Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ifa und Politik: Auf die Gigabit…

Drehen wir halt Vectoring auf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: Analysator 05.09.16 - 04:58

    schon ist Deutschland weltweit Vorbild!
    Magenta1000 regelt, auf geht's Telekom!

  2. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: serra.avatar 05.09.16 - 06:29

    Tja dank Vectoring haben wir jetzt in jedem Straßenzug Glasfaser liegen und alle 300m so ein Kasten ... FTTC ... FTTH sind also höchsten 300m ins haus zu ziehen ... im Neubaugebiet wird auch direkt FTTH gelegt ... Ohne Vectoring ADSL2 mit nem Spektrum von DSL Light bis 16k je nach Entfernung ... mit Vectoring VDSL25/50/100 je nach Entfernung und FTTH vorbereitet ... und wer den kleinen Obulus bezahlt hat hat sogar schon das Leerrohr fürs Glasfaser einblasen im Haus liegen (da das aber kein 5% genutzt haben, sieht man ja schön woran es wirklich mangelt)...

    wird von BREKO Zockenpuppen nur immer gerne unter den Tisch gekehrt!
    Achja jetzt wo Telekom alles liegen hat flattern auch die Dumping Angebote der BREKO Heuschrecken rein ... davor die letzten 20 Jahren nada! bis vor 5 Jahre war ISDN mit Kanalbündelung das höchste der Gefühle, mit Minutenabrechnung natürlich! Dann baute Telekom aus ADSL2 und nun eben VDSL /Vectroing , einzig ein Regioanbieter bot noch 800er sDSL an ... na mein Geld kriegt der der es mir auch legt: and the winner is ... ;p

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.16 06:46 durch serra.avatar.

  3. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: RipClaw 05.09.16 - 07:27

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja dank Vectoring haben wir jetzt in jedem Straßenzug Glasfaser liegen
    > und alle 300m so ein Kasten ... FTTC ... FTTH sind also höchsten 300m ins
    > haus zu ziehen ... im Neubaugebiet wird auch direkt FTTH gelegt ... Ohne
    > Vectoring ADSL2 mit nem Spektrum von DSL Light bis 16k je nach Entfernung
    > ... mit Vectoring VDSL25/50/100 je nach Entfernung und FTTH vorbereitet ...
    > und wer den kleinen Obulus bezahlt hat hat sogar schon das Leerrohr fürs
    > Glasfaser einblasen im Haus liegen (da das aber kein 5% genutzt haben,
    > sieht man ja schön woran es wirklich mangelt)...

    Du wirfst hier Vectoring und VDSL durcheinander und rührst einmal kräftig um. Vectoring hat mit Glasfaser an sich nichts zu tun.

    Es ist VDSL (=Very High Speed Digital Subscriber Line) das dafür gesorgt hat das mehr Glasfaser liegt aber das mit den 300m und jedem Straßenzug halte ich für sehr optimistisch. Je nachdem ob in dem Gebiet Einzelhäuser stehen oder Mehrparteienhäuser liegen die Kabelverzweiger dichter oder weniger dicht.
    Vectoring kommt dann als Zusatz nochmal oben drauf und verdoppelt die Geschwindigkeit indem Störungen auf der Leitung minimiert werden indem die Signal so angepasst werden das ein Übersprechen zwischen den Kupferleitungen minimiert wird.

  4. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: HubertHans 05.09.16 - 08:11

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > serra.avatar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja dank Vectoring haben wir jetzt in jedem Straßenzug Glasfaser liegen
    > > und alle 300m so ein Kasten ... FTTC ... FTTH sind also höchsten 300m
    > ins
    > > haus zu ziehen ... im Neubaugebiet wird auch direkt FTTH gelegt ... Ohne
    > > Vectoring ADSL2 mit nem Spektrum von DSL Light bis 16k je nach
    > Entfernung
    > > ... mit Vectoring VDSL25/50/100 je nach Entfernung und FTTH vorbereitet
    > ...
    > > und wer den kleinen Obulus bezahlt hat hat sogar schon das Leerrohr
    > fürs
    > > Glasfaser einblasen im Haus liegen (da das aber kein 5% genutzt haben,
    > > sieht man ja schön woran es wirklich mangelt)...
    >
    > Du wirfst hier Vectoring und VDSL durcheinander und rührst einmal kräftig
    > um. Vectoring hat mit Glasfaser an sich nichts zu tun.
    >
    > Es ist VDSL (=Very High Speed Digital Subscriber Line) das dafür gesorgt
    > hat das mehr Glasfaser liegt aber das mit den 300m und jedem Straßenzug
    > halte ich für sehr optimistisch. Je nachdem ob in dem Gebiet Einzelhäuser
    > stehen oder Mehrparteienhäuser liegen die Kabelverzweiger dichter oder
    > weniger dicht.
    > Vectoring kommt dann als Zusatz nochmal oben drauf und verdoppelt die
    > Geschwindigkeit indem Störungen auf der Leitung minimiert werden indem die
    > Signal so angepasst werden das ein Übersprechen zwischen den
    > Kupferleitungen minimiert wird.

    Du redest doch nur Quatsch! Vectoring ist Boese! Boeoeoeoeoeoesssse!

    Uebrigens gibts VDSL auch mit 200Mbit.

  5. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: NotAlive 05.09.16 - 08:35

    RipClaw schrieb:

    > Du wirfst hier Vectoring und VDSL durcheinander und rührst einmal kräftig
    > um. Vectoring hat mit Glasfaser an sich nichts zu tun.
    >

    Vectoring ist ja FTTC, quasi die halbe Strecke schon verlegt. Hat schon was mit Glasfaser zu tun.

    #ProduktivbeiderArbeit

  6. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: RicoBrassers 05.09.16 - 08:47

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja dank Vectoring haben wir jetzt in jedem Straßenzug Glasfaser liegen
    > und alle 300m so ein Kasten ... FTTC ... FTTH sind also höchsten 300m ins
    > haus zu ziehen ...

    Und warum hat die Telekom nicht gleich FTTH gezogen und investiert? Liegen die Fasern einmal, halten diese locker einige GBit aus und halten bestimmt ~20 Jahre. 20 Jahre, in denen die Fasern nichts mehr kosten, sondern Geld einbringen. Oder wenigstens den Anwohnern direkt Angebote erstellt "Sie zahlen 50% der Baukosten, wir die anderen 50%" (o.Ä.). Dann hätten wir FTTB/FTTH, die Telekom bekommt ihr Geld wieder rein und fertig. Aber kam ja nicht. Stattdessen muss ich erst 100¤ zahlen, um überhaupt in Erfahrung zu bringen, ob ich mir einen FTTH/FTTB-Anschluss überhaupt leisten kann (ja, die 100¤ bekommt man wieder, aber nur, wenn man den Anschluss bauen lässt! Wenn dieser aber dank Baukosten ein paar tausend Euro kostet, wird das vermutlich eher nicht der Fall sein.). Beispiel: Ich persönlich wäre ja eigentlich interessiert, vorallem, da ich den Großteil des Buddelns selbst übernehmen könnte (DSLAM direkt vor dem Grundstück, es müssten also nur etwa 1m*1m am verteiler gebuddelt werden). Tja, nur sind mir die 100¤ dann zu teuer, wenn das Angebot preislich nicht stimmt.

    > im Neubaugebiet wird auch direkt FTTH gelegt ...

    Sicher? Hier im Forum wurde schon oft genug von Fällen berichtet, wo noch Kupferkabel zu den Häusern im Neubaugebiet gezogen wurden.

    > und wer den kleinen Obulus bezahlt hat hat sogar schon das Leerrohr fürs
    > Glasfaser einblasen im Haus liegen (da das aber kein 5% genutzt haben,
    > sieht man ja schön woran es wirklich mangelt)...

    Ja, liegt vermutlich daran, weil es nicht angeboten wurde. Wie ich bereits sagte, liegt der DSLAM direkt vor meinem Grundstück. Als auf VDSL aufgerüstet wurde, konnte ich denen beim Arbeiten zugucken. Von der Seite der Telekom kam jedenfalls kein Angebot, ob ich denn ein Leerrohr "für einen kleinen Obulus" haben möchte (der kleine Obulus kann schon mehrere Hundert bis tausend Euro werden - halt die Tiefbaukosten, die Leute möchten ja auch nicht unter Lohn arbeiten).

    Und sind wir mal ehrlich: Die Telekom-Glasfaser ist lächerlich. Wenn ich nach dem Ausbau auf FTTH auch direkt 1GBit/s bekommen würde, wäre ich auch schon eher bereit, das Geld zu zahlen. Aber unsere Freunde, die Telekomiker, begrenzen auf 200 MBit/s. Ist klar, dass man dafür dann eher ungern die Mehrkosten zahlt (hauptsächlich wegen der Frage, wann man denn dann das "volle Tempo" bekommen würde).

    Und da die Telekom schön das Glasfaser-Tempo unten hält, dürfen die anderen Anbieter in DE auch nicht mitziehen, weil denen in der Regel nur die Strecke Hausanschluss <--> Verteiler gehört. Alles, was hinter dem Verteiler noch kommt, gehört wieder die Telekom, die auch die "externen Anschlüsse" bei 200Mbit/s hält. Super. Da könnte man glatt die Bezeichnung "Drosselkom" wieder einführen.

    > wird von BREKO Zockenpuppen nur immer gerne unter den Tisch gekehrt!

    Hail dir Telekom, our Lord and Saviour! Wenn es bei mir eine vernünftige Alternative wäre ich schon lange gewechselt. Leider hat die Telekom die Monopol-Stellung, weshalb ein Wechsel keinen Sinn macht. Die Telekom hat 'nen schlechten Service, schlechten Support und bekommt kaum etwas auf die Reihe. Mal ganz davon abgesehen, dass die Telekom auch noch ein paar Jahre in der Vergangenheit lebt. Sieht man besonders schön im internationalen Vergleich, vorallem mit unseren Nachbarn.

    > Achja jetzt wo Telekom alles liegen hat flattern auch die Dumping Angebote
    > der BREKO Heuschrecken rein ... davor die letzten 20 Jahren nada! bis vor 5
    > Jahre war ISDN mit Kanalbündelung das höchste der Gefühle, mit
    > Minutenabrechnung natürlich! Dann baute Telekom aus ADSL2 und nun eben VDSL
    > /Vectroing , einzig ein Regioanbieter bot noch 800er sDSL an ... na mein
    > Geld kriegt der der es mir auch legt: and the winner is ... ;p

    Richtig, die Telekom, die so oder so schon die Monopolstellung hat und so ziemlich die einzige ist, die sich einen entsprechenden Ausbau auch leisten könnte. Stattdessen wird erstmal eine "Cloud made in Germany" aufgebaut, während der Großteil der Menschen in Deutschland nichtmal die Internetgeschwindigkeiten haben, eine Cloud vernünftig zu nutzen, welch Ironie. Wenn meine gestrigen 83MBit/s schon schneller sind, als das, was 93% der Nutzer in Deutschland haben (Quelle: Speedtest.net), dann würde ich eventuell erstmal in schnellere Netze, als in irgendwelche Cloud-Dienste investieren. Zumal es an Cloud-Diensten ja nicht gerade mangelt. Amazon Cloud mit unbegrenzt Speicher und relativ sauberen AGB, etc.

    Die Telekom sollte Prioritäten setzen. Der Ruf Deutschlands in der Wirtschaft sinkt allmählich. Der "Abgasskandal" hat den Ruf der deutschen Automarken erheblich geschwächt, und beim Thema Internet ist Deutschland auch eine Lachnummer in Europa. Im 4. Quartal 2015 lag Deutschland auf Platz 22 im Vergleich der Internetgeschwindigkeiten weltweit. Unter anderem hinter Schweden, Norwegen, Schweiz, der Tschechischen Republik und Rumänien (ja, Rumänien hat/hatte schnelleres Internet als wir). Im Durchschnitt 12,9 MBit/s. Es wird Zeit, dass Dobrindt & Co. der Telekom mal in das Gesäß treten, damit diese Deutschland wieder international konkurrenzfähig (im Bezug auf das Internet) macht.

  7. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: RipClaw 05.09.16 - 10:13

    NotAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    >
    > > Du wirfst hier Vectoring und VDSL durcheinander und rührst einmal
    > kräftig
    > > um. Vectoring hat mit Glasfaser an sich nichts zu tun.
    > >
    >
    > Vectoring ist ja FTTC, quasi die halbe Strecke schon verlegt. Hat schon was
    > mit Glasfaser zu tun.

    Nein. VDSL ist FTTC. Vectoring ist nicht VDSL.
    Vectoring ist ein Zusatz zu VDSL. Das sind zwei verschiedene Techniken und müssen entsprechend getrennt betrachtet werden.

    Um mal einen Autovergleich zu bringen. VDSL ist der Motor und Vectoring ist der Turbolader der dem Motor nochmal ein paar PS zusätzlich bringt.

  8. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: Apollo13 05.09.16 - 12:32

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nein. VDSL ist FTTC. Vectoring ist nicht VDSL.
    > Vectoring ist ein Zusatz zu VDSL. Das sind zwei verschiedene Techniken und
    > müssen entsprechend getrennt betrachtet werden.

    VDSL hat mit FTTC prinzipiell genau NULL zu tun. Wie ich den Kabelverzweiger (oder sonstigen Endpunkt, es muss ja nicht unbedingt FTTC sein, FTTH geht ja auch) anbinde, spielt für Vectoring keine Rolle. Ich könnte ja auch eine Funkkopfstation auf das Hausdach stellen und von dort mit VDSL2/Vectoring die Teilnehmer anbinden.

  9. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: RipClaw 05.09.16 - 14:00

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Nein. VDSL ist FTTC. Vectoring ist nicht VDSL.
    > > Vectoring ist ein Zusatz zu VDSL. Das sind zwei verschiedene Techniken
    > und
    > > müssen entsprechend getrennt betrachtet werden.
    >
    > VDSL hat mit FTTC prinzipiell genau NULL zu tun. Wie ich den
    > Kabelverzweiger (oder sonstigen Endpunkt, es muss ja nicht unbedingt FTTC
    > sein, FTTH geht ja auch) anbinde, spielt für Vectoring keine Rolle. Ich
    > könnte ja auch eine Funkkopfstation auf das Hausdach stellen und von dort
    > mit VDSL2/Vectoring die Teilnehmer anbinden.

    Theoretisch ja aber soweit mir bekannt wird in Deutschland VDSL nur via Glasfaser angebunden. Die Telekom selbst spricht ja von einem FTTC Ausbau.

    Worum es mir eigentlich geht ist das VDSL und Vectoring als das gleiche angesehen werden und das der Irrglaube besteht das das V in VDSL für Vectoring steht.
    Es gibt eben VDSL mit Vectoring und VDSL ohne Vectoring.

  10. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: RicoBrassers 05.09.16 - 14:29

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt eben VDSL mit Vectoring und VDSL ohne Vectoring.

    IIRC ist VDSL mit 50Mbit/s bei der Telekom auch ohne Vectoring nutzbar, aber die 100Mbit/s sind nur durch Vectoring erreichbar.

  11. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: RipClaw 05.09.16 - 15:16

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt eben VDSL mit Vectoring und VDSL ohne Vectoring.
    >
    > IIRC ist VDSL mit 50Mbit/s bei der Telekom auch ohne Vectoring nutzbar,
    > aber die 100Mbit/s sind nur durch Vectoring erreichbar.

    Theoretisch könnte man 100 Mbit/s ohne Vectoring erreichen aber die Strecke ist so kurz das es kaum jemand bekommen könnte.

  12. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: McWiesel 05.09.16 - 19:21

    > Es wird Zeit, dass Dobrindt & Co. der Telekom mal in das Gesäß
    > treten, damit diese Deutschland wieder international konkurrenzfähig (im
    > Bezug auf das Internet) macht.

    Hier in Landkreis Karlsruhe wollte die Telekom Vectoring ausbauen - bekam es aber von der Netzagentur verboten, stattdessen darf u.a. so eine Firma namens "MyQuix" ausbauen. Wohl gemerkt "darf", denn keine Sau bucht diese überteuerten Quatschtarife mit Upstreamdatenraten von 256 KBit/s (!) bis im teuersten Tarif maximal 10 MBit. Das entspricht nicht mal dem Bruchteil eines Telekom-Vectoring-Anschlusses, dafür aber fast doppelt so teuer im Preis. Folglich wird eben gar nicht ausgebaut und man gurkt weiter mit DSL16k rum oder gehört zu den Glücklichen, die Kabelanschluss haben.

    Dieser ganze BREKO-Haufen kann mir ziemlich gestohlen bleiben. Bis jetzt sehe ich nur die Telekom, die überhaupt mal was zu Stande gebracht hat (insb. LTE ist hier mit bis zu 300MBit/s eine Wucht und zum Glück gibts Hybrid!).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.16 19:23 durch McWiesel.

  13. Re: Drehen wir halt Vectoring auf

    Autor: Apollo13 06.09.16 - 22:23

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hier in Landkreis Karlsruhe wollte die Telekom Vectoring ausbauen - bekam
    > es aber von der Netzagentur verboten, stattdessen darf u.a. so eine Firma
    > namens "MyQuix" ausbauen. Wohl gemerkt "darf", denn keine Sau bucht diese
    > überteuerten Quatschtarife mit Upstreamdatenraten von 256 KBit/s (!) bis im
    > teuersten Tarif maximal 10 MBit. Das entspricht nicht mal dem Bruchteil
    > eines Telekom-Vectoring-Anschlusses, dafür aber fast doppelt so teuer im
    > Preis. Folglich wird eben gar nicht ausgebaut und man gurkt weiter mit
    > DSL16k rum oder gehört zu den Glücklichen, die Kabelanschluss haben.

    Irgendwas kann da aber nicht stimmen. Gar nicht ausgebaut werden kann nicht, wenn die Telekom wollte, aber nicht darf. Denn dafür müsste "MyQuix" selbst eine Ausbauverpflichtung abgegeben haben und den Ausbau dann auch tatsächlich umsetzen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. SOPAT GmbH, Berlin
  3. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 3,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Glasfaser Nordwest: United Internet will Glasfaser von Telekom und EWE aufhalten
    Glasfaser Nordwest
    United Internet will Glasfaser von Telekom und EWE aufhalten

    Das Bundeskartellamt prüft, ob Telekom und EWE durch ihr Joint Venture Glasfaser Nordwest für 1,5 Millionen Haushalte andere Netzbetreiber ausschließen. Dahinter stecken United Internet und Telefónica.

  2. Zero Day: Mozilla schließt ausgenutzte Sicherheitslücke in Firefox
    Zero Day
    Mozilla schließt ausgenutzte Sicherheitslücke in Firefox

    Firefox-Hersteller Mozilla hat eine kritische Sicherheitslücke in seinem Browser geschlossen, die wohl aktiv ausgenutzt wird. Updates stehen bereit und werden von Mozilla bereits verteilt.

  3. 20 Jahre Counter-Strike: Von der Mod zum Multiplayer-Hit
    20 Jahre Counter-Strike
    Von der Mod zum Multiplayer-Hit

    Am 19. Juni 2019 feiert Counter-Strike sein 20. Jubiläum. Golem.de blickt auf die Entstehungsgeschichte der populären Ego-Shooter-Reihe zurück und analysiert den Status quo.


  1. 10:10

  2. 09:40

  3. 09:24

  4. 09:12

  5. 08:56

  6. 08:38

  7. 08:03

  8. 07:18