1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IETF: HTTP 2.0 ist fertig

Kompression der Header

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kompression der Header

    Autor: tendenzrot 18.02.15 - 11:53

    finde ich am witzigsten. Heute fliegt so viel Shice durch die Gegend, da dürften die Header das geringste Problem sein. Zumal die unterwegs wahrscheinlich zig-Mal decomprimiert werden, man möchte ja schließlich mitlesen.

  2. Re: Kompression der Header

    Autor: eizi 18.02.15 - 13:27

    Komische Einstellung, egal wie viel durch die "Gegend fliegt" ist jede weitere Verringerung des Traffics doch als positiv zu werten, egal wie klein diese ist.

  3. Re: Kompression der Header

    Autor: tingelchen 18.02.15 - 13:38

    In diesem Fall machen ein paar Byte einen gewaltigen Unterschied :) Immerhin werden HTTP Header ja nicht nur für den Aufruf von Web Seiten gesendet, sondern auch für etliche Dienste, welche alle eine Web API nutzen.

    Zumal eine Web Seite auch schnell mal 20 weitere HTTP Verbindungen aufbaut, wegen den ganzen Ajax und Co. Implementierungen.

    Auch spart dies an Traffic auf dem Handy. Immerhin sind Web Seiten neben Terminkalender, eMail und IM wohl, allgemein, eines der meist genutzte Medien.

  4. Re: Kompression der Header

    Autor: Sharra 18.02.15 - 15:15

    Wenn man nicht weiss, bei welcher Gelegenheit immer und immer wieder der Header übertragen wird, sollte man sich solcher Äusserungen enthalten. Jedes eingesparte Bit ist ein Gewinn.

  5. Re: Kompression der Header

    Autor: Niantic 18.02.15 - 16:01

    tendenzrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > finde ich am witzigsten. Heute fliegt so viel Shice durch die Gegend, da
    > dürften die Header das geringste Problem sein. Zumal die unterwegs
    > wahrscheinlich zig-Mal decomprimiert werden, man möchte ja schließlich
    > mitlesen.

    schöne einstellung. Du magst recht haben, dass die Header kein problem sind, wenn man mal eben eine 100mb datei runterzieht. Aber quasi alles was web2.0 ist, und diverse apps auf dem handy senden andauernd winzige datenmengen an ihre server um informationen nachzuladen. bei google maps werden zb die map tiles einzeln geladen. das sind dann jedes mal etwa 2kb grafik, und dafür werden weitere 1-2 kb an headern verbraucht, die sich durch kompression noch dazu fast vollständig reduzieren lassen. Gerade bei mobilapps lässt sich durch headerkompression um die 40% traffic sparen, und der kostet zumindest für den benutzer geld und die übertragung zeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Wentronic GmbH, Braunschweig
  2. Softwareentwickler / Inbetriebnehmer / Programmierer / Automatisierer (m/w/d)
    Freqcon GmbH, Rethem
  3. Senior Business Consultant Finance (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  4. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in / Postdoc (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl


    IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
    IAA
    "Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

    IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
    2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
    3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter