1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ICE: Bahn will per WLAN Filme und…

Internet über WLAN-Hotspot im ICE? Das kann nur besser werden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internet über WLAN-Hotspot im ICE? Das kann nur besser werden!

    Autor: Chargeback 11.08.14 - 19:13

    In ICE Zügen sitze ich jeden Tag und meist geht der HotSpot überhaupt nicht, oder man bekommt eine Verbindung zum Hotspot, aber keinen Datentransfer ins Internet.

    Wer sich aktuell mit dem Gedanken trägt, mit einer HotSpot Flat in ICE Zügen online zu gehen: vergesst es ganz schnell wieder. Zuviele Kunden mit T-Mobile Vertrag inkl. Hotspot Flat oder aus den unzähligen Aktionen mit kostenfreien Tagestickets sind bereits mit Euch im Zug und die T-Mobile Infrastruktur in den ICE-Zügen ist inzwischen stark veraltet (max. 3G für Viele) und meist sogar gar nicht in Betrieb. So zumindest meine persönlichen Erfahrungswerte aus der 1. Klasse auf einer offiziell mit HotSpot-Zugang ausgewiesenen ICE-Verbindung. Ich kenne persönlich auch keinen zufriedenen Hotspot Kunden aus dem ICE, das war früher anders. Das ist offensichtlich zur Zeit ein Feature rein für das Papier.

    Zudem haben Tester der einschlägigen Fachpresse die ICE Hotspots vor Kurzem auf den meiste befahrenen strecken getestet und kamen ebenfalls zu einem vernichtenden Urteil.

    Telekom und Bahn wollen die HotSpots ja nun laut Pressemeldungen bis Jahresende weiter "ausbauen", was die Beschreibung des aktuellen Zustands ja indirekt offiziell bestätigt.

    Also was den ICE aktuell betrifft: Da kann man die T-Mobile HotSpot Flat auch verschenken, nutzen wird man sie nicht können. Da helfen noch mehr Nutzer auch nicht, wenn die Infrastruktur bereits ausgelastet oder gar abgeschaltet ist. Aber schön geworben wird halt mal weiterhin mit diesem "Vorteil" von der Telekom und der Bahn. Damit profitieren immerhin schon mal zwei Partein davon, nur der Kunde kaum.

    Aber diese Strategie fährt die Bahn ja auch gerne: Als Dankeschön in den Urlaubszeiten eine Million Sparpreistickets zusätzlich vermarkten, wo doch schon klar ist, dass die Fernzüge knapp sind (alle Züge auf der Strecke, keine Reserve), meist überfüllt, kein Sitzplatz zum Wochenende, etc. Da findet man sicher viele Multiplikatoren, nur eben nicht im positiven Sinne. Aber wie heisst es so schön: Erwarten Sie nichts, dann können sie auch nicht enttäuscht werden. Das sollte man am besten mal in die Kundenbedingungen reinschreiben, bevor es Nachfragen gibt. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. über experteer GmbH, Frankfurt (Oder) (Home-Office)
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond