1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Aktiv werden für…

Wegen Zensur besser "passiv" werden!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: flike 11.11.19 - 09:58

    Finde den Beitrag doch eher lustig. Zunächst stellt Golem feministisch stark verzerrte Beiträge online, schaltet dann den Kommentarbereich ab und fordert anschließend die Leser auf, Golem finanziell stärker zu unterstützen. Kannste dir nicht ausdenken :D

    Ich unterstütze Online-Angebote prinzipiell gern und habe erst in den vergangenen Tagen 20 Euro an ein Portal gespendet. Jedoch ist dort eine Meinungsäußerung durchgehend möglich.

  2. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.19 - 10:15

    Was für ein Blödsinn...

    Aber gut genug für einen dummen Kommentar ist dir Golem schon?

  3. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: deisi 11.11.19 - 10:17

    Oh ein Gönner, 20¤ gespendet damit man gegen Feminismus wettern kann. Sehr gut.

  4. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: divStar 11.11.19 - 10:23

    Ich war seit 2015 (ich glaube März) Golem Pur Nutzer und zufrieden, da meiner Meinung nach Golem mehr Qualität bietet als vergleichbare Seiten. Ich habe das Abo letzten Monat gekündigt - aus genau den Gründen, die der TE aufführt: verzerrte feministische Sichtweisen und die Schließung des eigentlich zum Artikel gehörenden Forums. Das ist Zensur (wenn auch mach Hausrecht) und so etwas will ich nicht unterstützen.

    Gäbe es eine Kennzeichnung und eine Möglichkeit solche undurchdachten und einseitigen Artikel zu filtern, wäre ich wieder dabei. Behebt es bitte. Ich weiß, dass ihr wisst, dass mit solch kontroversen Artikeln Clicks generiert werden. Lasst mich den Mist filtern, damit ich so etwas nicht sehen muss (dafür gibt es z.B. bento - aber ob deren Qualität lese ich weder SPON noch bento noch Spiegel).

  5. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: theFiend 11.11.19 - 10:32

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Zensur (wenn auch mach
    > Hausrecht) und so etwas will ich nicht unterstützen.

    Und jetzt schlagen wir bitte nochmal nach was Zensur wirklich bedeutet.

    Leider ist das Golem Forum längst nicht mehr frei von trollen, und accounts die nur zum provozieren hier sind. Da ist es manchmal tatsächlich besser Kommentarmöglichkeiten unter gewissen Beiträgen gleich ganz zu sperren. Golem moderiert das Forum eigentlich ziemlich gut, und sehr transparent. Beiträge von mir wurden auch schon mal aufn Bolzplatz verschoben oder ganz rausgenommen, und man bekommt immer eine höfliche PN in der begründet wird warum.

    Wer also hier den wirklich beknackten Zensur vorwurf macht, ist entweder direkt nur zum provozieren hier, oder hat in den letzten jahren überhaupt nix mitbekommen...

  6. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: Oktavian 11.11.19 - 10:40

    > > Das ist Zensur (wenn auch mach
    > > Hausrecht) und so etwas will ich nicht unterstützen.
    >
    > Und jetzt schlagen wir bitte nochmal nach was Zensur wirklich bedeutet.

    Natürlich ist sowas keine Zensur im engeren Sinne.

    Allerdings ist es schon ein merkwürdiges Verhalten.
    - Erst bringt man einen Artikel, bei dem man genau weiß, dass im Forum die Hölle losbricht. Die Autorin ist dafür bekannt, der Artikel mäßig aber extrem provokant gegen die hier übliche Leserschaft.
    - Dann bricht genau diese Hölle los. Also Eskalation mit Ansage.
    - Danach beschwert man sich, dass es so eskaliert ist, schließt das Forum und veranstaltet Großreinemachen
    - Dann bringt man den nächsten mäßigen, sehr provokanten Artikel und erklärt den Lesern, da sie ja zu doof seien zum Diskutieren, macht man kein Forum
    - Dann bringt man wieder einen mäßigen, sehr provokanten Artikel und erklärt den Lesern, wenn sie ganz ganz lieb wäre, lässt man sie vielleicht etwas diskutieren.

    Das ist keine Zensur, es ist Steuerung der veröffentlichten Meinung. Auf diese Art provoziert man eine Schweigespirale, was der Tod jeder Diskussionskultur ist. Das hat heise mit der gleichen Autorin wesentlich besser hinbekommen. Wenn man es schon bewusst eskalieren lässt, dann muss man den Sturm auch aushalten. Aber seinen Lesern ans Bein pinkeln und dann sich beschweren, dass die das nicht unkommentiert hinnehmen, ist schon albern.

  7. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: theFiend 11.11.19 - 10:46

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es schon bewusst eskalieren lässt, dann muss
    > man den Sturm auch aushalten. Aber seinen Lesern ans Bein pinkeln und dann
    > sich beschweren, dass die das nicht unkommentiert hinnehmen, ist schon
    > albern.

    Vielleicht bin ich da zu oldschool, aber auch wenn ich gerne mit Menschen diskutiere, und die hier halbwegs erträgliche Diskussionskultur schätze, bricht mir echt kein Bein ab wenn ich zu einem Artikel mal keine Meinung von mir geben kann.

    Wenn man weiss das man mit den Artikeln einer bestimmten Person im Regelfall nicht einverstanden ist, liest man die halt nicht. Mir gefällt auch viel auf der Seite der FAZ nicht, und dann les ich es halt nicht, oder denk mir meinen Teil.

    Aber diese Anspruchshaltung das jeder gefälligst seinen Senf zu allem beizutragen dürfe ist mir schleierhaft. Ich bin mir sicher, wer einen guten Artikel schreibt und den hier bei Golem anbietet, bekommt auch da seine Möglichkeit auf Veröffentlichung seiner Meinung.

    Aber ein recht auf keifendes gehate in einem Kommentarforum? hmm...

  8. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: divStar 11.11.19 - 10:49

    Das ist doch nicht das Problem. Falls man es nun nötig hat solche provokanten Artikel der Klickzahl wegen zu veröffentlichen und mundtot zu machen - mir egal. Was mich stört, ist, dass sie nicht filterbar sind. Im Gegensatz zu Seiten wie Medium, die fachlich interessante, aber auch kontroverse und schlechtrecherchierte Beiträge haben, hat Golem keine Filtermöglichkeit. Bei Medium kann ich sagen, dass ich von diesem oder jenem Autor keine Artikel mehr sehen will. Das kann ich bei Golem nicht.

    Übrigens: kommentarmäßig habe auch ich manchmal über die Stränge geschlagen und insbesondere Guido Sommer war da zurecht hinterher, hat aber auch erklärt warum der Kommentar so nicht stehenbleiben konnte. Das fand ich sehr gut und vernünftig. Deshalb war ich ja auch solange Golem Pur Nutzer. Solange aber Artikel wie die von Frau Lux nicht filterbar sind, werde ich für Golem nicht bezahlen. Sollte mein AdBlocker auf der Seite verhindert werden, gehe ich eben woanders hin.

    @theFiend: es ist die Kombination aus kontroversen Artikel, der quasi provoziert und dem Verbot sich mit der Leserschaft darüber auszutauschen sowie die nicht vorhandene Filtermöglichkeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 10:52 durch divStar.

  9. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: Oktavian 11.11.19 - 10:54

    > Vielleicht bin ich da zu oldschool, aber auch wenn ich gerne mit Menschen
    > diskutiere, und die hier halbwegs erträgliche Diskussionskultur schätze,
    > bricht mir echt kein Bein ab wenn ich zu einem Artikel mal keine Meinung
    > von mir geben kann.

    Wenn ich mal keine Zeit oder Lust habe, kein Problem, ich kann auch die Klappe halten. Wenn mir aber jemand sagt, dass er zu bestimmten Themen keine Diskussion wünscht, reagiere ich allergisch. Ich bin schon groß, ich brauche keinen Papa mehr, der mir vorschreibt, was gut für mich ist und was nicht, worüber "man" reden darf und welche Meinung man besser nicht äußert.

    > Wenn man weiss das man mit den Artikeln einer bestimmten Person im
    > Regelfall nicht einverstanden ist, liest man die halt nicht.

    Genau das führt eben zur Schweigespirale. Man zieht sich zurück, das tun immer mehr, gesellschaftliche Diskussion bricht zusammen. Klar, das passiert nicht wegen eines einzelnen Artikels einer Erleuchteten, aber es leistet dem Trend Vorschub. Wir beobachten in der Gesellschaft doch eh immer mehr, dass der Trend zur Diskussion gerade bei kontroversen aber relevanten Themen abnimmt. Hier wird fleißig diskutiert, wenn auch manchmal etwas wortgewaltig.

    Wenn nun eine Redaktion solche Artikel aufnimmt und das Eche absehen kann, dann ist es einfach feige, die Diskussion zu unterdrücken.

  10. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: Pete Sabacker 11.11.19 - 10:55

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt schlagen wir bitte nochmal nach was Zensur wirklich bedeutet.

    Sperren Betreiber von Austauschplattformen die Möglichkeit zum Austausch, kann man hier durchaus von Zensur sprechen. Es ist ein Irrtum, dass das nur von staatlicher Seite ausgehen kann. Ein Ideal als Leitgedanke und Administratorrechte reichen.

    Wer eine Medienplattform mit Möglichkeit zum Meinungsaustausch betreibt, hat meiner Ansicht nach die Pflicht dafür zu sorgen, dass der Meinungsaustausch gewährleistet ist, auch wenn einem die Meinungen nicht passen.

    Wo kämen wir denn dahin, wenn Privatunternehmen da einfach agieren könnten, wie sie wollten?

  11. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: theFiend 11.11.19 - 10:57

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wo kämen wir denn dahin, wenn Privatunternehmen da einfach agieren könnten,
    > wie sie wollten?

    Du meinst, wenn sie Hausrecht auf ihren eigenen Angeboten hätten? Ja ganz schlimm, das hatten wir ja noch nie! :D

  12. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: mnementh 11.11.19 - 10:58

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch nicht das Problem. Falls man es nun nötig hat solche
    > provokanten Artikel der Klickzahl wegen zu veröffentlichen und mundtot zu
    > machen - mir egal. Was mich stört, ist, dass sie nicht filterbar sind. Im
    > Gegensatz zu Seiten wie Medium, die fachlich interessante, aber auch
    > kontroverse und schlechtrecherchierte Beiträge haben, hat Golem keine
    > Filtermöglichkeit. Bei Medium kann ich sagen, dass ich von diesem oder
    > jenem Autor keine Artikel mehr sehen will. Das kann ich bei Golem nicht.
    >
    Eine solche Filtermöglichkeit wäre doch mal ein schönes Extra-Feature für Golem-Pur-Nutzer.

  13. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: theFiend 11.11.19 - 10:59

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Medium kann ich sagen, dass ich von diesem oder
    > jenem Autor keine Artikel mehr sehen will. Das kann ich bei Golem nicht.

    Dann lies sie doch einfach nicht! Ich weiss nicht warum man eine technische Lösung für etwas finden muss, was das Gehirn schon super leisten kann... oder seid ihr alle so eh... Zwangsgesteuert?

    > @theFiend: es ist die Kombination aus kontroversen Artikel, der quasi
    > provoziert und dem Verbot sich mit der Leserschaft darüber auszutauschen
    > sowie die nicht vorhandene Filtermöglichkeit.

    Jetzt würd mich langsam echt mal interessieren um welche Artikel es überhaupt geht? Scheinbar funktioniert meine persönliche Filterung so gut, das mir nichtmal aufgefallen wäre das es diese scheinbar ganz schlimmen, schlechten, feministischen Artikel gibt...

  14. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: divStar 11.11.19 - 11:03

    Wozu gibt es wohl auch im Forum das Feature "ignorieren"? Das hätte ich gern auf einzelne Autoren ausgeweitet. Aus genau demselben Grund.

  15. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: foobarJim 11.11.19 - 11:05

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > TE aufführt: verzerrte feministische Sichtweisen und die Schließung des
    > eigentlich zum Artikel gehörenden Forums. Das ist Zensur (wenn auch mach
    > Hausrecht) und so etwas will ich nicht unterstützen.

    Zumindest beim ersten Artikel der Verfasserin war der Kommentarbereich offen und was es da zu lesen gab, war alles andere als schön. So gesehen kann ich es durchaus verstehen, dass bei manchen Artikeln der Kommentarbereich geschlossen ist. Es gibt doch bestimmt jeden Tag so einige Artikel, die nicht in deinen Interessenbereich fallen und die du nicht anklickst. Mach es bei dem genauso. Es gibt bei so einigen Medien Artikel, bei denen es keine Kommentarmöglichkeit gibt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ein großer Teil der Kommentierenden erst mal lernen muss, wie man vernünftig mit anderen kommuniziert. Das soll kein Angriff gegen dich sein, sondern eine allgemeine Feststellung. Bei vielen fehlt einfach die Fähigkeit zwischen der Sache und der Person zu unterscheiden.

    Und nein, es ist keine Zensur. Aber vielleicht sind solche Verzerrungen der Warnehmung genau der Grund warum bei solchen Artikeln der Kommentarbereich geschlossen ist.

  16. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: Butterkeks 11.11.19 - 11:08

    Edit: Hatte mich verlesen, Kommentar wurde dadurch unnötig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 11:10 durch Butterkeks.

  17. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: RonnyStiftel 11.11.19 - 11:09

    Ja diese Kollaborationen mit der Zeit und Personen wie Frau Lux sind für mich auch ein Grund keinesfalls ein Abo einzugehen.

  18. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: theFiend 11.11.19 - 11:12

    RonnyStiftel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja diese Kollaborationen mit der Zeit und Personen wie Frau Lux sind für
    > mich auch ein Grund keinesfalls ein Abo einzugehen.

    Weil du dich mit 10% der hier wiedergegebenen Meinungen nicht identifizieren kannst, oder der Überzeugung bist das Autoren die nicht Dein Meinungbild vertreten gefälligst ausgeschlossen gehören?

    Oder wo genau liegt jetzt der Grund, der nicht deinem persönlichen Zensurwunsch entspringt?

  19. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: RonnyStiftel 11.11.19 - 11:14

    Weil es keine Nachrichten sind sondern Propagandaartikel die versuchen Zensur (Hatespeech) und Identitätspolitik zu propagieren. Da ich beides entschieden ablehne kann ich kein Medium das einer solchen Ideologie eine Plattform bietet finanziell unterstützten.

  20. Re: Wegen Zensur besser "passiv" werden!

    Autor: foobarJim 11.11.19 - 11:19

    RonnyStiftel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es keine Nachrichten sind sondern Propagandaartikel die versuchen
    > Zensur (Hatespeech) und Identitätspolitik zu propagieren. Da ich beides
    > entschieden ablehne kann ich kein Medium das einer solchen Ideologie eine
    > Plattform bietet finanziell unterstützten.

    Aber dann mach doch Nägel mit Köpfen und lies Golem überhaupt nicht. Wenn du keinen Werbeblocker aktiviert hast, unterstützt du Golem auch, falls du einen aktiviert hast, ist es Heuchelei.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  3. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  4. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15