1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Facebook tut alles, damit…

Rechtzeitig abgesprungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: spYro 04.12.12 - 12:07

    Habe vor ca. 4 Monaten meinen Facebook account aufgegeben.
    sprich:
    - Alle Daten erst abgeändert, dann gelöscht
    - Selbst meine mailadresse geändert
    - Meinen Namen geändert
    - Mein Profil dann deaktiviert (löschen "darf" man es ja nicht)

    Gerade noch rechtzeitig, wie ich finde.
    Jetzt kann ich entspannt zusehen, wie Facebook unangenehmer und unangenehmer wird.

    Wer jetzt noch bei Facbook bleibt, der hat einfach zu viel Angst, seine ganzen Freunde zu verlieren. Und wer eine Freundschaft alleinig auf Facebook und das Netz setzt, der hat den Begriff "freund" falsch verstanden.

    Google+ ist seriöser und bekommt ständig zuwachs, wenn auch nicht boom-mäßig.
    Trotzdem werde ich erstmal ohne "Soziale Netzwerke" auskommen. Überlebensnotwendig sind diese ja zum glück (noch) nicht.

    Lg spYro

  2. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: Hotohori 04.12.12 - 12:41

    Ändern der Daten... naja, ob das wirklich etwas bringt? Mit Logs könnte man auch schnell sehen "aha, der hat die Daten unmittelbar vor dem deaktivieren geändert ... nehmen wir die davor". Ich traue jedenfalls Facebook durchaus zu, dass sie selbst die alten Daten noch haben. Und somit leider auch meine, weil ich auch mal vor ein paar Monaten angemeldet war.

    War ne blöde Idee sich überhaupt anzumelden... aber nun kenne ich Facebook selbst und weiß worüber ich mich aufrege. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.12 12:42 durch Hotohori.

  3. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: Clown 04.12.12 - 12:44

    Ich bin nie aufgesprungen (und habs auch nicht vor).

  4. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: fbfb 04.12.12 - 13:26

    Falsche Daten eingeben wird nichts bringen. Wenn nur fünf meiner Freunde den Facebook Freunde-Finder benutzen und ihr Adressbuch hochladen, hat Facebook sowieso alle Daten über mich.

    Und das Deaktivieren des Accounts wird Facebook vermutlich nicht davon abhalten weiter Daten über einen zu sammeln. Solange man nicht Cookies (ggf. auch LSOs und Flash-Cookies) löscht, kann Facebook immernoch das Surf-Verhalten beobachten und dem Account zuordnen, da viele Webseiten mit Like-Buttons und Javascript-Code von Facebook ausgestattet sind.

  5. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: spYro 04.12.12 - 13:31

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ändern der Daten... naja, ob das wirklich etwas bringt? Mit Logs könnte man
    > auch schnell sehen "aha, der hat die Daten unmittelbar vor dem deaktivieren
    > geändert ... nehmen wir die davor". Ich traue jedenfalls Facebook durchaus
    > zu, dass sie selbst die alten Daten noch haben. Und somit leider auch
    > meine, weil ich auch mal vor ein paar Monaten angemeldet war.
    >
    > War ne blöde Idee sich überhaupt anzumelden... aber nun kenne ich Facebook
    > selbst und weiß worüber ich mich aufrege. ;)


    Ändern der Daten bietet auch keinen 100%igen Schutz, das weiß ich ;)
    Allerdings sind dann erstmal die neuen Daten im Cache und im Frontend von Facebook zugeordnet. Bei eventuellen Datensammlungen werden also erstmal diese Daten abgegriffen und nicht die, die ich mal davor hatte.
    Man könnte das mit dem Löschen einer Festplatte vergleichen.
    Ich habe die daten überschrieben und dann die Partitionstabelle gelöscht.
    Klar kann man als Forensiker noch Daten von davor Wiederherstellen. Aber wenn jemand die Festplatte per Software nach Daten scannt, findet er erstmal nur die überschriebenen Daten (z.B. nur Nullen) :)

    LG spYro

  6. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: spYro 04.12.12 - 13:32

    fbfb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsche Daten eingeben wird nichts bringen. Wenn nur fünf meiner Freunde
    > den Facebook Freunde-Finder benutzen und ihr Adressbuch hochladen, hat
    > Facebook sowieso alle Daten über mich.
    >
    > Und das Deaktivieren des Accounts wird Facebook vermutlich nicht davon
    > abhalten weiter Daten über einen zu sammeln. Solange man nicht Cookies
    > (ggf. auch LSOs und Flash-Cookies) löscht, kann Facebook immernoch das
    > Surf-Verhalten beobachten und dem Account zuordnen, da viele Webseiten mit
    > Like-Buttons und Javascript-Code von Facebook ausgestattet sind.


    Ändern der Daten bietet auch keinen 100%igen Schutz, das weiß ich ;)
    Allerdings sind dann erstmal die neuen Daten im Cache und im Frontend von Facebook zugeordnet. Bei eventuellen Datensammlungen werden also erstmal diese Daten abgegriffen und nicht die, die ich mal davor hatte.
    Man könnte das mit dem Löschen einer Festplatte vergleichen.
    Ich habe die daten überschrieben und dann die Partitionstabelle gelöscht.
    Klar kann man als Forensiker noch Daten von davor Wiederherstellen. Aber wenn jemand die Festplatte per Software nach Daten scannt, findet er erstmal nur die überschriebenen Daten (z.B. nur Nullen) :)

    LG spYro

  7. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: fbfb 04.12.12 - 13:42

    Also wenn Facebook nicht ganz blöd ist, dann bauen die ihre Algorithmen so, dass übereinstimmenden Daten, die von verschiedenen Nutzern eingegeben oder hochgeladen wurden, mehr vertraut wird, als den Daten die jemand über sich selbst eingibt. Und dadurch enttarnen Sie auch die Leute, die sich mit falschem oder abgeändertem Namen anmelden.

  8. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: ichbinhierzumflamen 04.12.12 - 14:11

    das ist jetzt nur meine meinung, aber mal ehrlich:

    was ihr denkt wie wichtig ihr seid ;) meinetwegen kann facebook alle meine daten die ich dort angegeben habe benutzen, was spricht dagegen? tut euch das weh? was ist so schlimm daran? ausser das sie eure daten haben..

    ich seh das immer aus meiner perspektive:

    was geschieht mit mir wenn die meine daten haben? nichts :) vielleicht passt fb die werbung an der seite entsprechend meinen likes an, fertig ende, also mir ist noch nicht schlimmes passiert nur weil facebook weiss wie ich heisse :)

    das ist halt einfach nicht relevant für mich

  9. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: fbfb 04.12.12 - 15:11

    So werden die Daten zur Zeit genutzt. Ob das aber so bleibt, dass die Daten nur für Werbung genutzt werden, wird die Zukunft zeigen.

    Bedenklich finde ich dass die Transparenz fehlt. Den Leuten ist nicht bewusst welche Fülle von Daten sie über sich preisgeben. Das liegt zum einen daran dass die Leute nicht für das Thema Datenschutz sensibilisiert sind und zum anderen daran dass auch Daten erhoben werden ohne dass der Nutzer etwas davon merkt. Ich glaube die meisten Nutzer wären schockiert wenn man ihnen zeigen würde was Facebook alles über sie weiß. An der Stelle mangelt es an Aufklärung.

  10. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: mbrockeu 04.12.12 - 15:26

    Ich denke mal andere wissen noch viel mehr, oder wirklich interessantere Sachen. Was interessiert schon jemanden auf welchen Seiten ich surfe wenn er wissen kann was ich wann und wie oft kaufe, siehe Payback ;-)

    Schön ist es sicher nicht was Facebook macht, aber jeder sollte sich doch selbst im Klaren sein, dass das Internet ein öffentliches Medium ist, egal wo man was postet bleibt es immer da bzw. jeder kann es lesen. Bei einem Blog oder sonst so weiß man doch auch nicht was die Betreiber mit den Daten machen.

    Wer wissen will wer z. B. E-Mail Adressen rausgibt, einfach pro Anbieter eine eigene Mail machen, ne eigene Domain hat sowieso fast jeder den es interessiert was mit seinen Daten passiert.

  11. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: BLi8819 04.12.12 - 16:41

    > Mein Profil dann deaktiviert (löschen "darf" man es ja nicht)

    Natürlich darf man es löschen. Auf der Hilfeseite von Facebook wird sogar genau erklärt wo der unterschied zwischen Deaktivieren und Löschen ist. Sogar mit einen Link zum Löschen des Accounts.

    Aber bist selbst schuld, wenn du die Hilfeseite nicht aufsuchst.

  12. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: violator 04.12.12 - 18:32

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google+ ist seriöser und bekommt ständig zuwachs, wenn auch nicht
    > boom-mäßig.


    Das tut es schon lange. Und ich kenne leider immer noch niemanden, der es nutzt oder auch nur darüber redet...

  13. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: matok 04.12.12 - 19:28

    Und aus welchen Gründen wechselt man von FB zu G+? Google ist im Internet um Dimensionen präsenter (Suchmaschine, YT, GMail, Analytics, Cloud, Android uvm.), als FB. Entsprechend ist die anfallende Datenmenge dort noch größer als bei FB. Google ist ein genauso gewinnorientiertes Unternehmen wie FB, es wird die Daten also nutzen.
    Weder Datenschutz noch Privatssphäre sprechen also für einen Wechsel zu G+. Wieso wechselt man also von FB zu G+? Das ist wie den Teufel mit dem Belzebub austreiben.

  14. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: jurtsche 04.12.12 - 19:49

    Facebook löschlink:
    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

  15. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: BLi8819 04.12.12 - 20:04

    > Google+ ist seriöser und bekommt ständig zuwachs, wenn auch nicht boom-mäßig.

    Genau. Bei Google sind die Daten viel sicherer aufgehoben. :-D

  16. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: rj.45 04.12.12 - 20:19

    +111!!1!1!1!!11!!!@143245908

  17. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: Drag 04.12.12 - 20:41

    Ja sind sie.

  18. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: violator 04.12.12 - 21:20

    Tja frag das mal die ganzen Leute auf Google+ oder die, die hier bei FB-News immer "+1" schreiben, wenn jemand FB kritisiert.

  19. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: BLi8819 04.12.12 - 21:22

    Das Leute das Glauben zeigt nur, dass Google das bessere Marketing und Image hat.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich erinnere mich noch an die große Schlagzeile: Datenleck bei Facebook!
    Und was stand dahinter?
    Man kann per URL alle Statusmeldungen durchsuchen. Man bekommt als Antwort Beitrag + ID des Users in JSON Format.
    Das wurde als ganz schlimm dargestellt und Facebook wäre schuld.
    Vollkommender Schwachsinn. Schuld war der User, der alles Öffentlich teilt und jeder App erlaubt auf seine Daten zuzugreifen.
    Denn nur was öffentlich ist konnte abgefragt werden.

    Google steht auch immer wieder unter Kritik, wegen ihren Datenschutzerklärungen etc.
    Der Unterschied zu Facebook: Sie sind besser darin ihr Image aufrecht zu erhalten.

    Es gab noch kein Bösen Film über die Google-Erfinder, so wie gegen M. Zuckerberg; Google wird als DIE Suchmaschine angebetet... So hat Google es einfach leichter ein gutes Image aufrecht zu erhalten.

    Welcher der beiden Firmen nun vertraulicher mit den Daten umgeht... das könnte man nur beantworten, wenn man in die Firmen eindringen würde.

    Bei beiden Firmen kann ich mich an kein gravierendes Datenleck erinnern, wo Hacker an private Daten (also z.B. Daten die ich nur mir Liste X teile oder auf "nur ich" eingestellt sind) gekommen ist.

    Meist wurden die Daten auf Grund der Dummheit der User abgefragt. Da macht man eine App "Wie Homo bist du?" oder "Bist du ein Frauenheld" und die Leute erlauben der App alle ihre Daten abzufragen, damit man eine zufalls-generierte Zahl angezeigt bekommt.

    Wie dem auch sei. Du darfst Google gern mehr vertrauen. Für mich sind beide Firmen gleich gut und gleich schlecht.

  20. Re: Rechtzeitig abgesprungen

    Autor: violator 04.12.12 - 21:24

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google+ ist seriöser und bekommt ständig zuwachs, wenn auch nicht
    > boom-mäßig.


    G+ ist eigentlich ganz nett, aber in vielen Bereichen noch unterirdisch. Wieso gibts da bis heute eigentlich keine vernünftige Nachrichtenfunktion? Das sollte eigentlich grundlegend bei einem Netzwerk sein. O_o

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. 3,58€
  3. 6,49€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00