1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Aktiv werden für…

Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: einglaskakao 11.11.19 - 14:04

    Ich hatte die letzten Jahre GOlem pur und habe esderzeit noch.
    Ich habe das Abo jedoch gekündigt, da auch Golem dazu übergegangen war die politische Neutralität zu verlassen und einseitig zu berichten.
    Ich fänd es besser wenn ein IT-News-Portal sich auf seine Kernkompetenz beschräniken würde und den ganzen Berliner Genderkram und Co. einfach weglassen würde.

    Ich werde das jedenfalls nicht finanziell unterstützen und auch meinen Adblocker schon aus Sicherheitsgründen NICHT deaktivieren. Zur Not nutze ich halt Golem nicht mehr, sinkt eben die Reichweite des Portals

    (23 Vollzeitstellen nur für Golem.de, wirklich? Die Tests sind ja ganz nett (und waren auch der Grund fürs Pur-Abo), aber das meiste ist doch ohnehin nur Reposting von Pressemitteilungen)

  2. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: kendon 11.11.19 - 14:14

    Bin mir nicht sicher ob das unter "politisch" fällt, aber ich würde auch fachliche Inhalte vorziehen, anstatt diesem polarisierenden Zeug, damit sollen sich andere beschäftigen.

    > (23 Vollzeitstellen nur für Golem.de, wirklich? Die Tests sind ja ganz nett
    > (und waren auch der Grund fürs Pur-Abo), aber das meiste ist doch ohnehin
    > nur Reposting von Pressemitteilungen)

    Darüber habe ich mich allerdings auch schon gewundert, es sind tatsächlich gefühlt sehr viele Mitarbeiter für die Menge an Content die erzeugt wird. Noch verwunderlicher ist es dann dass der Laden überhaupt läuft, wenn man mal überschlägt was die 23 Mitarbeiter im Jahr kosten, da kommen doch ganz schöne Sümmchen zusammen.

  3. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: Wolframm 11.11.19 - 14:22

    Das ist auch einer meiner Gründe und das ich nicht jeden Monat wie bei Netflix kündigen kann, sondern gleich ein Jahres Vertrag abschließen oder erheblich mehr zahlen muss.

  4. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: Enby 11.11.19 - 14:39

    Wo gab es denn einen politisch nicht neutralen Beitrag zum Thema „Gender“?
    Darüber hinaus: Was hat das Thema „Gender“ mit Berlin zu tun?

  5. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: ibsi 11.11.19 - 14:41

    https://www.golem.de/news/frauen-in-der-it-ist-logik-von-natur-aus-maennersache-1911-142005.html

    Oder beliebige Artikel von Valerie Lux (meiner Meinung nach trifft es das was der OP anspricht)

    Wobei das drei Artikel waren; Da hat Golem halt auch deutlich mehr zu bieten

  6. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: the_second 11.11.19 - 15:15

    Enby schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüber hinaus: Was hat das Thema "Gender" mit Berlin zu tun?

    In konservativen/rechten Kreisen wirft man gerne alles, was einen an der progressiven Gesellschaft stört in einen Worthaufen und rührt einmal kräftig um. Daher kommen solchen Wortschöpfungen wie "Gender-Gaga" oder "linksgrün-versifft". Zudem sieht man dort die Bundespolitik gern als Wurzel allen Übels - lokal kann das Problem ja nicht begründet sein, man hat ja stramme Wahlergebnisse im blau/braunen Spektrum. Also, irgendwas aus dem Worthaufen gegriffen und "Berlin" oder "Merkel" drangebappt, schon finden die Kameraden das Gesamtstatemen jut, weil klar ist, dass es aus dem eigenen Lager kommt.

  7. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: NoShitSherlock 11.11.19 - 15:42

    kendon schrieb:

    > Darüber habe ich mich allerdings auch schon gewundert, es sind tatsächlich
    > gefühlt sehr viele Mitarbeiter für die Menge an Content die erzeugt wird.

    Lass mich raten: Du hast einfach überhaupt keine Ahnung davon?

    I'm living in a world of goldfish

  8. 100% Zustimmung ... ich bin nicht hier um politisch erzogen zu werden

    Autor: sttn 11.11.19 - 16:05

    ... dazu reicht mir schon das ÖR-Fernsehen und das meide ich wo ich es nur kann.

    Ich bin hier um mich im Bereich IT zu informieren. Wenn es nicht mehr geht, bin ich halt weg.

  9. Ausgleich!

    Autor: stuempel 11.11.19 - 18:59

    Als Dank für die Berichterstattung von Valerie Lux schließe ich jetzt mal ein Abo ab, sage #FCKAfD und wünsche einen erholsamen Feierabend :-)

  10. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: radnerd 11.11.19 - 19:13

    the_second schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enby schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Darüber hinaus: Was hat das Thema "Gender" mit Berlin zu tun?
    >
    > In konservativen/rechten Kreisen wirft man gerne alles, was einen an der
    > progressiven Gesellschaft stört in einen Worthaufen und rührt einmal
    > kräftig um. Daher kommen solchen Wortschöpfungen wie "Gender-Gaga" oder
    > "linksgrün-versifft". Zudem sieht man dort die Bundespolitik gern als
    > Wurzel allen Übels - lokal kann das Problem ja nicht begründet sein, man
    > hat ja stramme Wahlergebnisse im blau/braunen Spektrum. Also, irgendwas aus
    > dem Worthaufen gegriffen und "Berlin" oder "Merkel" drangebappt, schon
    > finden die Kameraden das Gesamtstatemen jut, weil klar ist, dass es aus
    > dem eigenen Lager kommt.

    +1



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 19:15 durch radnerd.

  11. Re: Ausgleich!

    Autor: jg (Golem.de) 11.11.19 - 20:12

    Danke! :)

  12. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: lear 11.11.19 - 20:40

    Polarisierendes Zeug bringt aber Clicks…

    Ich fürchte, daß wird der Untergang des Abendlandes. Trollerei hat sich als das führende Geschäftsmodell im Internet erwiesen - ohne Rücksicht auf das, was das mit der Gesellschaft anstellt :-(

  13. Re: Ausgleich!

    Autor: demon driver 11.11.19 - 20:59

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Dank für die Berichterstattung von Valerie Lux schließe ich jetzt mal
    > ein Abo ab, sage #FCKAfD und wünsche einen erholsamen Feierabend :-)

    :-)

    Ich bin da ja optimistisch und habe auch aus der eigenen betrieblichen Erfahrung heraus die begründete Hoffnung, dass in meiner Branche, also unter den IT-Profis, für die die News und Hintergrundartikel hier gedacht sind, die Hardcore-Antifeministen und die Vertreter von AfD- und NPD-Positionen in Sachen "Gender" eine winzige, nur halt tendenziell laute Minderheit darstellen, auf die Rücksicht zu nehmen genauso verkehrt wäre, wie es von den Medien und den "Parteien der Mitte", wie sie sich selber sehen, falsch war und ist, den "besorgten Bürgern" mit Rücksicht und Verständnis gegenüberzutreten und ihnen letztlich (zum wiederholten Mal in der Geschichte der BRD) mit tendenziell fremdenfeindlicher Gesetzgebung entgegenzukommen, was der Klientel dann aber immer noch nicht reicht. Das Ergebnis dieser Appeasement-Strategie sieht man aktuell in den jüngsten Landtagswahlergebnissen – respektive in den Heise-Foren (um speziell von Telepolis, das vor 15-20 Jahren mal eine wirklich wertvolle Plattform war, gar nicht zu reden).

  14. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: ibsi 11.11.19 - 21:07

    Das ist doch normal. Und wieso sollte man früher kündigen? Also ich hab damals kurz überlegt, festgestellt das ich Golem seit Jahren täglich nutze bzw lese und dann überlegt ob sich das ändert. Aber warum sollte es sich ändern? Und wirklich, selbst wenn man nach 8 Monaten fest stellt das man Golem nicht mehr nutzen möchte, dann sind es keine 8 Euro die "zu viel" bezahlt wurden.

  15. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: Slartie 11.11.19 - 21:47

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüber habe ich mich allerdings auch schon gewundert, es sind tatsächlich
    > gefühlt sehr viele Mitarbeiter für die Menge an Content die erzeugt wird.
    > Noch verwunderlicher ist es dann dass der Laden überhaupt läuft, wenn man
    > mal überschlägt was die 23 Mitarbeiter im Jahr kosten, da kommen doch ganz
    > schöne Sümmchen zusammen.

    Es sind ja nicht nur Content-Erzeuger. Bei der Anzahl braucht man auch jemanden der fürs Personal zuständig ist, man braucht zumindest eine rudimentäre Organisation (die auch irgendwer organisieren muss), jemanden für die Finanzen, für die Werbekunden, für die Technik und man braucht nicht zuletzt auch Content-Moderatoren fürs Forum hier.

    Das Golem-Forum wird sehr zeitnah und gründlich moderiert. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen, ich tendiere dazu, manchmal sehr... offensiv könnte man sagen ;-) ...zu diskutieren und mehrere Postings von mir wurden schon entschärft oder auf den Bolzplatz ausgelagert. Bislang konnte ich die Entscheidung der Moderatoren zumindest auf meine Postings bezogen immer nachvollziehen, und ich hab auch sonst nur in wenigen Ausnahmefällen Fehl-Moderation gesehen, im Großen und Ganzen wird hier schon recht ordentlich und ausgewogen aufgeräumt und auf einen zumindest halbwegs zivilen Diskussionsraum Wert gelegt. Das gibt's alles auch nicht umsonst, Content-Moderation kostet Zeit, Nerven und Geld.

  16. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: Sharra 11.11.19 - 22:08

    Jaja, und weil Rewe auch vegane Produkte anbietet, gehst du dort nicht mehr einkaufen. Schon klar.
    Wie wärs, wenn du deine einseitige "politische Einstellung" einfach runterschluckst, und die Beiträge einfach ignorierst, die dich nicht interessieren?
    Wenn du extremistische einseitige Programme haben willst, dann such dir eine der entsprechenden Seiten aus. Golem.de dagegen ist eben breit gefächert. Da ist für jeden was dabei, und es ist völlig normal, dass nicht jeder das gesamte Programm gut findet. Aber wegen 2 Artikeln im Monat dann das große Ganze als Blöd abzustempeln zeugt nicht gerade von Intelligenz, sondern nur von einem gravierenden Hang zur Polemik.

  17. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: DrBernd 11.11.19 - 22:11

    OK Boomer ;)

    So leid es mir tut OP, die Welt dreht sich weiter. Das Genderthema geht auch mir (Berliner!) manchmal auf die Nerven, dennoch ist es wichtig und muss behandelt werden. Zumal Golem nun wirklich kein only-IT Medium ist, sondern sich schon seit Jahren mit Wissenschaft und Gesellschaft beschäftigt.

    Was die Politisierung von IT-Themen angeht, IT ist halt kein Nischenthema mehr, die Menschheit lebt im Internet, man über Internet & co gar nicht politikbefreit berichten.

  18. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: divStar 11.11.19 - 22:47

    Ich lese in 4 Sprachen, beherrsche 3 fließend - aber nur in Deutschland sehe ich radikalfeministische Artikel als "Gender"- oder sowas -Thema getarnt. Und was hat Berlin damit zu tun? Keine Ahnung - ich interessiere mich nicht für Politik, obwohl ich mich auskenne. Es nervt einfach. Mit ist es egal wer wie viel verdient.. und wenn Frauen nicht das gleiche Gehalt bekommen wie Männer, ist es auch nicht mein Problem, denn ich bekomme auch nicht so viel wie mein Chef oder jemand bei der Firma Y. Und außerdem muss ich auch selbst verhandeln - da muss man sich halt schlau anstellen.

    Aber diese Pauschalbeschuldigungen gehen mir auf die Nüsse. Wobei ich in echt keine einzige Frau kenne, die so wäre (wobei ich mich vermutlich nach unter 5 Minuten von ihr wegbewegen würde). Frauen sollten (ebenso wie manche Männer - und ich nehme mich da nicht aus) einfach aufhören von Opferrollen zu reden wo es keine Opfer gibt. Das ist wie die Eltern, die ständig die Schuld bei allen anderen sehen nur weil ihr Kind macht was es will. Verantwortung übernehmen ist halt nicht so die Stärke der heutigen Eltern (aber auch anderer Menschengruppen); stattdessen müssen immer mehr und restriktivere Gesetze her. Einfach nur bekloppt.

    Und deswegen lese ich ungern dämliche feministische Artikel: sie polarisieren und beschuldigen pauschal Männer, idealerweise den weißen Mann (ist gerade in Mode). Dass das nicht zur Versöhnung, sondern zu noch größerer Spaltung führt, ist den Feministen egal bzw. sogar gewünscht. Und dann darf so eine über das Golem-Megafon ihre unbegründete, unsachliche, schlechtrecherchierte und argumentlose Meinung hinausschreiben. Na dann... es gibt genug Seiten, in denen man dieserlei Mist wenigstens filtern kann. Dazu müsste man etwas Technik können. Aber Golem scheint dies nicht zu wollen. Dann halt nicht. Spare ich mir die 4 Euro und ggf. auch Besuche dieser Seite - es gibt immer noch genügend Alternativen.

  19. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: Hotohori 12.11.19 - 01:11

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Polarisierendes Zeug bringt aber Clicks…
    >
    > Ich fürchte, daß wird der Untergang des Abendlandes. Trollerei hat sich als
    > das führende Geschäftsmodell im Internet erwiesen - ohne Rücksicht auf das,
    > was das mit der Gesellschaft anstellt :-(

    Warum wohl? Weil sich die Leute dadurch eben triggern lassen. Würde das nicht funktionieren, würde man es nicht machen. Man macht aber das was die Klicks einbringt, weil man sonst die Seite gar nicht mehr finanziert kriegen würde.

    Im Grunde ist das also auch eine Art von Teufelskreis.

  20. Re: Golem pur gekündigt wegen politisch einseitiger Artikel

    Autor: BlackSuit 12.11.19 - 07:32

    Ein Großteil der Artikel sind gut und durchaus unterstützenswert. Leider gibt es immer wieder Artikel die keine Informationen zu IT & Wissenschaft sondern hauptsächlich die richtige 'Haltung' vermitteln und wo eine starke politische Schlagseite sichtbar ist. Und deswegen kann ich Golem keinesfalls finanziell unterstützen, sonst denkt dort jemand noch das wäre der richtige Weg für den Journalismus.
    Wenn ihr also schon für die Grünen Wahlkampf macht, könnt ihr ja eure Rechnungen dort hin weiterreichen ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. HiScout GmbH, Berlin
  3. Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, Kempten, Krumbach
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45