wenn also das Netz x.x.1.0 - x.x.3.255 wäre, sind früher zwei Hostadressen weggefallen (x.x.2.0, x.x.3.0) da die Geräte diese automatisch als Netzadresse gewertet haben. Dies ist heute nicht mehr der Fall. Trotzdem hat jedes Netz zwei Adressen, die nicht genutzt werden können. Die erste Adresse (sogenannte Netzwerkadresse) und die Letzte (die sogenannte Broadcastadresse). Ohne Netzwerkadresse könntest Du ein Netz nicht addressieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. Technische Universität München, München
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. Neoskop GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41