Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum HTML5-Video derzeit keine…

Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 09:15

    Das Thema "Resourcenverbrauch" wurde von Golem nicht richtig verstanden.

    Es geht nicht darum, daß ein Video höhere Prozessorleistung braucht.

    Es geht darum, daß dieses völlig unötige und dumme geblinke tausender von Werbebanner dazu führt, daß permanent ein gewisser Prozeß Rechenleistung zieht. Aktuelles Bild bei mir:

    60% CPU-Last durch Flash

    Die Konsequenz ist, daß ich regelmäßig den Prozeß abschieße, weil es nur nervt.

    Ich weiß nicht wie andere das sehen. Aber die meisten Menschen haben verschiedene Browser auf ihrem Rechner. Auch die IE-Nutzer. Wer ein Video wirklich sehen will, der ist auch bereit, statt eines IEs im Zweifelsfall FF oder einen anderen Browser zu nutzen. Videos sind eh nur ein Detail in so einem Internetauftritt. Man darf Videos nicht überbewerten: Gerade in Internetautritten wie Golem ist immer noch der Text und das Bild von erheblich größerer Bedeutung als ein Video. Und zwar nicht nur vom informativen Charakter her, sondern auch vom geschäftlichen.

  2. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: KarlSchal 12.03.10 - 09:23

    AdBlock?

  3. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 10:41

    Vielleicht will man auch manche Ads sehen?
    Vielleicht ist AdBlock nicht für jeden Browser verfügbar?

    :-)

  4. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: KarlSchal 12.03.10 - 10:55

    > Vielleicht will man auch manche Ads sehen?
    Dann sollte man auch nicht rumjammern, zudem kannst du deinen AdBlock eben auf deine Bedürfnisse anpassen.

    > Vielleicht ist AdBlock nicht für jeden Browser verfügbar?
    Für jeden, der wirklich relevant ist. Wenn du einen exotischen Browser benutzt, dann vielleicht nicht.

  5. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: Flasher 12.03.10 - 11:47

    fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, daß dieses völlig unötige und dumme geblinke tausender von
    > Werbebanner dazu führt, daß permanent ein gewisser Prozeß Rechenleistung
    > zieht.

    Wenn HTML5 animierte Werbebanner ermöglicht, werden die Firmen auch auf den Zug aufspringen. Dann ist zwar Flash weg vom Fenster, aber auch die Möglichkeit, nerviges Geblinke abzuschalten. Denn HTML5 wird sich nicht mehr durch Blocker umgehen lassen...
    Oder glaubst Du wirklich, eine andere Technik würde alles besser machen? In Wirklichkeit ist den Firmen, die Werbebanner letztlich in Auftrag geben, die Technik sch****egal. Hauptsache es blinkt schön und erregt Aufmerksamkeit.

    Ich kann euch Flash-Hasser zwar teilweise verstehen, mich nerven Werbebanner auch. Das liegt aber zu 99% an der Werbung selbst, nicht an der Technik. Vergesst das bitte nicht.

  6. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: Gagamat 12.03.10 - 11:59

    Golem und verstehen? Hahahah hahhahah hah hahah ahah ahh ha hh aha hh ah ahhhahah hah hahh ah *totgelacht*

  7. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: Missingno. 12.03.10 - 12:23

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn HTML5 animierte Werbebanner ermöglicht, werden die Firmen auch auf den
    > Zug aufspringen. Dann ist zwar Flash weg vom Fenster, aber auch die
    > Möglichkeit, nerviges Geblinke abzuschalten. Denn HTML5 wird sich nicht
    > mehr durch Blocker umgehen lassen...
    Quark.

    --
    Dare to be stupid!

  8. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: BlarM 12.03.10 - 13:53

    > Vielleicht ist AdBlock nicht für jeden Browser verfügbar?

    Doch. Für jede Software und jedes Gerät.

    Werbeblocker gibts in vielen verschiedenen Ausführungen. Zum Beispiel als Erweiterung für den Browser wie bei Firefox oder Chrome mit Adblock (Plus), integriert wie bei Opera oder auch Programmunabhängig per Proxy wie Glimmerblocker (MacOSX) oder Squid.

  9. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 14:58

    Hast du mein Posting überhaupt gelesen? Mir scheint nicht. Du hast eine Frage gestellt, ich habe sie beantwortet. Ich habe weder herumgejammert noch gibt es auch nur irgend ein Argument einen "exotischen Browser" nicht einzusetzen. Meine Argumentation bezog sich auf den Resourcenverbrauch von Flash sowie dem Verhalten von Nutzern. Wenn du nichts sachliches dazu beizutragen hast, dann laß das Antworten bitte einfach sein. Danke.

  10. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: fenster 12.03.10 - 15:00

    Willst du mich auf den Arm nehmen? Hast du irgend eine Vorstellung davon, wie viele verschiedenen Browser es gibt? Die Welt ist ein bischen größer als Firefox und Safari! Außerdem ist das irrelevant: Ich habe noch keinen Ad-Blocker gesehen, der für mich inhaltlich unterscheiden kann, welches Ad ich sehen will und welches nicht. Zeig mir so einen, dann reden wir weiter.

  11. Re: Thema "Resourcenverbrauch" nicht verstanden

    Autor: KarlSchal 12.03.10 - 16:07

    Jeder AdBlocker blockt nicht willkürlich, sondern nach vorgaben, die du frei definieren kannst.

  12. dann definiere mal "blocke alles außer (Werbung für) Tiernahrung" (kwT)

    Autor: Missingno. 12.03.10 - 16:42

    Hier könnte AdBlock stehen.

    --
    Dare to be stupid!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA Digital GmbH, Stuttgart
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern
  4. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
    Mobile-Games-Auslese
    Games-Kunstwerke für die Hosentasche

    Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
    Von Rainer Sigl

    1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
    2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
      Apple
      Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

      Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

    2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
      Kreis Kleve
      Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

      Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

    3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
      Codemasters
      Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

      Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


    1. 21:33

    2. 18:48

    3. 17:42

    4. 17:28

    5. 17:08

    6. 16:36

    7. 16:34

    8. 16:03