1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Icann und ISOC: Der Ausverkauf des…

Warum denn sollte Icann wichtige Teile der Internet-Community beachten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum denn sollte Icann wichtige Teile der Internet-Community beachten?

    Autor: tom.stein 09.12.19 - 13:17

    Der Artikel endet mit: "Im Namen der ISOC begeht Sullivan damit den gleichen Fehler wie bereits zuvor schon die Icann und ignoriert wichtige Teile der Internet-Community."

    Warum sollte das ein Fehler sein? Wen stört das schon? Welche negativen Konsequenzen (außer einem weiteren Shit-Storm im Netz) hätte es? Die Antworten bleibt der Artikel schuldig. Ich fürchte: Das hat keine Konsequenzen, bis nach einer evtl. zukünftigen Klage gegen einige der Verantwortlichen in 10 Jahren eine von Ihnen (bis dahin 85 Jahre und krankheitsbedingt nicht verhandlungsfähig) als Buhmann geopfert wird. Seine Erben werden es danken.

    Ja, das ist nur eine Vermutung. Welche _Tatsachen_ (nicht legislative Fakten wie "das ist illegal", sondern tatsächliche Ereignisse wie "er sitzt in Haft") sprechen dagegen?

    Tom

  2. Re: Warum denn sollte Icann wichtige Teile der Internet-Community beachten?

    Autor: Salzbretzel 09.12.19 - 14:21

    Ich sage nicht das du unrecht hast - aber wie elend düster!

    Der Fehler ist natürlich idealistisch zu sehen. Das Internet sollte die Welt zusammenbringen und die Welt besser machen. Mit einer Bezahlschranke (worauf das wohl hinauszulaufen scheint) endet das wohl.
    Natürlich sind das keine rechtlichen Probleme und die beteiligten werden einfach nur fett Kohle machen.
    Demnach hast du recht und das nervt mich! (nicht weil DU recht hast sondern weil du mit etwas recht hast wo ich mir wünsche das du unrecht hättest)

  3. Re: Warum denn sollte Icann wichtige Teile der Internet-Community beachten?

    Autor: Trockenobst 09.12.19 - 15:59

    tom.stein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche negativen Konsequenzen (außer einem weiteren Shit-Storm im Netz) hätte es?

    ICANN sieht sich nur noch als Sprachrohr für die US Regierung, die schon länger den Weg geht: lass doch die 0,0001% sich gegenseitig ruinieren und dabei die halbe Welt mitnehmen.

    Die Konsequenz ist, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist bis alternative Domainsysteme in Gang gesetzt werden. 10-100$/Jahr für einen lächerlichen Namenseintrag sind doch Phantasiekosten von Snake-Oil verkäufern.

    Die ICANN arbeitet somit als Konsequenz an ihrer eigenen Abschaffung.

  4. Re: Warum denn sollte Icann wichtige Teile der Internet-Community beachten?

    Autor: demon driver 09.12.19 - 16:26

    tom.stein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel endet mit: "Im Namen der ISOC begeht Sullivan damit den
    > gleichen Fehler wie bereits zuvor schon die Icann und ignoriert wichtige
    > Teile der Internet-Community."
    >
    > Warum sollte das ein Fehler sein? Wen stört das schon? Welche negativen
    > Konsequenzen (außer einem weiteren Shit-Storm im Netz) hätte es?

    Willkürliche Preissteigerungen für .org-Domains?

    > Ich fürchte: Das hat keine Konsequenzen, bis nach einer evtl. zukünftigen Klage

    Klage? Gegen welche Gesetze wurde denn verstoßen?

    Das ist ja das Schlimme: es gibt nirgends wirksame Gesetze gegen Privatisierungen dieser Art. Die herrschende Wirtschaftsordnung schreit ja im Gegenteil immer wieder genau danach, und alle Regierungen haben sich der verpflichtet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. AKKA, Nürnberg, Neutraubling
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  4. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  4. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt