Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Ich will keine Lobhudelei im…

Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Charles Marlow 28.11.12 - 16:52

    Bei der derzeitigen Entwicklung wird der Trend wohl eher zu noch mehr Konformismus und Maulhalten gehen.

    Denn wer will schon einen kritischen Standpunkt einnehmen und sich dafür engagieren, wenn es ihm nachweisbar schaden kann - und das auf Jahre hinaus!

    In Grossbritannien z.B. gibt es dbzgl. schon HEUTE Ansätze. Da wird dann der durch eine Prügelei auffällig gewordene 8jährige schnell mal als zukünftiger, potentieller "Gewalttäter" profiliert. Oder der kritische Teenager zum "Terrorsympathisanten" gebrandmarkt. Und diese Daten bzw. Schlussfolgerungen in einer Personalakte werden auch nicht mehr gelöscht. Von der Wiege bis zur Bahre kann man dann jemandem sein "Fehlverhalten" auf's Brot schmieren.

  2. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Muhaha 28.11.12 - 16:56

    Wer zu blöde ist das Internet ausserhalb Facebooks zu nutzen und die Segnungen einer hinreichenden Anonymität zu genießen ... das kannst Du diesen Leuten fünftausend Mal vorher haargenau erklären, sie begreifen es erst dann, wenn sie die Kündigung in die Hand gedrückt bekommen. Und manche selbst dann nicht.

  3. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Charles Marlow 28.11.12 - 17:11

    Das Problem ist, auch bei anderen sozialen Netzwerken und in Foren ist man heute schon nicht mehr unbedingt sicher, wenn man mal den Mund aufmacht oder etwas über sich preisgibt.

    So kann z.B. eine Bürgerrechts-Seite, die man gern ansteuert, durchaus schon vom Verfassungsschutz betrieben sein und jede IP-Adresse samt Kommentar mitloggen (bereits geschehen bei Webseiten bzgl. G8-Protesten, Castor usw.). Das BKA speichert schon heute jeden, der sich auf ihre Webseite verirrt. (Darum verweist auch Fefe nicht mehr direkt darauf.)

    Noch extremer wird das in Grossbritannien angegangen. Da kann schon einem schon ein missverstandener Twitter-Post usw. ein Rollkommando auf den Hals hetzen. Und die Presse nennt dann unverblümt den Namen und zeigt das Gesicht - auch wenn Du am Ende unschuldig bist. "In dubio pro reo", aber den Schaden und die Stigmatisierung hast zuerst einmal Du. Und die Richter dort urteilen auch schon öfters nicht mehr nach dem gesunden Menschenverstand, sondern als ob man heutzutage besser gar nichts, als etwas Doppeldeutiges sagen sollte.

  4. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Floh 28.11.12 - 17:32

    Oder man kommt wegen einem lockerem undurchdachten Ge-Twitter nicht mehr nach Amerika...

  5. Re: Wo einem heute schon ein "lockerer" Facebook-Eintrag bei der Jobsuche schaden kann?

    Autor: Charles Marlow 29.11.12 - 07:59

    Floh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man kommt wegen einem lockerem undurchdachten Ge-Twitter nicht mehr
    > nach Amerika...

    Die "falsche" Partei- oder Vereinsmitgliedschaft kann dasselbe bewirken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 24,04€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. FTTH: CDU für Verkauf der Telekom-Aktien
    FTTH
    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

    Grüne, FDP und nun auch Teile der CDU wollen die Staatsanteile an der Telekom verkaufen. Die so erlösten 10 Milliarden Euro sollen ländlichen Regionen FTTH bringen.

  2. Konkurrenz: Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser
    Konkurrenz
    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

    Die Konkurrenten der Telekom sind sich nur in wenigen Punkten einig. Eine vom Breko gefordete breit angelegte Prämie für FTTH-Anschlüsse auch für Bürger will der zweitgrößte Kabelnetz-Betreiber nicht haben.

  3. Arduino MKR GSM und WAN: Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken
    Arduino MKR GSM und WAN
    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

    Zwei neue Arduino-Boards funken Daten per UMTS und per LoRa auch über weite Strecken. Als Mikrocontroller kommt ein Atmel SAM D21 mit Cortex-M0-Kern zum Einsatz.


  1. 13:34

  2. 12:03

  3. 10:56

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 14:28

  7. 13:28

  8. 11:03