1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Icann und ISOC: Der Ausverkauf des…

Icann muss weg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Icann muss weg

    Autor: yoyoyo 09.12.19 - 12:46

    Die Eurid sollte einfach (fast*) kostenfrei eine Alternative anbieten (gleich mit TLS Zertifikat bitte). Können die in Brüssel gerne ein paar Seiten Blabla über Gemeinnützigkeit verfassen und los geht's. Kostet etwa 'ne Million im Jahr ohne Sesselpubser und die ist das sicher wert.

    *bissle was muss es Kosten um die Leichen bei Zeiten zu entsorgen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 12:48 durch yoyoyo.

  2. Re: Icann muss weg

    Autor: phade 09.12.19 - 13:53

    Die EURid legitimiert sich auch nur über den Auftrag der ICANN und kann sie somit nicht ersetzen.

    Es kann auch niemand einfach so eine neue TLD anbieten.
    Und wie soll die dann heissen ? .orga ? .organisation ?

    Faktisch müssten die TLDs von der UN legitimiert werden.


    Mich wundert eigentlich nur, dass die USA nicht schon längst gedroht hat, TLDs von ungeliebten Ländern einfach mal aus den Root-Zonen zu streichen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 13:58 durch phade.

  3. Re: Icann muss weg

    Autor: AllDayPiano 09.12.19 - 14:19

    Wieso sollte es nicht gehen, wenn neue TLDs erfunden werden?

    Einfach machen. Wie auf der Krim. Da sieht man dann auch schnell, wie wenig bei so viel Dreistigkeit dagegen gesetzt wird.

    Und UN? Bitte...

  4. Re: Icann muss weg

    Autor: phade 09.12.19 - 14:31

    Eine neue TLD muss in den Zonen alle Root-DNS-Server verankert werden.

    Die Liste der TLDs kommt von der ICANN und wird von denen für die Root-Server bereitgestellt, ohne die ICANN kannst du alleine soviel rumhampeln, wie du willst, deine TLD wird einfach nicht funktionieren.

    UN wäre auf jeden Fall schonmal besser, als das die Domains (ICANN) und die IP-Adressen (IANA) weiterhin ausschliesslich von den USA kontrolliert werden.

  5. Re: Icann muss weg

    Autor: icepear 09.12.19 - 14:44

    phade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine neue TLD muss in den Zonen alle Root-DNS-Server verankert werden.
    >
    > Die Liste der TLDs kommt von der ICANN und wird von denen für die
    > Root-Server bereitgestellt, ohne die ICANN kannst du alleine soviel
    > rumhampeln, wie du willst, deine TLD wird einfach nicht funktionieren.
    >
    > UN wäre auf jeden Fall schonmal besser, als das die Domains (ICANN) und die
    > IP-Adressen (IANA) weiterhin ausschliesslich von den USA kontrolliert
    > werden.

    Es gibt keinen technischen Grund dafür, dass die zentrale Stelle bei der ICANN befindet. Das die Root Zone des DNS Systems unter ICANN Kontrolle steht ist zwar der aktuelle Kompromiss aber ich sehe wenig was die ICANN dagegen tun könnte wenn plötzlich der größte Teil des "Internets" beschließt doch lieber eine Root Zone unter Kontrolle einer etwas neutraleren Stelle zu verwenden. Welche Nameserver als Root Server verwendet und wie diese befüttert werden ist letzlich auch nur eine Frage davon wie die Software konfiguriert ist.

  6. Re: Icann muss weg

    Autor: ibsi 09.12.19 - 15:17

    phade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine neue TLD muss in den Zonen alle Root-DNS-Server verankert werden.
    >
    > Die Liste der TLDs kommt von der ICANN und wird von denen für die
    > Root-Server bereitgestellt, ohne die ICANN kannst du alleine soviel
    > rumhampeln, wie du willst, deine TLD wird einfach nicht funktionieren.

    Danke, ich habe mich bei diesem Thread hier schon gefragt wie das funktioniert. Ist schon länger her als ich mich damit beschäftigen musste. Danke!

  7. Re: Icann muss weg

    Autor: demon driver 09.12.19 - 16:06

    icepear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wenn plötzlich der größte Teil des "Internets"
    > beschließt doch lieber eine Root Zone unter Kontrolle einer etwas
    > neutraleren Stelle zu verwenden

    Und wie sollte ein solcher "Beschluss" zustandekommen?

  8. Re: Icann muss weg

    Autor: Trockenobst 09.12.19 - 16:07

    icepear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Nameserver als Root Server
    > verwendet und wie diese befüttert werden ist letzlich auch nur eine Frage
    > davon wie die Software konfiguriert ist.

    Wenn ein paar 100 große Internetkonzerne lieber "Dynamic Address System" DAS nutzen wollen statt DNS, die Serversoftware gleich bei Github reinlegen und in den vier großen Browsern mit 98% Marktanteil verankern, ist so was wie die ICANN und das DNS System in vier, fünf Jahren Geschichte.

    Das "bmw.de" bei BMW landet ist ein sehr dünner Vertrag mit der UN. Dieser bezieht sich aber auch nur auf das DNS Domain System. Links und Rechts kannst du Sachen machen, wie facebook.com/bwm. Da wäre es nicht viel weiter zu sagen @bmw.de ist eine Seite über ein Whatsapp-Protokoll, das auch im Browser existiert.

    Genauso: "cars:bmw" und "shop:amazon", die würden dann zum nächsten passenden Portal routen. Wir würden uns in fünf Jahren fragen wie wir das jemals anders gemacht haben.

  9. Re: Icann muss weg

    Autor: phade 09.12.19 - 16:52

    Die bestehenden Registries werden vernehmlich husten, wenn jemand am DNS rumfummelt.
    Das wird auch nicht passieren, weil gerade eben auch die grossen Internetfirmen gerade sehr viel Geld ausgegeben haben, um an eine eigene TLD zu kommen (siehe .amazon).

    Wenn man schon in die Kristallkugel schaut, wird etwas ganz anderes passieren:

    Die Menge der Desktopcomputer wird verschwinden und alles was an Servern, Desktops und Smartphones und TVs übrig bleibt, wird mit Alexa und Siri reden. Also werden sich Facebook, Amazon, Netflix, Google, Whatsapp, Apple, Microsoft und Twitter (FANGWAMT ?) sich darauf einigen, dass die gar keine Domains mehr nutzen und alle Webseiten bei denen mit <kundenname>.amazon oder <kundenname>.apple etc eingetragen werden. Somit wird es nur noch deren System geben und das übliche Internet wird komplett aussterben, wenn es nicht auf AZURE, Amazon oder sonstwelchen Diensten basiert ... Telefonie dann nur noch über Twitter und Whatsapp.

    Es gab doch mal diese nette Prognose namens "Googlezon", komisch, dass die nicht schon längst da ist ...

  10. Re: Icann muss weg

    Autor: AllDayPiano 09.12.19 - 18:33

    Man kann jeden beliebigen DNS nutzen, den man möchte.

    Wenn Mozilla heute sagt: "Wir finden das scheiße, was da passiert" und implementieren im Browser ihren eigenen DNS (was sie ja ohnehin vorhaben / machen werden), dann können die in ihrem DNS machen, was sie wollen.

    Klar, wird so nicht funktionieren, aber wenn, dann liegt es nicht an technischen Hürden.

  11. Re: Icann muss weg

    Autor: HeroFeat 10.12.19 - 00:11

    phade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird auch nicht passieren, weil gerade eben auch die grossen
    > Internetfirmen gerade sehr viel Geld ausgegeben haben, um an eine eigene
    > TLD zu kommen (siehe .amazon).

    Die Kosten für das Gerichtsverfahren und die Gebühren für die Registrierung selbst fallen in der Bilanz von Amazon wohl kaum auf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. Bechtle AG, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
      Shopify
      Libra Association bekommt neues Mitglied

      Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.

    2. Akkumangel: Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen
      Akkumangel
      Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen

      Audi kann zeitweise den E-Tron nicht mehr bauen. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht genügend Akkus. 2019 wurden 25.000 Fahrzeuge gebaut, für 2020 sind eigentlich 80.000 Stück geplant.

    3. Mattel Limited Edition: Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell
      Mattel Limited Edition
      Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell

      Mattel hat den Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell vorgestellt, das nur ein Hundertstel des Preises des Pickups kostet. Die bei der Vorstellung des Cybertrucks zerbrochenen Scheiben gibt es beim Modell ebenfalls.


    1. 13:37

    2. 13:12

    3. 12:40

    4. 19:41

    5. 17:39

    6. 16:32

    7. 15:57

    8. 14:35