1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Bei Axel Springer hat die…

Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: RaiseLee 16.12.09 - 20:17

    Was ist mich euch los Golem?

    Der Artikel ist ein Armutszeugnis, was interessiert es euch wenn jemand Kohle für ne Online Zeitschrift bezahlt?

    Ich könnte mir gut Vorstellen für ne anständige Seite pro Monat 5 Euro zu bezahlen, wenn nicht, abonnier ich die nicht? Übrigens auch für euch Golem, damit ihr mit diesem abartigen Gebratze von Werbung aufhört und ja ich bin einer der Leute die bewusst kein Adblock installiert haben. Meine sicheren 5 Euro pro Monat spült ihr jeden Monat das Klo runter.

    Traurig dass ihr noch ne Anleitung reinstellt um das zu umgehen, wie wärs mit nem Download zu Adblock, dem Plugin für Mozilla das euren Werbemist von der Seite nimmt?

    Und es ist egal ob die nur gegen Cash die Inhalte offen legen, es ist immernoch ihr Ding.

    Aber ihr nervt ja lieber eure Benutzer mit Werbung, denn Werbegeld ist im Vergleich zu normalem bezahl Geld natürlich sauberes Geld.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.09 20:18 durch RaiseLee.

  2. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: cOlz.de 16.12.09 - 20:35

    Stimmt! Was interessiert es uns was beim Weltklimagipfel vorgeht? Ist doch deren Ding!

    Was erlaubt man sich überhaupt seine objektive Meinung in einem Kommentar zu veröffentlichen?

  3. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: DieObjektivitätDerMeinung 16.12.09 - 20:54

    Schließt sich das nicht gegenseitig aus? Eine eigene Meinung ist IMHO subjektiv und ein Bericht der Meinungsfrei ist objektiv...

    Natürlich stimme ich dir ansonsten voll und ganz zu!

  4. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: RaiseLee 16.12.09 - 21:00

    Äpfel und Birnen?

  5. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: IT-Ernährer 16.12.09 - 21:09

    Obstsalat?

  6. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: ulf 16.12.09 - 21:11

    Lecker.

  7. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: JE 16.12.09 - 21:20

    Ich sag nur "LOL".

    Ich glaube Du hast es nicht verstanden.

    Stell Dir vor Du bist so naiv und bestellst für 5 EUR im Monat diesen Inhalt,
    und liesst anschließend diesen Artikel von Golem.

    Kommst Du Dir dann nicht ausgenommen vor ?

    Warum gibt ein Verlag über verschiedene Wege den gleichen Content kostenlos weg, aber Du musst dafür bezahlen ?

    Das wäre ja so, als ob Du nen Tageszeitungs Abo hättest, aber am Bahnhof kriegste die gleiche Ausgabe für umsonst. Und zwar jeden Tag.

    Weiterhin, wenn Dir die Werbung nicht passt. Such Dir woanders die News, oder installier dir nen Adblocker.

    Der Punkt des Artikels ist:
    Springer Co. raffen nicht, dass sich das gesamte News-Ecosystem ändert. Noch krasser, die meisten Menschen denken es gibt das "alte" und das eine "neue". TechCrunch ( vom "neuen" Ecosystem ) hat schon jetzt Befürchtungen, das deren eigenes "neues" Businessmodel in Gefahr kommt:
    http://www.techcrunch.com/2009/12/13/the-end-of-hand-crafted-content/

    Ach ja und mit "nicht raffen" meine ich natürlich:
    Springer Co. werden auf diese Art und Weise kein Businessmodel finden, mit dem Sie die Spitze der Medien halten können.
    Ihre Suche nach einem neue Businessmodel ist einfach nicht informiert genug, und ist zu sehr fokusiert auf die alten Annahmen, die Ihnen ein Bestehen in dem "alten" Ekosystem erlaubt haben.

  8. Springer rafft es nicht?

    Autor: Raffer 16.12.09 - 22:23

    JE schrieb:

    > Springer Co. raffen nicht, dass sich das gesamte News-Ecosystem ändert.

    Und genau das ist falsch.

  9. Re: Springer rafft es nicht?

    Autor: Reffar 16.12.09 - 22:24

    Und weiter?

  10. Re: Springer rafft es nicht?

    Autor: Raffer 16.12.09 - 22:27

    Reffar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weiter?

    Nichts weiter. Ich wollte es nur mal sagen.

  11. Re: Springer rafft es nicht?

    Autor: Reffar 16.12.09 - 22:33

    Ach so. Hatte sich nach mehr potentiellem Inhalt angehört. Schade.

  12. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: Gottes Zorn 16.12.09 - 22:59

    Zum Thema Adblock
    Ja ich nutze es, und das nur weil die Onlinewerbung
    unerträglich geworden ist z.B. Überblendungen mit Werbung
    und noch viel schlimmer die Lautstärke mancher Flash-Banner.

    Früher waren es lautlose animierte Gifs und wenn das Angebot
    interessant war hat man es angeklickt heute geht das nicht mehr,
    da öffnen sich neue Browserfenster/tabs etc. oder man muß die
    Lautsprecher leiser drehen, dumm wenn man gerade Musik hört.

  13. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: sosohoho 16.12.09 - 23:17

    Da hat ein Verlag das Bezahlsystem grade neu eingerichtet und arbeitet noch an diesem Angebot (auch im Bereich des Zuganges zu dem Content) und schon wird sich aufgeregt:"Die haben nix verstanden!" Ich glaube eher, dass diese aufgeregten Hühner keine Ahnung von der Umstrukturierung eines großen Konzerns mitsamt seiner Angebote haben.

  14. Bezahlen? Für Nachrichten? Wacht auf!

    Autor: M.Wolf 16.12.09 - 23:23

    Es mag mal eine Zeit gegeben haben, in welcher der Buchdruck erfunden wurde und anschließend alees und jeder fleißig Bücher und Zeitungen gekauft hat.

    Es wird allerdings auch die Zeit kommen, in welcher niemand mehr Print-Medien kauft und alles digital erhältlich sein wird.

    Das Zeitalter der virtuellen Medien hat begonnen. Nun liegt es an bei mehr oder weniger (leider meist weniger) pfiffgen Unternehmerinnen und Unternehmer, etwas daraus zu machen.

    Das Internet bietet unzählige Möglichkeiten und ist eine wahre Goldgrube, wenn man dieses Medium intelligent zu nutzen weiß.

    Wer heute allerdings allen Ernstes über "Bezahl-Nachrichten" nachdenkt, der lebt schlicht in der Steinzeit, hat absolut NULL Ahnung, nichts begriffen und sollte besser Rente einreichen!

    Für Nachrichten bezahlen!

    Wozu?
    Es gibt Multimillionen geile Seiten, wo man vollkommen gratis an sehr interessante Informationen und vor allem EHRLICHEN JOURNALISMUS heran kommenn kann.

    Z.B.:

    http://newstopaktuell.wordpress.com

  15. Re: Bezahlen? Für Nachrichten? Wacht auf!

    Autor: sosohoho 16.12.09 - 23:35

    M.Wolf schrieb:

    > interessante Informationen und vor allem EHRLICHEN JOURNALISMUS heran
    > kommenn kann.
    >
    > Z.B.:
    >
    > newstopaktuell.wordpress.com

    Kleiner Witzbold, wie?
    Ok, ehrlicher Journalismus muss ja nicht gleich gut sein.

  16. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: mats 17.12.09 - 08:35

    > Das wäre ja so, als ob Du nen Tageszeitungs Abo hättest, aber am Bahnhof
    > kriegste die gleiche Ausgabe für umsonst. Und zwar jeden Tag.

    Stimmt, das wäre so, als ob du ein Tageszeitungs Abo hättest, aber am Bahnhof im Restaurant die gleiche Ausgabe umsonst bekommst. Und zwar jeden Tag. Moment mal, gibt es das nicht schon?

  17. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: Pandamir 17.12.09 - 09:14

    So ziemlich in jeder Zeitung (Kolumne), sogar in den Nachrichtensendungen von ARD/ZDF gibt es sowas. Nennt sich "Kommentar" und legt die subjektiven Ansichten des Kommentierenden zu einem aktuellen Thema dar.

    Daran ist nichts schlimm oder verwerflich, höchstens man ist ein kleingeitiges Wesen und kommt mit den durchaus verschiedenen Ansichten eines anderen Individuums nicht klar. Man kann dem Kommentator in seiner Sichtweise zustimmen oder auch nicht. Man ist nicht dazu gezwungen es sich an zu sehen/hören oder zu lesen. Man kann sogar in einer Kommentarfunktion seine eigenen geistigen Anstrengungen dazu darlegen.

    IMHO eine genauso nützliche wie schlimme Erfindung. Je mehr Leute sich mit ihrer Meinung/Ansicht zu einem Thema äußern, desto mehr Ansichten hat man zwar, aber auch nach kurzer Zeit leider auch sehr viel Streitereien. Bei denen der Ton meist auf ein Niveau absackt, das man schon gar nicht mehr definieren kann.

    Aber was schreib ich? Wer lieber selber kommentiert, und bei anderen eben dies kritisiert, um anderen seine Meinung aufs Auge zu drücken, der hat es nicht verdient kommentiert zu werden. Verstanden soweit?

  18. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: Duhassetnichverstanden 17.12.09 - 09:18

    mats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das wäre ja so, als ob Du nen Tageszeitungs Abo hättest, aber am Bahnhof
    > > kriegste die gleiche Ausgabe für umsonst. Und zwar jeden Tag.
    >
    > Stimmt, das wäre so, als ob du ein Tageszeitungs Abo hättest, aber am
    > Bahnhof im Restaurant die gleiche Ausgabe umsonst bekommst. Und zwar jeden
    > Tag. Moment mal, gibt es das nicht schon?

    Nein, das wäre so, als ob du ein Tageszeitungs Abo hättest, aber am Bahnhof OHNE Restaurant einfach die gleiche Ausgabe kostenlos mitnehmen könntest. Es ist nur etwas unbequemer, der Inhalt ist aber der gleiche und dazu kostenlos.

  19. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: lacher 17.12.09 - 09:21

    :D:D hahahaha genau DAS hab ich mir in dem moment auch gedacht xD mmd so früh schon^^

  20. Re: Sorry aber das IMHO ist ja schlimm

    Autor: -_- 17.12.09 - 09:34

    sosohoho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hat ein Verlag das Bezahlsystem grade neu eingerichtet und arbeitet noch
    > an diesem Angebot (auch im Bereich des Zuganges zu dem Content) und schon
    > wird sich aufgeregt:"Die haben nix verstanden!" Ich glaube eher, dass diese
    > aufgeregten Hühner keine Ahnung von der Umstrukturierung eines großen
    > Konzerns mitsamt seiner Angebote haben.

    Man sollte als ernstzunehmendes Unternehmen nicht Betaware veröffentlichen imho.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Ludwigsburg, Fürth
  2. Leiter*in der Gruppe IT-Service Center
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,99€ (Bestpreis!)
  2. 32,99€ (Bestpreis!)
  3. mit bis zu 30% Rabatt
  4. (u. a. MSI Optix G32CQ4DE WQHD/165 Hz für 329€ + 6,99€ Versand und be quiet! Pure Base 600...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
    Indiegames-Entwicklung
    Was dieser Saftladen besser macht als andere

    Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

    1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
    2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt