Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum HTML5-Video derzeit keine…

Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 09:15

    Das Thema "Resourcenverbrauch" wurde von Golem nicht richtig verstanden.

    Es geht nicht darum, daß ein Video höhere Prozessorleistung braucht.

    Es geht darum, daß dieses völlig unötige und dumme geblinke tausender von Werbebanner dazu führt, daß permanent ein gewisser Prozeß Rechenleistung zieht. Aktuelles Bild bei mir:

    60% CPU-Last durch Flash

    Die Konsequenz ist, daß ich regelmäßig den Prozeß abschieße, weil es nur nervt.

    Ich weiß nicht wie andere das sehen. Aber die meisten Menschen haben verschiedene Browser auf ihrem Rechner. Auch die IE-Nutzer. Wer ein Video wirklich sehen will, der ist auch bereit, statt eines IEs im Zweifelsfall FF oder einen anderen Browser zu nutzen. Videos sind eh nur ein Detail in so einem Internetauftritt. Man darf Videos nicht überbewerten: Gerade in Internetautritten wie Golem ist immer noch der Text und das Bild von erheblich größerer Bedeutung als ein Video. Und zwar nicht nur vom informativen Charakter her, sondern auch vom geschäftlichen.

  2. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: KarlSchal 12.03.10 - 09:23

    AdBlock?

  3. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 10:41

    Vielleicht will man auch manche Ads sehen?
    Vielleicht ist AdBlock nicht für jeden Browser verfügbar?

    :-)

  4. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: KarlSchal 12.03.10 - 10:55

    > Vielleicht will man auch manche Ads sehen?
    Dann sollte man auch nicht rumjammern, zudem kannst du deinen AdBlock eben auf deine Bedürfnisse anpassen.

    > Vielleicht ist AdBlock nicht für jeden Browser verfügbar?
    Für jeden, der wirklich relevant ist. Wenn du einen exotischen Browser benutzt, dann vielleicht nicht.

  5. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: Flasher 12.03.10 - 11:47

    fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, daß dieses völlig unötige und dumme geblinke tausender von
    > Werbebanner dazu führt, daß permanent ein gewisser Prozeß Rechenleistung
    > zieht.

    Wenn HTML5 animierte Werbebanner ermöglicht, werden die Firmen auch auf den Zug aufspringen. Dann ist zwar Flash weg vom Fenster, aber auch die Möglichkeit, nerviges Geblinke abzuschalten. Denn HTML5 wird sich nicht mehr durch Blocker umgehen lassen...
    Oder glaubst Du wirklich, eine andere Technik würde alles besser machen? In Wirklichkeit ist den Firmen, die Werbebanner letztlich in Auftrag geben, die Technik sch****egal. Hauptsache es blinkt schön und erregt Aufmerksamkeit.

    Ich kann euch Flash-Hasser zwar teilweise verstehen, mich nerven Werbebanner auch. Das liegt aber zu 99% an der Werbung selbst, nicht an der Technik. Vergesst das bitte nicht.

  6. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: Gagamat 12.03.10 - 11:59

    Golem und verstehen? Hahahah hahhahah hah hahah ahah ahh ha hh aha hh ah ahhhahah hah hahh ah *totgelacht*

  7. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: Missingno. 12.03.10 - 12:23

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn HTML5 animierte Werbebanner ermöglicht, werden die Firmen auch auf den
    > Zug aufspringen. Dann ist zwar Flash weg vom Fenster, aber auch die
    > Möglichkeit, nerviges Geblinke abzuschalten. Denn HTML5 wird sich nicht
    > mehr durch Blocker umgehen lassen...
    Quark.

    --
    Dare to be stupid!

  8. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: BlarM 12.03.10 - 13:53

    > Vielleicht ist AdBlock nicht für jeden Browser verfügbar?

    Doch. Für jede Software und jedes Gerät.

    Werbeblocker gibts in vielen verschiedenen Ausführungen. Zum Beispiel als Erweiterung für den Browser wie bei Firefox oder Chrome mit Adblock (Plus), integriert wie bei Opera oder auch Programmunabhängig per Proxy wie Glimmerblocker (MacOSX) oder Squid.

  9. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 14:58

    Hast du mein Posting überhaupt gelesen? Mir scheint nicht. Du hast eine Frage gestellt, ich habe sie beantwortet. Ich habe weder herumgejammert noch gibt es auch nur irgend ein Argument einen "exotischen Browser" nicht einzusetzen. Meine Argumentation bezog sich auf den Resourcenverbrauch von Flash sowie dem Verhalten von Nutzern. Wenn du nichts sachliches dazu beizutragen hast, dann laß das Antworten bitte einfach sein. Danke.

  10. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 15:00

    Willst du mich auf den Arm nehmen? Hast du irgend eine Vorstellung davon, wie viele verschiedenen Browser es gibt? Die Welt ist ein bischen größer als Firefox und Safari! Außerdem ist das irrelevant: Ich habe noch keinen Ad-Blocker gesehen, der für mich inhaltlich unterscheiden kann, welches Ad ich sehen will und welches nicht. Zeig mir so einen, dann reden wir weiter.

  11. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: KarlSchal 12.03.10 - 16:07

    Jeder AdBlocker blockt nicht willkürlich, sondern nach vorgaben, die du frei definieren kannst.

  12. dann definiere mal "blocke alles außer (Werbung für) Tiernahrung" (kwT)

    Autor: Missingno. 12.03.10 - 16:42

    Hier könnte AdBlock stehen.

    --
    Dare to be stupid!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. novacare GmbH, Bad Dürkheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27