Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Im Einzelfall: Vodafone bereit für…

"nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: mcnesium 04.07.16 - 20:01

    Oh Mann, das klingt wie wenn meine Mutter zu mir "sitz doch nicht die ganze Zeit am Computer" sagt, weil sie das für eine ähnliche Beschäftigung wie Fernsehen hält.

  2. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: fritze_007 05.07.16 - 08:10

    Und? Wenn Du das privat und in Deiner Freizeit machst, wo soll Dir dann ein ersatzfähiger Schaden entstanden sein?

    Nur darum ging es der VZ.

  3. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: Spaghetticode 05.07.16 - 08:15

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh Mann, das klingt wie wenn meine Mutter zu mir "sitz doch nicht die ganze
    > Zeit am Computer" sagt, weil sie das für eine ähnliche Beschäftigung wie
    > Fernsehen hält.

    YouTube und Netflix gucken ist schon was ähnliches wie Fernsehen gucken. Und im Gegensatz zum Fernsehen rennt der YouTube- oder Netflix-Film nicht weg.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.16 08:16 durch Spaghetticode.

  4. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: mcnesium 05.07.16 - 09:11

    Wie kommst du denn auf Youtube und Netflix? o_0

  5. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: mcnesium 05.07.16 - 09:15

    Ja, ein „ersatzfähiger Schaden“… was ist das schon? Was ist schon privat und was ist eigentlich Freizeit? Du hast meinen Punkt nicht verstanden.
    Vermutlich ist googeln auch für dich so eine Beschäftigung, die man ausschließlich in der Freizeit macht, und auf die man darum gut und gerne mal für ein paar Stunden verzichten kann. Du kannst dich glücklich schätzen, denn du hast dich noch nicht von dem ganzen neumodischen Kram abhängig machen lassen. Ich gratuliere dir!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.16 09:16 durch mcnesium.

  6. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: Spaghetticode 05.07.16 - 09:21

    fritze_007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Wenn Du das privat und in Deiner Freizeit machst, wo soll Dir dann ein
    > ersatzfähiger Schaden entstanden sein?

    Es soll auch Leute geben, die privat eBay-Artikel und Aktien kaufen.

  7. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: mcnesium 05.07.16 - 09:28

    Kleiner Hinweis: man kann mit diesem Internet auch noch andere Sachen machen, als Zeug bei eBay kaufen, googeln und Youtube-Videos ansehen.

  8. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: Diach 05.07.16 - 10:05

    Dann sag doch endlich mal ein Beispiel Herrgottnochmal! Darauf warten doch alle nur!

  9. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: mcnesium 05.07.16 - 12:21

    Warum mich stört, wenn mein Internetanschluss zu Hause plötzlich ausfällt, und ich nichts dagegen machen kann, weil $ISP mir nur 98,5% Uptime garantiert? Nun, ich hoste viel an Infrastruktur selbst in meiner Wohnung, zum Beispiel
    * Mailserver
    * ownCloud
    * git-Repos
    * passwordstore
    * Weechat (jabber, IRC, gitter, etc…)
    * pastebin
    * …
    Wenn ich unterwegs bin und da nicht ran komme, ist das schon ärgerlich. Wenn ich zu Hause bin, kann ich zwar darauf zugreifen, aber sonst niemand.

    Außerdem stört, wenn ich gerade mit anderen Mitstreitern an einem Projekt arbeite und zum Beispiel IRC als Kommunikationsplattform verwende. Da nervt es schon etwas, wenn ich zwischendurch ständig off gehe und die Hälfte der Konversation nicht mitbekomme.

  10. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: DaChicken 05.07.16 - 12:46

    Dann kauf einen Anschluss mit höherem Service Level und oder Uptime? Besser gleich 2 Anschlüsse von verschiedenen Anbietern und Technologien ;).

  11. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: mcnesium 05.07.16 - 12:50

    Mir ist völlig klar, dass ich hier nichts zu meckern habe, schließlich habe ich ja den 98,5%-Vertrag unterschrieben. Ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass man die Nutzung des eigenen Internetanschlusses auch etwas vielfältiger gestalten kann als zum "googlen".

  12. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: Anonymer Nutzer 05.07.16 - 13:18

    Nach aktueller Statistik meines Servers belaufen sich die diesjährigen Ausfälle schon mal auf knapp 0,9%.
    Noch 0,6% mehr und es gibt von meiner Seite aus ne Vertragsstrafe :D

  13. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: Niaxa 05.07.16 - 13:25

    Da hast du auch vollkommen recht, nur einige hier verstehen nicht warum es eben nur 98,x% sind und ein Ausfall eben vorkommen kann.

    Man kann sich auch zuhause ein redundantes (Failover-Fähiges) Rechenzentrum integrieren und dann mit Ausfall-Leitung etc. arbeiten. Hätte ich auch gerne. Nur ist das leider dezent teurer wie ein 35¤ 100Mbit Vertrag... Wer hätts gedacht.

    Und selbst bei Hochverfügbarkeitslösungen findet man keine 100%. Hier kommt man dann im Delux Fall auf 99,99% und das ist einfach teuer wie sau.

  14. Re: "nur weil jemand nicht googlen konnte für ein paar Stunden"

    Autor: ibsi 05.07.16 - 14:48

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube und Netflix gucken ist schon was ähnliches wie Fernsehen gucken.
    > Und im Gegensatz zum Fernsehen rennt der YouTube- oder Netflix-Film nicht
    > weg.

    Oh, und was ist wenn HEUTE der Stichtag für einen Film ist und ich den nicht sehen kann? Morgen ist er aus dem Angebot weg ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 107€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30