Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Ich will keine Lobhudelei im…

Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Charles Marlow 28.11.12 - 16:52

    Bei der derzeitigen Entwicklung wird der Trend wohl eher zu noch mehr Konformismus und Maulhalten gehen.

    Denn wer will schon einen kritischen Standpunkt einnehmen und sich dafür engagieren, wenn es ihm nachweisbar schaden kann - und das auf Jahre hinaus!

    In Grossbritannien z.B. gibt es dbzgl. schon HEUTE Ansätze. Da wird dann der durch eine Prügelei auffällig gewordene 8jährige schnell mal als zukünftiger, potentieller "Gewalttäter" profiliert. Oder der kritische Teenager zum "Terrorsympathisanten" gebrandmarkt. Und diese Daten bzw. Schlussfolgerungen in einer Personalakte werden auch nicht mehr gelöscht. Von der Wiege bis zur Bahre kann man dann jemandem sein "Fehlverhalten" auf's Brot schmieren.

  2. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Muhaha 28.11.12 - 16:56

    Wer zu blöde ist das Internet ausserhalb Facebooks zu nutzen und die Segnungen einer hinreichenden Anonymität zu genießen ... das kannst Du diesen Leuten fünftausend Mal vorher haargenau erklären, sie begreifen es erst dann, wenn sie die Kündigung in die Hand gedrückt bekommen. Und manche selbst dann nicht.

  3. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Charles Marlow 28.11.12 - 17:11

    Das Problem ist, auch bei anderen sozialen Netzwerken und in Foren ist man heute schon nicht mehr unbedingt sicher, wenn man mal den Mund aufmacht oder etwas über sich preisgibt.

    So kann z.B. eine Bürgerrechts-Seite, die man gern ansteuert, durchaus schon vom Verfassungsschutz betrieben sein und jede IP-Adresse samt Kommentar mitloggen (bereits geschehen bei Webseiten bzgl. G8-Protesten, Castor usw.). Das BKA speichert schon heute jeden, der sich auf ihre Webseite verirrt. (Darum verweist auch Fefe nicht mehr direkt darauf.)

    Noch extremer wird das in Grossbritannien angegangen. Da kann schon einem schon ein missverstandener Twitter-Post usw. ein Rollkommando auf den Hals hetzen. Und die Presse nennt dann unverblümt den Namen und zeigt das Gesicht - auch wenn Du am Ende unschuldig bist. "In dubio pro reo", aber den Schaden und die Stigmatisierung hast zuerst einmal Du. Und die Richter dort urteilen auch schon öfters nicht mehr nach dem gesunden Menschenverstand, sondern als ob man heutzutage besser gar nichts, als etwas Doppeldeutiges sagen sollte.

  4. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Floh 28.11.12 - 17:32

    Oder man kommt wegen einem lockerem undurchdachten Ge-Twitter nicht mehr nach Amerika...

  5. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Charles Marlow 29.11.12 - 07:59

    Floh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man kommt wegen einem lockerem undurchdachten Ge-Twitter nicht mehr
    > nach Amerika...

    Die "falsche" Partei- oder Vereinsmitgliedschaft kann dasselbe bewirken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Tetra GmbH, Melle
  3. Net at Work GmbH, Paderborn
  4. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Knappe Mehrheit: SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
    Knappe Mehrheit
    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

    Eine Neuauflage der großen Koalition rückt näher. Trotz viel Kritik von Delegierten stimmt ein SPD-Parteitag für Verhandlungen mit CDU und CSU. Fraktionschefin Nahles will mit Kanzlerin Merkel und dem "blöden Dobrindt" nun verhandeln, "bis es quietscht".

  2. Gerichtspostfach
    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

    Ursprünglich sollte das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) Mitte Februar abgeschaltet werden. Das Debakel um das Besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) zwingt jedoch zum Umdenken.

  3. DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
    DLD-Konferenz
    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

    Außenminister Sigmar Gabriel befürchtet, dass Europa technisch zwischen den USA und Asien zerrieben wird. Telekom-Chef Höttges hat schon Vorschläge parat, wo Europa seine Stärken ausspielen könnte.


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57