1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Und ewig lockt die…

Ja und nein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja und nein

    Autor: PC-Flüsterer-Bremen 09.01.15 - 18:59

    Der Kommentator hat Recht: Vorratsdatenspeicherung (VDS) taugt nicht zur Bekämpfung von Terrorismus. Sogar die NSA hat inzwischen zugegeben, dass ihre riesigen Datensammlungen, die um Zehnerpotenzen über unsere VDS hinausgehen, absolut gar nichts zur Vorbeugung von Terrorismus beigetragen haben. Dort, wo Terroranschläge verhindert werden konnten, beruhte das auf "klassischer" Ermittlungsarbeit. Der Kommentator hat Recht: Dass jetzt die reaktionären Kräfte, die sich "christlich" tarnen, reflexartig nach einer Verschärfung von allem möglichen rufen, ist eine Sauerei.

    Der Kommentator hat Unrecht: in der pauschalen Verteufelung der VDS. Es gibt nicht die eine VDS, sondern deren zwei: Für TK (Telefon, Mobilfunk) und für IP-Adressen. Erstere ist böse, da stimme ich voll zu. Die IP-VDS hingegen ist sinnvoll und notwendig - nicht zur Terrorismusbekämpfung, sondern zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität! Siehe z.B. *********



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.15 12:25 durch ap (Golem.de).

  2. Re: Ja und nein

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.15 - 19:32

    > Für TK (Telefon, Mobilfunk) und für IP-Adressen. Erstere ist böse, da stimme ich voll zu. Die IP-VDS hingegen ist sinnvoll und notwendig

    Und in der IP-VDS steckt kein Missbrauchspotential, weil? Warum ist diese nicht böse? Was ist mit VoIP-Telefonie?

    Und um "böse" geht eigentlich auch nicht, was die VDS angeht. Es geht viel mehr darum, ob es wirklich sinnvoll ist und überhaupt zu etwas taugt. Und Du schreibst ja selber, das sogar die NSA keinen einzigen Terroranschlag verhindert hat, trotz Super-VDS. Was soll also das ganze VDS-Geschrei nach jeder Katastrophe?

  3. Re: Ja und nein

    Autor: PC-Flüsterer-Bremen 09.01.15 - 19:44

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Ich habe ganz deutlich geschrieben, dass keine VDS zur Terrorismusbekämpfung taugt. Da sind wir uns völlig einig.
    Und natürlich hat jede Ermittlungsmethode auch Missbrauchspotential, ganz klar. Aber das ist nicht neu. Da hilft nur eine entsprechende gesetzliche Regulierung und eine demokratisch legitimierte Kontrolle.
    Die IP-VDS soll der Bekämpfung von Internet-Kriminalität dienen, nicht mehr und nicht weniger. Und das könnte sie. Die Sauerei seitens der Politik (oder von "interessierten Kreisen") ist, die beiden VDS (TK und IP) in einen Topf zu werfen. Damit wird die Diskussion völlig verzerrt, weil die einen - mit Recht - gegen (TK-)VDS kämpfen, während die anderen - ebenfalls gut begründet - für (IP-)VDS plädieren.

  4. Re: Ja und nein

    Autor: Schnarchnase 09.01.15 - 21:57

    PC-Flüsterer-Bremen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kommentator hat Unrecht: in der pauschalen Verteufelung der VDS. Es
    > gibt nicht die eine VDS, sondern deren zwei: Für TK (Telefon, Mobilfunk)
    > und für IP-Adressen. Erstere ist böse, da stimme ich voll zu. Die IP-VDS
    > hingegen ist sinnvoll und notwendig - nicht zur Terrorismusbekämpfung,
    > sondern zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität! Siehe z.B.
    > www.pc-fluesterer.info

    Das ist doch Quatsch. Es gibt genügend Länder mit VDS, auch wo diese zur Aufklärung sämtlicher Vergehen genutzt wird und die Aufklärungsrate ist kein Stück gestiegen.

  5. Re: Ja und nein

    Autor: PC-Flüsterer-Bremen 10.01.15 - 10:48

    Autor Schnarchnase hat seinen Namen sehr gut gewählt. Noch einmal zum Mitschreiben: IP-VDS (und nur darum geht es mir) wird benötigt, um Cybercrime zu bekämpfen. Alsda wären Versand von SPAM, Phishing, Schädlingen oder illegalen Angeboten (Money Mules, Packet Mules, Produktfälschungen) von infizierten Rechnern sowie illegales Glücksspiel. Um die infizierten Rechner und die illegalen Anbieter identifizieren und verfolgen zu können, müssen dynamische IP so lange gespeichert werden, bis die Ermittlungsbehörden und dann die Provider den Anschluss identifiziert haben. Nur darum geht es.

  6. Re: Ja und nein

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.15 - 11:02

    Gibt es dazu irgendwelche Erfolgs-Statistiken? Wenn es so sinnvoll und nützlich ist, dann müsste auch ein positiver Effekt feststellbar sein.

    > Um die infizierten Rechner und die illegalen Anbieter identifizieren und verfolgen zu können, müssen dynamische IP so lange gespeichert werden, bis die Ermittlungsbehörden und dann die Provider den Anschluss identifiziert haben. Nur darum geht es.

    Nur darum geht es? Ich fürchte nicht. Wenn man schon die IPs hat, warum sollte man diese nicht z.B. auch für weniger kapitale "Verbrechen" nutzen? Oder einfach dazu, Profile von Personen anzulegen und die Ergebnisse für teures Geld weiterzuverkaufen, an Versicherungen, Banken etc.

    Du musst doch zugeben, dass dieses Missbrauchspotential durchaus besteht, oder nicht? Denn, die Leute die diese Daten in die Finger kriegen, sind ja auch nur Menschen. Und wozu Menschen in gewissen Situationen im Stande sind, können wir uns beide ausmalen, denke ich.

  7. Re: Ja und nein

    Autor: SelfEsteem 10.01.15 - 11:13

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es dazu irgendwelche Erfolgs-Statistiken? Wenn es so sinnvoll und
    > nützlich ist, dann müsste auch ein positiver Effekt feststellbar sein.

    Nein, das nicht, was jedoch feststellbar ist, ist dass die Aufklaerungsquoten in Deutschland sich weder mit damaliger Einfuehrung, noch mit spaeterer Absetzung der VDS in irgendeiner Form veraendert haben. (wofuer mir keiner der VDS-Verfechter einen Grund nennen kann oder will)

    Die Forderungen nach der VDS sind und bleiben nunmal absolut haltloser Unsinn.

  8. Re: Ja und nein

    Autor: SelfEsteem 10.01.15 - 11:24

    PC-Flüsterer-Bremen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kommentator hat Unrecht: in der pauschalen Verteufelung der VDS. Es
    > gibt nicht die eine VDS, sondern deren zwei: Für TK (Telefon, Mobilfunk)
    > und für IP-Adressen. Erstere ist böse, da stimme ich voll zu. Die IP-VDS
    > hingegen ist sinnvoll und notwendig - nicht zur Terrorismusbekämpfung,
    > sondern zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität!

    Ach du gruene Neune ...
    Da hat einer tatsaechlich nichts gerallt ...

    Unter VDS sind immer Verkehrsdaten gemeint. Deine "IP-VDS" gibt es nicht.
    Die von dir geforderte Aufbewahrung von IP-Adress-Zuordnungen zu ihren Anschlussinhabern findet unlaengst statt. 7 Tage.

    > Siehe z.B.
    > www.pc-fluesterer.info
    Du linkst auf deine eigene Seite als Quelle fuer den von dir verzapften Unsinn?

    Geile Idee - damit fange ich auch an ... Blondinen fressen Kinder! Hier nachzulesen:
    http://SelfEsteem.Wordpress.com/Article/Blondinen+fressen+Kinder
    Da ists beschrieben, ganz detailiert, von jedem einsehbar, schwarz auf weiss, hab ich selbst erlogen - was will man mehr ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.15 11:26 durch SelfEsteem.

  9. Re: Ja und nein

    Autor: Feuerbach 10.01.15 - 11:36

    PC-Flüsterer-Bremen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe z.B.
    > www.pc-fluesterer.info

    Verfahrensfrage: Ist es Dummheit oder Arroganz sein eigenes Erschriebenes als Quelle anzuführen? Ich tippe mal auf Dummheit, besagter "Quellen"artikel ist ja nun auch voll mit naivem Schwachsinn Marke "Was kümmert euch euer Datenschutz wenn ihr Google nutzt".

    Abseits: Gibts hier eigentlich noch Leute, die durch ordentliche Schulbildung oder vllt sogar ein Hochschulstudium gelernt haben, was Quellen sind, wie man ebensolche findet und dass es wichtig ist, die eigene Meinung mit derlei zubegründen? Warum hab ich das Gefühl, hier seit Monaten nur noch mit Leuten diskutieren zu müssen, die ihre gegenwärtig selbstverordnete "Wahrheit" ausgependelt haben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.15 11:37 durch Feuerbach.

  10. Re: Ja und nein

    Autor: plutoniumsulfat 10.01.15 - 14:35

    PC-Flüsterer-Bremen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autor Schnarchnase hat seinen Namen sehr gut gewählt. Noch einmal zum
    > Mitschreiben: IP-VDS (und nur darum geht es mir) wird benötigt, um
    > Cybercrime zu bekämpfen. Alsda wären Versand von SPAM, Phishing,
    > Schädlingen oder illegalen Angeboten (Money Mules, Packet Mules,
    > Produktfälschungen) von infizierten Rechnern sowie illegales Glücksspiel.
    > Um die infizierten Rechner und die illegalen Anbieter identifizieren und
    > verfolgen zu können, müssen dynamische IP so lange gespeichert werden, bis
    > die Ermittlungsbehörden und dann die Provider den Anschluss identifiziert
    > haben. Nur darum geht es.


    Super, die IP vom infizierten Rechner bringt dir aber auch nichts.

  11. Re: Ja und nein

    Autor: PC-Flüsterer-Bremen 10.01.15 - 18:39

    @SelfEsteem:

    1. "Die von dir geforderte Aufbewahrung von IP-Adress-Zuordnungen zu ihren Anschlussinhabern findet unlaengst statt. 7 Tage."
    Das reicht eben nicht, weil der Dienstweg im allgemeinen länger ist.
    Wenn ich SPAM erhalte, aus dessen Kopf die IP des absendenden Rechners hervorgeht, mache ich mir deshalb die Arbeit, den Provider zu ermitteln und direkt zu benachrichtigen, neben https://www.eco.de/services/internet-beschwerdestelle.html. Das mache ich natürlich nur bei Providern, die ich für einigermaßen seriös halte. Korea, Türkei, Rumänien und ähnliche entfallen da. Von seriösen Providern habe ich tatsächlich schon des öfteren die Rückmeldung erhalten, dass der verursachende Anschluss ermittelt und entsprechend informiert wurde, bis hin zu Empfehlungen für die "Entwanzung".

    2. Meine eigene Seite habe ich angegeben, weil ich da das Thema ausführlicher behandelt habe, als das hier im Forum möglich ist. Und dort habe ich auch etliche Links zu externen Quellen zitiert.

    @plutoniumsulfat:

    "Super, die IP vom infizierten Rechner bringt dir aber auch nichts."
    Nein, natürlich nicht. Und die Erde ist eine Scheibe. Siehe oben Nummer 1.

  12. Re: Ja und nein

    Autor: Feuerbach 10.01.15 - 19:46

    PC-Flüsterer-Bremen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @SelfEsteem:
    >
    > 1. "Die von dir geforderte Aufbewahrung von IP-Adress-Zuordnungen zu ihren
    > Anschlussinhabern findet unlaengst statt. 7 Tage."
    > Das reicht eben nicht, weil der Dienstweg im allgemeinen länger ist.
    > Wenn ich SPAM erhalte, aus dessen Kopf die IP des absendenden Rechners
    > hervorgeht, mache ich mir deshalb die Arbeit, den Provider zu ermitteln und
    > direkt zu benachrichtigen, neben www.eco.de Das mache ich natürlich nur bei
    > Providern, die ich für einigermaßen seriös halte. Korea, Türkei, Rumänien
    > und ähnliche entfallen da. Von seriösen Providern habe ich tatsächlich
    > schon des öfteren die Rückmeldung erhalten, dass der verursachende
    > Anschluss ermittelt und entsprechend informiert wurde, bis hin zu
    > Empfehlungen für die "Entwanzung".

    Da du offensichtlich zu viel Zeit hast, kannst du gerne vor meiner TÜr fegen. Vergesse ich immer wieder und muss mal langsam getan werden. Wäre sogar mal eine sinnvolle Tätigkeit zur Abwechslung.

    > 2. Meine eigene Seite habe ich angegeben, weil ich da das Thema
    > ausführlicher behandelt habe, als das hier im Forum möglich ist. Und dort
    > habe ich auch etliche Links zu externen Quellen zitiert.

    Zwei Links. Zwei (2). Etliche sind da ein paar mehr.
    Und überhaupt, wie kommst du auf die total bescheuerte Idee, dass "illegales Glücksspiel" eine so große Bedrohung ist, dass es weitreichendste Einschnitte in die Privatsphäre rechtfertigen würde, wie es durch eine VDS geschieht?
    Die Konservativen von heute werden auch immer beschränkter. Früher hatten die wenigstens noch die Eier, solche Maßnahmen durch eine mögliche Bekämpfung von Kinderpornographie oder noch schlimmer des allmächtigen Schreckgespensts Terrorismus zu begründen, aber jetzt? Glücksspiel? Ts.

  13. Re: Ja und nein

    Autor: plutoniumsulfat 10.01.15 - 20:12

    PC-Flüsterer-Bremen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @plutoniumsulfat:
    >
    > "Super, die IP vom infizierten Rechner bringt dir aber auch nichts."
    > Nein, natürlich nicht. Und die Erde ist eine Scheibe. Siehe oben Nummer 1.

    Schreiben dann die Strafverfolgunsbehörden den Versendern von Spam (und damit anderen Opfern) wertvolle Hinweise zur Beseitigung? Kein Idiot versendet Spam über seinen eigenen Rechner, abgesehen von der viel zu schwachen Leistung.

  14. Re: Ja und nein

    Autor: PC-Flüsterer-Bremen 10.01.15 - 21:23

    @plutoniumsulfat:

    "Schreiben dann die Strafverfolgunsbehörden den Versendern von Spam (und damit anderen Opfern) wertvolle Hinweise zur Beseitigung? Kein Idiot versendet Spam über seinen eigenen Rechner, abgesehen von der viel zu schwachen Leistung."

    Nein, nicht die Strafverfolgungsbehörden schreiben Hinweise, sondern die Provider - nachdem sie den sendenden Anschluss anhand der *gespeicherten* (!) dynamischen IP identifiziert haben.
    Und natürlich versendet kein Idiot *absichtlich* SPAM vom eigenen Rechner, sondern der eigene unerkannt *infizierte* Rechner versendet den SPAM ferngesteuert.

    Und jetzt geb' ich's auf - manche können oder wollen die Zusammenhänge offenbar nicht verstehen. Hier für mich EOD.

  15. Offener Brief an golem (war: Re: Ja und nein)

    Autor: PC-Flüsterer-Bremen 11.01.15 - 11:43

    Da der Vorfall in diesem Forum stattgefunden hat, schreibe ich hier. Die Golem Mitarbeiter, die "moderierend" eingreifen, sind nämlich leider für direkte Antworten nicht erreichbar. Die Fakten:
    Schritt 1 - In einem meiner Beiträge habe ich eine Seite auf meiner Website zitiert, in der meine Sicht zum hier behandelten Thema ausführlich dargestellt ist. Das habe ich gemacht, weil der Umfang für das hiesige Forum zu groß wäre; andererseits ist die Ausführlichkeit erforderlich, weil bei der üblichen Simplifizierung die komplexe Wirklichkeit auf der Strecke bleibt. Außerdem enthält meine Seite Formatierungen, die mit "nur Text" verloren gingen, und etliche Quellenangaben. Auch die eigenen Blogbeiträge, die ich verlinkt habe, beruhen jeweils auf externen Quellen, die dort auch jeweils angegeben sind.
    Schritt 2 - Der Mitarbeiter mb löscht meinen Beitrag. Begründung per privater Nachricht: Das sei Werbung.
    Schritt 3 - Ich versuche eine Stellungnahme zu schicken. Geht nicht, weil offenbar Golem Mitarbeiter grundsätzlich nicht erreichbar sind. Das finde ich merkwürdig und kann über die Gründe nur spekulieren, aber sei's drum. Also schreibe ich einen offen Brief hier im Forum, der meine Stellungnahme enthält. Darin begründe ich, weshalb das Zitieren meiner Seite keine Werbung darstellt. Mit der Website verdiene ich kein Geld; sie ist eine reine Informations- (und Meinungs-) Sammlung für mich, meine Freunde und mein Kunden. Also, wo ist da die "Werbung"?
    Schritt 4 - Mein offener Brief wird von Mitarbeiter ap gelöscht, wieder begleitet von einer privaten Nachricht. Begründung diesmal: Die "Veröffentlichung privater Nachrichten" sei unzulässig. Super. Was bitte an der "privaten" Nachricht über die Löschung wegen angeblicher Werbung ist privat - außer der Form? Das nenne ich Prinzipienreiterei. Oder ging es gar nicht ums Prinzip, sondern um den unliebsamen Inhalt? A propos privat: In anderen Foren werden solche Eingriffe der Moderatoren *im Forum selbst* transparent kommuniziert anstatt per PM, auf die man nicht einmal antworten kann.

    Zusammenfassung: Aufgrund rein formaler Kriterien, ohne sich um den realen Inhalt zu kümmern, zensiert golem Beiträge, und gibt keine Möglichkeit des Austausches darüber - gleich zwei mal hinterneinander. Meine Wahl ist nur, mich dieser Willkür zu unterwerfen oder eben nicht. Unschwer zu erraten, dass ich mich für nein entschieden habe. Diese Art des Umgangs finde ich völlig inakzeptabel. In anderen Foren geht es anders, demokratischer, zu. Dies ist mein letzter Beitrag in einem golem Forum, da ich meinen Account lösche. Auch auf die golem News, die ich bisher auf meiner Website oft zitiert habe, werde ich ab sofort verzichten und ich werde sie nicht mehr als Quellen angeben.

    mit freundlichen Grüßen,
    Christoph Schmees

  16. Re: Offener Brief an golem (war: Re: Ja und nein)

    Autor: ap (Golem.de) 11.01.15 - 12:24

    Sie haben gestern und auch heute eine private Nachricht von mir erhalten. Herr Beil kann das leider nicht tun, da er unser Unternehmen seit mehr als sechs Monaten verlassen hat.

    Mit freundlichen Grüßen

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  17. Re: Offener Brief an golem (war: Re: Ja und nein)

    Autor: plutoniumsulfat 11.01.15 - 12:27

    An mich gab es leider keine. Mein Post wurde ebenfalls gelöscht, obwohl ich nur Aufklärung betrieben hatte.

  18. Re: Offener Brief an golem (war: Re: Ja und nein)

    Autor: ap (Golem.de) 11.01.15 - 12:39

    Die Entschuldigung dafür liegt in Ihrem Postfach :)

    Gruß

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  19. Re: Offener Brief an golem (war: Re: Ja und nein)

    Autor: koelnerdom 11.01.15 - 13:38

    Mir fällt dazu nur eins ein: https://www.youtube.com/watch?v=lf3BNRF9ICc

  20. Re: Ja und nein

    Autor: SelfEsteem 11.01.15 - 21:26

    PC-Flüsterer-Bremen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das reicht eben nicht, weil der Dienstweg im allgemeinen länger ist.

    Mein Freund, die olle bloede Statistik, sagt, dass du leider Bloedsinn erzaehlst.
    Junge Junge ... muss man sich denn staendig diesen unbelegten Unsinn aus den Fingern saugen? Das erhoeht sicher nicht das Vertrauen in die VDS.



    > 2. Meine eigene Seite habe ich angegeben, weil ich da das Thema
    > ausführlicher behandelt habe, als das hier im Forum möglich ist. Und dort
    > habe ich auch etliche Links zu externen Quellen zitiert.

    Nein, mein Freund, du hast dort garnichts ausfuehrlich behandelt, sondern nur den selben Unsinn blank hingerotzt - wahrscheinlich sogar ohne es auch nur oberflaechlich gegenzupruefen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar
  3. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu erichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17